Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Knochentumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 25.06.2009, 19:53
Matthias21 Matthias21 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2009
Ort: Lörrach
Beiträge: 31
Standard Biologische Rekonstruktion

Hallo zusammen.

Hat jemand Erfahrungen mit der Biologischen Rekonstruktion nach der Entfernung eines Knochentumors?

Hierbei wird der Tumor "im Gesunden" also mit gesundem Gewebe drumherum entfernt. Danach wird das Wadenbein in den Betreffenden Knochen (Schienbein, Oberschenkel oder Oberarm) eingebaut und soll die dortige Stelle innerhalb eines Jahres nachbilden.

Bei mir soll im August in Basel ein Knochentumor, bei dem bisher nicht festgestellt werden konnte um was für einen Knochentumor es sich handelt, aus dem Oberschenkel entfernt und der Oberschenkelknochen danach biologisch rekonstruiert werden.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.04.2010, 15:15
Julia15 Julia15 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2010
Beiträge: 3
Frage AW: Biologische Rekonstruktion

hallo,
ich habe noch keine erfahrungen, was die biologische rekonstruktion angeht, doch dies liegt kurz vor mir.
in ca. zwei wochen soll mein wadenbein ins knie "hineingepflanzt" werden, hierzu habe ich eine frage, da die rekonstruktion schon hinter dir liegt?! :
wie lange musstest du nach der operation warten, bis du wieder einigermaßen normal gehen konntest?

bitte um eine möglichst schnelle antwort!
liebe grüße julia
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 10.04.2010, 19:27
adilo adilo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2010
Beiträge: 93
Standard AW: Biologische Rekonstruktion

Hallo ihr beiden,

bei unserem Sohn wurde im Oktober l.J. ein Sarkom im rechten Schienbein festgestellt. Im März wurde er nun operiert - eine gestielte Fibula, d.h. ein Teil des Schienbeins wurde entfernt, bestrahlt und wieder eingefügt. Zur Verstärkung wurde das Wadenbein desselben Beines in das Schienbein "gelegt", dieses Wadenbein soll nun mit der Zeit wachsen und stärker werden und das "tote" Schienbein, dessen Festigkeit mit der Zeit nachlässt ersetzen. Die OP hat über 8 Stunden gedauert, aber sie ist planmäßig verlaufen, die ersten Tage waren hart, aber bereits am 5. Tag konnte er aufstehen und nun nach 3 Wochen "saust" er schon herum, er darf das Bein bis zu 10 kg belasten, muß also Krücken verwenden, aber ansonsten geht es ihm recht gut. Wäre nicht die Chemo, die jetzt weitergeht, dann würde es mit jedem Tag aufwärts gehen. Lt. Auskunft der Ärzte entwickelt sich alles gut, die Phase auf Krücken wird ungefähr 6 Monate betragen und wenn alles gut geht, kann er irgendwann (die Zeit darf keine Rolle spielen) wieder alles machen. Wir haben lange überlegt - die Alternative wäre eine Tumorprothese gewesen, aber unser Sohn hat sich für die biologische Lösung entschieden und sie bisher nicht bereut.

Ich wünsche euch alles alles Gute, wenn ihr noch Fragen habt, dann nur zu, ich beantworte sie gerne und berichte euch über die Heilungsphase unseres Sohnes.
lG A.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.04.2010, 19:26
Julia15 Julia15 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2010
Beiträge: 3
Standard AW: Biologische Rekonstruktion

hallo,
darf ich fragen, wie alt dein sohn ist?
wie ich das hier so lese, gibt es echt noch heftigere fälle, als bei mir, obwohl ich davor dachte, dass es schlimmer nicht sein kann..
wie vereinbart dein sohn das mit der schule (oder geht er nicht mehr dorthin?) ?
denn da ich schon seit über einem monat krücken habe, bin ich schulmäßig sehr eingeschränkt und habe dementsprechend sehr viele fehlstunden, wo ich garnicht weiß, wie ich alles aufarbeiten soll. natürlich hätte ich auch anspruch auf hausunterricht, aber habe mich dagegen entschieden, da ich lieber unter leuten sein möchte!
wenn es irgendetwas neues über deinen sohn gibt, fände ich es natürlich interessant, wenn du davon erzählen würdest!
natürlich wünsche ich dir, deinen sohn und deiner familie auch alles gute und hoffe für euch, dass bald alles wieder in ordnung ist! liebe grüße
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 15.04.2010, 22:28
adilo adilo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2010
Beiträge: 93
Standard AW: Biologische Rekonstruktion

Hallo Julia,

ja, das mit der Schule, war für uns anfangs auch belastend. Unser Sohn ist 15 Jahre, und hat im Herbst mit dem 2. Jahrgang einer technischen Schule fortgesetzt. Dann im Oktober die schlimme Diagnose und die Information von seiten der Ärzte, dass während der Therapie ein Schulbesuch nicht möglich ist. Bei einer Therapiedauer von fast einem Jahr natürlich nicht sehr erfreulich. Anfangs wollten wir auch, dass unser Sohn mit häuslichem Unterricht, das Schuljahr positiv abschließt. Es war aber einerseits aufgrund der mangelnden Kooperationsbereitschaft einiger Lehrpersonen und andererseits wegen der vielen Nebenwirkungen der Chemo - es ging ihm teilweise sehr schlecht - nicht möglich, sich wirklich mit Lernen zu beschäftigen. Wir wurden dann gelassener und haben gemeinsam mit unserem Sohn beschlossen, dass er das Schuljahr nächstes Jahr macht - das war zuerst für ihn ein Problem, da er gerne in "seiner" Klasse bei seinen Freunden geblieben wäre, aber er hat es eingesehen. Wir haben nun folgende Vereinbarung mit den Schulbehörden: Er kann so viele Prüfungen ablegen, wie er möchte - alle Unterrichtsfächer, die er mit einer Prüfung positiv abschließt, muss er nächstes Jahr nicht besuchen - das ist für ihn eine tolle Motivation und er hat nächstes Jahr dann mehr Zeit, seine Physiotherapie zu machen.

Also mach dir auch nicht zu viel Stress - das Wichtigste ist doch, dass ihr wieder gesund werdet, alles andere kann man nachholen oder einfach überhaupt etwas anderes machen. Für uns bedeutet die Krankheit unseres Kindes, dass wir unser Leben neu ordnen, es wird nie mehr so wie früher, aber es muss deswegen nicht schlechter sein. So wie es ist, ist es ok und wir hoffen, dass das Liebste, was wir haben, wieder ganz gesund wird, alles andere ist Nebensache.

Für dich alles erdenklich Gute - konzentriere dich auf deine Heilung und ich würde mich freuen, wenn du weiter berichtest.

Ganz liebe Grüße
A.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 04.05.2010, 23:22
Matthias21 Matthias21 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2009
Ort: Lörrach
Beiträge: 31
Standard AW: Biologische Rekonstruktion

So hallo zusammen.

Sorry, dass meine Antwort so lange auf sich warten lässt, aber ich bin nicht mehr so oft hier, weil ich bis auf ein ganz schwaches hinken völlig gesund bin und ohne Einschränkungen Biologie studiere.

Die Erfahrungen von adilo's Sohn kann ich bestätigen.

Der Tumor wurde im August aus dem Oberschenkelknochen (Femur) entfernt und mit dem Wadenbein des selben Beins wieder rekonstruiert. Das Wadenbein (Fibula) entwickelt sich dort zu einem neuen Oberschenkelknochen. Das kann man auf den Röntgenbildern fabelhaft nachvollziehen.
Auch ich konnte bereits 3 Wochen nach der Op an Krücken wieder gehen.
Seit Januar, also etwa 4 Monate nach der Op kann ich auch ohne Krücken wieder herum spazieren und habe rechtzeitig mein Biologie Studium begonnen. Im Moment, also etwa 9 Monate nach der Op fange ich wieder an Sport zu treiben. Hab im Moment wegen der langen Entlastung noch ab und zu mit Muskelverhärtungen zu kämpfen, aber die Physiotherapeutin sagt, das wird sich mit der Zeit auch legen.

Die Biologische Rekonstruktion ist ein Ärztliches Kunstwerk und ist absolut zu empfehlen. Das Wadenbein ist ein Rudiment aus früheren Entwicklungsschritten des Menschen und wird nicht mehr benötigt. Das kann ich jetzt auch aus Erfahrung sagen.

Ich Wünsche Dir Julia15 und natürlich auch Deinem Sohn adilo alles gute und eine super Heilung.

Das mit der Schule schaffst Du schon Julia. Aus so einer Sache kommt man, sofern man wieder absolut gesund wird, echt gestärkt wieder heraus. Mit dieser Kraft schafft man dann auch die Schule.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05.05.2010, 12:10
adilo adilo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.01.2010
Beiträge: 93
Standard AW: Biologische Rekonstruktion

Hallo Matthias!

Vielen vielen Dank für deine Antwort. Ich freue mich so mit dir, dass du die Krankheit überwunden hast. Für mich bedeuten deine Informationen so viel, ich kann dir gar nicht sagen, wie erleichtert man ist, wenn man von einem Betroffenen hört, dass das mit der gestielten Fibula wirklich klappen kann. Unser Sohn, übrigens auch ein Mathias, hat jetzt noch bis September Chemo, macht aber schon fleißig Physiotherapie und wir hoffen natürlich, dass sich alles zum Guten wendet.

Dir wünsche ich ein erfolgreiches Studium, und dass alles Schlimme was du ertragen musstest, in deinem Leben im Guten zurückkommt, ich glaube dann hast du ein tolles Leben vor dir.

Alles Liebe
A.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 25.05.2010, 15:11
Matthias21 Matthias21 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2009
Ort: Lörrach
Beiträge: 31
Standard AW: Biologische Rekonstruktion

Hallo Adilo.

Vielen Dank für Deine Wünsche.

Ich wünsche Euch auch, dass sich alles zum guten wendet. Man hat am ende mehr Kraft als man denkt.

Liebe Grüße
Matthias
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:15 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD