Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Behandlung von Krebs > Hormontherapie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 11.05.2009, 12:16
loli loli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2006
Beiträge: 13
Standard AW: junge Frau mit Tamoxifen? Nebenwirkung? Verträglichkeit?

Hallo.

das letzte Mal habe ich 2006 was geschrieben. Ich bin jetzt 37 Jahre alt. Nach OP, Chemo und Bestrahlung geht es mir: sehr gut

Habe 3 Jahre die Sprizte Enantone Gyn genommen, seit 8 Monaten nehme ich sie nicht mehr. Jetzt nur noch Tamoxifen.

Meine Nebenwirkungen: Hitzewallungen, Gewichtszunahme und gar keine Periode.

Jetzt meine Frage, kann Tamoxifen alles auschalten oder hat dei Chemo die Eierstöcker komplett zum stillstand gebracht? Weiss jemand ob man das testen kann??

Nicht aufgeben, der Kampf lohnt sich.....
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 10.01.2010, 14:50
gina-lisa gina-lisa ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.07.2008
Beiträge: 150
Standard AW: junge Frau mit Tamoxifen? Nebenwirkung? Verträglichkeit?

Zitat:
Zitat von Olinda Shameena Beitrag anzeigen
Sali ich bin30 und habe vor zwei Jahren den Brustkrebs bekommen, habe nach langem überlegen , mich für eine Antihormonetherapie entschieden , in Meinen Augen ist es ein fehler da die Farma industrie dumm und dämmlichan unserer Krankheit verdient.

Ich nehme erst seit kurzem Tamoxifen , die Nebenwrikungen sind unerträglich.

Ich haber sehr grosser Haarausfall, Hitzewallungen, Schüttelfrost, Gelenkschmerzen, Müdigkeit usw...
ich hatte keine der von dir aufgeführten nebenbwirkungen....
so kann es also auch sein !!!

und wenn die pharmaindustrie nicht wäre...
würden sicher nur noch wenige menschen hier schreiben

warum fällt dein erster beitrag hier.... gleich so negativ aus ???
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 28.01.2010, 13:22
loli loli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2006
Beiträge: 13
Standard AW: junge Frau mit Tamoxifen? Nebenwirkung? Verträglichkeit?

Hallo,

ich nehme Tamoxifen jetzt seit über 4 Jahren. Im Novenber sind es 5 Jahre und ich nehme nichts mehr!! Meine Nebenwirkungen Hitzewallungen, Gewichtszunahme und gar keine Menstruation.

So unterschiedlich reagieren Körper auf Medikamente. Es gibt aber niedrigere Dosierungen als Tamoxifen. Falls Du das Gefühl hast das Dein Gyn keine andere Alternative anbietet, wende Dich an ein Brustzemtrum!

Trotz Chemo und Tamoxifen funktionieren meine Eierstöcker wieder, theoretisch könnte ich schwanger werden. Obwohl ich keine Mens mehr habe.

Ich bin jetzt 38, werde im Sommer 39 Jahre und überlege ernsthaft ein Kind zu bekommen.

Ich habe keine Kinder, als wir 2005 geheiratet haben, wusste ich dann 3 Tage später das ich BK habe.

Meine Frage soll ich es riskieren, erhöht das mein Risiko wieder krank zu werden.

Kann jemand meine Gedanken bzw. Absicht nachvollziehen?

Gruß
Loli

Nicht aufbeben, der Kampf lohnt sich.....
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 28.01.2010, 22:24
Mäggi81 Mäggi81 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.12.2009
Beiträge: 51
Standard AW: junge Frau mit Tamoxifen? Nebenwirkung? Verträglichkeit?

Hallo Loli!
Bin 29 Jahre alt und mache seit Sept. 09 die Antihormontherapie.
Habe auch noch keine Kinder , kann dich nur zu gut verstehen.
Würde an deiner Stelle mit deinem Frauenarzt darüber sprechen, wie hoch das Risiko ist, erneut krank zu werden bei einer Schwangerschaft.
Ich habe ja noch mindestens 5 Jahre Therapie vor mir, momentan würde ich mich aus Angst gegen eine Schwangerschaft entscheiden, auch des Kindes Willen. Aber anderseits, wenn man es nicht versucht ,wird man es auch nicht erfahren, es ist eine verdammt schwierige Entscheidung, was sagt den dein Mann dazu?

1000 Sternschnuppen für euch!
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 28.01.2010, 22:45
Gledi Gledi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.05.2009
Ort: nicht mehr an der Küste
Beiträge: 506
Standard AW: junge Frau mit Tamoxifen? Nebenwirkung? Verträglichkeit?

Zitat:
Zitat von loli Beitrag anzeigen
...Es gibt aber niedrigere Dosierungen als Tamoxifen...
Leider nein. Zur Zeit ist Tamoxifen das einzige Antiöstrogen, das für Frauen vor den Wechseljahren zugelassen ist.
Ob eine Schwangerschaft das Rezidiv- oder Metastasierungsrisiko erhöht, darüber streiten sich die Experten. Ich, 30, kinderlos, habe vom Vorstand der Universitätsfrauenklinik Kiel die Information, dass eine Schwangerschaft nach der AHT keine wesentliche Risikoerhöhung für mich bringt. Und in anderen Studien habe ich auch schon andere Meinungen gelesen. Wahrscheinlich ist erst mal eine individuelle Beratung (auch von mehreren Ärzten) für dich am Besten.
LG Gledi
__________________
Gib mir Sonne, gib mir Wärme, gib mir Licht, all die Farben wieder zurück, verbrenn den Schnee. Das Grau muß weg, schenk mir'n bisschen Glück...Rosenstolz-Wann kommt die Sonne?
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 29.01.2010, 15:35
loli loli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.07.2006
Beiträge: 13
Standard AW: junge Frau mit Tamoxifen? Nebenwirkung? Verträglichkeit?

Hallo Ihr beiden,

super nett das Ihr so schnell geantwortet habt. Ich muss sagen, es ist wirklich schön auf andere zu stoßen, die genau die gleichen Fragen haben.

Maggi81 (oder so ähnlich, kann das beim schreiben nicht mehr sehen). Du bist erst 29, die steht doch alles offen.., wenn Du fertig bist, dann bist du erst 34/35. Da ist noch so viele Jahre in denen Du noch genau sehen kannst was Du machst. Bis dahin ist die Wisssenschaft weiter, man hat mehr Studien!

Als ich 2005 BK hatte, sagten die Ärzte keine Kinder aber wir werden mal Ihre Eierstöcker schützen, mann weis nicht wie sich das entwickelt!!

Gleddi. Du siehst es selber die Meinungen gehen aus einander, aber Tendenz geht dahin, dass es wohl nicht das Risiko erhöht. Mein Mann sagt, tu nichts was dich wieder krank macht, ich will doch auf der Parkbank sitzen und mit dir die Tauben füttern, wenn wir die 90
erreicht haben.

Mein Dilema ich habe nicht mehr sol viel Zeit wir Ihr zum Überlegen und mir nen Überblick über die Lage zu verschaffen!

Ich werde mal Meinungen einholen und es euch hier mitteilen. Nachmal, schön das andere auch so Gedanken haben


Gruß
loli

Nicht aufgeben, es lohnt sich
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 29.01.2010, 16:53
Mäggi81 Mäggi81 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.12.2009
Beiträge: 51
Standard AW: junge Frau mit Tamoxifen? Nebenwirkung? Verträglichkeit?

Hallo loli,
wünsche dir, viel Kraft, Mut und geduld um die richtige Entscheridung zu trefen.
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 12.04.2010, 15:31
tami1976 tami1976 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.06.2009
Ort: Sankt Augustin bei Bonn
Beiträge: 33
Standard AW: junge Frau mit Tamoxifen? Nebenwirkung? Verträglichkeit?

Hallo Zusammen,

bin fast 24, hatte Ende 2007 Brustkrebs im 2. Stadium, hormonabhängig 80%. Dann kam die Chemo, OP's, Bestrahlung usw. Habe jetzt die 2 Jahre Zoladex durch und habe gestern auch parallel mit Tamoxifen aufgehört wegen Kinderwunsch. Jetzt hoffe ich, dass meine Tagen wieder kommen und ich mit Kindermachen starten kann;-) Habe lange hin und her überlegt wegen AHT-Abbruch, aber die Nebenwirkungen sind dermaßen stark, dass ich schon deswegen die Therapie schmeissen würde!

Gibt es noch Frauen, die so gehandelt haben oder bedenke, die Therapie ab zubrechen?

Würde gerne hören, wie es bei den anderen ist.

Tami
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 13.04.2010, 23:54
Benutzerbild von *sunny*
*sunny* *sunny* ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 23.09.2009
Ort: Im hohen Norden
Beiträge: 297
Standard AW: junge Frau mit Tamoxifen? Nebenwirkung? Verträglichkeit?

Zitat:
Zitat von loli Beitrag anzeigen

Ich bin jetzt 38, werde im Sommer 39 Jahre und überlege ernsthaft ein Kind zu bekommen.

Ich habe keine Kinder, als wir 2005 geheiratet haben, wusste ich dann 3 Tage später das ich BK habe.

Meine Frage soll ich es riskieren, erhöht das mein Risiko wieder krank zu werden.

Kann jemand meine Gedanken bzw. Absicht nachvollziehen?
Ich kann das gut nachvollziehen. Ich bin 39, falls ich in zwei Jahren jemanden hätte, mit dem ich Kinder bekommen wollte, würde ich die AHT unterbrechen und es auch versuchen. Sind aber sehr viele Konjunktive in dem Satz, insofern weiß ich nicht, ob es wirklich dazu kommen wird.

Sprich doch mal mit Deinem Onkologen und frag ihn, wie er das Risiko für Dich einschätzt. Meine Gynäkologin, die Onkologen im BZ und mein hiesiger Onkologe sind alle der Meinung, dass eine Schwangerschaft das Rezidivrisiko nicht erhöht.


Tami, Du bist noch so jung, willst Du wirklich die AHT vorzeitig abbrechen ? Wenn ich das in meinem fortgeschrittenen Alter mache ist das sicherlich mit weniger Risiko behaftet.
__________________
Liebe Grüße, sunny

Letzte FEC am 28.12.09 - geschafft :-) !
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:30 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD