Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Hinterbliebene

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 12.08.2002, 11:14
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Jung und schon verwitwet

Liebe Inke,
ich glaube, Du hast eine liebevolle Natur, Dich so um mich zu bemühen, obwohl Du selbst soviel Trauer und Schmerz in Dir hast.
Mein Mann war auch mein Lebensmittelpunkt, er war das kostbarste, was ich "hatte".Lieb und taktvoll (wir haben uns in all diese dreissig Jahren nie gegenseitig verletzt)Schon mal ein bißchen gezankt, wie das in jeder Ehe ist, aber uns nie verletzt, daß es tief geht.Er hatte viel Humor und wir waren ein "eingespieltes Team".Wir haben jede Minute seiner Freizeit zusammen verbracht.Und letztes Jahr ist er in seinen wohlverdienten Ruhestand gegangen und wir haben uns gefreut, was wir alles zusammen unternehmen können und ständig beisammen zu sein!!!!Er hatte noch soviele Pläne.
Und dann die Diagnose und das mitansehen müssen, wie er langsam qualvoll stirbt. Ich habe mir "die Beine ausgerissen" um ihm zu helfen, Ärzte zu finden, andere Therapien. Alles sinnlos.Ich konnte ihn nicht retten!Und das Schlimmste ist, wenn er 1 1/2 Jahre früher zur Magenspiegelung gegangen wäre, hätte man ihn wahrscheinlich retten können. Und jetzt fallen mir Situationen ein, an denen ich gemerkt und gesehen haben müßte, daß er krank war.Ich verstehe nur nicht, warum er nichts bemerkt hat. Stell Dir vor,- der Gedanke früher aufmerksamer gewesen zu sein und er wäre heute noch bei mir!!!!Dabei habe ich ihn(wenn er zuhause war) dauernd "bemuttert" und "gehegt und gepflegt".Aber Arzttermine waren nicht sein Thema!Diesen Krebs-Kompass kannte ich zu der Zeit nicht,- hätte auch nicht viel genutzt, ich war Tag und Nacht bei ihm.Und er glaubte bis zum Schluß, er wird gesund, d.h. in den allerletzten Tagen muß er gemerkt haben, was los ist, aber er sprach nicht darüber.Wir hatten nur gesagt, wenn es ganz schlimm wird "gehen" wir gemeinsam.Er war zu "schnell",- ich konnte ihn in der Situation, in der wir waren nicht "einholen".
Ich wohne im Großraum Frankfurt. Ich habe zwar eine e-mail Adresse,- aber sei mir nicht böse,- ich möchte noch gerne ein bißchen anonym bleiben. Sonst könnte ich diese Dinge, die ich hier schreibe nie schreiben...
Warum empfändest Du es als "Verrat" Kinder zu haben? Du bist sicherlich in dem Alter und hast einen Partner? Ich denke,vom Alter her könnte ich schon Deine "Mutter" sein. Deshalb "nehme" ich die Briefe als liebevolle Briefe einer Art "Tochter". Wir hatten keine Kinder.Es ist schön, daß Du von Deiner Mutter träumst,- mir ist das von meinem Mann noch nicht gelungen,-allerdings nehme ich abends Beruhigungstabletten um überhaupt schlafen zu können. Und der Traum war wirklich merkwürdig,- Du Arme scheinst meine Belastungen noch mit in Deine Träume zu schleppen.Das tut Dir sicherlich nicht gut.Wie kommst Du mit Deiner Trauer und Deinem Schmerz klar? Hast Du jemand, an dem Du Dich "halten" kannst? An Deinem Stiefvater offensichtlich nicht, da auch er sehr leidet. Vielleicht täte es ihm wirklich gut hier zu schreiben,-anonym-da geht es leichter!
Ich danke Dir für Deinen Brief und wünsche Dir, daß Dein Schmerz und Deine Trauer allmählich besser werden und Du von schönen Erinnerungen an Deine Mutter träumst und denkst.
Liebe Grüße, Nadine
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 12.08.2002, 13:03
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Jung und schon verwitwet

Liebe Nadine,
ich habe von deinem Kummer und deiner Trauer schon in einem anderen Forum gelesen und es hat mich sehr betroffen gemacht.
Deshalb hatte ich dir auch schon geschrieben und "blöde" Ratschläge gegeben.
Sei nicht böse - es waren nur Denkanstösse.
Irgendwie komme ich mit meiner Trauer nicht zurecht...
manchmal habe ich das Gefühl mit dem Kopf gegen die Wand zu laufen, könnte schrein vor Wut (warum ausgerechnet meine Schwester - so eine tolle, charmante und schöne Frau - und was hat die Krankheit nur aus ihr gemacht... bis zum Tod!)
Kannst du mich verstehen, manchmal denke ich auch warum sie und nicht ich. Ich bin gegen sie nur ein tumpes, lahmes Trampeltier...
Aber ich kann es nicht ändern.
Ich habe auch schon überlegt, ob ich ihr folgen soll. Aber meine Eltern würden es nicht verkraften. Vor allem mein Vater würde daran scheitern und ...
also reiße ich mich zusammen und versuche, meine Eltern zu stützen und abzulenken. Mal wieder den Clown zu spielen
Warum ich dir aber eigentlich schreibe - ich wohne in Frankfurt. Deshalb biete ich dir gern an, dass wir uns einmal Treffen, dass du dich gern einmal bei mir aussprechen kannst, ausheulen...
Nur - bitte - mache keine Dummheiten...
dein Mann möchte sicherlich nicht, dass du ihm so schnell folgst.
Alles Liebe
Lisa
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 12.08.2002, 18:08
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Jung und schon verwitwet

Liebe Lisa,

es ist furchtbar traurig, daß Deine Schwester schon so früh "gehen" mußte und ich bin sicher, Du bist kein:" tumpes ,lahmes Trampeltier". Du hast ein gutes Herz und bist sicherlich noch jung und hast noch ein ganzes Leben vor Dir und dadurch wird sich Deine Trauer sicher schneller wieder in gute Erinnerungen wandeln. Ich habe kein "zweites Leben" mehr vor mir.Außerdem mußt Du wirklich Deinen Eltern und Deinem Fast-Schwager zur Seite stehen...
Es ist lieb, daß Du Dich anbietest, Dich mit mir zu treffen.Aber schau, die Tatsache, daß ich hier anonym meine Gedanken äußern kann möchte ich nicht durch "outen" zerstören. Wenn dies hier nicht anonym wäre, hätte ich mich nie derartig geäußert. Auch meine Freunde wissen nichts über meine Gedanken.
Ich werde keine "Kurzschlußhandlung" begehen, denn dann wäre ich schon "fort".Mach Dir keine Gedanken!
Alles Liebe, Nadine
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 13.08.2002, 23:17
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Jung und schon verwitwet

Liebe Nadine,
du schreibst so lieb.. Ich bin echt gerührt.
Weißt Du mir fehlt meine Mutter so sehr und wenn Du mir so lieb schreibst,...
Der Traum, den ich hatte, der war bevor ich Dich kannte, also mach Dir keine Sorgen um mich..
Ich hab auch oft gedacht, wenn meine Mum nur früher zum Arzt gegangen wäre, aber sie war ja immer so fit.
Ach man, ich kann Dich so gut verstehen..
Ich umarme Dich.Lg Inke
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 14.08.2002, 21:22
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Jung und schon verwitwet

Liebe Inke,

ich glaube Dir, daß Dir Deine Mutter sehr fehlt, Du hast sie ja auch seit Du ein kleines Kind warst um Dich gehabt und das ist eine relativ lange Zeit.Ich kannte ja meinen Mann auch schon dreissig Jahre.Da kommt dann alles zusammen,- als erstes natürlich die Liebe, aber auch ´ne Menge liebgewonnene "Gewohnheiten" und die fehlen uns nun Beide sehr.Dieses NIE WIEDER etwas miteinander besprechen oder tun zu können etc,- das ist so furchtbar!
Du schreibst, Du hast noch einen Stiefvater, aber wenn Du ihn magst, kann er Dir und Du ihm vielleicht auch helfen!
Ich wünsche Dir viele schöne Träume von Deiner Mutter,- vielleicht auch Erlebnisse aus der Kindheit? Wenn Du das Glück hast und sie im Traum siehst, kannst Du Dich doch auf die Nächte freuen. Ich bin ganz traurig, weil mein Mann nicht mit mir "sprechen" will!Ich würde es mir so wünschen..
Ich freue mich, wenn ich wieder von Dir lese!!
Fühl´Dich ein bißchen gedrückt,- liebe Grüße, Nadine
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 14.08.2002, 23:44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Jung und schon verwitwet

danke für Deine Zeilen. Ich mag die Art wie Du schreibst, du scheinst ein sehr ehrlicher und sensibler Mensch mit einer guten Beobachtungsgabe zu sein.
Ich mag meinen Stiefpapi wirklich sehr, denn er ist einfach ein Schatz. Nur das mit dem trösten kriegen wir nicht hin. Wir reden über alles, vermeiden aber ein bestimmtes Thema, weil wir dann beide weinen müssen und das hilft nicht. Nichts hilft, das weißt Du ja auch... Ich träume eigentlich fast nie von meiner Mum und ich habe gelesen, je mehr man sich das wünscht, desto unwahrscheinlicher ist es. Bisher habe ich seitdem 2 mal von ihr geträumt.. Vielleicht ist das derSchlüssel zu den Träumen,es sich nicht zu wünschen.
Zur Zeit fühl ich mich eh wie betäubt, der Welt dreht sich ohne mich und keiner merkt es so richtig..
Manchmal denke ich, daß es zu glatt läuft und ich warte dann fast sogar darauf, das ich einfach zusammenklappe, aber dazu bin ich anscheinend doch zu fit. Ich mag oft gar nicht essen oder ich schäme mich dafür, wenn es mir schmeckt.. Meine Mum durfte wegen einer Schluckstörung gar nichts mehr essen und hat die Sondenkost nur erbrochen.. wie kann ich da gedankenlos essen? Ich lese aus Deinen Zeilen, das es Dir ähnlich geht..
Ich sende Dir meine liebsten Grüße.
Inke
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 15.08.2002, 22:26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Jung und schon verwitwet

Liebe Inke,
ich freue mich wieder von Dir zu lesen.Es ist schön, daß Du Deinen Stiefvater magst... und daß das mit dem trösten nicht funktioniert , weiß ich selbst.Und das drüber reden ist natürlich auch heikel.. Aber die Frage ist, wäre es wirklich so schlimm mit Deinem Stiefvater über schöne Begebenheiten zu sprechen, die ihr gemeinsam mit Deiner Mutter erlebt habt? -Na gut, dann weint ihr Beide eben. Aber vielleicht erleichert es Dich und auch ihn. Sonst hieße das ja, ihr könnt nie wieder frei über sie sprechen und vielleicht einmal auch wieder über eine lustige Begebenheit in der Vergangenheit lachen.Ich finde, man muß sich nicht schämen, weil man um einen geliebten Menschen weint.Ich weine jeden Tag und sehr viel. Manchmal muß ich schnell ins Auto springen oder mich irgendwie verstecken, daß ich nicht vor Wildfremden, die garnicht wissen, was los ist aufeinmal losheule.Du siehst, ich bin soviele Jahre älter und weine nachts zusammengerollt in meinem einsamen Bett, wie ein kleines Kind, das sagt:will ihn wieder da haben!" Du solltest trotzdem weiteressen, wenn es Dir schmeckt, Deine Mutter hätte das mit Sicherheit gewollt. Aber ich muß zugeben, mir geht es genauso, ich kann keine Schokolade mehr essen, weil mein Mann sie so geliebt hat.Ich kann mich nicht mehr an der wärmenden Sonne auf der Terasse erfreuen, weil ich weiß, er wäre jetzt da auch gerne gesessen. Ich kann Dich gut verstehen!!Ich weiß, daß in unserer jetzigen Situation eigentlich nichts wirklich hilft,- mir auch nicht.Auch kann ich Dir deshalb keinen Trost geben,- ich habe selbst keinen und nicht die Aussicht darauf, je wieder getröstet zu sein. Und siehst Du, das unterscheidet uns,- Du bist noch jung und Dein Leben wird sich wieder "einpendeln",- sicher langsam, aber Du hast noch Zukunft. Ich habe keine mehr. Ich bin eine Frau in mittleren Jahren (wie man so schön sagt)und die Krankheit und der Tod meines Mannes hat auch mein Leben "gekostet".Ich bin nur noch der unschöne Schatten meiner selbst.
Du hast mir geraten, die Träume nicht mehr "heranzuwünschen". Gut, ich werde es versuchen.Ich werde IHM sagen, er soll sich bloß heute Nacht nicht in meine Träume schleichen...Vielleicht läßt er sich ja "überlisten"!
Auch dieses "betäubt" sein kann ich gut nachfühlen,- ich selbst fühle mich noch wie unter Schock.Ich habe auch "die Aussenwelt" ziemlich ausgeschlossen,- ich lese seit seinem Tod keine Zeitung mehr,stelle das Fernsehgerät nicht mehr an etc.Ich war immer eine große "Leseratte",- ich war seit der Diagnosestellung nicht mehr in der Lage ein Buch zu lesen, mit Ausnahme medizinischer Abhandlungen!!!Du siehst, auch ich bin völlig "weggetreten". Dieses zurückziehen von der Welt solltest Du mir aber nicht nachmachen!!!Bitte!Vergiß nicht,- Du bist jünger!!!!
Ich denke an Dich und freue mich, wenn Du mir schreibst, Du hast ein schönes Essen genossen (es sei denn, Du hättest Übergewicht....-das sollte ein Scherz sein!!)
Gute Nacht,liebe Inke, schlaf ruhig...,Nadine
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 16.08.2002, 09:18
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Jung und schon verwitwet

Liebe Nadine,
ich hoffe, Du hattest eine ruhiger Nacht als ich. Mücken sind echt nervig.... Grrrrr
Ic wünschte, ich könnte so trauern wie Du, denn ich habe Angst, wenn ich diese Traurigkeit so weit wegschiebe, daß sie mich dann ganz plötzlich überrascht und davor fürchte ich mich...
Ich mache genau das Gegenteil von dem was Du tust. Ich unternehme so viel, das ich nie allein bin.. Ich lese viel, auch hier im Forum und jedes andere Schicksal vermittelt mir ein Gefühl von Zugehörigkeit. Ich weiß wie es weh tut. In meinem Umfeld hat noch niemand einen oder gar beide Eltern verloren. Es fragt mich auch niemand wirklich ehrlich.
Was soll ich denn antworten auf die Frage: Wie gehts?...
Hast du dich mal gefragt, warum es Schmetterlinge gibt? Ich habe noch nie gesehen, das ein Vogel welche frißt..
Als meine Mum aus der Kirche getragen wurde, flog ein Schmetterling genau über ihr.. Als ich gestern auf dem Balkon saß, kamen 2 Schmetterlinge und setzten sich an meinen Tisch. Ein Admiral und ein Tag- Pfauenauge.. Wunderschön..
Einer von ihnen flog ganz dicht an meinem Ohr vorbei und setzte sich auf meine Schulter..
Hast du für dich wirklich das Gefühl, das es keine Zukunft für dich gibt,... Ich habe auch Angst vor der Zukunft, denn ich muß jeden Tag ohne meine Mum leben.. Und wenn ich einmal Kinder haben sollte, kann sie sie nicht sehen oder mir helfen... und meine Kinder haben keine Großeltern..
Was ist Leben? Nur atmen und essen und schlafen? Wie kann man richtig leben, wenn man sich am liebsten die Decke über die Nase ziehen möchte...
Für wen lebt man, wenn einem der Schmerz alles genommen hat und man sich von innen ganz leer fühlt. Fast wie tot.
Sicher, ich bin noch jung (27) aber daher sind es ja auch noch soviele Jahre, bis ich sie wiedersehe..
Alles liebe und gib auf Dich acht.. Ich schick Dir einen Schmetterling, dann kannst du mir sagen, warum es sie gibt,.
Inke
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 16.08.2002, 22:29
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Jung und schon verwitwet

Liebe Inke,
Du hast mir wieder einen so schönen Brief geschrieben, daß ich ihn mehrmals gelesen habe,- schon um zu versuchen auf Deine Fragen einzugehen.
Also zuerst mal ganz banal,- ich bin von oben bis unten zerstochen. Mich haben die Biester im Garten und am Grab (wir sind auf einem Waldfriedhof) erwischt. Nachts merke ich nichts, da betäuben mich meine Tabletten, um die Nacht zu überstehen...
Ich glaube, daß was Du machst ist für Dich richtig,- wenn Dir danach ist auszugehen und unter Leuten zu sein, um Deine Einsamkeit nicht so sehr zu spüren ist das sicherlich richtig. Jeder muß SEINEN Weg finden mit dem Schmerz und der Trauer umzugehen,- es gibt kein allgemeingültiges Rezept!!
Und Du solltest einfach tun wonach Dir ist. Du hast ein besonders hartes Schicksal zu tragen und mußt Dich einfach mit Dingen "belohnen", die Deiner Seele gut tun.Und wenn Dich jemand fragt:wie geht´s und es ist jemand, der weiß, daß Deine Mutti gestorben ist, dann sagst Du einfach:es geht mir schlecht. Denn Dich zu fragen und um Deine Situation wissend, ist schon ziemlich blöde,- was erwarten die Leute? Das man strahlt und sagt gut? Ich sage auch immer, es geht mir schlecht oder haben Sie etwas anderes erwartet?
Menschen sind häufig taktlos,- aber oft auch, weil sie einfach nicht wissen, wie sie mit uns und unserer Situation umgehen sollen.
Ich glaube, es gibt Schmetterlinge um unsere Welt zu verschönern,- leider bemerken die meisten Menschen sie nicht einmal. Dabei sind sie eigentlich ein "Wunder" der Natur,- haben soviele Fähigkeiten (hochentwickelter Geruchs-und Tast-und Erschütterungssinn).Sie sind einfach zart und wunderschön. Ich hatte mal einen Sommerflieder im Garten, da saßen dann Unmengen von Schmetterlingen zur Blütezeit drauf.Er war immer "in Bewegung"!
Vielleicht sollen die Schmetterlinge eine "Bedeutung" für Dich haben.Manche Menschen würden vielleicht sagen, der Schmetterling, der über Deiner Mutter schwebte war ihre Seele???
Ja ich bin wirklich der Meinung, ich habe keine Zukunft mehr(aus den verschiedensten Gründen).Wenn man dreissig Jahre mit einem Menschen so innig gelebt und geliebt hat und er ist nicht mehr da, gibt es kein neues Leben. Nicht in meinem Alter.Es wird niemand mehr geben, der mich streichelt, wenn ich traurig bin oder krank.Ich könnte hier morgen tot umfallen, es würde allenfalls die Nachbarn im Zuge ihrer Sensationslust interessieren.
Du mußt keine Angst vor der Zukunft haben. Du fühlst Dich momentan wie ein kleines verschrecktes Kind (ich übrigens auch, trotz meines Alters), aber das ist die momentane Situation. Aber Du wirst irgendwann einen Mann haben, der Dich liebt und zu Dir hält und wenn Du dann Kinder hast, hast Du vielleicht in den Schwiegereltern die Großeltern für Deine Kinder.Sicher wirst Du immer Deine Mutter vermissen,- aber eine gute Ehe mit einem liebevollen Mann wird Dir Halt geben. Aber überstürze jetzt nur nichts aus lauter Einsamkeitsgefühl, sonst geräts Du noch an den FALSCHEN und dann ist alles noch schlimmer!!
Nein,- Leben ist viel mehr als schlafen und essen,- das weißt Du doch. Wir empfinden es momentan nur so. Für uns und auch Andere hat sich das Leben zur Zeit auf "Robotertätigkeit" reduziert.Dein Leben wird wieder schön,- ich bin sicher.Glaube mir! Mein Mann sagte immer im Scherz:"meine Maus hat immer recht"...
Auch ich fühle mich leer und wie ich schon schrieb bin ich mit meinem Mann "gestorben".Ich bin krank und nur noch "Haut und Knochen" (das war ich schon vor seiner Krankheit und Tod), aber er liebte mich trotzdem so wie ich geworden war.
Aber Du wirst wieder aus Deinem Dornröschenschlaf aufwachen. Paß nur auf, daß Dich der Prinz küßt und nicht ein Frosch, der ein Frosch bleibt...aber das war wieder ein anderes Märchen!
Schlaf gut, Prinzesschen,- ich versuche mich selbst zu beschützen (es klappt nicht gut), Deinen Schmetterling habe ich heute Nachmittag in meinem schönen,wilden Garten schon gesehen,- es war ein Pfauenauge.
Ich denke an Dich, vielleicht nimmt es ein winzig bißchen den Schmerz.
Nadine
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 19.08.2002, 10:42
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Jung und schon verwitwet

Liebe Nadine,
danke für deine leiben Zeilen, du bist für mich eine Vertraute in dieser fremden Welt, die so gar nicht weiß was Verlust heißt. Ich freue mich von dir zu hören!
Ich war das ganze Wochenende unterwegs (auf der Flucht mit Inke P.)und weißt Du was, ich wünschte Du hättest dabei sein können..
Ich habe tatsächlich einen Freund, er ist 11 Jahre älter als ich und ein echter Prinz- ohne Pferd.
Wir waren nämlich fliegen- er hat einen Pilotenschein und so hat er erst mal mit meinem Stiefpapi einen Rundflug über Nordfriesland gemacht und dann sind wir nach Föhr geflogen.. es war wunderschön.. Über den Wolken muß die Freiheit wohl grenzenlos sein.. Endlich mal hab ich ein wenig lächeln können und auch Stiefpapis Gesichtszüge wurden ganz weich..
Die Eltern meines Freundes sind sehr nett, aber eben nicht wie meine.. Ich bin noch nicht bereit mich darüber zu freuen.. sie sind zeitweise einfach etwas fad und schicksalsergeben...
Ich denke , vieleichtist echt etwas daran mit den Schmetterlingen. Muß man nur an das glauben was man sieht, oder gibt es noch mehr?
Ich glaube ganz sicher, das Schmetterlinge in unserem Leben eine besondere Rolle spielen..
HMeine Mum hat auch immer Maus zu mir gesagt.. Heut Nacht hab ich von ihr geträumt und im Traum ging es ihr gut und sie war gesund. Heute Morgen brauchte ich dann einen Moment um zurückzufinden..
Ich möchte dir etwas erzählen,in der Hoffnung auf ein kleines Licht:
Mein Bruder hat eine Ferienwohnung auf Föhr und er schuldet mir noch einen Gefallen.. Ich verspreche, das ich Deine Anonymität wahre.. Wenn der Herbst kommt, und du dich so allein fühlst, das nichts dich aufhalten kann noch mehr zu versinken, dann fahre nach Föhr. Es ist einer der schönsten Orte der Welt. Ein Ort, an dem Seelen sich zu Hause fühlen.. Ich
würde dich auch gerne knuddeln, denn ich habe das Gefühl, das wir uns schon lange kennen, obwohl ich nichts über dich weiß..
Vielleicht gibt es nicht nur Prinzen, Prinzessinnen und Mäuse auf dieser Welt, sondern hier und da auch mal einen Engel der so viel gibt wie du..
Alles liebe Inke
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 19.08.2002, 14:54
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Jung und schon verwitwet

Hallo Nadine,
Du solltest Dich nicht so abkapseln von der Welt und in Deiner Tauer versinken. Auch Du kannst eine Zukunft haben, wenn Du sie zuläßt. Du kannst wieder einen Partner finden. Es gibt so schlimme Schicksale, z.B. wenn Eltern ihre einzigen Kinder verlieren und selbst in einem Alter sind, wo sie keine weiteren Kinder bekommen können. Auch die müssen das Schicksal annehmen und weiter leben. Denk mal darüber nach! Verzeih, wenn meine Worte etwas hart klingen; sie sollen Dir helfen. Schau mal auf die Homapage bei "leben-ohne-dich.de".
Carola
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 19.08.2002, 17:06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Jung und schon verwitwet

Hallo Nadine!
Der Vorschlag von Inke ist so super, dass Du Dir doch einige Gedanken machen könntest, dieses großartige Angebot von einer (wenn auch leider nur korrespondierenden und somit fremden, aber dennoch vertrauten...) Person anzunehmen. Vielleicht ist Tapetenwechsel genau das Richtige für Dich. Und dazu noch auf einer so schönen Insel wie Föhr. Auch dort in der Ferienwohnung könntest Du Dich zurückgezogen wieder aktiv am Leben beteiligen - ganz anonym. Also, gerade heute an Deinem Geburtstag, wo Du so viele Glückwünsche von uns allen bekommst, denk über das Angebot nach!
Grüße an Dich und allen Anderen!
Bibi
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 19.08.2002, 22:53
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Jung und schon verwitwet

Liebe Inke,

zuerst einmal,- ich habe heute ganz viele Schmetterlinge gesehen. Ich saß nämlich fast den ganzen Tag im Garten und habe Photos von meinem Mann angeschaut und da flog immer wieder "etwas" vorbei.Außerdem setzte sich ein paar Mal fast eine Amsel auf meinen Fuß! Ich bin sicher, es gibt noch etwas außer dem, was man sehen und anfassen kann. Es muß etwas geben, sonst würde die Welt zu "arm" sein!!
Wir Beide müssen daran glauben!
Ich lese ganz erfreut, daß Du ein schönes Wochenende hattest. Weißt Du, was merkwürdig ist? Wir "haben" hier etwas gemeinsam: mein Mann war Pilot und war neun Jahre älter als ich.... (um Euch Allen das wilde nachlesen in alten Beiträgen zu ersparen,- ich bin heute 52 geworden!)
Vielleicht ist das doch ein gutes Omen?(Nicht mein Alter,- sondern unsere Gemeinsamkeit!) Meinst Du nicht? Die Fliegerei hat auch mein Leben "begleitet"!
Und daß seine Eltern nicht so sind, wie Deine Eltern waren ist doch klar,- es waren DEINE Eltern,- also auf jeden Fall anders. Deshalb können sie doch zu Schwiegereltern "taugen".- oder? Wenn Du schon von Deinem "Prinzen" schreibst.Hüte Dich nur vor falschen Prinzen,- manche "entpuppen" sich zum Langweiler oder "Bösewicht",- also lieber erst mal gut "testen"!!
Ich beneide Dich, daß Du von Deiner Mum geträumt hast(natürlich ist sie jetzt wieder gesund und leidet nicht mehr,- und vor allen Dingen schaut sie herab und freut sich, wenn es Dir gut geht!)Vielleicht bist Du direkt an einer Wolke vorbeigeflogen, hinter der sie sich versteckt hatte?? Man kann alles glauben, was man möchte. Und nichts,-absolut nichts ist in dieser Hinsicht lächerlich!
Ich kann immer noch nicht von meinem Mann träumen.Heute habe ich besonders gehofft, ich "erwische" ihn,- nichts.Langsam habe ich das Gefühl er dringt entweder durch meine Beruhigungstabletten nicht durch oder ??????
Eigentlich kann und will ich nicht wahrhaben, daß er nicht wiederkommt.Ich schaue immer noch sehnsüchtig in seinen Sessel oder an die Türe.Wahrscheinlich "drehe" ich allmählich durch.
Dein Angebot nach Föhr zu fahren ist sehr lieb und großzügig gemeint,- ich kann mein Häuschen nicht verlassen. Es bedeutet meine "Schutzhülle" und "Rückzug" vor der Aussenwelt.Sei nicht böse,- ich bin einfach seelisch und körperlich zu "angeknackst", um mich hier fort zu bewegen.Aber es war sehr lieb gemeint von Dir und dafür danke ich Dir!!Ich bin schon immer Einzelgänger gewesen und nur mit meinem Mann konnte ich wirklich 24 Stunden am Tag zusammensein.
Irgendwie habe ich das Gefühl, daß Deine Mum (in Deinen Träumen) oder auch Deine Unternehmungen Dir Dein Lebensgefühl zurück bringen. Das heißt ja nicht, daß Du nicht mehr trauerst,- Du gehst nur anders damit um.
Wie Du siehst, Dein Leben beginnt noch,- meines ist vorbei. Für mich ist es absolut undenkbar
einen neuen Partner zu haben,- für Dich wäre es doch auch nicht möglich eine "neue" Mum zu haben,- siehst Du.Aber, daß Du mit einem Partner glücklich wirst und eine eigene Familie haben wirst ist etwas anderes. Du ersetzt ja nicht Deine Mum. Ich würde meinen geliebten ,liebevollen Mann "ersetzen" und das ist nicht möglich!Wie ein kleines Kind, das mit dem Fuß aufstampft: ich möchte NUR MEINEN MAnn und UNSER Leben und keinen Ersatz!Du siehst, unsere Ausgangsposition ist unterschiedlich.
Ich bin müde, Mäuschen,- schlaf gut und leg beim Träumen ein gutes Wort für mich ein.Vielleicht kann Deine Mum meinen Mann "überreden" endlich mit mir zu "sprechen"!!!
Sei lieb gegrüßt,- und laß Dich Morgen von taktlosen "Dauerfragern" nicht ärgern, Nadine
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 20.08.2002, 09:52
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Jung und schon verwitwet

Liebe Nadine,
ich glaube ganz fest daran, dass es etwas auf der "anderen Seite" gibt. Wenn es nicht so wäre, dann hätte man keine Motivation weiter zu leben... Ich bin auch der Meinung man darf und kann und sollte für sich an etwas glauben. Den Ungläubigen, die mir etwas anderes einreden wollen, den erzähle ich immer von Gallileo Gallilae. Als der damals sagte die Erde sei rund und er es nicht beweisen konnte, hat ihm auch niemand geglaubt. Trotzdem hatte er Recht. Man muß nicht alles beweisen können um etwas zu glauben.
In der Tat ist das eine merkwürdige Übereinstimmung mit dem Fliegen , vor allem, wenn ich dann noch an meinem Traum denke, von dem ich Dir schrieb..
Ich glaube schon, das die Beruhigungstabletten deinen Schlaf trüben.. vielleicht träumst du oft von ihm und kannst dich nur nicht mehr daran erinnern...?
Ich habe meinen Prinzen schon gut getestet... Er hat mich oft ins KH begleitet, fährt mit mir immer zu meinem Bruder oder Stiefpapi, gibt mir viel Zeit und ganz viel Kraft.. Er hat lange Zeit um mich gekämpft, weil ich nicht so richtig wollte. Nun bin ich sehr froh, daß ich ihn hab...
Ich hab meinem Stiefpapi auch gesagt, das es in Ordnung wäre, wenn er jemand anderes finden würde,... Für ihn kommt es nie nicht in Frage, er ist dann lieber mit seinem Hund allein.Ich kann das verstehen, aber ich sorge mich so um ihn, denn Einsamkeit ist nur schwer zu ertragen..
Letztes Jahr, war ich mit meiner Mum bei einem Spezialisten, der uns dann klargemacht hat, das sie keine Chance mehr hat. das war ganz schön hart, wir haben nur geweint und dann hat meine Mum gesagt , ich müsste ihr versprechen weiterzuleben und meine Frölichkeit zu bewahren. ICh sagte ihr, ich kann das nicht und daran denke ich sehr oft. Ich trage meine Trauer in meinem Kern - sichtbar nur für jene die suchen.. Ich kann das einfach nicht nach außen kehren. Die Zeit ist noch nicht so weit... wenn du soweit bist- das Angebot mit Föhr steht,- egal wann.. Meine Mum und ich wir waren oft dort und haben viel geredet.. Du weißt, wie sehr sie mir fehlt.. Ich weiß das ich keine neue Mum finden werden, aber vielleicht eine mütterliche Vertraute..
Liebste Nadine, ich kann dich so gut verstehen.. Jeder Tag vergeht ohne ein Wiedersehen.. Es ist nicht fair.
Alles liebe Inke
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 20.08.2002, 14:30
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Jung und schon verwitwet

Liebe Nadine,
erst einmal ganz liebe Glückwünsche zum Geburtstag - wenn auch um einen Tag verzögert.
Ich wünsche dir vor allem Kraft und Mut.
Schade, dass du tolle Angebot von Inken nicht annehmen kannst. Es wäre sicherlich gut gewesen, einen Tapetenwechsel vorzunehmen...
Den Wortwechsel zwischen Inken und dir verfolge ich sehr aufmerksam und es freut mich, dass ihr soviel Gemeinsamkeiten habt.
Mir scheint, dass ihr euch gegenseitig stützt, dies finde ich wirklich tolll.
Vielleicht gelingt es euch eine intensive Brücke zu bauen.
Es täte euch beiden gut.
Dafür drücke ich euch ganz herzlich die Daumen.
Übrigens mit 52 bist du doch noch nicht alt. Es ist ein Alter, in dem ein Neuanfang doch noch viel Sinn macht (m. E: tut es dies auch, wenn man wesentlich älter ist).

Liebe Inken,
auch dir alles Liebe. Ja - es ist nicht fair. Morgen ist meine Schwester 4 Wochen tot.
Ich kann es immer noch nicht realisieren. Denke, sie müsste mal anrufen...
werde ich je darüber weg kommen. Nein!!!
Sie war und ist ein Teil von mir.
Aber ich muss stark sein - auch wenn es mir gesundheitlich nicht gut geht. Meine Eltern brauchen mich.
Es ist schön, dass du dich so lieb um Nadine kümmerst.

Ganz herzliche Grüße
Lisa
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Viel zu jung! Gedenkseite - Place of Memory 2 04.07.2005 23:08
jung und trotzdem CLL Leukämie 6 09.06.2005 22:43


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:53 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD