Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Rechtliches & Finanzielles (Krankenkasse, Rente etc.)

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 26.08.2018, 20:26
Wiesenkraut18 Wiesenkraut18 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.08.2018
Beiträge: 3
Standard Gewichtsverlust nach Magenentfernung und Chemo

Bei mir wurde vor 2 Monaten ein Speiseröhrenkarzinom einschließlich Magen entfernt. Nach der OP wog ich 7 Kilo weniger- bin 170cm groß,weiblich ,vor OP 58 kg, nach OP 51 kg. Nach der ersten Chemo habe ich nochmal zwei Kilo verloren und jetzt nach der zweiten nochmals. Ich wiege jetzt etwas über 46 kg.
Ich bin von der Chemo geschwächt und appetitloser als vorher und krieg diese hochkalorischen Getränke nicht runter. Verursachen alle "Sodbrennen"/ Kribbeln in der Speiseröhre.
Wie könnte ich mich wieder aufpäppeln? Ich glaube nochmal 2kg weniger geht nicht...
Ich mixe mir Energea in alles Mögliche mit rein.... aber irgendwie...
Danke schon mal vorab für Tipps!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.08.2018, 23:30
AnnaJo AnnaJo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.08.2013
Ort: Ich lebe im schönen Bayern
Beiträge: 29
Standard AW: Gewichtsverlust nach Magenentfernung und Chemo

Hallo Wiesenkraut,

mein Mann hat auch nach Speiseröhrenkrebs einen Teil der Speiseröhre und 2 Jahre später auch den Magen entfernt bekommen. Das mit dem Gewicht halten und dem doch eher eingeschränkten Essen haut bei meinem Mann auch nicht zufriedenstellend hin. Da er einen Port hat, hängt er 4 mal die Woche über den Port die Parenterale Ernährung an. Das sind ca. 1600 Kcal die er über die Nacht über den Port aufnimmt. Nur so kann er in etwa sein Gewicht von ca. 66-68 kg halten. Vlt. informierst du dich über diese Parenterale Ernährungsform
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03.09.2018, 12:56
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 124
Standard AW: Gewichtsverlust nach Magenentfernung und Chemo

Hallo Wiesenkraut,

wie AnnaJo schon geschrieben hat, kannst Du mal nach parenteraler Ernährung fragen. Bei meiner Mutter lief das über den Hausarzt. Ansonsten gibt es doch die Möglichkeit, über eine PEG-Sonde Flüssignahrung direkt in den Dünndarm zu leiten.

Selbst habe ich damit keine Erfahrung, aber in der Rubrik Speiseröhrenkrebs haben einige Betroffene darüber geschrieben. Stell doch Deine Frage dort noch mal. (Ich habe Deinen Beitrag hier nur zufällig gesehen.)

Meine Operation war im Februar 2018, anschließend war ich 4 Wochen in Reha. Dort wurde Maltodextrin empfohlen, kann man in fast alles reinrühren. Ich selbst habe mir geschmackneutrales Eiweißpulver gekauft und in Orangensaft gerührt, als ich Milchprodukte nicht mehr so gut vertragen konnte.

Von Fresubin habe ich noch einen ganzen Karton, ich hab's probiert, aber nach einem Schluck nichts mehr runtergekriegt. Der hohe Zuckergehalt ist vielleicht auch nicht so gut, erzeugt ja Säure und damit Sodbrennen. Es gibt auch zuckerfreie Trinknahrung (Keto-Drink), aber das habe ich nie probiert. Irgendwie habe ich meine Kalorien wohl durch Mandeln, Pistazien usw. zusammengekriegt.

Ich wiege übrigens auch nur 51 bis 52 kg bei 1,68 cm und weiß, dass sich da schon 2 Kilo weniger deutlich bemerkbar machen.

Alles Gute,

Monika
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03.09.2018, 13:00
monika.f monika.f ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Ort: Mannheim und Königswinter
Beiträge: 124
Standard AW: Gewichtsverlust nach Magenentfernung und Chemo

P. S.: Ist die Chemo denn jetzt beendet? Ansonsten würde ich mal fragen, ob Du nicht zusätzlich Mittel gegen Übelkeit und Kortison bekommen könntest. Ich hatte das als Infusion mit dabei. (Das war allerdings vor der Operation. Duch das Kortison hatte ich ständig Hunger und hatte sogar 1 Kilo zugenommen.)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11.09.2018, 14:27
Wiesenkraut18 Wiesenkraut18 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 13.08.2018
Beiträge: 3
Standard AW: Gewichtsverlust nach Magenentfernung und Chemo

Hallo,
mein Gewicht hat sich momentan zumindest "stabilisiert" 46,5 kg bei 170cm.
Ich nehme Kreon ( hat Ernährungsberatung vorgeschlagen).
Zusätzlich rühre ich mir Energea P in alles, was einigermaßen flüssig ist, aber ich glaube, das verursacht Sodbrennen, und dagegen nehme ich auch wieder etwas ein!! Ein ganz verflixter Teufelskreis. Zum Trinken muss ich mich in den ersten10 Tagen nach der Chemo zwingen, dann geht es wieder leichter.
Nahrungs-und Flüssigkeitsaufnahme sind Hauptthema und erfordern mega Disziplin.
Zur Zeit habe ich noch ganz anderes Problem: muss Chemo Pause machen wegen schlechtem Blutbild. Hat das schon mal jemand erlebt. Ich mach Chemo nach dem Xelox Schema. Ist hammerhart!!!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:58 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD