Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 27.01.2006, 19:42
Petra66 Petra66 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2006
Beiträge: 29
Standard AW: Brustknoten / Unklarer Befund

Hallo liebe Frauen,
Ich war ja nun im Brustzentrum und habe dabei eine Überweisung für den 02.02. in die Radiologie erhalten. Die FÄ hat den Knoten tasten und auch schallen können. Sieht aus wie ein Fibroadenom, sagt sie, ist aber eben nicht so scharf begrenzt. Daher habe ich Sorge, es könnte doch Krebs sein. Die FÄ hofft nun auch, dass eine Stanzbiopsie bei mir möglich ist, das soll dann am 02.02. mit gemacht werden.
Ansonsten habe ich am 06.02. noch das Arztgespräch mit ihr, entweder mit Befund der Stanze oder wenn das nicht möglich war... , dann soll ich mich bis dahin entscheiden, ob ich den Knoten rausnehmen lasse.
Kann man bei mir, falls Stanze nicht möglich, trotzdem mittels sonographisch gesteuerter Vakuumbiopsie den Knotens rausnehmen? Die FÄ hat ihn ja auch im Ultraschall gesehen.
Habe ich sonst noch Alternativen zur offenen OP, falls Stanze nicht möglich?? Abklären möchte ich den Befund ja auf jeden Fall, das Warten ist ziemlich zermürbend. Gewachsen ist der Knoten auch nicht weiter. Was könnt Ihr mir raten? Ich habe eine kleine Brust, da bleibt nicht viel übrig nach einer OP und ich habe auch Angst vor den Risiken, die wurden mir nur für die Stanze bisher erklärt (ziemlich junge Ärztin, so Anfang 30). Reicht ihre Meinung dann aus für mich oder sollte ich noch jemanden hinzuziehen?

Liebe Grüße
Petra
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 02.02.2006, 20:58
Moni Hirsch Moni Hirsch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2005
Beiträge: 254
Daumen hoch AW: Brustknoten / Unklarer Befund

Hey petra,

erzähl....was ist denn nun bei Dir passiert ?
Hast Du die Stanze machen lassen?
Was sagen die Ärzte ?
(mein "Gnubbel" war ebenfalls nicht scharf abgegrenzt=wie Du weißt ist es Drüsengewebe durch seltene Hormonstörung)
Ich drücke Dir weiterhin die Daumen,aber bitte melde Dich bald,denn die werden langsam schon blau ! (kleiner Scherz).

Alles Gute und einen schnellen Befund - damit es Dir schon bald genauso gut geht wie mir !

Toi Toi Toi
Moni
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 03.02.2006, 11:25
Petra66 Petra66 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2006
Beiträge: 29
Standard AW: Brustknoten / Unklarer Befund

Hallo Moni,

erstmal Glückwunsch zu deinem super Befund, freu mich wirklich für dich, da ich deine Sorgen und Ängste gut nachvollziehen kann.

Also die Stanze konnte gestern bei mir gemacht werden, ein Glück. Da der Knubbel ziemlich hinten an der Brustwand sitzt, war das unklar, ob es funktioniert und auch bisschen riskant. Aber die Radiologin hat es probiert und dann lief es super. So ca. 7 Gewebeproben konnte sie entnehmen. Nun muss ich leider warten, war ja erst gestern morgen, da wird der Befund heute noch nicht fertig werden. Oder??? Wo ruft man da an, denn die Proben gingen in´s Labor.
Montag bin ich dann Mittag bei der FÄ im Brustzentrum bestellt.
Bis dahin heißt es nun wieder abwarten, blöd, dass noch ein ganzes langes Wochenende dazwischen liegt. Aber ich bin erstmal einen Schritt weiter.

Alles Gute an dich und die anderen hier.
Petra
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 03.02.2006, 21:55
Moni Hirsch Moni Hirsch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2005
Beiträge: 254
Standard AW: Brustknoten / Unklarer Befund

Hey Petra,

Für Deinen baldigen Befund nach wie vor......Toi Toi Toi !

Du hast ja gesehen - es gibt auch gute Nachrichten.

Ich /Wir hören von Dir

Lieben Gruß
Moni
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 06.02.2006, 16:25
Petra66 Petra66 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2006
Beiträge: 29
Standard AW: Brustknoten / Unklarer Befund

Hallo, leider war der Befund nach der Stanze unklar.

Der Befund entspricht einem jetzt in zahlreichen Anteilen vorliegenden Mammastanzzylinder links mit einer fibrozystischen Mastopathie mit herdförmiger geringer duktaler Hyperplasie und einem Anteil einer papillären Neoplasie, hier ohne Atypie sowie einer Adenose. Kategorie B 3 (E. C. Working Group.. Münster 2004)
Kommentar:
Das papilläre Neoplasien in Stanzbiopsaten prinzipiell schwierig einzuordnen sind, ist eine weitere Diagnostik anzuraten.
Auch die Radiologin rät zur operativen Entfernung.

Nun habe ich morgen gleich früh den OP Termin, ich hatte noch nie eine OP und furchtbare Angst!!! Wie lange dauert das, bis man heim kann??

Habe ich nun doch Spuren von Krebs? (papilläre Neoplasie etc.???) Wird es noch gut ausgehen?? Bis wann hat man den Befund?
Bin nervlich bisschen aufgelöst.

Viele Grüße
Petra
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 06.02.2006, 17:58
Sternchen26 Sternchen26 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.02.2006
Beiträge: 12
Standard AW: Brustknoten / Unklarer Befund

Hallo Petra!

Ich habe heute ganz doll an Dich gedacht und für morgen drücke ich Dir beide Daumen. Du wirst sehen alles wird gut! Ich erfahre morgen meinen Befund!

Viele Grüße, Sternchen26
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 06.02.2006, 20:47
Moni Hirsch Moni Hirsch ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 28.08.2005
Beiträge: 254
Ausrufezeichen AW: Brustknoten / Unklarer Befund

Hallo Petra !

Meine Arbeitskollegin war drei Tage im KH.Ersten Tag für Aufnahme (Vampire),zweiter Tag OP und am dritten Tag nur noch Wundbehandlung.Fertig.

Dir wünsche ich natürlich ebenfalls einen GUTARTIGEN Befund und ein schnelles Heimkommen !!!
Sollte ein Dok Dich ärgern.....fahr' die Krallen aus !!!

In Gedanken bei Dir..........
Moni

P.S. Dann hast Du es hinter Dir..........DAUMENDRÜCKEND !

Wir hören von Dir - Kopf hoch !
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 09.02.2006, 11:33
Petra66 Petra66 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.01.2006
Beiträge: 29
Standard AW: Brustknoten / Unklarer Befund

ICH BIN ZU HAUSE!!
Danke fürs super Daumendrücken!! Ich hab alles gut überstanden, mittags die OP, 1 Tag danach und heute Entlassung. Den endgültigen Befund erhalte ich nun am Montag, im Schnellschnitt wurde nichts Böses festgestellt. Bis Montag muss ich und Ihr mir also noch die Daumen drücken, dann hoffe ich auf einen guten Befund. Im Befund des Schnellschnittes steht: Intraduktale Proliferation, kein Anhalt für Malignität.

Danke für Eure lieben aufmunternden Worte und die guten Ratschläge. Nun bin ich doch sehr froh, dass der Knoten raus ist und die Brust sieht auch sehr gut aus, bis auf die Narbe eigentlich wie vorher

Alles Liebe für Euch
Petra
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 09.02.2006, 17:58
Benutzerbild von tinemarinella
tinemarinella tinemarinella ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2006
Beiträge: 419
Beitrag AW: Brustknoten / Unklarer Befund

Hallo Ihr Lieben!

Diese Knoten-Biester sind echt zu unterschiedlich. Ich hatte eine Verhärtung in der rechten Brust seit ich 17 bin. Und genau in dieser Verhärtung hat sich der Knoten eingenistet. Er war nicht tastbar - von 6 Ärzten nicht. Bei der Sono hat mein FA ihn bemerkt und mich sofort zur Mammogr. geschickt.
Als ich die Mammo-Bilder sah, war mir alles klar. Ich hatte Mikroverkalkungen.

Mein FA machte eine Stanzbiopsie, da aber der Tumor so hart wie ein Vogelei war, schrammte er 10(!!!) mal daneben. Hatte zwar keine direkten Schmerzen, aber ich war hinterher fertig. Somit konnte kein Befund erziehlt werden. Ich wurde also operiert und der Schnellschnitt brachte die Diagnose Brustkrebs. Zwischen finden und operieren vergingen nur 14 Tage.

Das Wichtigste bei der Sache ist, daß man schnell nach der Biopsie operiert wird, da durch den Bluterguss der entsteht die Krebszellen in die umliegenden Regionen transportiert werden können.

Ich wünsch Euch alles Liebe
Liebe Grüße
tinemarinella
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 09.02.2006, 18:46
Benutzerbild von DelphinHH
DelphinHH DelphinHH ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.10.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 517
Standard AW: Brustknoten / Unklarer Befund

Liebe Tinemarinella,

wer genau hat Dir mitgeteilt, dass der Tumor nach einer Biopsie streut?

Was im Allgemeinen darüber berichtet wird ist
"Weder durch eine Feinnadelpunktion noch durch eine Vakuumbiopsie streut ein bösartiger Prozess in der Brust in den Körper".

Gleich vorweg - wenn Du darüber etwas gelesen hast, lass es mich wissen.

Ansonsten kleiner Exkurs...

Nach meiner Biopsie bekam ich den gleichen Hinweis auf Streuung von einem Bekannten. Gut für mich zu wissen, dass sämtliche Brustzentren solchen tötlichen Irrtürmern erliegen. Hätte ich doch nur den Bekannten vorher gefragt.

Gefolgt von einer Freundin, die mir riet, mich nicht mehr operieren zu lassen, wenn der Tumor auf die neoadjuvante Chemo reagiert hat. Schließlich würde er dann erst erwachen, wenn man daran "rumrührt".
Also lieber einfach drin lassen... Augen zumachen soll ingesamt gut helfen.

Viele Grüße
DelphinHH
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 09.02.2006, 19:15
Benutzerbild von tinemarinella
tinemarinella tinemarinella ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2006
Beiträge: 419
Standard AW: Brustknoten / Unklarer Befund

Hallo DelphinHH!

Ich habs vor 15 Jahren bei meiner Mama miterlebt und die Biopsie ging schief. Sie hatte einen großen blauen Fleck bekommen. Sie wurde erst nach fast 4 Wochen operiert und da waren bereits 10 Lymphknoten befallen.
Ob da ein Zusammenhang besteht kann ich nicht sagen.
Mein FA hat mich darauf hingewiesen, daß es üblich wäre innerhalb von 10 Tagen nach einer Stanze zu operieren, um das Risiko so klein wie möglich zu halten. Ich muß dazu sagen, daß mein FA auch Onkologe ist und auf vielen Kongessen vertreten ist.

Vielleicht hör ich nochmal von Dir!
Gruß tinemarinella

Verdrängungsmethode befürworten viele, vor allem die Familie
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 09.02.2006, 19:56
Benutzerbild von DelphinHH
DelphinHH DelphinHH ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.10.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 517
Standard AW: Brustknoten / Unklarer Befund

Hi Tinemarinella,

danke für Deine Reaktion. Mir schien diese Information überholt und/oder wenig fundiert. Du schreibst selbst, dass Du nicht weißt, ob es bei Deiner Mutter vor 15 Jahren einen Zusammenhang gab.

Hat Dein Frauenarzt Dir gesagt, welches Risiko er konkret bei Dir gering halten wollte? (Im Übrigen möchte ich in keiner Weise seine Qualifikation anzweifeln. Ich versuche nur manchmal den Ursprung der stillen Post zu erkunden.)

Ich dachte an die Frauen, die dadurch (möglicherweise unnötig) in Panik versetzt werden. Ich habe bisher oft von Ärzten gehört "Brustkrebs ist kein Notfall, man hat Zeit zu überlegen". Deine Aussage würde dagegen sprechen.

Wichtig ist, dass schnell abgeklärt wird, was es ist.
Ich selbst hatte im Oktober meine Stanzbiopsie, operiert werde ich NACH 5 Monaten Chemotherapie.

Gruß
DelphinHH
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 09.02.2006, 20:09
Benutzerbild von tinemarinella
tinemarinella tinemarinella ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2006
Beiträge: 419
Lächeln AW: Brustknoten / Unklarer Befund

Hallo DelphinHH!

Du hast recht, man sollte nichts überstürzen. Es kommt dabei sehr auf den Einzelfall an. Mein FA kennt mich jetzt schon sehr lange und er war einfach sehr besorgt. Immerhin war ich erst 30 geworden.
Ich kann betroffenen Frauen weder zu- noch abraten eine Biopsie zu machen. Bei mir hats nichts gebracht, weil der Befund negativ war.
Er hatte den Knoten gar nicht getroffen, sondern war nur daran abgeschrammt.
Es scheint aber sehr verbreitet und teils auch "logisch" für Menschen zu sein, daß der angepiekste Tumor streut. Kann ich persönlich nicht nachvollziehen, aber bei mir gings trotzdem sehr schnell. Mein FA meinte, daß das Ding rausmüsse, egal was es sei.

In diesem Sinne
tinemarinella

Alles Liebe für Dich!
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 09.02.2006, 20:17
Benutzerbild von tinemarinella
tinemarinella tinemarinella ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.02.2006
Beiträge: 419
Standard AW: Brustknoten / Unklarer Befund

Liebe Erika!

Dankeschön für Deinen Beitrag!
Hört sich doch gut an, wenn es darüber neue Erkenntnisse gibt. Meine Mutter war damals so schockiert nach der Stanze, daß sie jedem abgeraten hat. Als ich ihr davon erzählt hab, daß ich einen Termin beim FA habe, hat sie mir wiederum abgeraten. Die Panik war bei ihr doch groß - ihr Mädchen muß das Gleiche durchmachen, wie sie!

Ich hab mir darüber nicht so viele Gedanken darüber gemacht. Zu dem Zeitpunkt waren andere Dinge viel wichtiger.

Liebe Grüße
tinemarinella
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:55 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD