Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Knochentumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 28.02.2018, 22:03
Stuggi Stuggi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.03.2011
Beiträge: 280
Standard AW: Behindertenausweis (GdB) Knie-TEP

Hallo Corinna,

wie geht es dir denn mit dem Bein?
Wenn Du doch stärkere Einschränkungen (Kraft, Beweglichkeit, Schmerzen, Gehfähigkeit) hast ist das wohl zu wenig. Du wirst ja nicht nur das Gelenk, sondern auch ein langes Stück Titan haben, wo keine Bänder festwachsen und alles bissl kraftlos?
Und nimm nicht die eigene Lebenslust als Maßstab. Manchen Leuten geht´s viel besser, aber die können besser meckern und heulen. Da musst Du dich realistisch mit Gesunden vergleichen (in deinem Alter).

Also die aktuelle Tabelle ist natürlich nicht gerade ermutigend:
http://www.gesetze-im-internet.de/ve...241200008.html
Punkt "18.12 Endoprothesen": 20%
Aber dabei steht eben auch:
- Beweglichkeits- und Belastungseinschränkung,
- Nervenschädigung,
- deutliche Muskelminderung,
- ausgeprägte Narbenbildung

Ich kann nur von mir berichten. Mir geht´s bisweilen wirklich sehr gut, aber ich habe:
- Fußheberschwäche (Nerven sehr schwach und mehr als die Hälfte des Muskels fehlt); ich kann den Fuß so 3cm heben
- ne 20cm Narbe (problemlos)
- Beugung aktiv Streckung 15 Grad und Beugung 45 Grad, passiv 0 bis 95
- lange Strecken laufen so oder so (mal 100m, mal 10km; total wechselnd)
Ich habe daraufhin mit 19 Jahren (damals gab´s den Chemo-Ausweis nur 2 Jahre) die Herabstufung bekommen, war dann halt bei der Amtsärztin und bekam 50% mit "G".

Hier noch ein Gerichtsfall aus Stuttgart:
https://www.rehadat-recht.de/de/fest...inderung%29%22
Fazit: der GdB ging von 60% +G auf 30% und wurde beibehalten. Der konnte aber wohl mehr als ich.

Ein Bisschen musst Du auch selber entscheiden, ob ein Kampf lohnt.
Was auch gehen sollte: Einspruch einlegen und dazu schreiben, dass Du dich noch mit (deinen) Ärzten beraten musst. Das ist völlig in Ordnung und kann auch länger als einen Monat dauern.
Am Ehesten würde ich in der operierenden Klinik mal nachfragen.
Anerkennen kannst den Bescheid dann ja immernoch. Auf Klagen würde ich nur in krassen Fällen setzen.

Naja

Sebastian

P.S. Die aktuellen Einstufungen, von denen ich auch hier lese, sind bestimmt der aktuellen "Kniegelenks-Schwemme" geschuldet. Heute kriegt ja jeder und sein Hund eine TEP ... aber bitte: bei uns musste noch reichlich Drumherum weg. Das müssen die Ämtler einfach mal anerkennen

Geändert von Stuggi (28.02.2018 um 22:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
behindertenausweis, behinderung, gdb, knie-tep


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:35 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD