Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Knochentumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08.12.2005, 20:48
Monika S. Monika S. ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.12.2005
Beiträge: 1
Ausrufezeichen Erst Prostatakrebs,dann Blasenkrebs und jetzt Metastasen im gesamten Skelett

Hallo
Ich möchte hier die Geschichte meines Großvaters schildern und einige Fragen stellen.
1999 wurde Prostatakrebs festgestellt und behandelt.Nach 5 Jahren hat es geheißen er habe den Krebs besiegt.Doch leider ein halbes Jahr später bekamen wir die Nachricht,dass sich der Tumor nun in der Blase eingenistet hat.Er wurde bestrahlt.Doch sein PSA-Wert schoß wöchentlich in die Höhe.
Nun ist sein Wert bei 239!!!!!Innerhalb von paar Monaten.Es wurden mehrere Chemos durchgeführt,die aber nicht geholfen haben,sondern alles verschlimmert haben.Er ist müde,schwach,vergesslich geworden,hat Haarausfall und keinen Appetit mehr.
Vorgestern wurde sein Skelett gecheckt.Er hat Metastasen vom Schädel bis in die Fingerspitzen und Zehen.Es gibt keinen Knochen der nicht befallen ist.

Meine Fragen:Wie lange hat er noch?Hat jm.sowas ähnliches erlebt oder kennt jm.dem doch noch geholfen werden konnte?Kann man ihm überhaupt noch helfen?
Bitte um ehrliche Antworten.Falls er wirklich keine Chance mehr hat und es nun sehr schnell gehen wird,möchte ich mich darauf vorbereiten.Denn mit seinem Tod werde ich mich sehr lange auseinandersetzten müssen.Je eher desto besser.

Ich wünsche allen viel Kraft.
LG
Monika S.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 09.12.2005, 06:28
Benutzerbild von Jutta
Jutta Jutta ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2003
Ort: Im Süden
Beiträge: 3.455
Standard AW: Erst Prostatakrebs,dann Blasenkrebs und jetzt Metastasen im gesamten Skelett

Hallo Monika,

Du hast um eine ehrliche Antwort gebeten. Leider ist bei diesem Ausmaß an Knochenmetastasen keine Heilung mehr möglich.

Wie lange Dein Großvater noch leben wird, kann Dir niemand beantworten. Was jetzt wichtig ist, daß er eine optimale palliative Behandlung bekommt, um ihm die Zeit die er noch hat schmerzfrei und so angenehm wie nur möglich zu machen.

Ich wünsche Euch jetzt viel Kraft, um Deinem Großvater auf seinem letzten Lebensweg mit viel Liebe und Geborgenheit begegnen zu können.
__________________
Jutta
_________________________________________




Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:39 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD