Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 25.11.2008, 17:02
Benutzerbild von zlata
zlata zlata ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2007
Ort: Deutschland BW
Beiträge: 179
Standard AW: Brauche Hilfe!!!

Liebe Heike!

Nur paar Worte: "Ich denke an Euch!!!"
Meine Gedanken sind bei dir-euch!
lg zlata
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 26.11.2008, 10:22
Benutzerbild von heike_mike
heike_mike heike_mike ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.07.2008
Ort: Chemnitz
Beiträge: 2.461
Standard AW: Brauche Hilfe!!!

Hallo ihr lieben,

ES IST VORBEI!!!

Es war schrecklich gestern,ich dachte dieser Tag hat nie ein Ende.
Halb zwölf mittag hat die OP begonnen. Vorher hieß es dann nochmal vielleicht dauerts nur ca.4 Stunden.
Tolle Aussage wenn man dann sieht wie lange es gedauert hat.

Ich also habe mich von meinem Arbeitskollegen eher ablösen lassen weil ich eh neben mir stand und unbedingt ins KH wollte.
14.30 Uhr endlich konnte ich los. - Von unterwegs rufe ich schon mal an um zu fragen ob sie fertig sind oder wo ich hin muß - wußte da ja noch nicht wann die OP begonnen hat -dachte 10 Uhr oder so.
Jedenfalls sagt die Schwester ist bis 17 Uhr angesetzt ich könnte ruhig erstmal nach Hause.

Daraufhin bin ich natürlich ins KH gefahren,habe mich in die Cafeteria gesetzt und brav gewartet bis es 17 Uhr ist - die wollten mich ja anrufen wenn die OP fertig ist -
17 Uhr gehe ich hoch auf Station, kommt der erste Hammer. Visite ist grad unterwegs,von daher alle mir inzwischen bekannten Ärzte getroffen - die teilten mir erstmal mit das nun festgestellt wurde das es ein RIESENTUMOR!!!! ist (was bitte heißt das nun wieder? - das er groß ist wußten wir ja,aber was heißt nun riesig) - und sich die OP deshalb noch auf ca. 20 Uhr - 21 Uhr verschiebt,da der Tumor noch an sämtlichen Gefäßen dran ist und nicht so einfach rausgeschnitten werden kann.

Gut, 3-4 Stunden also.
Ich,nach Hause was essen (zumindest versucht,duschen und am wichtigsten einen Kaffe) 20 Uhr hält mich nichts mehr,obwohl die mich anrufen wollen wenn die OP fertig ist - und ich fahre wieder los ins KH.
Dachte gut, wenn 22 Uhr - wartest dann da,bin ich wenigstens gleich da sollte er schnell wach werden( die klinik ist eine dreiviertel stunde von zu hause entfernt)
Angekommen wird nur gesagt das die OP noch läuft und man nicht weiß wie lange es noch dauert.
Ich gehe im KH auf und ab-nach und nach macht alles zu,Lichter gehen aus,keine Leute mehr zu sehen außer ab und zu einen vorbeihuschenden Pfleger.
Ich bald am durchdrehen-im Stundentakt rufe ich auf Station an um zu fragen wie es aussieht(vielleicht finden die ja meine Telefonnummer nicht? )
Nichts -OP läuft immer noch - nun schon mehr als 10 Stunden.
Ich überlege was ich machen soll,mußte ja heute früh wieder auf Arbeit-wie lange dauerts noch? Sind die gleich fertig und ich warte oder fahr ich nochmal schnell nach Hause und schlafe bis das Telefon klingelt?
Ich kann mich nicht entscheiden. 0.15 Uhr !!!! -nach fast 13 Stunden gehe ich nochmal hoch und frage und ENDLICH - er ist fertig,noch im OP-aber FERTIG!!
Kommt dann auf die Intensiv und dann irgendwann kann ich rein.
Gehe also in die ITS und warte-merke wie mir schlecht wird ,meine Beine Pudding werden - wie sieht er aus??
Dann endlich 0.45 Uhr kommt die Ärztin holt mich rein. Er ist noch an der Beatmung das wollten sie auch noch eine Stunde lassen und schläft noch. Soll erst nach der Beatmung aufgeweckt werden.
Sonst alles stabil.
Es geht,er hat nur den Schlauch im Mund sonst sieht man nichts.
Die Ärztin konnte mir noch nichts sagen,sagte nur auch es war ein Riesentumor - gott verdammt,ich weiß - und was heißt das?????
Versuche nun heute auf der Station oben den Arzt zu finden der mir erstmal was sagen kann was bei der OP gemacht wurde.
Heute früh war ich nochmal da. Alles okay,er war inzwischen wach und ist soweit stabil.
Alles andere sind weiterhin 10000 Fragen??!!

Wurde der Darm verlegt,bzw. ein Stoma angelegt?? - Glaube ja,wenn er so groß war.
Wieviel Darm wurde entfernt und wieviel Lymphknoten???

Die Auswertung aus der Patologie kommt nun erst in 5-7 Tagen.
Das warten geht weiter. Hoffe sehr das ich heute was in Erfahrung bringen kann.








Liebe Zlata,denke heute ganz fest an dich und drück die Daumen -

allen anderen nochmal vielen Dank für die Unterstützung!!!!!

LG Heike
__________________

gekämpft, gehofft und doch verloren

MEIN ENGEL *24.02.1969 + 30.03.2010
IN HERZ UND GEDANKEN FÜR IMMER BEI MIR
DEINE NULPE



Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 26.11.2008, 11:49
Benutzerbild von Windlicht
Windlicht Windlicht ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.04.2007
Beiträge: 793
Standard AW: Brauche Hilfe!!!

Ach heike.............deine nerven werden im moment ganz schön strapaziert....
aber das wichtigste ist das dein schatz aufgewacht ist ........die maraton op
vorest mal gut überstanden hat............... wünsche euch ganz viel kraft und
hoffe dass ihr in kleinen schritten nach vorne schauen könnt........
daniela
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 26.11.2008, 12:02
Benutzerbild von hope38
hope38 hope38 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2006
Ort: norddeutschland
Beiträge: 2.135
Standard AW: Brauche Hilfe!!!

Liebe Heike!
Habe gelesen von der Marathon-OP und hoffe nun ganz doll, daß es Deinem Mann bald besser geht.

Hat er einen Schmerzkatheder im Rücken liegen? Wenn ja, dann kannst Du ganz beruhigt sein, Schmerzen wird er dann sicherlich gar keine haben!

Eine große Hürde habt Ihr genommen!!!

Liebe Grüße,

Leena
__________________
am 02.05.2006 Rektum-Ca-Diagnose, Chemo+Bestrahlung, OP im August 2006, danach von 11/06 bis 02/07 adjuvante Chemo, Anlage eines Ileostomas, Rückverlegung in 01/09

(alle von mir im KK verfaßten Beiträge/Texte und Geschichten dürfen ohne meine Erlaubnis nicht weiterverwendet werden)
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 26.11.2008, 13:15
Benutzerbild von heike_mike
heike_mike heike_mike ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.07.2008
Ort: Chemnitz
Beiträge: 2.461
Standard AW: Brauche Hilfe!!!

Liebe Leena,

leider weiß ich immernoch NULL!!

Aber vor der Op haben sie ihm irgendwas erzählt das er was in den Rücken bekommt und noch was in den Arm wo er sich dann immer gleich Nachschlag an der Theke holen kann.
Ja,so haben die das gesagt. -Aber ist okay sollen ihn nur rihug bissel aufmuntern.
Habe vorhin nochmal angerufen,aber es redet heute erst gegen16 Uhr ein Arzt mit mir-sind grad alle im OP.
Bleibe wieder solange sitzen bis ich was weiß!!!

Bis später
LG Heike
__________________

gekämpft, gehofft und doch verloren

MEIN ENGEL *24.02.1969 + 30.03.2010
IN HERZ UND GEDANKEN FÜR IMMER BEI MIR
DEINE NULPE



Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 26.11.2008, 15:27
Benutzerbild von heike_mike
heike_mike heike_mike ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.07.2008
Ort: Chemnitz
Beiträge: 2.461
Standard AW: Brauche Hilfe!!!

Hallo ihr lieben,

vielen Dank fürs aufbauen und zuhören.
Leider gehts mir bis jetzt null besser,langsam dreh ich glaub ich durch.
Sitze noch immer auf Arbeit - bis 16 Uhr! Habe meine Kollegin die heute spät ist gefragt ob sie mich bissel eher ablösen kann. Nee,ihre Hunde sind bis um drei allein zu Hause. Oh mann,meiner auch,seit heute früh.
Naja,nicht unfair werden-jeder hat seine Sorgen und es geht nicht nur nach mir.
Jedenfalls habe ich heute mittag nochmal auf der ITS angerufen,da sagte mir die Ärztin es ist gerade schlecht ,soll 14 Uhr nochmal.
Hab ich auf Station angerufen,irgendjemand muß mir doch mal sagen können ob alles okay ist und was überhaupt gemacht wurde!!!!???!!
Da sagen die,tut mir leid sie müssen auf der ITS anrufen.
Daraufhin teilte ich freundlich aber bestimmt mit das ich das bereits getan habe und die mir schon seit heute Nacht erzählen ich muß mich an die Ärzte auf Station wenden.
Die Schwester am Telefon war wenigstens nett und meinte das die Ärzte leider gerade alle im OP sind und ich es bitte 16 Uhr nochmal probieren soll.

Zu allem übel hatte ich bei meinem Anruf auf der ITS 14 Uhr einen Pfleger(nehm ich an) am Telefon der der deutschen Sprache nur bedingt mächtig war. Er schaute nach der Ärztin,sagte SIE IST GRAD AM BETT;ES GIBT GRAD PROBLEME!!!

Toll,nun gings mir besser. Er merkte wohl gleich das das vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt war nachdem ich mit meiner Frage ob sie bei meinem Mann am Bett war und es dort Probleme gibt bald durchs Telefon komme.

Als Antwort bekam ich,nein nein- ich weiß nicht-kenne mich nicht aus hier!

HÄÄ??? Hallo?? Wie gehen die bitte mit uns um. Seit 14 Stunden ist die OP fertig und ich weiß null,nichts.
Ist vielleicht was vorgefallen und er wieder im OP? Oder liegt er friedlich im Bettchen und schlummert?
ICH WEIß ES NICHT!

Sorry,falls ich grad nerve,aber ich bin grad völlig am Boden-bald schlimmer als heute Nacht - da wußte ich er ist im OP.Jetzt weiß ich gar nichts und keiner sagt was genaues!

Bis später
LG Heike

__________________

gekämpft, gehofft und doch verloren

MEIN ENGEL *24.02.1969 + 30.03.2010
IN HERZ UND GEDANKEN FÜR IMMER BEI MIR
DEINE NULPE



Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 26.11.2008, 16:08
Benutzerbild von hope38
hope38 hope38 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2006
Ort: norddeutschland
Beiträge: 2.135
Standard AW: Brauche Hilfe!!!

Liebe Heike!
Oh weh, das ist aber eine harte Nervenprobe... Daß Du da am Rad drehst, das ist völlig klar.
Deine Kollegin, nee, da fällt mir nun nichts zu ein!

Ich hoffe, daß die Stunde nun schnell umgeht und Du zu Deinem Mann fahren kannst! Und ich hoffe ganz ganz doll, daß Du einen Arzt erwischst. Sonst würde ich glatt nach einer Nummer von dem Operateur oder Assistenten fragen, damit Du die richtigen Infos bekommst. Das ist wirklich traurig, daß immer so wenig Zeit für die Patienten und deren Angehörige in der Klinikroutine bleibt.

Ganz liebe Grüße,
Leena
__________________
am 02.05.2006 Rektum-Ca-Diagnose, Chemo+Bestrahlung, OP im August 2006, danach von 11/06 bis 02/07 adjuvante Chemo, Anlage eines Ileostomas, Rückverlegung in 01/09

(alle von mir im KK verfaßten Beiträge/Texte und Geschichten dürfen ohne meine Erlaubnis nicht weiterverwendet werden)
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 26.11.2008, 18:23
Benutzerbild von zlata
zlata zlata ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2007
Ort: Deutschland BW
Beiträge: 179
Standard AW: Brauche Hilfe!!!

Liebe HEIKE!
Also hab ich doch ein wenig Zeit und muss dir einfach schreiben.
Ich hoffe du bist grade bei deinen Schatz und weißt auch was und wie es gelaufen ist.Die OP musste echt ganz schwierig sein und das alles auch für dich durchzuhalten.Gott sei dank ist es hinter euch.Und wichtig ist nur momentan das alles raus ist was raus sein muss.Und das dein Mann keine Schmerzen hat.
Ich wünsche euch echt vom Herzen alles Gute. Hier sind echt so nette Menschen und ich bin einfach nur dankbar für dieses Forum.
Also ich hoffe für euch das diese Warterei schnell vorbeigeht./wie geht eure Tochter damit um?Bei uns ist das mit unserem Ältestem Sohn /8/ ganz schwierig/
Nochmals seid lieb gedrückt!
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 27.11.2008, 07:58
Benutzerbild von Windlicht
Windlicht Windlicht ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.04.2007
Beiträge: 793
Standard AW: Brauche Hilfe!!!

Guten morgen heike.............ich hoffe, dass du nun endlich mit den ärzten reden konntest .........
und eine "gute nachricht" bekommen hast....... ich glaube manchmal die götter in weiss
können sich nicht vorstellen wie dünn so ein nervenkostüm werden kann wenn man
hofft und bangt ...........diese ungewissheit zu ertragen ............. ich schicke
dir und deinem mann tausend grüsse ............. und viel kraft für die kommenden
tage.................
daniela
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 27.11.2008, 09:50
Benutzerbild von heike_mike
heike_mike heike_mike ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.07.2008
Ort: Chemnitz
Beiträge: 2.461
Standard AW: Brauche Hilfe!!!

Hallo all ihr lieben,

zur Zeit gehts mir etwas besser,es ist ein großer Teil Anspannung vorerst von mir abgefallen.
Urlaub kann ich leider nicht nehmen - hatte ich die letzten zwei Wochen.

Bin nun gestern schnell ins KH gefahren und habe unterwegs nochmal auf seiner normalen Station angerufen. Dort gibts einen DR.Distler,der ist wirklich sehr nett. Er ist noch recht jung und wohl noch nicht weit in der Ausbildung aber sobald ich dort auftauche oder was frage oder eben anrufe,kümmert er sich sofort um meine Anliegen und gibt Auskunft oder meldet sich bei betreffenden Stellen.
Irgendwie ist es mir jetzt schon ein großes Anliegen ihm mal ganz herzlich danke für alles zu sagen obwohl wir noch nicht lange da sind.

Jedenfalls hat er mir erstmal in kurzfassung berichtet was gemacht wurde und dann nochmal auf der ITS angerufen um dort mit dem Arzt zu reden das er dann bitte wenn ich da bin mal zu uns runter kommt da wir mit ihm reden wollen.

So,ich also nun von Arbeit endlich bei meinem Schatz angekommen und sehe ihn das erstemal wieder wach. Ach schön!!
Das erste was er murmelt ist 13.
Ich sage ,ja,13 Stunden wurdest du operiert-er konnte es gar nicht glauben.
Leider hatte er sehr sehr starke Schmerzen zu diesem Zeitpunkt so dass ich das einer Schwester sagte welche sofort mit Schmerzmittel anrauschte.
(auch von der ITS gibts bisher nur gutes zu berichten,die sind wirklich permanent unterwegs und schauen nach ihm-sicher auch nach allen anderen - es ist beruhigend zu wissen das dort stäntig jemand raus und rein geht)
Leider gingen die Schmerzen nicht gleich weg so das er mich in seinem Nebel in einer Minute bestimmt 10 mal schickte um Bescheid zu sagen,habe ich dann auch und da sagte sie das die das nicht ganz so schnell laufen lassen können das der Blutdruck nicht hochschnellt. Hat es trortzdem etwas schneller gestellt - der Blutdruck hielt sich ganz gut ( 150/90 ) und nach 5 Minuten waren die Schmerzen so gut wie weg.(aushaltbar) Der Rücken wird auch immer schön mit Kühlgel eingerieben.

Ca. eine viertel Stunde nachdem ich nun da war kam PD.Dr.med Pistorius (ein sehr sehr guter Arzt auf dem Gebiet - sehr zu empfehlen wenn jemand aus der Nähe Dresden kommt. Er forscht zusammen mit dem Prof.aus Heidelberg und Prof.Saeger auf dem Gebiet Tumor und hat sehr gute Referenzen. Gibt auch eine Internetseite.)
Also,er nahm seine Hand und redete nochmal mit ihm,fragte halt wie es geht und so und auf Grund seiner vorangegangen Schmerzen und eines einmaligen erbrechens am morgen kontrollierte er nochmal alles mit Ultraschall.
Es ist Flüssigkeit im Bauchraum,welche aber nicht so schlimm ist(weiß leider nicht mehr wie sie hieß-Lymph , oder Polyp??? - von der OP aber wohl und normal)
Eine Art Hämatome an den Abgrenzungen der OP und da sich der Darm noch nicht bewegt,bzw.nur in eine Richtung(das dauert auch noch bissel) hat er wohl die Schmerzen.Aber mit den Mitteln gut im Zaum zu halten.
Die einzige Sorge im Moment sind die Nähte,wenn da was dran wäre müßte man nochmal operieren,aber darauf wollen wir jetzt mal nicht hoffen.

Mein Mann hat nachdem er dank der Schmerzmittel völlig benebelt aber schmerzfrei war auch schon seine ersten Späßchen machen können und seine Grimassen gezogen hinter der Schwester weil er nichts zu trinken bekommt.
Ganz clever hat er auch die Zitronenstäbchen die ihr sicher kennt ,nicht in den Mund gesteckt um wenigstens die Zunge nass zu machen sondern sich nur die Lippen damit abgeschmiert!!
Ich glaube heute wird er von gestern nicht mehr viel wissen und ich muß alles von den letzten 2 Tagen nochmal erzählen - aber,mach ich gern.

So,nun zu den positiven Nachrichten und vielleicht kann ich einige hier damit etwas Mut machen.
Bei der OP wurde der ganze Risentumor der einen Durchmesser von ca.20cm hatte entfernt. Der komplette!!!!
Es war harscharf an der grenze des überhaupt möglichen,da sämtliche Gefäße noch am Tumor waren, ABER sie haben es irgendwie geschafft.
Ach ich bin dem DOC. so dankbar. Und bestärkt in meiner Meinung das wir den richtigen Weg von Chemnitz nach Dresden gewählt haben.
Umliegendes mit entferntes Gewebe wurde schon untersucht und ist alles negativ.

Nun ist nich die Frage was bei den Lymphknoten rauskommt.
Da war ein riesen knoll am Tumor direkt dran und den haben sie aber auch mit komplett entfernen können und das Gesamtpaket wird nun noch in der Patologie untersucht.
Darauf müssen wir weiterhin warten und er bleibt auch vorerst noch auf der ITS ,aber allen im allem klingt es alles erstmal etwas besser als noch vor der OP.

So nun heißt es Daumen drücken das kein Zwischenfall passiert,er sich gut erholt,keine schlechten Ergebnisse folgen und ein kleines Stück die Sonne wieder scheint!!

Haben wir einen kleinen Sieg???????????????

Der ganze Tumor ist raus!!! Obwohl er noch vor 4 Monaten inoperabel war. Ach bin ich glücklich!!

Allen die auch inoperabel sind möchte ich sagen,gebt die Hoffnung nicht auf das es bald anders aussieht!!!


Liebe Zlata - was ist bei euch rausgekommen,hattet ihr nicht gestern auch euren Termin??
Die kleine weiß nicht sehr vie,nur das der Papa krank ist. Sie hat gestern ein Bild für ihn gemalt und was geschrieben - kann sie ja jetzt - geht ja in die erste Klasse

Eine etwas hoffnungsvollere Heike wünscht liebe Grüße
__________________

gekämpft, gehofft und doch verloren

MEIN ENGEL *24.02.1969 + 30.03.2010
IN HERZ UND GEDANKEN FÜR IMMER BEI MIR
DEINE NULPE



Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 28.11.2008, 22:33
Benutzerbild von heike_mike
heike_mike heike_mike ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.07.2008
Ort: Chemnitz
Beiträge: 2.461
Standard AW: Brauche Hilfe!!!

Hallo ihr lieben,

heute geht es leider etwas schlechter als gestern.
Er ist zwar heute auf die kleine Intensiv gekommen,aber so begeistert bin ich darüber inzwischen nicht mehr.
Erst war alles okay und dann auf einmal ging der Puls nach oben.War dann die ganze Zeit bei 130 und die mußten erstmal sehen das sie das wieder irgendwie auf die Reihe bekommen.
Der Blutdruck ging gleichzeitig nach unten auf 100/60 und er bekam Fieber. Habe ich sofort gemerkt wo ich gekommen bin das er warm ist und was nicht stimmt. Habe es dann den Schwestern gesagt und die haben gemessen. 38,5
Merken die das nicht selbst??????????

Auf der ITS vorher war wenigstens permanent jemand um ihn rum aber nun sind nur noch die Schwestern da.


Ist das normal das nach der OP das Fieber kommt und der Puls mal zu hoch und mal zu niedrig ist??
Fieber ist ja eigentlich gar nicht gut.
Er hat dann aber gleich was dagegen bekommen und als ich gegangen bin war es auch wieder etwas runter.

Ach,nun mach ich mir gleichwieder riesen Sorgen die ganze Nacht. Morgen früh fahr ich gleich wieder rüber.

Der Darm ist auch geschwollen,den müssen sie auch kontrollieren - das muß zurück gehen.

Allen ein möglichst erholsames Wochenende.

LG Heike
__________________

gekämpft, gehofft und doch verloren

MEIN ENGEL *24.02.1969 + 30.03.2010
IN HERZ UND GEDANKEN FÜR IMMER BEI MIR
DEINE NULPE




Geändert von heike_mike (28.11.2008 um 22:34 Uhr) Grund: ;-)
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 29.11.2008, 16:49
Benutzerbild von zlata
zlata zlata ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.04.2007
Ort: Deutschland BW
Beiträge: 179
Standard AW: Brauche Hilfe!!!

Hallo Heike!
Tut mir das ich dir erst jetzt schreibe.Ich war grad schnell einkaufen und jetzt trinke ich meine Kaffee und schreibe dazwischen.
Mich erfühlt das mit Traurigkeit, was ich lese-was bei Euch los ist. Ich denke ich kann dir keine richtige Antwort geben wegen der Temperatur.Bei meinem Mann war das auch genauso.Er hat auch über Tage Fieber gehabt.Hat zu 3 verschiedene Antb.bekommen.Die dachten es ist wegen Port /den bekam er während den OP wo auch Darm rausgeschnitten wurden.Aber als die Antb.nicht halfen, hat er einfach Kortison bekommen.Und innerhalb 2 Tagen war Th.weg.Bei Ihm hießt es dann-Tumor fieber.Aber bestimmt ist es bei deinem Schatz was anderes.
Wie ist das mit den Schmerzen? Kann er schon aufstehen?
Ich hoffe für euch nur das beste!!! Und das die Fieber nicht zu bedeuten hat!
Heike sonst wünsche ich deine Familie Schöne vor Weihnachtszeit!!!
lg zlata
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 29.11.2008, 20:21
Bobath Bobath ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.08.2005
Ort: bei Frankfurt
Beiträge: 26
Standard AW: Brauche Hilfe!!!

Hallo Heike!
Grundsätzliche ist erhöhte Temp. und Fieber (insb. nach so einer großen OP) normal! Das nennt sich Resorptionsfieber und kommt oft 1-3 Tage nach einer OP! Also mach Dir dazu erstmal nicht die größten Sorgen!!
lg beate
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 29.11.2008, 22:43
Benutzerbild von Tauchfloh
Tauchfloh Tauchfloh ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2007
Ort: Hessen
Beiträge: 144
Standard AW: Brauche Hilfe!!!

Hallo Heike,

ich lese bei Euch schon immer mit, muss mich nun aber auch mal zu Wort melden

Mein Mann hatte nach seiner OP auch Fieber. Ihm gings die ersten 2-3 Tage eh richtig scheisse, hatte Schmerzen und eben dann auch noch Fieber. Die Schwestern sind mit Infusionen wechseln nicht nachgekommen. Ich glaube, die haben uns gehasst, weil wir laufend geklingelt haben.
Dann wurde es besser, man konnte die Veränderung richtig sehen. 1,5 Wochen nach der OP konnte er wieder heim. Allerdings war die OP auch nicht so groß, wie bei Deinem Mann.

Auf jeden Fall ists doch super, dass er jetzt operiert werden konnte! Wahnsinn, was da für'n Riesentumor rausgeschnippelt wurde.

Mach Dir nicht allzuviele Gedanken - ist leicht gesagt... ich sass auch von früh bis Nachts im Krankenhaus am Krankenbett aber die OP war der grösste Brocken. So hab ich es damals empfunden. Nun kann es eigentlich nur noch aufwärts gehen!

Ich wünsche Euch alles Gute und dass Dein Mann schnell wieder auf die Beine kommt!
Meine Daumen sind gedrückt, dass ihr vom Pathologen bald den Befund habt!

lg
Tauchfloh
__________________
"Es ist schwieriger, eine vorgefasste Meinung zu zertrümmern als ein Atom."
(Albert Einstein)
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 01.12.2008, 20:40
Benutzerbild von heike_mike
heike_mike heike_mike ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.07.2008
Ort: Chemnitz
Beiträge: 2.461
Standard AW: Brauche Hilfe!!!

Hallo all ihr lieben Engel ,

langsam gehts bergauf. Heute geht es ihm schon ganz gut und er ist auch heute wieder auf sein altes normales Zimmer gekommen.
Das Fieber ist weg und die letzten Schläuche wurden heute gezogen.
Jetzt bekommt er nur noch Schmerzmittel über einen Katheder in den Rücken mit Selbstbedienung.(hat da so nen Drücker dafür bekommen)
Das soll aber morgen auch raus kommen,da es sich entzünden kann wenn es länger als eine Woche drin ist.
Die Schwellung am Darm ist zurück gegangen, heute war wieder Sonografie - haben was erzählt von einer Darmschlinge???? -aber wäre nicht so schlimm.
Auf Toilette war er auch schon inzwischen. Klappt super.

Jetzt warten wir noch die Befunde ab - eventuell morgen und dann werden wir sehen wie es weiter geht.

Ich danke euch nochmal fürs zuhören ,die lieben Worte und die ganze Unterstützung.
Das war mit das beste Gefühl in der letzten Zeit.

Ich wünsche allen eine ruhige Woche.

Ganz liebe Grüße Heike
__________________

gekämpft, gehofft und doch verloren

MEIN ENGEL *24.02.1969 + 30.03.2010
IN HERZ UND GEDANKEN FÜR IMMER BEI MIR
DEINE NULPE



Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:24 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD