Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 17.03.2003, 16:10
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wer hat schon eine Antikörper-Therapie gemacht??

Hallo an Alle!
Ich weiß gar nicht, ob ich unter dieser Rubrik meine Frage an Euch stellen kann, versuche es aber einmal. Mein Neffe ist an einem Follikelzentrumslymphom IIa erkrankt. Zur Zeit bekommt er im Rahmen einer Studie 6 Zyklen Choep
er ist bei der Studie in den Standardarm gekommen, nicht in die Hochdosistherapie. Ihm geht es zur Zeit ganz gut und ist sehr zuversichtlich. Ich habe jetzt viel über Rituximab
gelesen und würde von Euch gerne wissen, ist diese Therapie wirkungsvoller? Zusammen mit Choep?
Müßte er, um Rituximab zu bekommen, aus der Studie aussteigen? Kann ich ihm oder seiner Familie über Rituximab etwas sagen, oder mache ich ihn damit nur unsicher? Gibt es bei dieser Erkrankung eine Heilung oder immer nur eine Zeit ohne neuen Krankheitsausbruch? Ist das jetzt ein
hochmalignes Lymphom oder ein niedermalignes Lymphom? Ich würde mich sehr freuen, wenn mir Jemand antworten würde.
Viele Grüße Kerstinname@domain.de
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 19.03.2003, 16:59
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wer hat schon eine Antikörper-Therapie gemacht??

Hallo zusammen. Erkrankt war ich an einem B-NHL Lymphom, Stadium IIIb, dass im Bauchbereich der Größe einer Grapefruit entsprochen hatte. Das wurde diagnostiziert am 23 September 2002. Noch im September wurde mit der Therapie begonnen. Sie beruhte sozusagen auf 3 Standbeinen. 1. M-CHOEP (Hochdosischemo). 2.Stammzelltransplantation. 3. Antikörper (CD-20, Rituximab).
Ich habe 4 Zyklen bekommen, 3 davon waren Hochdosis und die letzte war am 12 Januar 2003. Transplantiert wurde 4x, Rituximab bekam ich 6x. Ich habe keine Nebenwirkungen beim Antikörper verspürt. Bin zur Zeit in Remission. Das Restaging letzte Woche hat ergeben, dass der Tumor auf eine Größe von 0.4 cm geschrumpft ist. Die Chancen, dass er keine lebenden Zellen mehr enthält sind sehr gut. Zur Sicherheit bekomme ich jetzt aber noch Bestrahlungen, die auch diesen restlichen 0,4 cm den Garaus machen sollen. Ich bin davon überzeugt, dass diese Therapie zur Zeit das Non-Plus-Ultra in der Lymphombehandlung darstellt. Nur ich denke, dass ich daher geheilt aus der Sache herauskomme.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 23.03.2003, 22:02
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wer hat schon eine Antikörper-Therapie gemacht??

Hallo Susanna,

morgen geht es nun bei uns los mit den Antikörpern und der Chemo. Mein Mann bekommt morgen Antikörper und dann anschließend 3 Tage Chemo und dies vorerst drei Monate lang. Was macht Deine Hochdosis-Chemo, ist sie noch nicht beendet. Hoffentlich geht es Dir gut.
Es grüßt Dich herzlich
Monika
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erfahrungsbericht Nierenzellkarzinom Ulrike Nierenkrebs 13 28.11.2005 17:29
ÄZ / Antikörper verbessert bei Lymphom Therapie... Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin) 1 02.02.2005 15:58
adjuvante medikamentöse Therapie des mal. Melanoms Hautkrebs 0 10.09.2004 10:35
Broschüre zur Radioimmuntherapie mit Zevalin (R) Eva-KK Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin) 3 24.06.2004 13:55


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:46 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD