Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Speiseröhrenkrebs > Barrett-Syndrom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #751  
Alt 12.05.2019, 07:16
Kuschelmaus543 Kuschelmaus543 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2019
Beiträge: 6
Unglücklich AW: Barrett-Syndrom

Zitat:
Zitat von matze74 Beitrag anzeigen
Hast du schon die Ergebnisse aus dem Labor?
Hallo Matthias

ja es ist vom labor her bestätigt. habe einen anruf von der klinik für die magen und darmspieglung bekommen.
das war es dann aber auch.....nachdem am nächsten tag dann noch meine frauenärztin anrief und mir das gleiche sagte....befund liegt vor barrett in eine jahr wieder zur kontrolle und aufhören zu rauchen. darauf bin ich zu meinen hausarzt....er sagte mir das dann auch mit der ernährung und hat mir tabletten..pantoprazol40mg aufgeschrieben. soll morgens eine nehmen.
mein ha sagte mir dann was von short und irgendwas mit 39cm.
wie schlimm das jetzt alles ist kein plan
rauchen tue ich seit dem tag nicht mehr......leider ist es bei mir so.....ich hab nicht ein bisschen irgendwelcher anzeichen für dieses reflux

Geändert von gitti2002 (12.05.2019 um 17:55 Uhr) Grund: Vollzitat
Mit Zitat antworten
  #752  
Alt 12.05.2019, 11:14
matze74 matze74 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2017
Beiträge: 12
Standard AW: Barrett-Syndrom

Hallo Angelika,

bei mir war es auch so das ich keinen Reflux oder Sodbrennen hatte.
Hab dann irgendwann nur Halsschmerzen bekommen und dadurch ist man darauf gekommen.
Ich würde dir empfehlen lese dir mal die 50 Seiten hier im Forum durch, das hat mir sehr geholfen ein wenig klarer zu Sehen.
Mein Arzt konnte mir auch nicht wirklich erklären was ich machen soll.
Diese Krankheit ist noch ziemlich unerforscht, entwickelt sich aber zunehmend zur Volkskrankheit.(aussage Arzt)
Man sollte eben darauf achten das nicht soviel Säure im Magen produziert wird die dann in die Speiseröhre aufsteigt.
Ich finde da ist die Ernährung eben wichtig.
Die PPIs 40mg. habe ich auch verschrieben bekommen habe ich dann fast ein halbes Jahr genommen. Dann bin ich auf 20mg. umgestiegen. Jetzt nehme ich Sie nur noch nach Bedarf und dann 20mg.
Was mir auch gut getan hat war Sport. Viel Bewegung besonders nach dem Essen eine Runde gehen. Das der Magen gut verdauen kann.

Was ich mit auf dem Weg geben kann, mach dir nicht zu viele Gedanken. Lies nicht zu viel im Internet das macht einen Verrückt.
Lebe dein Leben...


Ich weis zum Anfang ist es schwer....

Ich Glaube wenn die Krankheit so schlimm wäre, wäre hier im Forum mehr los
Mit Zitat antworten
  #753  
Alt 12.05.2019, 21:04
Furia1701 Furia1701 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2018
Beiträge: 9
Standard AW: Barrett-Syndrom

hallo, ich dachte ich schreibe auch mal wieder. ich bin jetzt 39 und habe seit vielen jahren das barett syndrom. am anfang bin ich jährlich zur spiegelung gegangen...jetzt soll es so 1 1/2 -2 jahre intervall werden. bis jetzt hat es sich wohl kaum verändert bzw soll es wohl( lt aussage der ärztin etwas besser geworden sein.
ich nehme panthoprazol nur noch nach bedarf. so ca 1-2 mal die woche. allerdings muss ich sagen, dass gesunde ernährung das a und o sind. ich habe nie geraucht. aber sich gesund zu ernährenist auch nicht wirklich leicht für mich. aber wenn ich mich mal gesund ernähre dann habe ich kein sodbrennen mehr.ich müsste es bloss durchhalten.
man sollte wirklich nicht im netz lesen...dass macht einen nur verrückt.
das risiko an einem barrett sydrom einen speiseröhrenkrebs zu entwickeln ist wohl recht gering aber vorhanden.klar macht das angst.
aber ich denke mir, wenn man regelmäßig kontrolliert wird, relativiert sich das alles. denn der krebs soll sich wohl langsam entwickeln über stadien.
und wer ausser barrett patienten werden regelmäßig gespiegelt?
also fluch und segen zugleich
Mit Zitat antworten
  #754  
Alt 14.05.2019, 07:00
Kuschelmaus543 Kuschelmaus543 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2019
Beiträge: 6
Standard AW: Barrett-Syndrom

Hallo Ihr

also ich habe mich jetzt mal belesen.......naja angst habe ich trotzdem noch extrem .....glaube das dauert auch noch da alles noch sehr neu ist.

wollte mal fragen wie ihr das so mit der ernährung macht? kaffee? und ich sag mal jeder versteht unter gesunde ernährung ja was anderes. mein arzt meinte ich könnte nach rezepte bei magenschleimhautentzündung googlen

LG Angelika

ich hoffe man bleibt ein wenig in kontakt hier
Mit Zitat antworten
  #755  
Alt 14.05.2019, 20:49
Furia1701 Furia1701 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2018
Beiträge: 9
Standard AW: Barrett-Syndrom

gesunde ernährung ist eigentlich ganz einfach...alles was nicht schmeckt kannst du essen
nein spass...viel gemüse und obst, ballaststoffreiche sachen,wasser, grüner tee

fett und ungesunde kohlenhydrate und alkohol vermeiden.
kaffee muss man testen...man muss es halt auch durchhalten...auf lange sicht.
nur keine panik du schaffst das ....

ansonsten hat dein doc recht was so das essen angeht... bei magenschleimhautentzündung. allerdings gilt auch hier...es muss nachhaltig sein d.h. du solltest es auch auf dauer so durchhalten.
Mit Zitat antworten
  #756  
Alt 15.05.2019, 06:55
Kuschelmaus543 Kuschelmaus543 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2019
Beiträge: 6
Standard AW: Barrett-Syndrom

Ich frag mich nur.....was aus vielen anderen hier geworden ist da sind leute von den man zum schluss gar nichts mehr gelesen hat.
ernährung bin ich bei........das es für immer sein wird hab ich mir schon gedacht. aber ganz ehrlich....auf meinen kaffee morgens kann ich und möchte ich nicht verzichten! habe sonst sehr viel kaffee getrunken,jetzt trinke ich morgens meine grosse tasse und mittags in der mittagspause ...ich wollte meinen ha mal fragen wie es aussieht in einen halben jahr eine kontrolle zu machen ......weil ich mich sicherer fühlen würde ob die tabletten helfen. weil so weiss ich es doch nicht da ich keine beschwerden habe

euch einen schönen tag
Mit Zitat antworten
  #757  
Alt 15.05.2019, 20:26
Furia1701 Furia1701 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2018
Beiträge: 9
Standard AW: Barrett-Syndrom

Ich denke das liegt daran das man nach der diagnose aufgeregt ist und im internet sucht. In ein paar wochen oder monaten lebt man mit der diagnose und geht fein zur kontrolle. Das wars dann. Man muss halt sagen das risiko ist wohl da aber dennoch recht gering. Und wie gesagt, du bist jetzt unter kontrolle und das ändert ja auch schon etwas, sollte was kommen wirds rechtzeitig gefunden. Patienten ohne barrett haben den luxus nicht und können auch speiseröhrenkrebs bekommen.
Wie gesagt durchhalten muss man es...und man kann nicht auf alles verzichten.
Wenn du kaffeemagst dann trinke ihn...leben will man auch
Mit Zitat antworten
  #758  
Alt 17.05.2019, 20:19
libertyexpress libertyexpress ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2017
Beiträge: 51
Standard AW: Barrett-Syndrom

Hallo hab den Krebs der Familie Oma,Mutter(eventuell auch ) hab Sodbrennen und wahrscheinlich Barett.Ich halte die Säure immer mit Omeprazol streng unten und habe mich mit dem Risiko abgefunden.

Was willst du sonst machen? mal ehrlich?!

Wenn da mal was ist! Dann ziehen sie dir den Magen 20 cm nach oben und du kannst nur noch halb aufrecht schlafen.

Für mich bringt diese Spiegelei garnichts ausser Angst, weil es keine Alternative
zu einer enormen Lebenqualitätseinschränkung gibt.
Meine Entscheidung

Liebe Grüße
Jon
Mit Zitat antworten
  #759  
Alt 18.05.2019, 13:58
Furia1701 Furia1701 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2018
Beiträge: 9
Standard AW: Barrett-Syndrom

das ist unfug...sorry dir das so zu sagen.
der krebs entwickelt sich über vorstufen welche dysplasien genannt werden.
die entwicklung zum krebs dauert etwas länger...ähnlich wie beim Darmkrebs
sollte bei einer spiegelung eine probenentnahme positv sein, so kann die dysplasie abgetragen werden.d.h. sie wird abgeschabt oder mit einer sonde durch wärme abgertragen.... das wars.
Erst wenn es richtig schlimm ist und der krebs weit fortgeschritten ist kommen solche sachen woran du jetzt denkst zum einsatz.
speiseröhrenkrebs macht wohl erst im endstadium probleme und ist somit lange unerkannt.
das spiegeln dauert paar minuten und tut nicht weh....ein geringer aufwand im vergleich zu dem was passieren kann.
ähnlich wie die darmkrebsvorsorge übrigens.
Mit Zitat antworten
  #760  
Alt 22.05.2019, 01:36
libertyexpress libertyexpress ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2017
Beiträge: 51
Standard AW: Barrett-Syndrom

Dysplasien, meinst du ich weiss das alles nicht! Wer grenzt das ab Dyplasien Neoplasien ab, alles eine Frage der sujektiven Beurteilung.
Bei Darmkrebs ist das anders, die wachsen als Polypen oft stielartig. Die bekommst du gut raus. Wenn du z.B. einen SRK Krebs,oder Blasenkrebs, usw. abschabst HORROR oder wegbrennst ist das ein Wahnsinn!Wenn das Ding bösartig ist wars das für 3-5 Jahre und dann bist du TOT!
Was du schreibst ist völlig unverantwortlich! Das ist nicht so wie beim Hautkrebs wo die noch keine Blutgefässe erreicht haben.
Ein Wahnsinn!

Die die sich für diese radikale Behandlung Magenhochzug entschieden haben leben hier zuminstest noch, wenn auch mit Einschränkungen der Lebenqualität.
Es Bleibt dabei und ganz entschieden entweder machst du garnichts operativ oder die radikale Lösung die jeder für sich entscheiden muss. Du möchtest daran glauben um dir die Angst zu nehmen und ich hoffe ich habe falls es dich mal trifft, bei deinen ganzen Magenspielungen davon abghalten DAS SO zu machen, wie meine u.g. Freunde und Familie.

Bitte Bitte und wenn es das letzte ist was ich tue macht sowas nicht!!! In meroriam von Willi, meiner Tante und Jörg

Lass mich gerne eine besseren belehren, wer ist nach Abschabung und 5 Jahren Behandlung hier?
Jon

Geändert von gitti2002 (23.05.2019 um 22:39 Uhr) Grund: Nutzungsbedingungen!
Mit Zitat antworten
  #761  
Alt 23.05.2019, 20:50
Furia1701 Furia1701 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.07.2018
Beiträge: 9
Standard AW: Barrett-Syndrom

klar denkt man nach was richtig oder falsch ist. gezielte studien wären wichtig.
die frage ist natürlich was besser ist.
angeblich soll das abtragen ja funktionieren.
Mit Zitat antworten
  #762  
Alt 25.05.2019, 01:05
libertyexpress libertyexpress ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2017
Beiträge: 51
Standard AW: Barrett-Syndrom

Liebe Furia,
ich wolle nicht so hart schreiben aber dich auch zum nachdenken anregen, am Ende bleibt es deine Entscheidung.Ich wünschte mir von ganzen Herzen das es eine kleine leichtere Möglichkeit gäbe,aber so eine Lapalie ist das einfach nicht, wir leben mit Risiko.
Einen riesen Dank an Mod. Gitti das ich das schreiben durfte und du das wesendliche gelassen hast.
Alles erdenklich gute Furia für uns beide.
Jon

Geändert von gitti2002 (25.05.2019 um 22:29 Uhr) Grund: Unnötiges Vollzitat direkt unter zitiertem Beitrag
Mit Zitat antworten
  #763  
Alt 25.05.2019, 11:05
Kuschelmaus543 Kuschelmaus543 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2019
Beiträge: 6
Standard AW: Barrett-Syndrom

wie jetzt verstehe noch nicht alles davon. ist ja bei mir alles ganz frisch und wenn ich ehrlich bin habe ich mich gezwungen nicht so viel zu lesen......damit ich erstmal wieder am normalen leben teilnehmen kann.die panik hat ein wenig nachgelassen.........aber wie ist das jetzt.....abtragen ist doch nicht gut?
Mit Zitat antworten
  #764  
Alt 25.05.2019, 19:22
libertyexpress libertyexpress ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.11.2017
Beiträge: 51
Standard AW: Barrett-Syndrom

Liebe Kuschelmaus!

Wollten dich ich nicht verunsichern. Abtragen ist sicher gut solange es wirklich eindeutig noch gutartig ist. Wir haben einfach die Zweilfelfälle diskutiert. Alles Liebe Jon

Geändert von gitti2002 (25.05.2019 um 22:29 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #765  
Alt 30.05.2019, 18:11
Kuschelmaus543 Kuschelmaus543 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 11.05.2019
Beiträge: 6
Standard AW: Barrett-Syndrom

huhu ihr lieben

kann mir einer mal sagen ob jemand mit dem xucker schon mal gekocht und gebacken hat? hat jemand damit erfahrung da es ja kein Zucker ist

wäre über antworten sehr dankbar. bin nämlich meine ernährung grade ganz an umstellen und habe von einer bekannten rezepte bekommen die sie nutzt da sie abnimmt

ganz lieber gruss
angelika

Zucker Xucker light, 100 Prozent Erythrit
Zuckerersatz ohne Kalorien, 1kg
Tafelsüße auf der Grundlage von Erythrit, für Lebensmittel, begrenzte Verwendung, mit Süßungsmittel, in der Dose.
Ohne Gentechnik, vegan, Allergen- und Kalorien-frei. Zum kalorienfreien Süßen von Speisen und Getränken. Gesund genießen: Blutzuckerneutral, Zahnfreundlich, Frei von Stevia oder Süßstoffen, hat 70% der Süßkraft von Zucker, Vegan und glutenfrei, Allergen-frei, Beliebt bei Diabetikern
----------------------------------------
Merkmale:
Zuckerart: Zuckerersatz
Ausführung: loser Zucker
Kalorien/100g ca.: 0 kcal
Inhalt: 1000g,
----------------------------------------
sonstiges: leicht zu dosieren
----------------------------------------
Zutaten:
Süßungsmittel Erythrit / Erythritol

1g Xucker light entspricht in etwa der Süßkraft von 0,7g Zucker

Geändert von Kuschelmaus543 (31.05.2019 um 10:50 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
CUP Syndrom mit Lebermetastasierung andere Krebsarten 24 27.06.2013 19:09
klinik ges.-paraneoplastisches Syndrom Lungenkrebs Tumorzentren und Kliniken 3 22.11.2006 13:37
Lichen Syndrom durch Arimidex? Brustkrebs 12 20.10.2004 19:20
Lichen Syndrom durch Arimidex? Forum für Angehörige 1 13.10.2004 23:25
paraneoplastisches syndrom Lungenkrebs 3 27.07.2003 08:11


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:18 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD