Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Weichteiltumor/-sarkom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 29.03.2018, 18:29
Leffi85 Leffi85 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2018
Ort: Torgelow
Beiträge: 3
Pfeil Neu hier: Tumor Unterschenkel, Diagnostik findet statt

Hallo in die Runde,

mein Name ist Steffi, ich bin 32 Jahre und wohne in Mecklenburg-Vorpommern!
Ich erzähle jetzt mal “kurz“ (Ich gebe mir Mühe es kurz zu halten) was momentan bei mir los ist, und warum ich mich hier im Forum angemeldet habe!

Am 12.3.2018 bin ich zu meiner Hausärztin, wegen einer anderen Sache ( Flankenschmerzen Rücken/Nierenbecken).

Nachdem wir da alles abgeklärt hatten(konnte nix festgestellt werden) habe ich ihr meinen “Gnubel“ an meinem rechten Unterschenkel gezeigt. Den bemerkte ich beim Duschen.
Sie beruhigte mich, und überwies mich trotzdem zu einer Chirurgin! (Verdacht Lipom)
Dort war ich am 14.3 und es wurde gesagt es sei eine Venenentzündung!
Ich habe Heparinsalbe verschrieben bekommen und sollte mein Bein in Klarsichtfolie einwickeln, hochlegen.
Kontrolle 26.3- also diese Woche Montag.
Da es nicht kleiner geworden ist, sollte ich zum Orthopäden zur Sono von diesem Gnubel .
Varex- Knoten stand auf der Überweisung!
Gesagt, getan:
27.3 um 8 Uhr durfte ich kommen.
Seine Aussage “ich erkenne nichts“.
Ich dann so, “das ist doch gut“.
“Nein“ meinte er, er kann es nicht darstellen, er hätte einen Verdacht und er würde mir empfehlen zu einem Gefäßchirurgen zu fahren.
Damit bin ich dann zur Chirurgin, wo ich zum Glück auch gleich ran gekommen bin.
Doch sagte sie dann: “Das sei ja gut, ich solle in 4 Wochen wieder kommen, dann sei es weg!“
Das verneinte ich, mit der Aussage vom Orthopäden, Empfehlung Gefäßchirurgen.
Gesagt, getan:
Ich habe die Überweisung (Unklarer Varexknoten, erbitte Doppler Sono) bekommen und habe einen Termin vereinbart!
In der Nachbarstadt im KH durfte ich den gleichen Tag am frühen Nachmittag kommen.
Dort fand die Untersuchung statt:
Doppler Sono vom kompletten rechten Bein Inkl. dem Gnubel von einer Ärztin.
Als sie fertig war, sagte sie mir, sie würde jetzt den Chefarzt holen!
Zack, da bekam ich doch ein komisches Gefühl.
Er kam dann auch und meinte ich hätte eine Raumforderung. Ich so: WAS?
Er sagte ich hätte nie eine Venen Entzündung gehabt, auch keine Thrombose etc!
Das was da ist, müsse definitiv raus. Er würde das alles aufschreiben und ich solle zur Hausärztin und mir eine Überweisung für ein MRT holen.
Dann fragte ich, warum ich denn da hin müsse?

Er erklärte mir dann:
Es ist ein Tumor, und man müsse schauen welchen Raum er einnimmt. Da könne man schon erkennen welche Strukturen der Tumor hat.
Puhhh... heftig dachte ich.
Und dann fragte ich, wie es dann weiter gehen würde.
Ich solle dann mit dem Befund wieder ins Klinikum kommen(Dort gibt es kein MRT)
und dann müssen man entscheiden.
Wenn es klein sei ohne Gewebe drum herum, dann könne der Eingriff dort stattfinden.
Und wenn Gewebe drum herum betroffen sei, dann würde man gegebenenfalls in eine Spezial Klinik schicken. Er sagte dann in ein Sarkrom Center. Weil dann mehr/größer operiert werden muss.
Ich war ziemlich geschockt, denn meine Freundin arbeitet auf einer Sarkrom Station als Schwester.
Und das diese Patienten Krebs haben, weil eben dieser Tumor bei den Patienten “bösartig“ ist.

Ich wusste gar nicht wohin mit meinen Gedanken. Tumor ist nicht gleich Krebs- ich weiß, aber schon die Aussage vom Orthopäden und nun auch der Chefarzt, ich hatte echt Schiss.
Bin dann zur Vertretung meiner Hausärztin (Ja, passend ist sie im Urlaub) und schilderte mein Anliegen. Hatte Angst das sie die Überweisung nicht ausstellt für ein MRT, aber- Gott sei Dank, reagierte sie sehr einfühlsam und rief auch gleich beim Chef der Radiologie an, um einen raschen Termin zu bekommen für mich. Hat alles geklappt und am Dienstag, 03.4.18 um 15 Uhr habe ich das MRT.
Meine Gedanken fahren Achterbahn...
Ich bin irgendwie ratlos...
Ich weiß das ich das MRT abwarten muss.
Aber evt gibt es hier Betroffene die eine ähnliche Geschichte erlebt haben, oder gerade erleben.
Ein Austausch mit anderen hilft vielleicht die eigenen Gedanken zu sortieren.

Lieben Gruß STEFFI
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 29.03.2018, 20:37
Tom222 Tom222 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2017
Beiträge: 8
Standard AW: Neu hier: Tumor Unterschenkel, Diagnostik findet statt

Hallo Steffi,

soweit ich weiß, ist der Großteil solcher Raumforderungen gutartig. Bisher scheint bei dir auch alles ganz gut zu laufen. Schön finde ich, dass du so schnell einen MRT Termin hast. Der Befund wird wohl mehr Klarheit bringen. Falls ein Lipom nicht klar diagnostiziert wird, würde ich versuchen einen Termin im Sarkomzentrum zu vereinbaren, da ein Liposarkom wahrscheinlich mit ausreichend Sicherheitsabstand entfernt werden müsste. Vielleicht kannst du über deine Freundin etwas Klarheit bekommen.
Versuch dich vorher nicht verrückt zu machen.
LG
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 30.03.2018, 00:00
Leffi85 Leffi85 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2018
Ort: Torgelow
Beiträge: 3
Standard AW: Neu hier: Tumor Unterschenkel, Diagnostik findet statt

Hallo Tom,

ja, sie ist am Dienstag wieder auf Arbeit und besorgt mir einen Termin in der Sarkrom Sprechstunde.

Oh ja, ich bin auch froh das der MRT Termin Dank des Anrufes der Vertretungsärztin so schnell klappt.
Obwohl selbst diese Tage echt schrecklich sein können. Am Tage nicht, jedoch gegen Abend, da kommen viele Gedanken.
Der “Gnubel“ oder auch *liebevoll* Manfred von meiner Freundin genannt, ist halt so extrem schnell so groß geworden. Innerhalb von 5 Wochen auf eine jetzige Größe von ca. 4x2 cm.
Man sieht es von aussen nicht, fühlt es jedoch mehr als deutlich.
Habe zum Glück keine Schmerzen dort, nur wenn die Ärzte dran herum schieben! Bzw. es versuchen!

Klingt vielleicht doof, aber kennt jemand das:
Beim Duschen/Baden- fasse ich total ungern über diese Stelle!��
Ist mir total unangenehm, obwohl ich gar nicht weiß ob es nun wirklich “was schlimmes“ ist.
Komme mir echt blöd vor...

Lg Steffi

Geändert von gitti2002 (31.03.2018 um 18:37 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 31.03.2018, 10:44
Tom222 Tom222 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2017
Beiträge: 8
Standard AW: Neu hier: Tumor Unterschenkel, Diagnostik findet statt

Ich glaube, das Gefühl ist normal. Damals wusste ich auch nicht was das ist und ich hatte eher die Sorge was kaputt zu machen, hab also auch nicht drauf rumgedrückt. Aber normales berühren war für mich kein Problem beim duschen o.ä. 😉
Das mit dem Namen kann ich gut verstehen, Knubbel oder ähnliches klingt irgendwie ja auch komisch und man nimmt dem ganzen so etwas das Ernsthafte 😊
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 31.03.2018, 10:54
Leffi85 Leffi85 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 29.03.2018
Ort: Torgelow
Beiträge: 3
Standard AW: Neu hier: Tumor Unterschenkel, Diagnostik findet statt

Ja, das ist wohl so eine Geschichte wo einem der Kopf so einen kleinen Streich spielt (Berühtung).

Jedenfalls mache ich mich so nicht verrückt ob "Manfred" wieder gewachsen ist.
Denn als es noch eine "Venenentzündung/ Thrombose" war, habe ich täglich angefasst und geschaut ob es nun endlich kleiner wird. Und es wurde ja im Gegenteil tatsächlich größer.

Das blende ich jetzt aus und warte "gespannt" auf Dienstag. Solange versuche ich mich abzulenken, was ja gut klappt, morgen ist Ostern und die Kids lenken ganz gut ab!

Worum handelt es sich bei dir, wenn ich fragen darf?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 31.03.2018, 11:33
Tom222 Tom222 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2017
Beiträge: 8
Standard AW: Neu hier: Tumor Unterschenkel, Diagnostik findet statt

Ein Synovialsarkom. Bin aber seit kurzem fertig mit den Therapien und mir geht's gut.

Ich hab übrigens auch gehört, dass in Berlin eines der besten Sarkomzentren in Deutschland ist. Sonst ist wohl Heidelberg, Essen und München noch sehr gut
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 02.04.2018, 16:50
Tom222 Tom222 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 16.10.2017
Beiträge: 8
Standard AW: Neu hier: Tumor Unterschenkel, Diagnostik findet statt

Vll noch ein Tipp. Sollten die mit dem Befund nach dem MRT unsicher sein, würde ich vor der klassischen OP versuchen lassen, das histologisch abzuklären. Bei mir ging man davon aus, dass der gutartig war und hätte im Nachhinein anders operiert.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 03.04.2018, 17:57
sanne2 sanne2 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2005
Beiträge: 1.052
Standard AW: Neu hier: Tumor Unterschenkel, Diagnostik findet statt

Hallo Steffi.
Heute hast du deinen MRT Termin und ich wünsche dir wirklich nur das allerbeste Ergebnis!

Trotz allem, egal wie das Ergebnis aussieht, würde ich mir eine weitere Meinung in einem anerkannten Sarkomzentrum ( siehe angepinnte Seite), einholen.

Liebe Grüße,
Sanne

Geändert von gitti2002 (03.04.2018 um 21:38 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:19 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD