Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Schilddrüsenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 13.05.2003, 21:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Operation, ja oder nein ? HILFE !

Hallo, bei mir wurde ein 1,1 cm großer kalter Knoten festgestellt durch Szintigramm, der vor 3 Jahren noch nicht da war (habe eine Struma). Die Ärztin sagte, ich solle 3 Monate abwarten und dann wiederkommen, um zu prüfen, ob der Knoten sich verändert hat. Und sie gab mir Thyrajod (vorher Jodid 200). Als sie dann allerdings gesehen hat, daß ich total ängstlich bin und Angst vor einem "bösartigen" Knoten habe, stellte sie mir frei, mich "freiwillig" operieren zu lassen, um auf der sicheren Seite zu sein. Was soll ich tun ? Kann man 3 Monate warten, auch wenn er evtl. bösartig ist (was ja erst bei der OP festgestellt werden kann). Gibt es hier jemand, der auch kalte Knoten hat und sich NICHT hat operieren lassen ? Der Gedanke, mich aufschneiden zu lassen, obwohl die Wahrscheinlichkeit der Bösartigkeit wohl nur 5-10 % beträgt, erschreckt mich. Andererseits will ich mir nicht später Vorwürfe machen, zu lange gewartet zu haben. Ich weiß einfach nicht, wie ich mich entscheiden soll. Danke vorab und lieben Gruß, Tina
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.05.2003, 12:52
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Operation, ja oder nein ? HILFE !

Hallo Tina,
natürlich kannst du 3 Monate warten. Sebst wenn dein Knoten bösartig sein sollte, SD-Krebs wächst sehr langsam.
Aber warum lässt du dich nicht punktieren?
Das ist bei Knoten, die größer als 1cm sind, möglich. Allerdings ist auch eine Biopsie nicht
100% sicher. Ich hatte 4 Knoten, einer war 1,4cm, die anderen 0,7-0,9cm groß. Der große wurde punktiert und es wurden entartete Zellen gefunden.
Daraufhin wurde ich operiert. Der große Knoten war gutartig und in einem der kleinen war Krebs.
Darum würde ich mich immer sicherheitshalber operieren lassen. Die OP ist überhaupt nicht schlimm.
Geh wenigstens zu einem SD-Spezialisten (Endokrinologe oder Nuklearmediziner), die können dich besser beraten.
Alles Gute wünscht dir AnMaNi
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 17.05.2003, 00:50
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Operation, ja oder nein ? HILFE !

Hallo Tina,

Op ja oder nein mit diesem Thema beschäftige ich mich bereits ca. 3 Jahre.

Kurz zu meiner Geschichte:

Ca. 1990 wurde im Ultraschall festgstellt das mit meiner Schilddrüse was nicht ok ist. Eigentlich sollte ich damals irgendwelche Tabletten nehmen (Jod), was ich nicht tat.

Ca. 1996 stellte man bei der Szintigraphie kalte Knoten fest, es wurde auch punktiert.
Tabletten wurde keine verschrieben, aber man Empfahl mir eine OP wegen der kalten Knoten, da diese sich auch bösartig verändern können.

Ich ging nicht zur OP, zu große Angst, sah darin auch keine Notwendigkeit da ich auch keine allzu großen Beschwerden hatte.

Ca. 2000 zweifel ob das die richtige Entscheidung war, ging zu einem neuen Arzt, der sagte folgendes:

Solange der Kinderwunsch nicht erfüllt ist, meine Blutwerte alle ok sind und ich keine Beschwerden habe und die Knoten sich auch nicht vergrößern, sollte ich noch mit der OP warten.
Da in vielen Fällen durch Hormoschwankungen sich neue Knoten bilden und eine zweite OP anliegt.

Für mich waren folgende Punkte dafür ausschlaggebend, das ich mich nicht operieren lassen habe:
- große Angst vor der Op + Narkose
- wie sieht die Narbe aus
- werde ich meine Stimme behalten
- muß ich nach der OP Tabletten nehmen
- dann die Angst das sich während der Schwangerschaft wieder neue Knoten bilden

(Einige werden jetzt wahrscheinlich denken, wie naiv die doch ist, wenn da nur eine Zelle bösartig ist. Zum damaligen Zeitpunt war Krebs kein Thema für mich.)

2001 entschied ich mich für eine OP. Ein halbes Jahr Wartezeit auf einen Termin. Da ich beim ärztlichen Vorgespräch keinen guten Eindruck hatte, bin ich wieder abgesprungen. Obwohl ich schon fast ein halbes Jahr auf den OP gewartet hatte.

Danach ging ich ca. alle 3 Monate zu meiner Ärztin wo meine Blutwerte gecheckt, mein Halsumfang gemessen wurde und ca. alle 6 Monate Ultraschall gemacht wurde. (ich weiß immer noch naiv)

Bisher war immer alles ok, obwohl es mir manchmal nicht so gut ging, wo ich dachte das mein Blutbild total schlecht sein müsste.

Nun mein Zweiter Anlauf. Ich möchte mich in diesem Jahr noch operieren lassen, ich hoffe, daß ich nicht wieder einen Grund finde es aufzuschieben.

Meine Gründe, für eine OP:

- in Stresssituationen, reagiert meine SD oftmals sehr heftig, da nervt mich jetzt
- dann die Frage war es richtig ganze zeit die op aufzuschieben
- Anfang 2002 wurde bei meiner Mutti Gebärmutterkrebs festgestellt

(Meinen Kinderwunsch habe ich allerdings noch nicht erfüllt.)

Das sind bei mir die Knackpunkte mich jetzt für die OP zu entscheiden. Ich glaube und hoffe das ich keinen SD-Krebs habe.

Ob ich Krebs habe oder nicht werde ich allerdings erst nach der OP wissen und ob auch das warten der richtige Weg war.

Schreibe Dir einfach auf einen Zettel pro + contra auf, vielleicht hilft es Dir bei deiner Entscheidungsfindung.
Eine zweite Meinung von einem anderen Arzt kann auch hilfreich sein.

Ich wünsche Dir alles gute und würde mich freuen von Dir zuhören.

LG
E.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.09.2003, 03:52
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Operation, ja oder nein ? HILFE !

glaubt bloß nicht, dass nach einer op alles toll ist, dann fangen ganz andere probleme an -
einstellen der medikamente L-Thyroxin 250 -schlaflose nächte und und und...

ich würde es nie mehr machen lassen. kalte knoten hatte meine oma bis ins hohe alter und auch andere aus der verwandtschaft. ohne endokrinologen kann man auf keinen fall mehr sein, weil laufend die blutwerte erstellt werden müssen. meine schwester hat auch 3 kalte knoten. solange sie nicht wachsen ist nichts zu befürchten. man muss sie halt im auge behalten. erforderlich ist jodid, dann geht es ihr besser täglich eine tablette. dazu immer den blutdruck kontrollieren und öfter mal eine aspirin plus c
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 25.09.2003, 08:46
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Operation, ja oder nein ? HILFE !

Hallo,

ich komme aus einer ganz anderen Ecke (Eierstockkrebs, OP 23.5.). Möchte euch trotzdem ein paar Anregungen geben.

Mein Bruder (39) sollte sich schon seit einem Jahr an der SD operieren lassen. War einfach auffällig. Nach meiner Krebsdiagnose raffte er sich zu einer genaueren Untersuchung auf. Die Spezialisten haben zu einer baldigen OP geraten, aber der Hausarzt meinte, er könne auf alle Fälle mit einer OP noch bis zum Jahresende warten. Aber ich habe ihm ins Gewissen geredet und er machte die OP im Juli. Schnellschnitt war OK, alles paletti. 10 Tage später der histologische Befund - Krebs im Anfangsstadium. Jetzt beginnt er mit Bestrahlungen. Auch diese wären wahrscheinlich nicht unbedingt notwendig. Aber sicher ist sicher!

Ich glaube, dass jeder SEINEN Weg finden muss und dass eine positive Grundeinstellung alles leichter macht.

Liebe Grüße
Margit B.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07.01.2004, 14:49
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Operation, ja oder nein ? HILFE !

Hallo!
ZU meiner Vorgeschichte: Juni 2003 Gebärmutterhalskrebs -Wertheim op-Gebärmutter raus-ohne Chemo ohne Bestrahlung...
Zeitgleich wurde damals eine Struma festgestellt-mir wurde "irgendwann" zum Op geraten-im November zur Kontrolle und jetzt ist das blöde Ding ums doppelte gewachsen...habe am 19.Januar Op Termin und ich komme nicht drum rum denn ich möchte wissen ob oder ob nicht...habe aber furchtbare Angst!!!!
Kann mir jemand Mut machen???? Ich weiss positives denken und so aber seit ich weiss er ist gewachsen ist das denken nicht mehr so einfach....
Gruss Tanja
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 26.01.2004, 08:25
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Operation, ja oder nein ? HILFE !

hallo tanja, die entscheidung kann dir natürlich keiner abnehmen. du kannst nur mehrere ärzte aufsuchen und dich beraten lassen. So mache ich das jedenfalls immer. ich denke, dass du die op nun hinter dir hast, es wäre gut, wenn du berichten würdest.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 07.02.2004, 21:17
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Operation, ja oder nein ? HILFE !

Hallo Betty und alle anderen!

Ja habe die Op hinter mir,und ich muss sagen das alles ok ist! Kein Krebs und sonst auch alles ok...muss zwar jetzt die blöden Tabletten (schilddrüsenhormone+Jod) nehmen aber wenn sonst alles ok ist möchte ich mich nicht beschweren....Meine Stimme hat keine Einbußen genommen und auch sonst gab es keine Komplikationen! Danach hat sich die Wunde mal entzündet und ich musste Antibiotika nehmen aber das ist für mich net so schlimm gewesen....Jetzt hab ich halt noch ne Narbe mehr...und das an einer so blöden Stelle...Hab zum Arzt gesagt:"Jetzt habt ihr auch noch mein schönes dekoltee versaut!" Da meinte er:" Machen sie in Zukunft die Bluse einen Knopf weiter auf dann bemerkt einer die Narbe nie! :-))) (Witzbold)
Entschuldige leiebe Betty wenn ich erst jetzt schreibe aber mein Computer will manhcmal net so wie ich will und die Internetverbindung hapert momentan auch-also nix dabei denken...
Liebe Grüsse Tanja
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Chemotherapie oder nicht - Hilfe ! foxtrott Brustkrebs 4 10.02.2006 16:42
Zur Aufklärung !? Bauchspeicheldrüsenkrebs 1 27.03.2005 08:48
Stadien bei Brustkrebs Tanja L. Brustkrebs 0 28.02.2005 12:58
HILFE!!! Gute Klinik oder Arzt in Norddeutschland? Magenkrebs 4 25.09.2003 12:26
Non-Hodgkin - Was genau ist das? Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin) 6 25.06.2003 13:18


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:40 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD