Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 07.03.2016, 15:36
Lino1981 Lino1981 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.08.2015
Beiträge: 67
Standard AW: Vorstellung und einige Fragen

Hallo Alissa,

es wundert mich ehrlich gesagt, dass der Urologe zu einem CT rät. Damit verliert ihr ja den Referenzpunkt zur letzten Messung durch einen erneuten Wechsel des Geräts. Außerdem hat ein CT eine erhebliche Strahlendosis, die man gerade im Abdomen vermeiden sollte. MRT ist strahlungsfrei. Ich bin kein Arzt und es mag gute Gründe für die Empfehlung eures Urologen geben, aber ich würde hier definitiv eine Zweitmeinung einholen.

Sollte sich der Verdacht bestätigen und dein Mann ins Stadium IIa/b rutschen, gibt es drei Behandlungsmöglichkeiten:

1. Bestrahlung der retroperitonealen Lymphknoten (Feldbestrahlung mit 30 Gy): Wird aufgrund der Langzeittoxität eher nicht mehr gemacht, da mögliche Induktion von Zweittumoren
2. 3 Zyklen PEB: Eigentlich der Standard
3. SAKK-Studie 01/10: Fokussierte Bestrahlung der betroffenen LK und Single Shot Carboplatin gegen Mikrometastasen.

Mein Fall war ähnlich wie der von deinem Mann: 4.1 cm reines Seminom, Stadium I ohne Invasion Rete testis, Tunica vaginalis, Blutgefäße, Lymphsystem, etc.

Prof.Sch. hatte mir damals zu W&S geraten. Auf Nachfrage meinte er, im Rezidivfall (der Gott sei dank bisher nicht eingetreten ist) SAKK Studie, da nach bisheriger Datenlage die Rezidivfreiheit gleich hoch ist wie bei PEB, aber mit geringeren Langzeitfolgen zu rechnen sei.

Viele Grüße und viel Erfolg!

Lino
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 07.03.2016, 15:49
alissa alissa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2016
Beiträge: 16
Standard AW: Vorstellung und einige Fragen

Hallo lino
Ja danke fuer deine ausfuehrliche antwort
Mich wundert das ehrlich gesagt auch und wir haben bereits den zweitmeinungsbogen fuer prof sch. ausgefuellt. Mal sehen was er antwortet . Mein mann ist an das Klinikum rechts der Isar (muenchen)angebunden. Ich weiss gar nicht ob die an der Studie teilnehmen. ..
Hoffe du bleibst weiterhin verschont!! Lg!

Geändert von gitti2002 (07.03.2016 um 19:31 Uhr) Grund: .
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 07.03.2016, 16:31
Lino1981 Lino1981 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.08.2015
Beiträge: 67
Standard AW: Vorstellung und einige Fragen

Eine Liste der teilnehmenden Kliniken findet ihr hier:

http://cccc.charite.de/fileadmin/use...-10_621151.pdf (ganz runter scrollen). In München ist es das Klinikum Harlaching.

LG,

Lino
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 07.03.2016, 16:48
Dusty Dusty ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2014
Beiträge: 831
Standard AW: Vorstellung und einige Fragen

Hmmm, also den Wechsel von CT auf MRT finde ich auch nicht wirklich prikelnd. Wenn man jetzt schon das MRT als "Referenz" hat, dann soll man doch die nächste Aufnahme mit dem gleichen Gerät machen, damit nicht wieder Abweichungen in der Messung vorhanden sind!!!

Bestrahlung so wie das vorgeschlagen wird hört sich auch eher etwas "altbacken" an . Würde da wie Lino schreibt eher zur SAKK Studie tendieren (etwas gesünder) oder eben Chemo (auch nicht schön, aber "gesünder" als reine Bestrahlung). Ggf. solltet ihr euch da auch noch mal einen anderen Arzt suchen?! Und auf jeden Fall Zweitmeinung einholen.
__________________
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Johann Wolfgang von Goethe

http://diagnose-hodenkrebs.jimdo.com/

Geändert von gitti2002 (07.03.2016 um 19:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 08.03.2016, 15:09
alissa alissa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2016
Beiträge: 16
Standard AW: Vorstellung und einige Fragen

Hallo lino und dusty
Also wie gesagt mir erscheint das auch nicht ideal. Ct und dann noch evtl bestrahlung -das waere ja eine extreme strahlenbelastung!
Danke fuer den Tipp mit harlaching. Machen da jetzt einen Termin aus. Mal sehen was die aerzte dort meinen. Lg!
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 10.03.2016, 18:36
alissa alissa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2016
Beiträge: 16
Standard AW: Vorstellung und einige Fragen

Hallo :-)
Ich habe eine frage. War denn bei jemandem mit seminom im Stadium II a die ldh erhöht?

Lg
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 10.03.2016, 20:26
Dusty Dusty ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2014
Beiträge: 831
Standard AW: Vorstellung und einige Fragen

Ja bei mir ganz am Anfang. Der LDH Wert ist aber kein spezifischer Tumormarker und deswegen nicht wirklich aussagekräftig. LDH ist in den meisten Zellen vorhanden und wird im Blut freigesetzt wenn diese Zerfallen. Also kann der Wert auch bei Muskelkater erhöht sein. Bei mir war der Wert fast immer außerhalb der Norm, für die Nachsorge wird er bei mir gar nicht mehr bestimmt.

Wieso fragst du?
__________________
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Johann Wolfgang von Goethe

http://diagnose-hodenkrebs.jimdo.com/
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 10.03.2016, 20:48
alissa alissa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2016
Beiträge: 16
Standard AW: Vorstellung und einige Fragen

Hallo dusty
Danke. Ich frage, weil ja im Moment nicht ganz klar ist ob der lymphknoten befallen ist. Ein verlaufs-ct bzw mrt wird erst in 2 monaten gemacht.
Und ein anstieg der ldh koennte ja somit auf ein malignes geschehen hindeuten. Bzw ein negativer wert auf irgendwas anderes. Aber wenn das so ungenau ist ja eher nicht.
Danke fuer deine Antwort und liebe grüße
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 10.03.2016, 20:56
Lino1981 Lino1981 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.08.2015
Beiträge: 67
Standard AW: Vorstellung und einige Fragen

Ist bei mir aehnlich... Ich liege mit 250 immer leicht ueber dem Grenzwert des Labors (225). Sowohl mein Urologe als auch Onkologe meinten, der Wert sei aber vollkommen normal (bis 270 kein Grund zur Sorge). LDH ist wie Lino schreibt ein unspezifischer Marker, der wegen allem moeglichen erhoeht sein kann. Hanegt auch stark mit dem Lebenswandel zusammen, koerperliche Belastung im Job / Sport, Alkoholkonsum etc. Falls ein Wert im Zeitverlauf aus der Reihe faellt, nochmal neu bestimmen lassen. Aufgrund von Fehlern beim Blut abnehmen, "holprigem" Transport der Blutprobe oder zu langer Wartezeit bis zur Zentrifuge, sterben Blutkoerperchen ab und der LDH Wert ist stark erhoeht.

War der Tumor denn PLAP-positiv? PLAP ist beim Seminom eigentlich aussagefaehiger als LDH. Hattest ja schon geschrieben, dass AFP und beta-HCG negativ waren.

Gruss, Lino

Geändert von gitti2002 (10.03.2016 um 21:19 Uhr) Grund: zusammengeführt
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 11.03.2016, 12:31
wiesel007 wiesel007 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.05.2014
Beiträge: 128
Standard AW: Vorstellung und einige Fragen

kurz noch etwas zu CT und MRT. Ich war letzte Woche zur MRT Abdomen Kontrolle in der Uni Klinik in Düsseldorf. Ich habe den Chef der Radiologie gefragt bzgl Kontrastmitell mit Gardolinium, da ich ja alle 3 Monate MRT bekomme. Er meinte das MRT Kontrastmittel ist für die erkenntnis von vergrößerten Lymphnknoten im Abdomen Bereich sehr gut geeignet. Das Kontrastmittel -anders als bim CT- setzt sich in verdächtigen Lymphnkoten ab und ist daher gut sichtbar. Er würde -wenn kostentechnisch machbar- immer MRT vorziehen, zusätzlich zu den bekannten anderen Vorteile, Strahlung....
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 11.03.2016, 12:53
Dusty Dusty ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2014
Beiträge: 831
Standard AW: Vorstellung und einige Fragen

Tja, da liegt aber momentan auch ein wenig ein Problem mit dem Gadolinium. Nach einer neuen Studie soll dieses die Blut/Gehirn Schranke überwinden und kann sich teilweise im Gehirn ablagern. Da wird zur Zeit noch untersucht inwieweit das ganze schädlich ist bzw. Was es für Auswirkungen hat. Hier der Link: http://www.krebs-kompass.org/showpos...3&postcount=27 (danke an Lino).
Aber trotzdem würde ich immer das MRT dem CT vorziehen.
__________________
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Johann Wolfgang von Goethe

http://diagnose-hodenkrebs.jimdo.com/

Geändert von gitti2002 (11.03.2016 um 21:22 Uhr) Grund: Link
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 11.03.2016, 15:38
Schwabe66 Schwabe66 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2014
Beiträge: 86
Standard AW: Vorstellung und einige Fragen

Hallo zusammen,

noch eine Ergänzung zum Thema Gadolinium. Die Gadoliniumhaltigen-KM können abhängig von der Zusammensetzung in drei Risikogruppen eingeteilt werden.

Einen Link zu einem Bericht dazu habe ich oben bei "neues aus der Presse" eingefügt.

Die Klinik wo ich mein MRT machen lasse verwendet "Gadovist". Dies gehört der niedrigsten Risikogruppe an.

Ich gebe Dusty recht: Trotz des Kontrastmittelthemas unbedingt MRT bevorzugen.

Gruss Schwabe.
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 11.03.2016, 21:16
alissa alissa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2016
Beiträge: 16
Standard AW: Vorstellung und einige Fragen

Danke fuer euere antworten! Mein mann laesst auch ein verlaufs-mrt machen mitte April. Keine Ahnung warum der oberarzt lieber ein ct will.... aber der radiologe meinte auch dass mrt sinnvoller waere.
Hat denn jemand im stadium IIa eine besteahlung mit 30 gy bekommen od die therapie nach der sakk studie? Lg
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
chemo, lymphknoten, mann, rezidiv, seminom


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:39 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD