Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 15.06.2006, 23:52
silverlady silverlady ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 13.03.2006
Beiträge: 1.988
Standard AW: Erfahrungen mit Tarceva??

hallo Claudia
mein Männe hat das Erbitux erst zum 2ten mal bekommen. Die Akne fing gleich an.
Das Gel wurde ihm heute verschrieben,laut unserem Onkodoc hilft es sehr gut bei der Akne.
Morgen werde ich den Namen reinsetzen.
liebe Grüße
silverlady
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 16.06.2006, 14:38
silverlady silverlady ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 13.03.2006
Beiträge: 1.988
Standard AW: Erfahrungen mit Tarceva??

h'allo Claudia
die Salbe heißt Aknederm Ery Gel 2%
Ich hoffe ich konnte dir helfen
silverlady
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 19.06.2006, 12:59
Benutzerbild von kleiner Bär
kleiner Bär kleiner Bär ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.01.2006
Ort: Linden (Hessen)
Beiträge: 20
Standard AW: Erfahrungen mit Tarceva??

Hallo Leute!

Ich war schon eine Weile nicht mehr im Krebskompass-Forum, da mein Vater, wie ich andernorts ja schilderte, leider am 26.03.06 verstorben ist. Aber als ich eben in einer privaten Nachricht las, dass mein Vater nicht der einzige war, der an der Kombination Lungenentzündung plus Tarceva-Therapie starb, dachte ich, ich poste hier doch noch einmal einen dringenden Ratschlag:

Offensichtlich sind die Symptome bestimmter Lungenkrebsarten (gerade in Verbindung mit möglichen Nebenwirkungen von Tarceva) nur sehr, sehr schwer von den Symptomen einer beginnenden Lungenentzündung zu unterscheiden. Selbst für Ärzte. Bei meinem Vater hatte die Behandlung mit Tarceva gut angeschlagen, aber die Lungenentzündung, die er dazubekam, verkraftete sein geschwächter Körper nicht mehr. Und sie wurde unglücklicherweise sehr, sehr spät als solche erkannt.
In seinem Fall hätte nun kaum eine Chance bestanden, auch wenn die Lungenentzündung früher erkannt worden wäre - der Krebs war zu aggressiv. Aber das muss nicht überall so sein. Und auch meinem Vater wäre viel Leid erspart geblieben, wenn man die Lungenentzündung früher behandelt hätte.

Deshalb ein dringender Rat: macht euch kundig und achtet selbst auf die Anzeichen einer möglichen Lungenentzündung! Wie etwa plötzlich immer stärker werdende Atembeschwerden, obwohl die Krebstherapie doch eigentlich anzuschlagen scheint - das war es zum Beispiel, was uns vielleicht früher hellhörig hätte machen müssen. Besser den Arzt ein dutzendmal damit nerven und ohne Grund fragen, als einmal die Alarmzeichen verpassen.

Tarceva wirkt, und es wirkt gut! Aber offenbar ist diese Kombination mit Lungenentzündung doch häufiger, als ich dachte. Und sie ist wirklich gefährlich. Ich wünsche deshalb allen Betroffenen, dass sie davon verschont bleiben - und wenn es sie trifft, dass sie die Zeichen rechtzeitig erkennen!
__________________
"Wenn die Strömung gegen dich ist und du am Ende deiner Kräfte bist, hör auf zu denken, hör auf zu sehen und zu hören, hör meinetwegen auch auf zu hoffen, aber hör niemals auf zu atmen und zu schwimmen!"
(Jörg Kastner)

Geändert von kleiner Bär (19.06.2006 um 13:01 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 25.05.2007, 18:58
JensM JensM ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2006
Ort: Ratzeburg
Beiträge: 6
Standard AW: Erfahrungen mit Tarceva??

Hallo Kleiner Bär,

ich nehem jetzt seit 11 Monaten Tarceva und komme damit ganz gut zurecht. Die Nebenwirkungen halten sich in einem sehr verträglichen Rahmen und bestehen wie folgt:

Unreine Gesichtshaut, Akne, auch am Körper, Brust- und Rücken -> Decortin 10 mg hilft! Keinen Juckreiz oder ähnliches......

Müdigkeit die stört nicht, da keine erschöpfende Müdigkeit vorliegt, da mache ich 2 Stunden Mittagsschlaf und dann ist das ausgestanden. Sonst habe ich keine weiteren Nebenwirkungen festgestellt. Schade finde ich es, wenn es andere trifft-!http://www.krebs-kompass.org/Forum/i...milies/mad.gif
Allerdings habe ich für meine Meidkamenteneinnahme einen strengen Ritus: Gleich Morgens nach dem aufstehen und dann erst 2 Stunden später gefrühstückt. Das geht, wenn man sich richtig einteilt, dann geht der Tag auch nicht kaputt.

Ein Zellwachstum ist bei mir nicht feststellbar, ich gehe davon aus, dass das Medikament die Zellen im Griff hat. wie lange- das wird sich zeigen. Bis dahin geniesse ich jeden Tag und freue mich drauf, auch wenn es mir mal nicht so gut geht, sei es das mich die Depris mal wieder eingfangen habe oder das das meine Drainagen mal wieder spinnen.

An alle meine Lieben Grüße,
Jens


Keine weiteren
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 25.06.2007, 22:21
Benutzerbild von Silvia223
Silvia223 Silvia223 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2007
Beiträge: 16
Standard AW: Erfahrungen mit Tarceva??

Hallo,mein Vater hat seit Feb 2006 nicht-kleinzelligem Bronchialkarzinom.Per Zufall endeckt und war noch im Frühstadium,wurde operiert.Und Sept letzten Jahres ist der Krebs an der gleichen Stelle wieder gekommen und nicht operabel.Kriegte dann Chemo und Bestrahlung.Nützte alles nichts und hatte azuch rapide abgenommen.Nun bekommt er schon seit längeren Tarceva.Hatte viel Nebenwirkungen.Juckreiz,extremer Hautauschlag am ganzen Körper und im Gesicht.Kriegte woll dann so was wie ein Milkshake zum zunehmen und hat auch wieder zugenommen aber leider hat sich heute rausgestellt das er das Medikamnet absetzten soll weil es die Leber angegriffen hat.Leider redet mein Vater nicht viel darüber und es ist auch schwer an ihn ranzukommen.
Er muss nun morgen zum Arzt und dann mal weitersehen.Zumindest ist der Krebs nicht weitergewachsen,er ist stehengeblieben.Musst oft heulen wenn ich vieles hier lese und hoffe das er uns noch eine Weile erhalten bleibt.
Silvia
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 26.06.2007, 14:07
morningsun morningsun ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2007
Beiträge: 82
Standard AW: Erfahrungen mit Tarceva??

Hallo,

mein Vater nimmt seit Samstag auch Tarceva! Wir hoffen auf gute Verträglichkeit!
Aber was genau "macht" Tarceva denn? Stoppt es lediglich den Wachstum oder läßt es den Tumor auch schrumpfen?
Und greift es auch die Metastasen an?

LG
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 26.06.2007, 16:19
Benutzerbild von Susanne28
Susanne28 Susanne28 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.02.2006
Ort: Nordhessen
Beiträge: 290
Standard AW: Erfahrungen mit Tarceva??

Hallo Morningsun,

hm, ich höre und lese nur immer wieder dass Tarceva eben diesen Wachstumsfaktor Rezeptor EGF-R (epidermal growth factor receptor) hemmt wodurch der Krebs an seinem sonst ungehemmten Wachstum gehindert wird. Der Tumor kann dadurch schrumpfen, warum weiß ich auch nicht wirklich, aber da Krebszellen sich normalerweise schnell teilen, wird dem Krebs nun die Möglichkeit genommen sich zu regenerieren und er wird statt dessen an der weiteren Ausbreitung gehindert. Vemutlich leidet darunter dann auch irgendwann sein Volumen, weil eben nichts nachwachsen kann... Auf die Metas wirkt Tarceva auch- bei meinem Vater war eine schon nach 4 Wochen kleiner, während der Lungentumor konstant blieb/bleibt.

Liebe Grüße Susanne
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 26.06.2007, 19:53
Benutzerbild von MichaelaBs
MichaelaBs MichaelaBs ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.08.2006
Ort: Nds.
Beiträge: 2.012
Standard AW: Erfahrungen mit Tarceva??

Hallo Morningsun,
ich nehme Tarceva seit 148 Tagen und als nach 59 Tagen ein Kontroll-CT gemacht wurde, war derTumor deutlich zurückgegangen, die gesamte rechte Restlunge viel besser belüftet und die beiden kleinen metastasensuspekten herde links kaum noch zu sehen. Über die Wirkung hat Susanne ja schon Auskunft gegeben. Warum nun nicht nur das Wachstum gehemmt wird sondern auch Rückgänge zu verzeichnen sind, wiess ich leider auch nicht so genau.

Ein kleiner Tipp: wenn Du rückwärts liest, findest Du diverse Tipps für die Hautpflege, da viele Patienten unter Hautproblemen leiden, die in der Regel nach etwa 10 Tagen auftreten. Es wird berichtet, dass sich die Hautprobleme nach einiger Zeit legen. Ich hatte übrigens im Vorfeld zuviel gelesen und dann solche Angst vor den Nebenwirkungen, dass ich Tarceva am liebsten gar nicht nehmen wollte! Heute bin ich froh und genieße meine wiedergewonnene Lebensqualität. Meine Haut ist zwar noch trockener, als sie ohnehin schon immer war, aber ich bekam keinen Ausschlag. Dafür habe ich mit Durchfällen zu tun, was manchmal nicht sehr schön ist, aber auszuhalten.


@Silvia: ich habe heute meinem Onkologen von Deinem Beitrag erzählt bezüglich der Leber. Er meinte, man kann dann Tarceva vorübergehend reduzieren, ist daran bei Deinem Vater schon gedacht worden?

Herzliche Grüße
Michaela
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 26.06.2007, 21:15
Benutzerbild von Silvia223
Silvia223 Silvia223 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2007
Beiträge: 16
Standard AW: Erfahrungen mit Tarceva??

Hallo MichaelaBs,erstens was ist ein Onkologe und zweitens war zwar mein Vater heute beim Arzt aber meine Mutter rief mich an und ich soll bloss nicht erwahnen das sie mir von der Leber erzählt hat.Mein Vater will nicht das ich das mit der Leber weiss.Sollte mir aber keine Sorgen machen.Hoffe kriege bald mehr raus aber danke trotzdem.
Weiss nur das es bei ihm nicht besser aber auch schlechter geworden ist,also nicht weitergewachsen.Der Ausschlag ist auch besser,viel besser.
Silvia
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 26.06.2007, 22:15
Benutzerbild von MichaelaBs
MichaelaBs MichaelaBs ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 16.08.2006
Ort: Nds.
Beiträge: 2.012
Standard AW: Erfahrungen mit Tarceva??

Liebe Silvia,
das ist natürlich für alle Beteiligten schwierig, wenn die betroffene Person, in diesem Fall Dein Vater, so wenig Auskunft gibt und nicht möchte, dass andere Familienangehörige informiert sind.
Ein Onkologe ist ein Facharzt für Tumorerkrankungen, sprich, der Facharzt für Krebs. Ich gehe mal davon aus, dass Dein Vater in onkologischer Behandlung ist, denn nicht alles kann der Hausarzt/Allgemeinmediziner abdecken, ausserdem hat der Onkologe budgetmäßig andere Möglichkeiten, etwas zu verordnen. Damit meine ich nicht nur die nötige Therapie zur Tumorbehandlung sondern auch Maßnahmen, die darüber hinaus zur Besserung des Allgemeinbefindens des Patienten dienen können.

Herzliche Grüße und alles Gute für Dich und Deine Familie!
Michaela
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 26.06.2007, 23:35
morningsun morningsun ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2007
Beiträge: 82
Standard AW: Erfahrungen mit Tarceva??

Hallo Michaela,

vielen Dank für deine hilfreichen Aussagen!!!!
Ich glaube, dass ich mich auch viel zu viel informiere, aber ich möchte auch irgendwie vorbereitet sein auf das, was auf meinen Vater zukommen kann.
Und ich setze all meine Hoffnung (die ich schon aufgegeben hatte...) in Tarceva und möchte Nebenwirkungen sofort entgegenwirken können, damit er es nicht absetzen muss!
Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute und vielleicht wende ich mich ja noch mal an dich!
Ich finde es übrigens toll wie du hier in diesem Forum tätig bist - ich denke es hilft dir zwar auch, aber du als Betroffene hast doch selbst schon ein hartes Los gezogen - Respekt dafür!
LG
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 04.08.2007, 23:49
Benutzerbild von Herbstzeitlose
Herbstzeitlose Herbstzeitlose ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.07.2007
Ort: Kronberg im Taunus
Beiträge: 72
Standard AW: Erfahrungen mit Tarceva??

hallo Michaela,
kann mich meiner Vorschreiberin nur anschließen und dir vollen Respekt zollen.

Auch ich möchte vorbeugen und entgegenwirken, wenn mein Mann nach drei Wochen Tarceva bekommt. Er hatte nach Taxotere eine Wahnsinnscolitis im Darm, die er erst mal ausheilen muß. Nun lese ich, dass Tarceva auch viel auf den Darm schlägt. Das wäre schlimm, weil dieser in der kurzen Zeit von drei Wochen nicht abgeheilt ist.Wenn dann wieder derartige Durchfälle kämen, wäre das eine Katastrophe. Bezgl. der Ausschläge auf der Haut oder des Juckreizes... kann man da Vorsorge treffen?
Ich habe nun in diesem Forum soviel gelesen und meine Angst wird immer größer. Du machst Mut, aber jeder ist anders und bei jedem ist die Auswirkung des Medikaments anders. Ich bin einfach unglücklich, so hilflos der Sache gegenüber zustehn.
Trotzdem liebe Grüße
Gerti
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 06.08.2007, 00:11
sylt sylt ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2006
Ort: Ruhrgebiet
Beiträge: 17
Standard AW: Erfahrungen mit Tarceva??

Moin moin,

ich habe im Zeitraum v. Mitte Juni 07 drei Wochen lang TARCEVA bekommen.
Leider kann ich nur berichten, dass sich die Tumorzellen davon völlig unbeeindruckt gezeigt haben. Nach diesen -3- Wochen hatte sich das Bild meiner mir verbliebenen li Lunge eher noch verschlechtert.
Allerdings haben mich die Nebenwirkungen sehr gequält; insbesondere im Gesicht hatte sich ein übler Hautausschlag breit gemacht.
Ich glaube aber, dass man diese Erkenntnisse nicht verallgemeinern kann.
Ich wünsche Euch alles Gute.
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 13.08.2007, 11:12
nelly85 nelly85 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 11.08.2007
Beiträge: 63
Standard AW: Erfahrungen mit Tarceva??

Hallo

Ich bin neu hier und möchte mich mal kurz vorstellen und meine Erfahrungen mit Tarceva weitergeben.
Ich bin 22 Jahre alt. Sep. 2005 wurde bei mir Adenocarcinom re. Lunge festgestellt. Das in meinem Alter sehr, sehr selten ist. Nach zwei OP´s, einer Chemotherapie und Bestrahlung hatte ich erst einmal 10 Monate Tumorfreie Zeit. Dann der Schock - im Jan. 2007 wurde Knochenmetastasen diagnostiziert, außerdem war die Lunge komplett mit keinen Rundherden übersäät.Die Knochenmetastasen wurden betrahlt. Zur Behandlung der Lungenmetastasen bekam ich Tarceva 150 mg.
Ich nehme Tarceva seit 94 Tagen. Am Freitag wurde bei mir ein CT der Lunge gemacht. Bis auf eine Metastase habe sich alle anderen deutich zurück gebildet oder sind überhaupt nicht mehr zu sehen!!!Die eine Metastase ist aber im Vergleich zum CT vor drei Monaten nicht größer geworden.
Meine Ärzte haben mir wenig Hoffnung gemacht, dass sich die Metastasen zurück bilden würden. Und jetzt dieses Wunder.
Ich habe schon mit einigen Nebenwirkungen zu kämpfen. Ganz besonders der Ausschlag im Gesicht und mit ständiger Bindehautentzündung. Durchfall hält sich bei mir in Grenzen.
Ich möchte jeden ermutigen,die Hoffnung nicht aufzugeben. Es können noch Wunder passieren. Man muss nur daran glauben.
Ich hoffe, das ich in einigen Monaten mit der Dosierung runter gehen kann und meine Pickel auch einwenig zurück gehen.

Ich grüße alle ganz herzlich Nelly

Geändert von nelly85 (13.08.2007 um 11:15 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 13.08.2007, 21:39
Katrin 1978 Katrin 1978 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.06.2007
Beiträge: 20
Standard AW: Erfahrungen mit Tarceva??

Hallo alle zusammen,

Auch ich möchte meine Erfahrung mit Tarceva 150 mg mal schreiben,es soll jetzt keine Abschreckung sein.Bei den meisten schlägt das Medikament wunderbar an und das freut uns natürlich sehr.Meine Schwester war 27 Jahre,Diagnose Pancoast Tumor,heute ist sie 29 Jahre und im Endstadion,wir haben all unsere Hoffnung in dieses Medikament gesteck,sie nimmt es jetzt gut 7 Wochen und es hat sich alles verschlechtert.Schade... das es nicht angeschlagen hat.Wir drücken allen die Daumen das Tarceva weiter so gut wirkt.

Viel liebe Grüße

Astrid
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:33 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD