Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > Operation

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 07.06.2017, 08:30
Legacy90 Legacy90 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.10.2014
Beiträge: 2
Standard Port Entfernung

Hallo liebe Mitbürger,

ich habe meinen Port nun schon fast 3 Jahre und mich entschlossen ihn nächsten Monat entfernen zu lassen. Nur mein Krankenhaus hat mich weiter geschickt zu einem Arzt der es nur mit örtlicher Betäubung macht.

Ich selbst habe ein wenig Panik davor es mitzubekommen und wach zu sein. Ich habe da eigentlich keinen nerv drauf. 10min zu schlafen würde für mich aber jetzt einen zu großen Ärztelauf verursachen, was ich nicht vor meinem Ausländischen Urlaub schaffe. Den Termin für den Ambulanten Eingriff habe ich schon.

Hat ihn jemand Ambulant herausnehmen lassen? Und kann mir da ein wenig jemand die Panik nehmen?^^

Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 07.06.2017, 09:34
Benutzerbild von wkzebra
wkzebra wkzebra ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.05.2013
Ort: Schleswig-Holstein
Beiträge: 697
Standard AW: Port Entfernung

Bei uns im Brustzentrum ist es - soviel ich weiß - üblich, den Port nur unter örtlicher Betäubung rauszunehmen. Ich habe mir zwar noch ein leichtes Beruhigungsmittel aufschwatzen lassen, hätte das aber auch ohne gemacht.

Durch die örtliche Betäubung spürt man nichts. Ich habe mich während des Eingriffs locker mit dem Arzt und der OP-Schwester unterhalten und sie die ganze Zeit damit vollgequatscht, dass sie den Port nicht wegschmeißen sollen, weil ich ihn mit nach Hause haben wollte.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07.06.2017, 17:27
Nashorn63 Nashorn63 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.10.2014
Beiträge: 219
Standard AW: Port Entfernung

HAllo Legacy 90,
die Portentfernung ist halb so "schlimm" als das legen,üblicherweise wird die auch nur ambulant unter örtlicher Betäubung gemacht, man merkt zwar das etwas "gemacht" wird, hat aber keine Schmerzen, nach ca. 20 Minuten sollte es geschafft sein.Ich hatte auch so eine furchtbare Angst da ich beim "legen" des Ports einen Pneumothorax bekommen habe.Und da ist man etwas geläutert, aber es ist wirklich nicht schlimm, nach 2 Stunden bist Du wieder fit, darfst Dich bloss ein paar TAge nicht so belasten wegen Wundheilung.....
Dir alles Gute....
Grsuss vom NAshorn
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03.08.2017, 00:31
Maaddiin Maaddiin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.08.2016
Beiträge: 198
Standard AW: Port Entfernung

Hey Legacy,

ein Port wird fast immer nur unter lokaler Betäubung entfernt. Ich habe auch auf alle "beruhigenden" Mittelchen vor der OP verzichtet, so konnte ich nach der Entfernung mich umziehen und direkt nach Hause

Du musst quasi 10 Minuten die Zähne zusammenbeißen. Es tut nicht wirklich weh, jedoch wird herumgezogen und der Gedanke dabei ist unschön.
Sobald du zuhause bist und im Spiegel siehst, dass der Port raus ist, ist aber alles wieder vergessen

Wenn es dir jedoch doch so sehr gedanklich zu schaffen macht, dann lass dir paar Gute-Laune-Pillen vor dem Eingriff geben. Du musst dann jedoch nach dem Eingriff paar Stunden im KH bleiben.
So ist es zumindest bei uns.

Alles Gute
__________________
08/16 - Diagnose Hodenkrebs
Stadium IIIc, 95%Seminom 5% Teratokarzinom, ßHCG 225.000, AFP 29, LDH 1.800
Lymphknotenpakete bis zu 12cm paraaortal
08/16 Orchitektomie, Port rein, Beginn 4xPEB
11/16 Ende 4xPEB, Markernormalisierung.
12/16 Abschluss-CT zeigt noch Lymphknoten mit 1,5cm
01/17 Offene radikale RLA. 22Lymphknoten entfernt. Kein vitales Tumorgewebe.
04/17 Port raus, 1. Nachsorge - weiterhin krebsfrei
07/17 2. Nachsorge - Alles i. O.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03.08.2017, 13:14
Benutzerbild von Frank Emm aus Weh
Frank Emm aus Weh Frank Emm aus Weh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.09.2016
Ort: Witten, NRW
Beiträge: 59
Standard AW: Port Entfernung

ich bekomme am nächsten Mittwoch auch endlich meinen Port raus, hurra!
So eine sch...egal-Pille gönne ich mir dabei gern
__________________
Diagnose Kardia-Karzinom T3 N1 M0 - Juli 2015
Neoadjuvant Bestrahlung/Chemo - Sept bis Nov 2015
OP Magenhochzug - Dez 2015
1. Reha in Bad Neuenahr - Jan 2016
2. Reha in Bad Neuenahr - Feb 2017
seitdem geht's ....

meine eigenen Erfahrungen mit der Magenhochzug-OP,
dem Leben und Überleben des Kardia-Karzinoms und
Nützliches zum Umgang mit Magen- und Speiseröhrenkrebs findet ihr hier
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 03.08.2017, 17:29
katze67 katze67 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.05.2017
Ort: Kreis Recklinghausen
Beiträge: 37
Standard AW: Port Entfernung

Hallo ihr Lieben,

ich dachte ein Port bleibt 5 Jhare drin.
lg
katze67
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:23 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD