Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 06.01.2017, 15:02
Benutzerbild von DerNik
DerNik DerNik ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.11.2014
Ort: Rheinland Pfalz
Beiträge: 137
Standard Nachsorge Empfehlungen?

Hallo Zusammen,

erstmal wünsche ich euch allen zusammen ein Frohes Neues Jahr 2017 und viel Gesundheit (das wichtigste Gut).

Wer kann mir helfen?
Ich suche für meine speziellen Fall die Nachsorge-Empfehlungen.
Gibt es diese irgendwo online zum Download / zur Einsicht?


Mein Verlauf:

Ich hatte im Januar 2013 ein klassisches Seminom, pT1, R0, L0, V0, cM0, cNO. Initial klinisches Stadium l.
Im Oktober 2014 hatte ich ein Rezidiv Nierenhilus links mit einer Metastase des bekannten Seminoms des linken Hoden.
Darauf folgten 3 Zyklen PEB Chemotherapie. Mein Endstaging im Februar 2015 ergab "komplette Remission".

Seither sah meine Nachsorge wie folgt aus:
2x im Jahr "große Inspektion" bestehend aus MRT Abdomen, Röntgen Lunge und Tumormarkerbestimmung und 2x im Jahr "kleine Inspektion" bestehend aus Tumormarkerbestimmung und Ultraschall Bauchraum.
Große und kleine Inspektion im Wechsel mit je 3 Monaten Abstand.
In Summe also 4x Nachsorge im Jahr.

Bei meinem letzten Nachsorgetermin im November ("große Inspektion" und nach wie vor alles i.O.) bekam ich die Empfehlung, nun, nach 2 Jahren, nur noch 1x jährlich jeweils die große und kleine Inspektion zu machen.

Entspricht das den üblichen Nachsorgeempfehlungen?

Danke vorab & Viele Grüße

Nik
__________________
---

HODENKREBS - MEINE GESCHICHTE :

https://www.youtube.com/watch?v=NYq1GTBCC4I

Mein Chemo Tagebuch "63 Tage für weitere 63 Jahre" :

http://www.krebs-kompass.de/showthread.php?t=64609
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 06.01.2017, 16:38
Dusty Dusty ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2014
Beiträge: 763
Standard AW: Nachsorge Empfehlungen?

Guckst du hier. Ganz unten gibt es in dem Dokument auch tabellarisch aufgeführt, was empfohlen wird.
__________________
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Johann Wolfgang von Goethe

http://diagnose-hodenkrebs.jimdo.com/
Sein härtester Kampf
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 06.01.2017, 20:13
Benutzerbild von DerNik
DerNik DerNik ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.11.2014
Ort: Rheinland Pfalz
Beiträge: 137
Standard AW: Nachsorge Empfehlungen?

Hallo Dusty,

Danke für den Link.
Ich komme mit den Tabellen nicht ganz klar.
Die behandeln doch nur die Ersterkrankung und berücksichtigen kein Rezidiv oder sehe ich das falsch ?

Liebe Grüße, Nik
__________________
---

HODENKREBS - MEINE GESCHICHTE :

https://www.youtube.com/watch?v=NYq1GTBCC4I

Mein Chemo Tagebuch "63 Tage für weitere 63 Jahre" :

http://www.krebs-kompass.de/showthread.php?t=64609
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 06.01.2017, 23:46
Dusty Dusty ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2014
Beiträge: 763
Standard AW: Nachsorge Empfehlungen?

Ich glaube schon. Für Rezidive wird in der Regel maßgeschneidert ein Nachsorgeschema erstellt. Im Zweifel kannst du dich da auch ans Zweitmeinungszentrum wenden, mir hat Schr. auch eine Empfehlung gegeben. Ich machen nach wie vor MRT und Röntgen, auch wenn es so vll nicht empfohlen wird (zur Zeit alle 6 Monate, plus Ultraschall Hoden und Marker).
__________________
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Johann Wolfgang von Goethe

http://diagnose-hodenkrebs.jimdo.com/
Sein härtester Kampf
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07.01.2017, 20:43
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 196
Standard AW: Nachsorge Empfehlungen?

Hi,

Du hattest doch gar kein Rezidiv, oder? Du hattest Dich doch zunächst für W&S entschieden.

In diesem Fall gilt das normale Nachsorgeschema, weil es sich ja "nur" um ein Fortschreiten der Erkrankung handelt.

Bei Seminom entspricht das Schema, das Du derzeit wählst, wohl der ganz neuen Leitlinie, weil man CT und Rötgen weitgehend reduzieren will.

Ich persönlich mache das gleiche Schema, würde dieses aber mind. 3 Jahre lang weitermachen, weil Seminome anders als Nicht-Seminome auch später rezidivieren können. Man sagt, bei Seminomen rezidivieren die ersten 50 % innerhalb der ersten 15 Monate und die zweiten 50 % innerhalb der ersten 30 Monate. Wenige % rezidivieren auch noch später.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07.01.2017, 20:53
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 196
Standard AW: Nachsorge Empfehlungen?

Nebenbei,

die Übersicht von Nik (s. Link) oben entspricht nicht mehr den aktuellen Standards. Auch die Rückfallraten sind - gottseidank - in keinster Weise aktuell.

Nach neuesten Studien sind die Heilungschance nach 3-Zyklen beim Seminom bei nahezu 100 %.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 08.01.2017, 14:54
Benutzerbild von DerNik
DerNik DerNik ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.11.2014
Ort: Rheinland Pfalz
Beiträge: 137
Standard AW: Nachsorge Empfehlungen?

Zitat:
Zitat von Toby01Harv Beitrag anzeigen
Hi,
Ich persönlich mache das gleiche Schema, würde dieses aber mind. 3 Jahre lang weitermachen, weil Seminome anders als Nicht-Seminome auch später rezidivieren können.
Du meinst in Summe 36 Monate?
Und danach?


@Dusty:
Wie erfragt man beim Zweitmeinungsportal eine Zweitmeinung?
Geht das über eine E-Mail Adresse?
__________________
---

HODENKREBS - MEINE GESCHICHTE :

https://www.youtube.com/watch?v=NYq1GTBCC4I

Mein Chemo Tagebuch "63 Tage für weitere 63 Jahre" :

http://www.krebs-kompass.de/showthread.php?t=64609
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 08.01.2017, 15:43
Dusty Dusty ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.02.2014
Beiträge: 763
Standard AW: Nachsorge Empfehlungen?

Ja, ich würde einfach einen von denen anschreiben. Ich würde mich an Schr. oder Kreg.wenden.
__________________
Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.
Johann Wolfgang von Goethe

http://diagnose-hodenkrebs.jimdo.com/
Sein härtester Kampf

Geändert von gitti2002 (09.01.2017 um 00:32 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 08.01.2017, 20:39
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 196
Standard AW: Nachsorge Empfehlungen?

Hi,

wenn Du eine Zweitmeinung hast, kannst diese gerne posten, würde mich auch interessieren.

Prof. G meint, dass man bis zum 5. Jahr engmaschiger kontrollieren sollte als bisher vorgeschlagen; dies sei zwar aus ökonomischen Gründen nicht nachvollziehbar, wenn aber in den seltenen Fällen ein Rezdiv auftritt, sollte man das früher als später erkennen. Da ich ein sehr vorsichtiger Mensch bin, werde ich wohl nach dem 3. Jahr weiterhin alle 3-4 Monate zu Kontrollen gehen.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 09.01.2017, 01:49
Maaddiin Maaddiin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.08.2016
Beiträge: 181
Standard AW: Nachsorge Empfehlungen?

Hey Nik,

solltest du an Prof Schr. schreiben wollen, musst du die Mailadresse der Helios-klinik nehmen. Er hat auf der Seite drei verschiedene Mailadressen und nur diese ist noch aktuell.
Ansonsten würde ich mich an Kreg. und insbesonders Prof. H. wenden.

Wollte dir an der Stelle noch für dein ausführliches Krebstagebuch und dein Youtubevideo danken. Diese haben mir in den Zyklen 1-3 gut geholfen.

Weiterhin nur die besten Ergebnisse bei der Nachsorge

Geändert von gitti2002 (09.01.2017 um 12:39 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 10.01.2017, 21:07
Schwabe66 Schwabe66 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2014
Beiträge: 75
Standard AW: Nachsorge Empfehlungen?

@Toby:
Lt. EAU Empfehlung ist nach dem 2 Jahr nur noch jährlich ein großer Checkup (d.h. mit MRT u. Rö-Thorax) empfohlen. Die UNiklinik an der ich die Nachsorge mache, empfielt das auch.

Ich hatte in 06/14 ein Seminom CS1 mit einer Carbo Mono Therapie. Letztes MRT war in 06/16 also nach 2 Jahren. In 12/16 war ein "kleiner Checkup" (Ultraschall Abdomen, Tumormarkercheck, allgemeine Blutwerte).

Empfielt Prof. G hier mehr ?
Machst Du nach 2 Jahren auch alle 6 Monate ein MRT ?

Danke im Voraus für Deine Auskunft.

Gruss Schwabe
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 11.01.2017, 20:51
Toby01Harv Toby01Harv ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.07.2015
Beiträge: 196
Standard AW: Nachsorge Empfehlungen?

Hi,

Prof. G empfiehlt tatsächlich engmaschigere Kontrollen. Bei W&S fängt er bsplw. im 6 Wochenrythmus an, nach 2 Jahren 3-6 Monate, erst nach 5 Jahren 1x jährlich.

Laut seiner Aussage sei das zwar nicht ökonomisch, weil Rezidive doch sehr selten seien. Rezidive seien jedoch schwerer zu behandeln, deshalb will er diese sehr früh erwischen. Laut einer neuen Studien sind seine Heilungschancen bei Rezidiven daher exzellent. Ein Intervall von 1 Jahr bereits nach 2 Jahren seien hier laut Gerl wenig hilfreich

Er warnt jedoch vor CTs und Rötgen. Beides nur, wenn unbedingt nötig, insb. wenn ein Verdacht. MRT soll CT möglichst ersetzen. Ultraschall und Blut reichen als Nachsorge idR. aus.

Ich denke, dass an diesem Ansatz etwas dran ist. Da ich überdies sehr ängstlich bin, kommt mir dieser Ansatz auch sehr entgegen. Andererseits zwingt er keinen Patienten. Will ein Patient keine solche enge Nachsorge, akzeptiert er das auch ohne Weiteres.

Letztlich müsse jeder selber wissen, mit welchem Intervall man sich wohl fühlt. Viele seiner schweren Fälle lassen sich 1x jährlich ein Leben lang kontrollieren, wohl aber meist nur noch wegen etwaiger Nebenwirkungen längerer Chemos.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:07 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD