Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 05.03.2019, 20:45
Benutzerbild von Karin55
Karin55 Karin55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 602
Standard Schmerzen in der Nase durch Chemo?

Hallo,
ich bin im 5. Zyklus Xeloda/Avastin. Seit dem 3. Zyklus begann es, dass meine Nase schmerzte und es sich insgesamt wie Schnupfen anfühlte. Mittlerweile habe ich ein echtes Problem, auch in den Chemopausen. Der Schnupfen ist nur ein lästiges Übel, aber die Schmerzen sind so stark, dass ich nachts oft nicht schlafen kann.

Wer kennt das auch und was habt ihr dagegen getan?

Karin
__________________


Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.03.2019, 14:32
Erzsi Erzsi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2016
Beiträge: 120
Standard AW: Schmerzen in der Nase durch Chemo?

Liebe Karin55,

Ich weiß nicht, ob ich das gleiche Problem hatte, aber ich hatte durch die Chemo eine extrem trockene Nasenschleimhaut. Das hat dazu geführt, dass ich permanent Nasenbluten hatte und ziemlich dauernd Schmerzen in der Nase.
Das Problem besteht leider auch 2 Jahre nach Ende der Chemo noch - die Nasenschleimhaut dürfte nachhaltig geschädigt sein. Auf meiner Reha hat mir eine Mitpatientin ein Nasenöl (mit Sesamöl) empfohlen - gibt's im Drogeriemarkt. Das verwende ich seitdem morgens und abends. Es befeuchtet die Nasenschleimhaut - die Schmerzen werden dadurch weniger. Zwischendurch verwende ich einfach Meerwassernasenspray. Das ist ganz ok, hat aber nicht die gleiche gute Wirkung wie das Öl.

Vielleicht ist bei Dir das Problem ja auch eine trockene Nasenschleimhaut und der Tipp hilft Dir weiter.

Alles Gute
LG
Erzsi
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08.03.2019, 12:49
Benutzerbild von Karin55
Karin55 Karin55 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 602
Standard AW: Schmerzen in der Nase durch Chemo?

Hallo Erzsi,

danke für deine Antwort. Nasenöl habe ich schon vom meinem HNO verschrieben bekommen. Sicher bin ich nicht, ob es wirkt. Aber vielleicht sollte ich es häufiger nehmen. Das Nasenbluten habe ich auch in einer milden Form, das soll vom Avastin kommen.

Mit Sicherheit ist es die trockene Nasenschleimhaut. Der Zustand ist wie kurz vorm Niesen, manchmal aber selten nur ein leichten Brennen. Meerwasserspray ...ok... der HNO sagt, bloß keine austrockende Sprays ... ist es wohl nicht. Komisch ist nur, dass mein Onkologe selbst sagt, er kennt das nicht.

Aber vielen Dank für deine Tipps.

Karin
__________________


Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:47 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD