Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 12.01.2010, 08:21
jessi410 jessi410 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.01.2010
Beiträge: 31
Unglücklich meine mama hat nun leber und knochenmetastasen

hallo zusammen..
bin neu hier..ich bin 24 und
habe am freitag abend erfahren das meine mama(50) wieder krebs hat..sie hatte bereits 2008 bösartigen brustkrebs.. dann klagte sie die letzten monate über rückenschmerzen..konnte sich kaum bewegen vor schmerzen..wir waren beim heilpraktiker und ärzten..keiner konnte was feststellen..bis am donnerstag ihr hausarzt anrief und ihr sagte das sie zysten auf der leber hat und sie zum ct soll..gesagt getan..vom ct aus wurde sie sofort zum arzt geschickt..er gab ihr die diagnose leber und knochenkrebs..sofort krankenhaus..nun liegt sie seit freitag da..darf sich nicht bewegen..nicht mal auf toilette oder auf der seite liegen...der arzt sagte das der lendenwirbel schon so instabil ist das jede bewegung sie in den rollstuhl bringen könnte..jetzt habe ich gestern mit ihr telefoniert..ihr geht es nicht gut..sie sagt sie hat hohes fieber und wär schon den ganzen tag am brechen...hat das mit dem krebs zu tun??behandlungen hat sie bis jetzt noch nicht..da erst alle untersuchungen gemacht werden..ich habe so angst um sie..soviel ich weiß sind da auch metastasen..
ist sowas noch mal heilbar??aber was soll man da noch operieren??geht sowas einfach durch chemo wieder weg??für mich ist eine welt zusammengebrochen weil ich damit nicht gerechnet habe..das wieder sowas da ist..
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.01.2010, 08:56
Benutzerbild von mascha2600
mascha2600 mascha2600 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.06.2007
Ort: Dort wo es auf der "Alb" am schönsten ist
Beiträge: 258
Standard AW: meine mama hat nun leber und knochenmetastasen

Hallo Jessi,
erst mal ein herzliches Hallo hier !
Wenn ich Deine Zeilen richtig interpretiere, sind bei Deiner Mutter nach der Primärdiagnose Metastasen aufgetreten.
Metastasen im Skelett lassen sich eigentlich recht gut mit Bondronat usw. behandeln. Der Wirbel, der durch die Metas "bröselig" geworden ist, wird oftmals durch eine kleine OP mit einer Art "Zement" verfestigt. Lebermetastasen können u.Umständen durch Hyperthermie behandelt werden; hier ist aber maßgebend, ob es sich nur um eine solitäre Meta, oder ggf. mehrere Meta's handelt.
Du siehst, einen konkreten Behandlungsplan können die Ärzte erst aufstellen, wenn ein kompletter Befund vorliegt.

In unserem Forum wirst Du viele Frauen finden, die mit Metas bereits seit Jahren (über-)leben. Mir hat ein Oberarzt der Uni-Klinik Tübingen mal wegen meiner Angst vor Metas gesagt (ich zitiere): "Selbst das Auftreten von Metastasen bedeutet nicht automatisch das Todesurteil. So schnell stirbt's sich nicht !"
Als Rat würde ich Dir mitgeben, erst mal die Befunde abzuwarten. Ich weiß, dass das leicht gesagt ist, aber ich glaube, Du hilfst Deiner Mutter am Besten, wenn Du (soweit möglich) ruhig bleibst.

Lg von d'r Alb raa
Chris
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.01.2010, 10:06
jessi410 jessi410 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.01.2010
Beiträge: 31
Standard AW: meine mama hat nun leber und knochenmetastasen

danke...das hilft mir sehr..ja habe jetzt schon viel darüber gelesen..das das häufig bei brustkrebspatienten auftritt...das beruhigt mich schon ein wenig was du mir schreibst..
habe halt furchtbare angst weil sie die schmerzen im rücken ja nicht erst seit gestern hat sondern schon so seit oktober..aber man hat es immer auf die brustaufbau op geschoben..das das alles davon kommt und weil meine mutter immer viel mit rückenschmerzen zu tun hatte..
ich denke das die ergebnisse ende der woche hoffentlich da sind und wir gewissheit haben..
ist sowas denn wieder komplett heilbar?oder muss meine mutti jetzt damit leben??ich hab so viele fragen..
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.01.2010, 18:38
Heike1 Heike1 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 08.02.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 809
Standard AW: meine mama hat nun leber und knochenmetastasen

Liebe Jesse,
ich möchte dir auch ein paar Worte schreiben.
Bei mir sind, auch mit 50 Jahren, also letztes Jahr und das nach 5 Jahren BK, die Metas aufgetaucht. Wir, das heißt auch meine Tochter, dachten das alles erledigt ist nach der langen Zeit. Dem war nicht so und durch das Forum habe ich erst einmal mitbekommen, das es gar nicht so selten ist, das auch noch Jahre später sowas auftreten kann. Der Schock war für alle groß. Meine Tochter dachte auch ich sterbe bald. Aber das habe ich nicht vor.

Erst einmal ruhig bleiben und die Untersuchungsergebnisse abwarten. Dann wird die passende Therapie für deine Mutti bestimmt. Wie mascha2600 schon schrieb, sind die Metas in der Wirbelsäule gut zu behandeln. Die Metas in der Leber, da müsst ihr wirklich warten, wieviele und wie groß usw. Aber es gibt schon viele, viele gute Chemos und Medikamente, sodass sie auch gut behandelbar sind. Im Forum werdet ihr auch viele gute Tips bekommen, die wirklich helfen.
Deine Mutti hat einen langen Weg vor sich und wird immer in Behandlung bleiben müssen, das ist auch gut so damit es nicht schlimmer wird, aber gesund, nein das geht nicht mehr. Aber es ist das Ziel ein relativ normales Leben zu führen, also Lebensqualität zu haben.
Wir sehen es so, dass ich chronisch krank bin; das sind Diabetiker usw. auch.
Kopf hoch, ihr seit nicht alleine.
LG Heike1

Geändert von Heike1 (12.01.2010 um 20:55 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12.01.2010, 18:56
ado ado ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 28.04.2008
Beiträge: 292
Standard AW: meine mama hat nun leber und knochenmetastasen

liebe jessy, du hast schon viel über knochenmetastasen gelesen, dann weißt du auch, dass es osteoblastische und osteolytische - knochenaufbauende und knochenabbauende metastasen gibt. die behandlung ist unterschiedlich - falls du noch sehr viele fragen hast und kompetente antworten möchtest, wende dich an das dkfz.
es kann dir niemand beantworten, wie die prognosen deiner mutter sind.
du solltest auf die befunde warten fragen aufschreiben und dich dann an die richtige stelle wenden.
alles gute deiner mutter ado
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 12.01.2010, 22:50
brabbel brabbel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.05.2009
Beiträge: 137
Standard AW: meine mama hat nun leber und knochenmetastasen

Hallo Jessi!

Meine Mutti hat nach 10!!Jahren Knochenmetastasen bekommen. Eigentlich dachten wir, sie wäre geheilt. Auch musste sie sich wie deine Mutti monatelang mit Rückenschmerzen quälen, da Arzt und Orthopäde die Schmerzen auf Osteoporose also Abnutzung geschoben haben. Erst bei ihrer -eigebtlichen-Abschlussuntersuchung beim Onkologen wurde eine Tumormarkererhöhung und dann durch CT Und Sintigraphie die Metastasen entdeckt. Da waren sie schon im ganzen Skelettsystem verteilt. Auch für mich als Tochter ist eine Welt zusammengebrochen und weiß wie du dich fühlst. Man fällt erst mal in ein Loch und fängt dann panisch an, im Internet zu suchen, was der Befund bedeutet und wie behandelt werden kann. Auch wir mussten uns der Diagnose stellen-nicht heilbar, aber dieses Forum hier hat mir geholfen, Chancen und Behandlungsmöglichkeiten zu sehen. Außerdem tut der Austausch echt gut und man bekommt viele Fragen beantwortet. Warte erst mal ab, was die Ärzte sagen und wenn dir etwas unklar ist, dann frage hier im Forum nach.
Bis dahin alles Gute deiner Mutti und Ohren steifhalten!
brabbel
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13.01.2010, 06:00
jessi410 jessi410 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.01.2010
Beiträge: 31
Standard AW: meine mama hat nun leber und knochenmetastasen

vielen dank für all die lieben und aufbauenden nachrichten..da freue ich mich sehr drüber..ich kann gar nicht beschreiben was ich fühle und wie es mir geht..
sind metastasen eigentlich auch krebs??ist das das selbe??aber was ist wenn der wirbel schon so befallen ist wie bei meiner mutter??das das so instabil ist??kann ein knochen wieder wachsen??
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13.01.2010, 09:41
ado ado ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 28.04.2008
Beiträge: 292
Standard AW: meine mama hat nun leber und knochenmetastasen

durch bestrahlung kann ein knochen wieder aufgebaut werden. dies erfuhr ich selbst bei meinem ersten brustwirbel. falls ein wirbel instabil wird kann er durch kyphoplastie stabilisiert werden.
grüsse ado
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 13.01.2010, 19:45
brabbel brabbel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.05.2009
Beiträge: 137
Standard AW: meine mama hat nun leber und knochenmetastasen

Hallo Jessi!
Metastasen sind sogenannte Tochtergeschwülste von Krebszellen. Dabei werden Krebszellen durch die Lymphgefäße in andere Organe oder die Knochen "geschwemmt" und verursachen dort "Krebs". Auslöser ist aber immer der Primärtumor. Mit dem Auftreten von Metastasen ist Krebs leider nicht mehr heilbar, es wird versucht, ihn so lange wie möglich in Schach zun halten. Auch bei meiner Mutti ging alles sehr schnell. Beim Knochenszynti im Sommer war alles ok, ein halbes Jahr später war das gesamte Skelett befallen. Wir waren geschockt. Gibt es mittlerweile was neues von den Ärzten? Sind die Schmerzen sehr stark bei Knochenmetastasen werden einzelne Bereiche bestrahlt und besteht die Gefahr eines Bruches wird wie "ado" schon schrieb in einer kleinen OP stabilisiert. Außerdem wird mit Biphosphonaten versucht, die Metastasen in Schach zu halten. Bei Lebermetas gibt es z.Bsp. Chemo
Ich glaub dir, das momentan die Welt für dich zusammenbricht, jeder geht anders damit um. Ich wollte alles ganz genau wissen, was ich so gelesen habe hat mich aber auch verunsichert. Man kann eben nicht aktiv in die Situation eingreifen, ist den Ärzten irgendwo ausgeliefert, will Mut machen und ist doch selbst verzweifelt.

Drück dir die Daumen!
brabbel

Geändert von brabbel (13.01.2010 um 19:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 13.01.2010, 21:02
mimmi1987 mimmi1987 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.04.2006
Beiträge: 5
Unglücklich AW: meine mama hat nun leber und knochenmetastasen

Hallo Jessi,

ich musste jetzt auch mal wieder ins Forum hier schaun, da ich auch gestern Abend von meiner Mutter erfahren habe, dass sie schon wieder Metatasen hat! Und das 2x in der Wirbelsäule, dann im Becken und im Brustwirbel. Da ist für mich auch erstmal wieder die Welt zusammen gebrochen. Sie hatte 2006 Brustkrebs und dann 2007 eine Metastase im Kopf und auch in der Wirbelsäule. Sie bekommt halt Chemotabletten, die sie für immer nehmen muss. Letztes Jahr war mal nix, wo ich schon dachte, es wäre nun gut, aber naja! Und jetzt muss sie wieder nächsten Montag ins Krankenhaus, sie bestrahlen es, aber nur die Wirbelsäule! Das andere erst, wenn sie beschwerden kriegt, toll!
Es ist einfach voll scheiße, vorallem arbeite ich in Österreich und sie ist in Deutschland. Aber ich muss ja Geld verdienen, aber ich habe so ne scheiß Angst das ich Zeit hier vergeude, und ich nicht bei ihr sein kann.
Ich weiß wie du dich fühlst als Tochter, vorallem wenn es deiner Mutter auch sooo schlecht geht. Ich denke an dich und hoffe das es wieder besser wird.

Lass mal wieder von dir hören.

Alles Gute euch zwei
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 15.01.2010, 17:51
jessi410 jessi410 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.01.2010
Beiträge: 31
Standard AW: meine mama hat nun leber und knochenmetastasen

hallo mimmi..
es ist schön hier menschen zu treffen denen das selbe schicksal getroffen hat..wir wissen immer noch nicht mehr..die ärzte sagen auch nix...
ich wünsche dir und deiner mutter auch ganz viel kraft..
ich habe mittlerweile etwas kraft getankt..hab zurzeit überstundenfrei..kann mich also ein wenig erholen..
das schlimmste an der ganzen situation ist, dass es menschen gibt die das überhaupt nicht nachvollziehen können..meine chefin meinte ich soll mich nicht so anstellen..ist doch alles nicht so schlimm..
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 20.05.2010, 11:01
jessi410 jessi410 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.01.2010
Beiträge: 31
Standard AW: meine mama hat nun leber und knochenmetastasen

Hallo zusammen..Es ist ein wenig Zeit vergangen..Meine Mutter lag in der zwischenzeit wieder im KH..Wasser in der Lunge..bekommt jetzt seit 2 Wochen wieder Bestrahlung..und gerade habe ich von ihr erfahren das sie ab nächste Woche wieder Chemo bekommt, da die Metastasen in der Leber sehr gewachsen sind..Die Hormontherapie hat nicht angeschlagen..
Da musste ich weinen..meine Mama sagte ich brauch nicht weinen, sie muss doch alles dafür tun um nicht zu sterben..
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 18.06.2010, 21:16
calderon calderon ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2010
Beiträge: 1
Lächeln AW: meine mama hat nun leber und knochenmetastasen

Hallo Jessi !
Ich habe mich gerade erst in diesem Forum angemeldet und als erstes Deinen Bericht gelesen.Meiner Mutter geht es leider genauso wie Deiner.Es fing alles mit Brustkrebs an , es schien über Jahre alles in Ordnung zu sein,und dann kam die niederschmätternde Diagnose Metastasen im gesamten Skelett.Für meine Familie ist alles ganz tragisch da nur Knochenstärkende Infusionen verschrieben worden und ein Hormonhämmer Namens Femara. Du hast durch Deine Mutter schon viel längere Erfahrung mit dieser Krankheit,kannst Du mir vielleicht noch einige Tips geben wie meiner Mutter zu helfen ist ?

Vielen dank und Gruß Martina
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 04.02.2011, 15:59
jessi410 jessi410 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.01.2010
Beiträge: 31
Standard AW: meine mama hat nun leber und knochenmetastasen

Hallo zusammen...nach über einem halben Jahr möchte ich berichten wie es meiner Mama seitdem ergangen ist..
Im Dezember hatte sie ihre letzte Chemo..Laut Untersuchungen sind die Metastasen deutlich zurück gegangen..aber gut geht es ihr trotzdem nicht..Sie hat sehr starke Schmerzen..braucht bei fast allem Hilfe..heute war ich mit ihr im KH für die Zometa..Sie wollte stärkere Schmerzmittel..hat der Arzt ihr noch nicht gegeben..nicht vor dem Wochenende..die nächste Stufe wäre dann Morphin..
Seit der Lungenop kann sie ihren linken Arm kaum noch bewegen..Unter der Narbe hat sich wohl Flüssigkeit gesammelt..aber keiner kann ihr sagen wie das wieder weg geht..hat dafür Bestrahlungen bekommen...die aber nicht geholfen haben..
Nach dem KH waren wir bei der Krankenkasse..Haben einen Antrag auf Pflegestufe gestellt..bin mal gespannt ob wir diese durch kriegen..haltet uns die Daumen...
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 26.02.2011, 16:55
uli64 uli64 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.01.2009
Beiträge: 4
Standard AW: meine mama hat nun leber und knochenmetastasen

Hallo Jessi,
meine Mutter hatte 1999 BK. Sie hatte seinerzeit 6 Chemos und 33 Bestrahlungen erhalten und bis 2006 Tamoxifen genommen.
Im September 2008 bekam sie höllische Rückenschmerzen. Sie wurde auf Osteoporose, Arthrose, etc. behandel. Erst nachdem sie ausfälle im Bein hatte und wir auf eine Überweisung bestanden haben, wurde ein CT gemacht. Seit 20. Januar 2009 wissen wir, dass meine Mutter Knochenmetastasen hat. Bis Anfang Juni 2010 (4 Wochen) war sie zur Reha, dort wurde festgestellt, das TM wieder enorm angestiegen ist. Gleichzeitig stiegen die Leberwerte rasant an. Ende August hat meine Mutter dann erfahren, dass sie auch noch Lebermetastasen hat (auf beiden Leberlappen verteilt) und die Lymphknoten im Bauchraum und unter dem Brustbein zur Lunge hin befallen sind. Sie bekommt seit Anfang Oktober wöchtenlich Chemo, alle 14 Tage Antikörper und alle 4 Wochen Zometa. Zwischendurch Krankenhausaufenthalte wegen Lungenentzündung. Letzten Monat war nach 9 Chemos Kontrolle. Die Lebermetastasen sind leicht rückläufig. Nur werden leider die Knochenmetastasen ständig schlimmer. Mittlerweile ist fast die gesamte Wirbelsäule befallen. Am Kreuzbein hat sie auf der rechten und der linken Seite je einen Bruch. Sie tut mir so leid!!! Man fühlt sich so hilflos. Außer für sie da zu sein, kann ich ja leider nichts machen. Sch... Krankheit. Im Moment habe ich ein Kopfkino nach dem anderen, meine Nerven liegen ziemlich blank.
LG
Uli
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:16 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD