Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Rund um den Chat (z.B. Verabredungen)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 28.02.2002, 17:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...... Machtkämpfe

Liebe Chatter,
seid einiger Zeit ist ein Machtkampf im Chat enstanden, aus welchen Gründen auch immer?!

Ich denke das ist nicht Sinn und Zweck dieses Chat`s, eigentlich ging ich davon aus das wir eine Gemeinschaft aus Betroffenen und Angehörigen sind. Und nicht eine Gemeinschaft, die sich aus diktatorischen und intriganten Menschen zusammensetzt!!!!

Anke
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.02.2002, 18:12
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...... Machtkämpfe

Liebe Anke,

du hast es auf den Punkt gebracht, auch wenn ich nicht mehr soviel chatte, ist es doch leider wahr.

Am Anfang habe ich mich eigentlich immer sehr wohl gefühlt, aber wenn ich Angst haben muß vor diktatorischen und intriganten Personen, dann überlege ich mir wirklich, ob ich überhaupt noch in den Chat komme.

Schade eigentlich, wäre schön, wenn sich das wieder bessern würde.

JINNY
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01.03.2002, 12:05
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...... Machtkämpfe

Liebe Anke,
du sprichst mir aus der seele,ich dachte immer grade kranke menschen würden sich wie erwachsene benehmen.gestern wurde ich eines besseren belehrt.manchmal überlege ich,wieviel zeit mir auf dieser welt bleibt und ob es sein muß,das ich diese zeit mit mit unnützen gesprächen verschwende.seit ich im chat bin,geht es mir von tag zu tag besser.jetzt war ich 1 woche nicht da und war sehr über einige leute verwundert,auch das viele garnicht mehr kommen. schade eigentlich,aber das leben geht auch ohne chat weiter,ich habe auch noch andere möglichkeiten.ich werde ab und zu am rande reinschauen und auf bessere zeiten hoffen.
lilly
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.03.2002, 10:20
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...... Machtkämpfe

Hallo Anke,
Dein Beitrag findet bei mir offene Ohren (und Augen). Du hast es auf den Punkt gebracht.
Die Machtkämpfe, die sich hier teilweise abzeichnen gefallen mir nicht. Es ist so schön, dass wir dieses Poduim haben um uns gegenseitig auszutauschen und auch zu helfen.

Ich liege gerade im Krankenhaus und freue mich, wenn ich angerufen werde, und mir die ernsthaften Chatter gute Besserung wünschen.

Was mich traurig stimmt ist, wenn eines unserer Chatfreunde berichtet, dass ein guter Freund, ein Angehöriger oder sonst ein Nahestehende verstorben ist oder im Sterben liegt, und darauf oftmals fast nicht eingegangen wird. Einige scheinen sich sogar zu freuen - so zumindest wirken manche der dann abgesonderten "Blödelzeilen" auf mich.
Freunde: kehren wir doch wieder dahin zurück, wo wir anfangs waren. Seien wir für uns da und helfen uns gegenseitig. Mit Krebs ist das Leben ohnehin befristet.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 04.03.2002, 10:48
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...... Machtkämpfe

Hallo an alle,
wenn das nicht bald aufhört, werde ich mich auch aus dem Chat verabschieden.
Hab weißgott andere Probleme genug und nicht nur ich.
Habe auch keine Lust mich über Spekulationen aus 2. oder 3. Hand zu beteiligen. Ist nicht mein Ding.
Kann man nicht jedem selbst überlassen, ob und wann
er jemand anspricht? Ich kann selbst darüber entscheiden. Und so soll es auch bleiben. Finde das alles sehr schade.

Christian
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05.03.2002, 10:40
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...... Machtkämpfe

Hallo an alle
auch ich muß mich der Meinung meiner Vorschreiber anschließen.Als ich im Oktober 2001 auf den Chat stieß war das für mich wie Balsam auf der Seele.Leider hat das sehr nachgelassen Kämpfe und Intriegen beherschen das Ganze und wenn man sich mit jemandem unterhalten möchte den man kennt und dem man vertraut geht das nur heimlich.Bin seltener im Chat und habe immer wenn ich mal reinschaue das Gefühl nicht(bis auf wenige) willkommen zu sein.Habe die Nase voll von Leuten die sich für allwissend halten und andere in die Ecke drängen.Der Chat ist so eine schöne Einrichtung aber er wird leider von profilneurotischen Leuten überlagert und verliert seinen Zweck.Das finde ich sehr traurig aber ich hab auch keine Idee wie man das ändern könnte.
Liebe Grüße Stephie
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05.03.2002, 16:20
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...... Machtkämpfe

Liebe Nicole, es ehrt Sie, daß Sie vermitteln wollen. Nur es gibt oft Situationen, da kann man Dinge zwar empfinden aber nicht konkret benennen, es ist m.M. nach eine atmosphärische Störung evtl. Eifersüchteleien? Ich habe die Erfahrung gemacht, daß man etwas völlig verdreht hat und nicht wahrheitsgemäss weitergegeben hat und somit eine ganz miese Stimmung verursacht hat. Das ist sicherlich sehr schade - aber Vorschlag von mir: Einfach zur Tagesordnung übergehen und solche Menschen (die sicherlich durch diese Veröffentlichungen sich *erwischt* wissen und auch angesprochen fühlen, sie reagieren ja bereits) einfach ignorieren. Und im Chat kann man immer mit /ig ..(Name) den-oder diejenige ignorieren. Ich glaube, dann löst sich dieses Problem, wenn es denn eines ist, von allein. Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 06.03.2002, 13:38
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...... Machtkämpfe

Hallo Ihr Lieben,
Im Dezember kam ich zu euch, war verzweifelt , tieftraurig und wußte nicht weiter. Im Chat gab es Leute, sie fingen mich auf, führten mich behutsam auf den rechten Weg und halfen mir Kraft zu tanken und zu behalten ja bis fast zum Schluß.
Jeder von uns ist verschieden, wir sind alle von unserer Umwelt und unserem eigenen Empfinden geprägt, was aber nicht heißen darf, das der eine dem anderen nicht mehr glaubt, oder manche Sachen heruntergespielt werden. Jeder sieht seine Not sehr individuell, aber dann zu sagen, er hat keine große Probleme ab zum nächsten Tagespunkt , das sollte es nicht sein.
Ebenso zu sagen, es gefällt mir nicht mehr, ich verabschiede mich , ist für mich persönlich nicht die Lösung. Ich habe den Chat immer als Geben und Nehmen empfunden, und dieser Flair sollte mit allem Mitteln erhalten bleiben.
Mein Tip, gebt auf irgendwelches Gerede überhaupt nichts, der eine erzählt irgendwas, der andere legt noch was hinzu und die Mißgunst entsteht. Mit solchen Problemen quälen sich unsere Teenies, das brauch hier meiner Meinung nach nicht fortgesetzt zu werden.
Gebt den nachfolgenden Menschen die eure Hilfe benötigen die Chance diese auch zu bekommen, und vergeudet eure Zeit nicht mit Nebensächlichkeiten ( kleinere Neidereien und was sonst zur Zeit noch negativ abläuft).
Ich möchte mich auf diesem Wege nochmals allen ein großes Danke sagen, die mich auf meinem Weg des Abschiednehmens begleitet haben, die mir eine Stütze waren mit mir geweint und gelacht haben, auch das gehört dazu, aber stoppt um Gottes Willen wenn ihr bemerkt ,da ist jemand der ist verzweifelt. Helft wo ihr helfen könnt, und laßt euch helfen wenn es euch danach ist.
Dir liebe Nicole und Markus danke ich von Herzem, dass ihr dieses Forum und Chat auf die Beine gestellt habt. Es ist wunderbar, und ich verstehe dass ihr die Mißgunst beseitigen wollt. Das schaffen aber alle nur gemeinsam. Also fasst es an.
Ich hoffe für alle dass sich die Atmosphäre wieder zum besseren wendet, und verbleibe bis bald eure
elke1peter1@aol.com
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 17.03.2002, 00:26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...... Machtkämpfe

ich habe, dem wunsch der chat-administration entsprechend, meine meinung dort direkt hin gerichtet. ich war heute zum ersten mal im chat - und habe meine eindrücke unter "verbesserung..." beschrieben. jede antwort würde mich freuen. zunächst bin ich einfach verdutzt....
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 17.03.2002, 00:35
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard per fußtritt,,,..unter

kurze korrektur: meine eindrücke sind unter "rausgeschmissen - per fußtritt..." dargestellt. inzwischen versuchte ich, erneut im chat was zu fragen - und wurde vor einem einzigen wort wieder rausgeschmissen....das ist nicht gerade sachlich..und schadet sicher der sache, unter der hier mal angetreten wurde - wie ich glauben möchte..
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 17.03.2002, 12:18
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...... Machtkämpfe

Guten Tag Frau Dr. Prollius, ich meine, Sie sind mit Ihrem Anliegen in dieser Rubrik falsch. 'Per Fußtritt...rausgeschmissen' das sind mir fremde Bezeichnungen hier im Chat. Im übrigen schliesse ich mich den Worten von Markus Oelrich voll an. Sie sollten sich für Ihre Belange eine andere Plattform suchen. Wir wollen in diesem Chat unter uns bleiben und keine provokativen Äußerungen von Ärzten haben - im Gegenteil wir tauschen uns im Chat sogar aus über verschiedene Behandlungsmethoden von verschiedenen Ärzten und da kommen Sie daher (lt.Markus) und stellen Vergleiche mit Groß-Hadern an (???!!!). Bitte lassen Sie uns o weiterarbeiten wie bisher. Sie finden sicherlich woanders dankbare Zuhörer - hier jedenfalls nicht. Freundliche Grüße
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 17.03.2002, 14:30
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...... Machtkämpfe

Liebe hildegard,
vielen dank für eine Antwort.
"mit fußtritt..":
diese worte erschienen wirklich ausgeschrieben vom admin ....ich war einfach verdutzt - über diesen stil. Schön, wenn sie sowas noch nicht lasen.

Es ist so schade - wenn etwas als provokation aufgefaßt wird, was tatsächlich gut wirkt - und außerdem nicht von mir erfunden ist. So hat z.b. die charite in berlin kürzlich eine mehrjährige studie z.thema ms beendet, sie wird noch
ausgewertet.Sie können sich wahrscheinlich kaum vorstellen, wie die diskussion innerhalb der ärzteschaft zu "provokativen" äußerungen läuft. Das ist sehr traurig. ich dachte immer, daß, wer so krank ist, doch sehr interessiert sein
müßte, wirklich auch und vielleicht noch wirkungsvolles kennenzulernen.Und daß gerade jeder arzt noch interessierter sein müßte.

Zu großhadern:

aber gerade in großhadern - ich habe dort auf der onkologie gearbeitet und auch dort zum thema krebs meine dissertation geschrieben - (nebenbei die erste deutsche studie, die belegte, daß weniger und später behandelte patienten nicht nur besser, sondern signifikant l ä n g e r lebten...)-
habe ich dann erlebt, daß menschen tatsächlich eher sterben, statt zu fragen...wenn ich das nicht selbst immer wieder erschütternd erlebt hätte - ich würde es einfach nicht glauben. Bis dahin hielt ich den satz eher für den auspruch eines zynischen französischen philosophen ("manche menschen sterben lieber, ehe sie nachdenken - und sie tun es auch").
Ich fand eine für mich unfaßbare gläubigkeit an chemo und op vor, verbunden mit einem völligen fehlen von aufbegehren gegen die krankheit - es bestand doch z.b. die möglichkeit, zu fragen, was es sonst noch gebe und vor allem, o b es was anderes gebe und ob das alles nicht auch anders gehen könne...Stattdessen die einfach nicht auszurottende überzeugung, daß man selbst als kranker "ein laie sei". Nach m.m. weiß jeder mensch selbst am allerbesten, w i e und woran er krank wurde - und daran muß man ihn heutzutage mehr und mehr erinnern. Dann ergeben sich nämlich auch oft ganz andere therapeutische konsequenzen.

Ich wollte hier keinesfalls irgendwelches vertrauen untergraben - sondern eher im gegenteil vertrauen in die e i g e n e heilkraft ins gespräch bringen. Das ist mir wohl gründlich mißglückt, was mir sehr leid tut.

Trotzdem vielen dank, daß Sie geantwortet haben.

Ich versuche eine antwort zu finden auf die frage, warum menschen so unbeirrbar sind, wenn es um glauben an unheilbarkeit geht...ist mir unverständlich.

Ich dachte im nachhinein, der rausschmiß hätte vielleicht damit zu tun,daß ich auf meinen eigenen chat hingewiesen habe...wenn es so wäre, tuts mir leid. mein eindruck war, daß in dem von smileys tümmelnden getümmel - sozusagen - ein richtiges
gespräch nicht ging - daher dieser hinweis.
Es war eben vor allem die"mit fußtritt"-formulierung, die mich doch ziemlich verwunderte -Und dann las ich am schwarzen brett lauter beschwerden, die ebenfalls den tonfall betrafen - und da dachte ich, daß das chat-stil sein soll, der allerdings befremdlich wäre, besonders im hinblick auf das thema....

Inwischen erfuhr ich, daß das tatsächlich so gesehen wurde. Das bedauere ich wirklich.Es war meine ehrliche - und offensichtlich etwas internet-naive absicht - einfach ein ruhiges gespräch zu ermöglichen. An werbung habe ich dabei nicht gedacht-schließlich kenne ich doch mein berufsrecht. Außerdem ist die homöopathie nicht meine erfindung.Und werbung ist es schon deshalb nicht,weil das angebot zu einem ruhigen gespräch nichts dergleichen ist. Ich habe lediglich einen hinweis getan, daß sich jemand trotz aller andern therapie nicht einfach aufgeben solle, sondern auch einen homöopathischen arzt befragen könne...

mit freundlichem gruß
a.p.
p.s.: und das komische ist, daß ich beim suchen im internet nur in diesen chat geriet, weil ich fragen wollte, ob jemand erfahrung hat mit vinca-präparaten...und dann merkte ich, daß ich wirklich im falschen film war - sozusagen.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 17.03.2002, 16:34
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...... Machtkämpfe

zum Thema a.p.
ich war auch an diesem Abend im Chat. es mag sein,dass a.p. eine Doktorarbeit schrieb , um Ihre These zu untermauern. Auch bei Doktorarbeiten gilt der Spruch "Papier ist Geduldig" . Ich werde wegen meines Krebses vom einem Prof. behandelt und betreut, der auch dem Klinikum Grosshadern angegliedert ist.

Ähnlich wie bei den Verfechtern der Neuen Medizin scheint es leider immer wieder Ärzte zu geben, die glauben nur sie allein hätten die Lösungen für Krebs gefunden oder erfunden.

Unsere Ärzte wollen nur eines: unser Leben retten, oder zumindest so weit möglich verlängern. Kein Onkologe freut sich über einen verstorbenen Patienten! Dank der Chemo kann ich bald meinen "dritten Geburtstag" feiern. Eine Bekannte, die einen wesentlich wegiger schweren Krebs hatte, verweigerte die Behandlung nach 2 Chemos - noch vor Weihnachten haben wir sie beerdigt.

Es war richtig, dass Anke die Annette rausgeworfen hat. Die übrigen Chatter waren mit vielleicht einer Ausnahme sehr erleichtert.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 17.03.2002, 17:56
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...... Machtkämpfe

Ich kann mich nicht erinnern, behauptet zu haben, ich hätte eine alleinige krebs-lösung gefunden...sowas gibt es nicht. Ich wollte nur...aber das habe ich ja alles gesagt. Ebensowenig habe ich chemo-therapien torpediert...das ergebnis der studie war für alle, auch für mich überraschend.Mir geht es nur darum, daß sich einer nicht in sein schicksal ergibt - und das habe ich auch geschrieben. Ich möchte zum vertrauen in die eigene heilkraft ermutigen - und wenn die aktiviert ist, hilft einfach j e d e therapie. Das ist alles. Denn sehr häufig ist es doch so, daß ein mensch vor seiner diagnose wie in einem schock steht und kaum klar denken kann und ganz vergißt, woher die informationen stammen, die ihn schockhaft reagieren lassen.Irgendwie war das wohl nicht mein tag - bin selten so fehlverstanden worden.Bleibt lediglich die stil-frage: denn auch mit verschiedenen meinungen sollte die sprache angemessen sein, nicht wahr?
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 17.03.2002, 18:35
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard ...... Machtkämpfe

Ärzte sollten vielleicht doch mal darauf verzichten, uns Patienten alle für unterbelichtet zu halten. Es kommt nicht nur darauf an, wie Annette gestern Ihren Beitrag gemeint hat, es kommt darauf an, wie er ankam.
So wie er ankam, nein Danke!

Ich bin Rechtsanwältin, bin seit 24 Jahren mit med. Kunstfehlern vertraut. Ich kannte mich schon vor Therapiebeginn sehr gut aus und informiere mich fast täglich über weitere seriöse Möglichkeiten. Komplementär fördere ich meine eigene Heilfähigkeit dadurch, dass ich meinen Ärzten vertraue und an meine Möglichkeiten glaube. Ein Sportler, der nicht an sich glaubt, erreicht auch nichts: siehe Sven Hannawald, in dieser Saison und vor einem Jahr.
Aber ohne Trainer und Team erreicht er auch nichts. Mein Prof. und die Ärzte sind meine Trainer und mein Team.

Auf Annettes vielleicht gut gemeinte Bevormundung kann ich verzichten.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:16 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD