Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 24.03.2013, 18:29
Sternchen33 Sternchen33 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2013
Beiträge: 5
Unglücklich Vater hat Bronchialkarzinom mit Lymphknotenmetastasen

hallo an alle,

seid ein paar Tagen les ich mich hier duchs Forum und nun wag ich selber mal ein paar Worte zu schreiben.
ich bin 33 Jahre alt und leben von meinem Vater knapp 500 km weg.
Vor knapp 3 Wochen wurde bei ihm ein Bronchialkarzinom in S3 mit Lymphknotenmesastasen festgestellt.Er ist erst 49 Jahre alt und für mich ist eine Welt zusammen gebrochen. Gleich nachdem ich es erfahren habe, bin ich zu ihm gefahren.Er wollte mich nicht sehen, er war sehr aggressiv, nicht nur zu mir sondern zu seinem ganzen umfeld. Wie sehr hätte ich mir gewünscht das er mich einfach in den Arm nimmt aber irgendwie kam ich mir unerwünscht vor. Wir hatten nicht viel zeit zum reden, da er sofort ins KH musste. das ist nun 2 Wochen her und ich erfahre nur von meiner Oma was nun mit meinem Vater ist und wie es weitergeht.
Er ist an einem Montag ins KH, dort hieß es er wird Mittwoch operiert, dann wurde alles um einen Tag verschoben. Dann hieß es plötzlich Gewebeprobe wird entnommen am Mittwoch. Freitag wurde eine 2. Probe entnommen. OP auf unbestimmte Zeit verschoben. Am WE nix gemacht im KH. Die Woche drauf konnte er erst einmal nachhause für 2 Tage. Jetzt war er diesen Donnerstag das 2.x zum CT ( Ganzkörper-CT ) und nun sitz ich hier und warte auf das ergebnis, da mein Vater gerde zum Gespräch im KH ist.
Ich hab solche Angst um ihn und seine aggressive Art mir gegenüber macht mich fertig. Er wirft mir vor das ich ja nicht denken soll das ich ihn bald los bin, da hätt ich mich zu früh gefreut...und erben tu ich sowieso nix meinte er. Ich glaub er versteht nicht das ich nur zu ihm gekommen bin,weil ich für ihn da sein möchte ich trau mich garnicht zu Ostern zu ihm zu fahren, weil ich angst vor ihm habe. Wenn man die Diagnose nicht kennen würde, könnte man meinen er ist Kerngesund.

Das musste ich mir eben von der Seele reden...es ist so schwer für mich, jeden abend weine ich mich in den schlaf

LG Sternchen
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 24.03.2013, 21:14
Nicerl Nicerl ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.12.2011
Beiträge: 85
Standard AW: Vater hat Bronchialkarzinom mit Lymphknotenmetastasen

Liebes Sternchen!

Es tut mir sehr leid, daß auch dein Vater von dieser schrecklichen Krankhkeit betroffen ist!
Mit ihm, sind das aber eben auch alle Menschen drumherum.
Das ist keine alltägliche Situation auf die man sich eben mal so einstellen kann. Ihr werdet mit euren Aufgaben wachsen und dazu gehört auch ganz viel gegenseitiges Verständnis!
Für ihn ist das ein riesen Schock und jeder geht mit so einer Diagnose ganz anders um.
Meine Ma hat auch Lungenkrebs und daher kenn ich all diese Stadien der Erkraknkung, von" Nicht wahrhaben wollen, ist alles nicht so schlimm, dann sterbe ich eben, du weißt gar nicht wie es mir geht, das ist mein Krebs und..... auch Danke, daß du für mich da bist!"
Ich kann dir nur raten, sei für ihn da, du wohnst genau wie ich sehr weit weg. Diese schreckliche Krankheit bringt einen auch näher zusammen, manchmal spricht man über Dinge die ewig lange unausgesprochen waren. Das kann durchaus auch positiv sein.
Sei nachsichtig mit ihm und mit dir!
Ich bin fast genauso alt wie den Pa und mir würde es bestimmt auch den Atem rauben mit so einer Diagnose!
Mir hat dieses Forum immer sehr geholfen mir alles von der Seele schreiben zu können. Hier wirst du verstanden, alle haben dasselbe Problem und es ist ein Ort wo man anonym wirklich auch über alles reden/schreiben kann.
Ich drücke euch ganz toll die Daumen für die nächste Zeit und wünsche euch alles erdenklich Gute!
Nicerl
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.03.2013, 22:09
Almnixe Almnixe ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2012
Beiträge: 469
Standard AW: Vater hat Bronchialkarzinom mit Lymphknotenmetastasen

Liebes Sternchen,

ich bin nur ein paar Jahre älter als Du, meine Mama hat ein kleinzelliges BC mit Lymphmetastasen und Hirnmetas und ich wohne 300 km entfernt. Meine Schwester wohnt ebenfalls 300 km von ihr entfernt. Meine Situation ist also ähnlich wie Deine.

Es tut mir leid, dass es Deinen Vater und somit auch Dich getroffen hat. Es ist eine Scheiß Krankheit.

Meiner Mama ging es ganz lange Zeit noch sehr gut. Sie war am Anfang total motiviert und wollte den Krebs unbedingt bezwingen und noch ganz alt werden. Dann hat der Krebs leider vor ca. 2 Monaten richtig in die Lymphen gestreut und seitdem ist sie auch nciht mehr so gut drauf. Ich denke, es ist einfach so sehr belastend für den Betroffenen mit dieser Krankheit konfrontiert zu werden, dass jeder auf seine Art reagiert. Ich schließe mich Nicerl an, dass Du nachsichtig mit Deinem Papa sein solltest. Allerdings weiss ich natürlich nicht, wie Dein Verhältnis vorher zu Deinem Papa war. Aber wenn Du vorher nie Anlass hattest Angst vor ihm zu haben, dass solltest Du das nun auch nicht haben. Zeige ihm einfach, dass Du für ihn da bist und das Du das auch unbedingt möchtest.

Vielleicht ist seine Stimmung morgen ja auch schon wieder anders.

Halte Dich tapfer und ich wünsche Euch erstmal alles Gute!

LG! Tina
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 25.03.2013, 13:27
Sternchen33 Sternchen33 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2013
Beiträge: 5
Standard AW: Vater hat Bronchialkarzinom mit Lymphknotenmetastasen

Vielen dank für die lieben Worte
Gestern abend habe ich das Ergebnis des Ganzkörper-CT`s erfahren.
Der hat meinem Vater von einer OP abgeraten da der Tumor zu nah an der Hauptschlagader liegt. Eine Chemo wäre da besser. Ob klein oder großzellig konnten oder wollten die Ärzte noch nicht sagen. Mein Papa hat die Chemo abgelehnt und bestand auf die OP...nun wird er Dienstag nach Ostern wohl doch operiert. Er meinte immer das er nicht an sich herum experimentieren lässt und die Ärzte den Krebs einfach raus holen sollen.
Das Verhälntnis zu meinen Vater war nicht immer das beste aber das ist eine lange Geschichte und gehört auch nicht hier her aber egal was war und was ist ich liebe ihn wie ein Kind seinen Vater nur lieben kann. Seine Abweisende Reaktion mir gegenüber trifft mich sehr aber ich habe immer und immer wieder die Hoffnung das er gerade jetzt in seiner Situation anfängt über gewisse Dinge nachzudenken. Vor ca. 6 Jahren habe ich begonnen meine Lebengeschichte aufzuschreiben, von dem Moment angefangen als ich denken konnte. Lange Zeit habe ich dann nichts mehr geschrieben und nun ergänze ich mein Buch mit meinen Ängsten und Träumen. Ich möchte dieses Buch unbedingt fertig haben, da ich es meinen Vater gewidmet habe. Aber ob ich es ihm jemals zum lesen gebe weiss ich nicht. Aber das schreiben hilft mir sehr mich mit der momentanen Situation auseinander zu setzen.
Ich liebe ihn so und habe Angst vor dem was kommt

Geändert von Sternchen33 (25.03.2013 um 13:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.03.2013, 20:03
Almnixe Almnixe ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2012
Beiträge: 469
Standard AW: Vater hat Bronchialkarzinom mit Lymphknotenmetastasen

Liebes Sternchen,

ich kann Dich sehr gut verstehen!Ich habe auch so große Angst vor dem was kommt.Manchmal verspüre ich auch schon jetzt Verlustängste u kann mir einfach die Welt ohne meine Mama nicht vorstellen.

Angst ist aber normal u hat bestimmt jeder Angehörige.u auch der Betroffene selbst.daher auch die unterschiedlichen Reaktionen.Dein Papa hat bestimmt Angst u ist auch so wütend,dass es ihn treffen musste.Diese Angst u Wut lässt er nach außen ab u das trifft jeden,aber vor allem die Liebsten u somit auch Dich. Ich glaube schon,dass er sich nochmal ändert u ihr bestimmt noch schöne Momente oder gar eine gute u lange Zeit miteinander haben werdet.Es gibt ja auch Psychoonkologen.Vielleicht wäre auch das erstmal etwas für Deinen Papa?

Wenn Dein Papa einen Kleinzeller haben sollte,dann wird er wohl eher nicht operiert.das machen sie nur in ganz wenigen Ausnahmefällen u auch nur eigentlich dann,wenn der Krebs noch nicht gestreut hat.dafür reagiert der Kleinzeller aber häufig sehr gut auf Chemo u Bestrahlung!

LG!Tina
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 26.03.2013, 12:14
Sternchen33 Sternchen33 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2013
Beiträge: 5
Standard AW: Vater hat Bronchialkarzinom mit Lymphknotenmetastasen

Die Ärzte haben ja eine Operation abgelehnt da der Tumor zu nah an der Hauptaterie liegt. Eine Chemo sollte ihn sicherlich verkleinern um die risiken bei der Op zu senken, nur meine Vater bstand darauf das sie operieren.
Aber wie gefährlich und riskant ist diese OP? Mein Vater hatte letztes Jahr im Sommer einen Schlaganfall, ist also alles nicht so ohne
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 27.03.2013, 22:47
Almnixe Almnixe ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2012
Beiträge: 469
Standard AW: Vater hat Bronchialkarzinom mit Lymphknotenmetastasen

Hallo Sternchen,

das weiss ich leider nicht.

Aber lassen sich die Ärzte denn wirklich zu einer OP überreden, wenn sie sie für zu gefährlich halten? Vielleicht können sie Deinen Papa ja noch überzeugen...

LG! Tina
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 03.04.2013, 16:54
Sternchen33 Sternchen33 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2013
Beiträge: 5
Standard AW: Vater hat Bronchialkarzinom mit Lymphknotenmetastasen

hallo,
mein Vater liegt seid heut morgen 10 uhr im op dauert ziemlich lang,
so langsam mach ich mir echt sorgen und warte auf den erlösenden anruf das alles gut verlaufen ist.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 03.04.2013, 17:29
Ainu Ainu ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 09.07.2012
Ort: Bremen
Beiträge: 201
Standard AW: Vater hat Bronchialkarzinom mit Lymphknotenmetastasen

Hallo Sternchen,

Ich kann mir vorstellen wie sehr du grad auf glühenden Kohlen sitzt, mein Freund ist seit Juli letzten Jahres im KH und nun steht auch wieder eine OP an und ich bin ewig weit weg.
Ich drücke dir ganz fest die Daumen das alles gut verläuft und du ganz schnell positive Nachrichten bekommst.

LG Svenja
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 04.04.2013, 16:44
Sternchen33 Sternchen33 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.03.2013
Beiträge: 5
Standard AW: Vater hat Bronchialkarzinom mit Lymphknotenmetastasen

mein Vater hat die OP gut überstanden, wenigstens eine gute Nachricht.
jetzt erstmal schauen wie es weiter geht...ich gehe von einer Chemo aus.
mein Vater hatte bisher die Einstellung...OP und dann ist alles wieder OK und der Krebs ist weg
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 05.04.2013, 00:14
Almnixe Almnixe ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2012
Beiträge: 469
Standard AW: Vater hat Bronchialkarzinom mit Lymphknotenmetastasen

Ach prima!

Freut mich, dass Dein Papa die OP gut überstanden hat. Haben sie alles entfernen können?

LG! Tina
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
aggressiv, bronchialkarzinom, lungenkarzinom, lungenkrebs


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:35 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD