Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 02.10.2018, 08:03
barg barg ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.05.2018
Beiträge: 30
Standard CT/MRT mit Erkältung

Hallo miteinander

Kommenden Dienstag steht die zweite MRT Nachsorgeuntersuchung bei mir an. Die Nervosität steigt dementsprechend wieder an.

Jetzt sind in meiner Umgebung viele Leute erkrankt mit Erkältungen (meine Freundin) oder Magen/Darm Infekten (Kollegen).

Jetzt sorge ich mich etwas einzufangen, was zu geschwollenen Lymphknoten führen kann die dann fälschlicherweise als Progression interpretiert werden.

Wer kennt sich hier aus - macht es Sinn mit einer Erkältung zum MRT, bzw. CT zu gehen? Ich kann überhaupt nicht beurteilen, wie gut Ärzte geschwollene Lymphknoten je nach Ursache unterscheiden können.

Viele Grüsse
barg
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 02.10.2018, 08:33
axiom axiom ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2016
Ort: Wien
Beiträge: 141
Standard AW: CT/MRT mit Erkältung

Würde die MRT auf jeden fall machen. Dass die üblich verdächtigen Lymphknoten vergrößert sind, ist unwahrscheinlich und im schlimmsten fall wird die untersuchung in 4-8 wochen wiederholt.
Nur wenn du wirklich krank bist und dich schlecht fühlst, würde ich den termin verschieben. Alleine deswegen um niemanden dort anzustecken und weil du dann selbst ruhe brauchst.
Man kann nie sehen was genau eine Schwellung der Lymphknoten verursacht. Es werden immer mehrere Puzzlesteine zusammengestetzt um eine genaue diagnose zu stellen.
Solange du dich gesund fühlst, solltest du hingehen
__________________
8/16: Orchiektomie Links (Nicht-Seminom IIa)
9/16 - 11/16: 3xPEB (danach: Marker negativ)
2/17 roboterunterstützte RTR (1,5cm links-paraarotaler Lymphknoten: tumorfrei)
9/18 MRT Abdomen: Alles i.O.
7/18 Tumormarker weiterhin negativ
--------------------------------------
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 02.10.2018, 10:41
einfaulesei einfaulesei ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.09.2017
Beiträge: 58
Standard AW: CT/MRT mit Erkältung

ich hatte auch mal bei einem MRT letzte weihnacht "vereinzelte inguniale lymphknoten bis 6mm" und war echt nervös. die radiologen beurteilen aber auch form & struktur: hier kann man dann sehen, ob es was malignes ist oder einfach geschwollene knoten. man sagte mir: alles gut.

beim nächsten standard-nachsorge MRT waren die lymphknoten dann wieder normal. muss also ein infekt gewesen sein. nur die größe allein entscheidet da nicht, ausser wenn die richtig groß sind. das ist dann suspekt. bei einer erkältung sollten die aber auch nicht extrem anwachsen...

daumen gedrückt und maximale erfolge beim check-up!
alles wird gut
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02.10.2018, 12:02
DarthVader DarthVader ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2018
Beiträge: 22
Standard AW: CT/MRT mit Erkältung

Kurz und knapp:
JA das GIBT es.

Hab ich schon gesehen, hab ich schon erlebt, hat mir nicht gefallen...

Geändert von gitti2002 (05.10.2018 um 00:57 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02.10.2018, 12:56
Golsen Golsen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 224
Standard AW: CT/MRT mit Erkältung

Also ich denke auch, dass es generell in der Größenordnung von 1cm recht schwierig ist, die Ursache von LKs zu finden. Definitiv bei nur einem MRT. Daher nicht verrückt machen lassen.

Hattest du vorher Tumormarker?

Im Grunde ist es der Nachsorgeclown, der dich fertig macht. Wie gehts dir so?

Trotzdem natürlich viel Glück bei der Untersuchung! Was machst du für Thorax (das zögere ich bei mir gerade raus nachdem Abdomen MRT okay war)?
__________________
Mein persönliches Krebstagebuch: https://krebskrampf.de/
__________________
1/18: Innere Blutung - Entfernung eines Bauchhodens (nonseminom 90% Chorionkarzinom / 10% seminom, Beta HCG bei 26.000)
2/18 - 5/18: 4xPEB (danach: Marker negativ)
6/18 offene, linksseitige RLA (2 cm Resttumor und 14 LKs entfernt: tumorfrei)
9/18: MRT: sauber
--------------------------------------
1/19 nächstes MRT
--------------------------------------
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02.10.2018, 19:59
Baeda Baeda ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.02.2017
Beiträge: 6
Standard AW: CT/MRT mit Erkältung

Zitat:
Zitat von Golsen Beitrag anzeigen
Trotzdem natürlich viel Glück bei der Untersuchung! Was machst du für Thorax (das zögere ich bei mir gerade raus nachdem Abdomen MRT okay war)?
Nach 1,5 Jahren Nachsorge lasse ich das auf Vorschlag Onkologe nächste Woche aus.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 02.10.2018, 21:14
barg barg ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.05.2018
Beiträge: 30
Standard AW: CT/MRT mit Erkältung

Hi

Danke für die vielen Antworten. Und Golsen, ich freu mich dass dein letzter Check Up erfreulich war.

Ich wünsche das allen hier selbstverständlich.

@DarthVader, danke für die knappe und sehr aussagekräftige Antwort. Besser kann man kaum antworten.

Ich warte jetzt mal ab, ob sich die Erkältung verfliegt. Falls nicht, schreibe ich meinen Onkologen einfach an. Lieber verschiebe ich es im Zweifel, sofern möglich.

Dumm ist dann nur, dass der verschobene April Urlaub infolge der damaligen Diagnose nun wieder verschoben werden müsste. Aber es gibt wahrlich schlimmeres.

Ah, noch was für Zahlenfreunde. Bei einem 10-15 Progressionsrisiko insgesamt, beträgt das Risiko das gerade bei der nächsten Untersuchung was entdeckt wird ca. 2-3%. Also wirklich kein Grund für einen grossen Auftritt des Clowns. Der nutzt aber dummerweise jede Gelegenheit die sich ihm bietet .

Nachtrag zum Thorax noch: es steht definitiv an, bin mir aber nicht sicher ob jetzt oder im Januar. Warum willst du es hinauszögern? Insgesamt sind ja nicht so viele vorgesehen. Als Jugendlicher hatte ich schon einige wegen einer Skoliose, daher hab ich meinen Arzt auch leicht vom Wechsel von CT auf MRT überzeugen können.

Sorry, hatte gestern noch deine andere Fragen überflogen. Tumormarker hatte ich gar keine bis dato. Einzig in der pathologischen Untersuchung des entfernten Hodens wurde PLAP nachgewiesen. Mir gehts eigentlich gut, ich wünschte nur es wäre schon Freitag 12.10. und ich hätte schon ein positives Ergebnis. Für November/Dezember hab ich unbezahlten Urlaub geplant. Ich hoffe natürlich dabei bleibt's und ich muss nicht stattdessen Chemo machen. Neben PEB gäbe es u.U. ja auch noch die Option der SAKK Studie, also begrenzte Bestrahlung mit 1x Carboplatin. Ich würde dann vermutlich 2x Carbo befürworten. Wie geht es dir aktuell?

Viele Grüsse euch allen
barg

Geändert von barg (03.10.2018 um 21:13 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 04.10.2018, 15:41
DarthVader DarthVader ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.04.2018
Beiträge: 22
Standard AW: CT/MRT mit Erkältung

Zitat:
Zitat von barg Beitrag anzeigen
@DarthVader, danke für die knappe und sehr aussagekräftige Antwort. Besser kann man kaum antworten.
Glaub mir: Es war die Hoelle diese 2 Monate aufs MRT zu warten mit der Ungewissheit.

Ich hab mir ja gar nix bei gedacht "Hattest halt mal Flitzekacke - na und?"
Dass das wirklich Auswirkungen auf den LK haben konnte, kam nur zufaellig raus weil ich mit dem Ober-Onko-Onkel geredet hab. Er meinte Ja das koennte davon kommen oder halt wieder Krebs...

Punktion war ja laut Arztbericht nicht moeglich also: Abwarten...

Und abwarten in Ungewissheit mit der Diagnose Krebs im Nacken wie ein Damokles-Schwert... das ist echt nicht witzig und will ich so nie nie wieder haben muessen....

Klar wars Magen/Darm im Nachhinein auch logisch... aber waehrend dessen: "Oh Gott ich hab sicher wieder Krebs... 2 Monate, 8 Kilo weniger - purer Stress - pure Hoelle.

Wegen so nen Kinkerlitzchen wie Gastroenteritis...

Geändert von gitti2002 (05.10.2018 um 00:57 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 05.10.2018, 14:28
barg barg ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.05.2018
Beiträge: 30
Standard AW: CT/MRT mit Erkältung

Hi DarthVader

Meine Erkältung ist bislang nicht ausgebrochen, fühle mich aber aucu nicht 100% fit und hab noch ne kleine Zahnfleischentzündung. Wenn es so bleibt, werde ich aber den MRT Termin wahrnehmen. Irgendwelche Wehwehchen hat man ja meistens.
Augen zu und durch, heute in einer Woche hab ich dann hoffentlich positives Feedback und kann voll in meine Urlaubsplanung eintauchen.

Die drei Tage zwischen Untersuchung und Besprechung ziehen sich nur immer so qualvoll dahin.

Viele Grüsse und alles Beste euch allen
barg

Geändert von gitti2002 (05.10.2018 um 21:48 Uhr) Grund: NB
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 08.10.2018, 22:24
Dirty84 Dirty84 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.02.2016
Beiträge: 115
Standard AW: CT/MRT mit Erkältung

3 Tage zwischen MRT und Besprechung?? Geh den Leuten vor Ort auf den Sack und versuch auf eine direkte Besprechung vor Ort mit dem Radiologen zu bestehen. Gerade beim "Zauberwort" Krebs sind die meisten doch sehr hilfsbereit. Ab meinem zweiten MRT musste ich nur ca. 30 Minuten bibbern und konnte dem Radiologen sogar noch Fragen und alles stellen. Ganz praktisch wenn man noch zwischenzeitlich bissl Rückenping in der unteren Lendenwirbelsäule bekommen hat.
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 09.10.2018, 18:08
barg barg ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.05.2018
Beiträge: 30
Standard AW: CT/MRT mit Erkältung

Hi miteinander

Hab meinen Arzt gebeten mir die Ergebnisse mitzuteilen sobald er sie hat.

Hat er dann auch gemacht, alles bestens so weit.

Damit erst mal wieder eine Weile Ruhe.

Viele Grüsse an alle
barg
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 09.10.2018, 18:52
Golsen Golsen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.02.2018
Ort: Berlin
Beiträge: 224
Standard AW: CT/MRT mit Erkältung

Sehr gut

Ich kenne das auch mit dem Warten, ist ziemlich nervig...
__________________
Mein persönliches Krebstagebuch: https://krebskrampf.de/
__________________
1/18: Innere Blutung - Entfernung eines Bauchhodens (nonseminom 90% Chorionkarzinom / 10% seminom, Beta HCG bei 26.000)
2/18 - 5/18: 4xPEB (danach: Marker negativ)
6/18 offene, linksseitige RLA (2 cm Resttumor und 14 LKs entfernt: tumorfrei)
9/18: MRT: sauber
--------------------------------------
1/19 nächstes MRT
--------------------------------------
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:22 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD