Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 15.01.2004, 16:41
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Konisation

Hallo Zusammen,

ich habe im letzten Jahr zwei Konisationen über mich ergehen lassen, die erste am 13. Juni und die zweite am 29. Juli. Glücklicherweise war nach der zweiten alles ok und die Gebärmutter mußte nicht entfernt werden. Ich dachte, jetzt würde es aufwärts gehen und ich hätte es hinter mir.

Leider habe ich seit September furchtbare Probleme, wenn ich meine Periode bekomme und habe. Ich habe vorher schon Schmerzen, die dann zur Nacht hin unerträglich werden, so dass ich nicht liegen kann und so eine schaflose und qualvolle Nacht habe. Die Schmerzen lassen dann zum morgen hin nach und halten aber mindestens noch ein bis zwei Tage an. Etwa 2 Tage nach der schlaflosen Nacht bekomme ich eine Sturzblutung (meist gegen Mittag), bei der weder Tampon noch Binde noch beides zusammen etwas aufhalten kann. Abgesehen davon, dass ich dann je nachdem wo ich gerade bin ganz schön blöd da stehe, ist es wieder vorbei für einen Monat. Von Periode zu Periode werden die Schmerzen stärker und die Dauer länger.
Meine FÄ kann nicht körperliches feststellen und schiebt jetzt alles auf die Psyche. Vorstellen kann ich mir das allerdings nicht.

Hat jemand ähnliche Probleme nach einer Konisation gehabt und kann mir mit einem Rat helfen?

Viele Grüße,

Anja
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.01.2004, 17:50
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme nach Konisation(en)

Liebe Anja,

in Deinem Fall solltest Du schnellmöglichst einen anderen Arzt aufsuchen. Vorsicht ist besser,als Nachsicht !
Ich wünsche Dir viel Glück ! ! !

Tschüssi Anja
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.01.2004, 18:32
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme nach Konisation(en)

Hallo Anja,
habe keine sollche Erfahrung machen müssen.
Du solltest das mit einem zweiten Arzt abklären.Diese sind die Fachleute und in der Regel nicht hier.
Die Psyche kann natürlich einiges bewirken.
Bist du dennoch nicht wieder ruhig geworden? Hast du noch Angst, daß es wider kommt?
Dir alles Liebe,
viele Grüße,
Barbara
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 16.01.2004, 14:56
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme nach Konisation(en)

Hallo Eva, hallo Barbara,

danke für Eure Antworten. Natürlich mache ich mir langsam so meine Gedanken, vor allem in den Nächten, in denen ich vor Schmerz nicht schlafen kann. Ich versuche derzeit einen Termin mit dem Oberarzt des Krankenhauses zu bekommen, in dem ich operiert wurde. Das Krankenhaus genießt was die Gyn angeht einen sehr guten Ruf.
Um ehrlich zu sein habe ich nicht soviel Angst, dass es wiederkommt. Ich habe vielmehr Angst, dass etwas verletzt wurde und sie es nicht finden können. Meine Ärztin sprach zum Beispiel von einer weiteren Ausscharbung (wäre dann Nr. 3), aber ich kann gerade nicht erkennen, was das bringen soll. Ansonsten verschreibt sie mir Schmerztabletten und empfielt mir Hormone. Die Hormone möchte ich eigentlich nicht nehmen, weil ich erst einmal wissen möchte woher die Schmerzen und Sturzblutungen kommen.
Ich habe Angst davor, dass ich jeden Monat wieder mit diesen Schmerzen leben muß. Auch die Sturzblutungen sind nicht gerade angenehm, vor allem wenn man gerade in einer Sitzung ist oder so.

Die Psyche ist bei Krankheiten oft nicht unbeteiligt, aber ich weigere mich gerade, alles auf die Psyche zu schieben, bevor die körperlichen Ursachen nicht 100%ig ausgeschlossen sind.

Ich frage mich, ob ich tatsächlich die einzige bin, die solche Probleme hat. Offen gesagt verunsichert mich das zusätzlich.

Viele Grüße,

Anja
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 16.02.2004, 22:35
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme nach Konisation(en)

Hallo Anja!
Also ich kann Dir auch nur raten,einen weiteren Atzt aufzusuchen.Mir ging es ähnlich.Ich hatte auch am 13.Juni eine 2.Koni.Danach hatte ich ständig Schmierblutungen und starke Schmerzen.Ich war auch immer beim Artzt alles nicht so schlimm wurde mir gesagt.3 mal habe ich eine neue pille bekommen.Im Februar war ich dann bei der Ärtztin,wo ich die Koni habe Ambulant durchfüren lassen und habe ihr meine Situation geschildert.Sie riet mir auch zu einer Ausschabung.Ich muss sagen,die starken Schmerzen sind weg.Die Blutungen sind hin und wieder mal da ,aber nicht mehr so stark.Es kann nur noch besser werden.Manchmal tut ein Artztwechsel gut.Grüße Kathrin
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.02.2004, 09:56
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme nach Konisation(en)

Hallo Kathrin,

danke für Deine Rückmeldung. Ich habe übermorgen einen Termin in der Klinik, wo die zweite Konisation gemacht wurde, weil ich auch nicht bereit bin, mich mit dem Zustand abzufinden.
Wie ist das bei Dir gewesen mit der Ausschabung, mußtest Du dafür in eine Klinik? Wie lange dauert es, bis man wieder auf den Beinen ist?
Ich habe offen gesagt etwas Angst davor, dass meine Gebärmutter nach der 3. Ausschabung nicht mehr "funktionstüchtig" sein könnte. Wir wollen nämlich ein Kind.
Haben sie Dir gesagt, ob es Risiken gibt oder kann man beliebig viele Ausschabungen machen und trotzdem noch schwanger werden?
Viele Grüße,

Anja
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 07.03.2004, 11:44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme nach Konisation(en)

Hallo!
Bei mir wurde Ende Januar eine Konisation durchgeführt. Ergebnis: Carcinoma in situ und es wurde nicht alles erwischt. D.h. nach 6 müsste Wochen nochmals eine Koni gemacht werden. Mein Arzt sagte mir, wenn wieder nicht alles erwischt wird, muss die Gebärmutter raus. Ich bin 27, kinderlos, aber mit Kinderwunsch.
Habe dann einen 2. Arzt aufgesucht, der sofort den Pathologen angerufen hat, um mein entnommenes Konisat nochmals genauer untersuchen zu lassen. D. h. es werden mehr Schnittflächen gemacht. Ergebnis: man hat doch alles erwischt. (Habe bis zu dieser Nachricht 4 Wochen in Angst und Panik gelebt, Krebszellen in mir zu tragen!)
Habe nun jemandem aus dem Pathologie-Labor angerufen, den ich ziemlich gut kenne, der mir gesagt hat, dass bei gesetzlich Versicherten nur eine sog. Standartuntersuchung des Konisats gemacht wird (auch wenn Krebszellen dabei sind!), also nur bis zu einem best. Punkt hin untersucht wird, bei privat Versicherten wird von vornherein alles genauer untersucht! Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen aber diese aufwendigere Untersuchung nicht!
Falls ich nun nicht eine 2. Arztmeinung eingeholt hätte, der sich mit dem Labor in Verbindung gesetzt hat um nochmals eine genauere Analyse meines Konisats anzufordern, wäre ich nochmals operiert worden, obwohl ich schon gesund war.
Also: Immer 2. Meinung einholen und Zusatzkrankenversichern und von Vornherein immer misstrauisch sein. Wir leben wohl jetzt schon in einer 2-Klassengesellschaft und ich habe dies sehr zu spüren bekommen.
Liebe Grüße

Karin
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 07.03.2004, 20:24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme nach Konisation(en)

Hallo Karin,
traurig aber wahr, deine 2-Klassengesellschaft. Ich selbst bin privat versichert und bekomme über meine Freunde genug zu hören. Letztentlich ist dies eine riesen Schweinerei. Eine Zusatzversicherung sollte einem, besonders als Frau, viel Wert sein.
Euch allen hier einen schönen Abend,
viele Grüße,
Barbara
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 15.03.2004, 00:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme nach Konisation(en)

Hi an alle!
Ich bin durch zufall auf diese Seite hier gekommen und bin sehr froh darüber!Es tut gut von Menschen zu hören, die die gleichen oder ähnliche Erfahrungen gemacht haben!!Auch die Internetseiten,die ihr angegeben habt finde ich sehr hilfreich! Vielleicht etwas zu meiner Person:ich bin 24jahre alt und meine Konisation nach Pap4a ist jetzt knapp ein Jahr her. Leider ist bei mir nicht alles so gut verlaufen,sondern mir ist ein paar Tage nach dieser Konisation eine Arterie im Schlaf geplatzt..ich habe grosses Glück gehabt,obwohl ich sehr viel Blut verloren habe!Bei meiner Nachuntersuchung im August letzten Jahres wurden dann immer noch Zellveränderungen festgestellt-seitdem war ich aus Angst vor dem Ergebnis und einer möglichen weiteren Op bei keiner Nachuntersuchung mehr.. Seitdem haben auch die Unterleibsschmerzen während der Regel so stark zugenommen, dass ich die Krämpfe kaum aushalte.. hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht bzw. gab es auch Komplikationen nach der OP und wie seid Ihr damit fertig geworden? Würde mich sehr freuen,wenn Ihr mir weiterhelfen könntet bzw. mich mit jemandem austauschen der ähnliche Erfahrungen gemacht hat! Wünsche Euch alles alles Gute und ganz viel Kraft durchzuhalten!

Jacqueline

p.sie 2-klassengesellschaft bekomme ich auch mehr und mehr zu spüren: Bin jetzt in eine andere Stadt gezogen und habe schon bei mindestens 20(!)Fa`s angerufen und um einen Termin wegen meiner starken Unterleibsschmerzen gebeten-die einzige Antwort war: Patientenstop,d.h es werden keine neuen Patienten angenommen-es sei denn man ist Privatversichert!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 15.03.2004, 10:49
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme nach Konisation(en)

Hallo an Alle
Was passiert nach der 2. Koni??????
Hatte 2001 innerhalb von drei Monaten 2 Konis (pap4d carzinoma in Sito), vor 5 Tagen war es wieder mal soweit.Was mir jetzt Sorgen macht ist folgenes: normalerweise macht er nur einen Abstrich, diesmal aber Lampe und Jod.....
und das Gesicht von ihm wurde immer verschlossener hat mich bald ne viertel Stunde Untersucht. Habe jetzt Panik das wieder etwas da ist....... Bin 28 Jahre alt und habe einen Sohn von 12 Jahren.
Wer kann mir helfen, würde mich über eine Antwort freuen Trixi
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 15.03.2004, 11:03
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme nach Konisation(en)

Hallo Jacqueline,

ich hatte Gott sei Dank keinen Arterienriß, aber ich hatte auch die stärker werdenden Schmerzen. Ich bin wieder in die Klinik gegangen, in der ich die 2. Koni hatte und dem Arzt war sofort klar, woran es liegen mußte, nachdem meine FÄ mich monatelang mit Worten wie "Sie sind eben sehr empfindlich" oder "Das ist bestimmt psychisch" abgewimmelt hatte.

Durch die 2 OPs hatte sich der Gebärmutterhals verklebt und hatte das Blut während der Periode nicht mehr richtig abfließen lassen. Dadurch hat sich das Blut in der Gebärmutter gestaut und das hat wohl diese unerträglichen Schmerzen verursacht. Wenn der Druck zu groß wurde, ist das Blut in einer Art Sturzblutung rausgeschossen und die Schmerzen waren für eine Weile verschwunden.

Ich habe Ende Februar wieder einen Eingriff gehabt. Sie haben den Gebärmutterhals gedehnt und bei der letzten Periode hatte ich tatsächlich keine Schmerzen mehr.
Das war sensationell für mich, nachdem ich mich seit September mit stärker werdenden Schmerzen herumgeschlagen habe und schon jeden Monat Angst vorm nächsten Mal hatte. Außerdem fängt man an zu zweifeln, wenn einem immer was von Psyche erzählt wird. An Deiner Stelle würde ich auf jeden Fall einen anderen Arzt aufsuchen. Der Arzt im Krankenhaus hat die Ursache schon bei einer einfachen Untersuchung festgestellt, was meine FÄ monatelang nicht gesehen hat!!

Viel Glück,

Anja
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 17.04.2004, 00:17
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme nach Konisation(en)

Hallo,
ich hatte am 24.03.04 nach dreimaligem PapIIId eine Konisation die ohne Probleme verlief. Der histologische Befund war CIN III nicht im gesunden entfernt. Meine FÄ meinte nun alle drei Monate einen Abstrich mit HPV Test wäre ausreichend. Ggf. müsste nochmals eine Konisation durchgeführt werden.
Habe nun meine erste Monatsblutung nach der Konisation die sehr stark und (nachts) Schmerzhaft ist. Hat jemand die gleichen Erfahrungen gemacht??? Würde mich sehr über Antwort freuen.name@domain.de

Anmerkung der Moderation
Posting wurde hierher kopiert da der Thread sonst zweifach vorhanden wäre
gitti2002
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 17.04.2004, 01:09
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme nach Konisation(en)

Hallo,

ich hatte am 18.03. meine Konisation. (Pap IVb) Der Befund war der gleiche, CIN III Carzinoma in situ. Bei mir im gesunden entfernt, allerdings war es ein sehr grosser Bereich. Ich hatte nach der OP aber ständig Blutungen und bin nach einer Woche wieder ins Krankenhaus. Da war ich dann insgesamt zwölf Tage weil es nicht aufhörte. Jetzt habe ich auch zum ersten mal meine Periode bekommen, die auch sehr stark und schmerzhaft war. Hatte schon wieder Panik, aber mein Arzt sagte, dass es ganz normal ist danach.
Ich habe mich allerdings entschlossen eine Gebärmutterentfernung durchführen zu lassen im Sommer, weil ich sowieso keine Kinder mehr haben möchte. Ich will nicht mit der Angst leben, dass das alles wiederkommt irgendwann, weil die Gefahr besteht, dass es wiederkommt. Und nochmal so eine Aktion kann ich nicht verkraften, da bin ich sicher.
Komisch finde ich, dass ich im Internet fast durchgehend nur über komplikationslose OPs im Zusammenhang mit einer Konisation lese. Und mich würde auch mal interessieren, ob es noch mehr Frauen mit Problemen danach gibt.

Viele Grüße
Gaby
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 27.04.2004, 15:15
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme nach Konisation(en)

Ich hatte vor ca. 4 Wochen eine Konisation. Pap IV. Jetzt hat mich das Krankenhaus angerufen - sie haben nicht alles erwischt. Nachdem was ich hier gelesen habe habe ich jetzt totale Panik ob ich es ein 2. Mal machen soll. ICh bin 23 und will Kinder und habe Angst das das nun nicht mehr geht.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 29.04.2004, 15:10
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Probleme nach Konisation(en)

Hallo Sandra,
ich an deiner Stelle würde unbedingt noch mal zu einem 2. Frauenarzt gehen. Sag ihm er soll im Labor anrufen, damit dein Konisat nochmals untersucht wird. D.h., dass mehr Schnittstellen gemacht werden. Bei mir hat dies eine 2. Operation verhindert! Denn auch zu mir wurde gesagt sie haben nicht alles erwischt. Ich hatte ein Carcinoma in situ.
Ich habe heute das Ergebins meines 1. Abstrichs nach meiner Konisation im Januar bekommen. Pap I-II.
Aber wenn mein Konisat nicht genauer untersucht worden wäre, wäre ich trotzdem operiert worden!
Alles Gute für dich!
Karin

name@domain.de
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
cin3, druck, gebärmutter entfernen, gebärmutterhals, gebärmutterhalskrebs, grevenbroich, hilfe, hpv, immunsystem, karzinom, kinderwunsch, kolposkopie, koni pap rezidiv, konisation, konisationsmarathon, leep, ohne biopsie, pap, pap 3d, pap 4a, pap iii d, pap iva, pap-wert, pap3d, pap4a, periode, schlinge, schmerzen, schmierblutung, schwangerschaft, stammtisch konisation, umgang konisation, uniklinik köln, vaporisation, vin


Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Konisation und Schwangerschaft Gebärmutterkrebs 9 01.03.2007 11:15
Schwanger im zweiten Monat und Konisation?! Peter76 Gebärmutterkrebs 0 25.03.2006 15:12
Schmerzen und Blutung fast 4 Wochen nach Konisation! Hilfe! Biene1981 Gebärmutterkrebs 12 25.03.2006 13:13
Regelstörungen nach Konisation? Gebärmutterkrebs 2 02.09.2005 11:48
Fragen zum Befund nach Konisation Gebärmutterkrebs 18 26.07.2005 19:22


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:28 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD