Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > andere Krebsarten > CUP-Syndrom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #331  
Alt 19.10.2004, 15:42
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cup-Syndrom

hallo an alle, auch mein papa hat den kampf gegen den krebs verloren

mein vater ist am sonntag am 17.10.04 von seinem leiden erlöst worden,es ist für uns alle sehr hart, aber es ging auf einmal sehr schnell,er war noch einmal im krankenhaus wegen der starken schmerzen,dann war er fast schmerzfrei als er nach 1 woche wieder nach hause durfte,aber es dauerte wieder nicht lange und er hatte zunehmend den körperlichen abbau sowie auch wieder höllische schmerzen, sein hausarzt überwies meinen vater wieder nach trier dort,der krebs wurde im februar diesen jahres dort festgestellt und er wollte dorthin weil ich glaube er immer noch hoffte jetzt können nur noch die mir helfen,sie überwiesen ihn auf die
PALLIATIV STATION( weiß gar nicht ob mein vater das wußte wo er war) das so ähnlich wie ein Hospiz ist,dort verbrachte er mit meiner mutter seine letzten 2 lebenswochen
dort nahmen sie ihm seine schmerzen und er fühlte sich so wohl bis er dann endlich gehen durfte ohne leid und schmerzen,
diese station kann ich nur jedem empfehlen der weiß das der lebensweg bald zuende ist alle waren so lieb und begleiteten ihn so liebevoll und mit würde das mir das abschied nehmen nicht ganz so schwer fällt,wer mehr über diese PV STATION wissen möchte www.mutterhaus.de

ich wünsche allen die an krebs erkrankt kämpft kämpft und hoffe das man in der forschung auch bald ein mittel findet das bei cup syndrom die prognosen zur heilung besser werden,

ich umarme alle elke
Mit Zitat antworten
  #332  
Alt 19.10.2004, 21:13
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cup-Syndrom

Hallo Ihr Lieben; hallo Elke,
Elke es tut mir so leid um deinen Vater, aber er hat es überstanden, genau wie Anjas Mutter. Es ist zwar für die Angehörigen sehr schlimm, nur wenn man weiß, dass keine Hilfe mehr möglich ist und unsere Lieben nur noch entsetzlich leiden, dann soll man sie in Frieden ziehen lassen in eine bessere Welt. Habe jetzt viele Bücher von der Kübler-Ross übers Sterben gelesen und da ich eine Tante habe, die Nonne ist, 89 Jahre und mit parapsychologischen Fähigkeiten ausgestattet, seit ihr damals eine Erscheinung sagte sie müsse ins Kloster gehen, weiß ich, dass es ein Leben nach dem Tod gibt und auch mein Paps ist mir gleich nach seinem Tod nochmals im Traum erschienen und mich getröstet. Jetzt tut es meine Tante und ich glaube sie weiß schon wieder was, will es mir aber nicht sagen, auf jeden Fall gibt sie uns sehr viel Kraft und uns geht es mental eigentlich recht gut augenblicklich
Mein Männe ist heute den 1. Tag fast schmerzfrei und das ganz ohne Medikamente, auch wenn sich am Penis schon wieder eine kleine Blase gebildet hat, wir ignorieren sie jetzt einfach, weil das so viel heißen kann
Er hat letzten Donnerstag seine 1. Impfung mit den dendritischen Zellen bekommen und seit Samstag nimmt er auch das Recancostat (dieses lag 4 Tage am Zoll, die Einfuhrbestimmungen sind sehr streng), dann hat er 2 mal die Woche Hyperthermie und dazu nimmt er noch eine Chemo-Tablette namens Ixoten, die wohl sehr gut anschlagen soll. Zusätzlich natürlich noch jede Menge Zusatzmedikamente fürs Immunsystem, Legalon (Mariendistel-Früchte), Wobenzym, Echinaccea, ABM und Reishi-Pilze, spezielle Licht-Basen-Säure-Pulver, Orthomol, hochdos. Selen und Zink usw. Auf die Impfung hin bekam er Kopfschmerzen und dann hatte er ständig das Gefühl er würde Fieber bekommen, war aber nicht so und er war furchtbar müde, das war aber auch alles, jetzt müssen wir schauen, ob die Impfung anspricht. Anf. November bekommt er die 2. Nicht zu vergessen, unseren wichtigsten Energetik-Doc, den wir 1x die Woche aufsuchen und er schaut immer ob die Metas sich rühren und die zellen schön miteinander kommunizieren. Wenn wir ihn nicht gehabt häten, würde mein Männe vermutlich auch schon nicht mehr leben.
Ole vom BSDK hat im Thread „Ukrain und Prof. Beger“ mir sehr aus dem Herzen gesprochen, es ist wohl in den Kliniken generell so, dass du behandelt wirst wie das letzte Stück Dreck. Nach dem Motto „Vogel friss oder stirb“. Aber wenn man sieht wie hilflos die Ärzte diesem verdammten Krebs gegenüber stehen, dann muss man ihnen vielleicht den einen oder anderen bösen Satz nachsehen. Auf jeden Fall haben wir noch Hoffnung mit dieser Impfung.
Habe gestern auf N3 wie im KK angekündigt die Krebsgeschichte von Uschi W. (Brustkrebs mit Metas) gesehen, war erschütternd, diese junge Mädchen hat wirklich alles versucht, von schulmedizinisch mit alternativ, gebracht hat es ihr letztlich nichts, hat das von Euch auch jemand gesehen?
Für heute seid alle lieb gegrüßt
Eva-Maria
Mit Zitat antworten
  #333  
Alt 19.10.2004, 23:53
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cup-Syndrom

hallo eva maria,

vielen dank für deine antwort,es ist tröstend zu wissen das man mitstreiter hat die den selben kampf führen,ich wünsche dir für deinen mann und auch für dich viel kraft und hoffnung aber auch glaube denn er kann vieles erleichtern,die bücher von kübler ross kenne ich habe aber noch keins davon gelesen nur mal durchgeblättert (wichtige stellen) und die haben mir nochmals mut gemacht das mein vater in einer anderen welt glücklich und zufrieden aber vor allen dingen keine körperlichen oder seelischen leiden mehr hat,am freitag werden wir ihn zu grabe tragen dann wirds noch mal schlimm mit dem herzschmerz aber danach geht es weiter und jeder tag wird schmerzloser...aber die erinnerungen an einen lieben menschen meinen papa wird und bleibt mit oder ohne schmerz in meinem herzen und in meiner seele gebannt und irgenwann kommt er mir entgegen und reicht mir seine hand

umarme euch alle euere elke
Mit Zitat antworten
  #334  
Alt 20.10.2004, 08:34
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cup-Syndrom

Liebe Elke,
mein Beilleid zum Verlust Deines geliebten Vaters. Ich weis sehr gut, wie Du Dich im Moment fühlst und das auch all die tröstenden Worte, die man bekommt einem nur bis zu einem bestimmten Punkt weiterhelfen. Der Schmerz ist so groß und das Wissen, das der geliebte Mensch nie wieder unter uns sein wird, schmerzt.
Um meine Trauer besser zu verarbeiten, habe ich mir gestern zwei Bücher bestellt. Das eine heißt "Heilende Trauer" von James van Praagh. Ich hab schon viel positives darüber gehört und ich hoffe, es hilft mir, die nächste Zeit zu überstehen.
Da uns meine Ma nach einem total verregneten Tag die Sonne schickte, welche sie hier unten abgeholt hat - bin ich sicher, sie wollte ein Zeichen geben, das wir uns keine Sorgen machen müssen. Dort wo sie jetzt ist, geht es ihr besser..... und vor allem sie brauch sich nicht mehr quälen. Denn das war das schlimmste. Für uns unbegreiflich, wie sie das alles ausgehalten hat.
Liebe Elke, vielleicht hilft Dir der Gedanke weiter, dass da oben irgendetwas folgen muss. Unsere Lieben sind nicht fort, sie sind einfach nur vorausgegangen und warten dort auf uns.
Mich tröstet dieser Gedanke sehr.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Kraft für die nächste Zeit. Seid ganz lieb umarmt von mir.

Ich möchte auch allen anderen hier danken, für Eure leiben Worte und Euren Trost.
Allen, die den Kampf weiterkämpfen, wünsche ich von ganzem Herzen, dass Ihr es schafft. Besiegt diese Sch...Krankheit. Gebt bitte die Hoffnung nicht auf. Meine Ma hat bis zur letzten Minute gedacht, das sie wieder gesund wird und hat sich nie beklagt.
Ich bin in Gedanken bei Euch.
Eure Anja
Mit Zitat antworten
  #335  
Alt 20.10.2004, 19:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cup-Syndrom

Guten Abend Ihr Lieben, hallo Bärbel,

das mit den Schafsläusen ist eine gute Idee, nur sind sie wohl sehr schwer zu bekommen und ich habe im Moment nicht die Zeit rumzutelefonieren, zumal mein Mann ja auch noch eine spezielle Thymus-Spritze bekommt, auch 2x die Woche speziell für die Leber. Ich glaube, dass er ganz gut versorgt ist. Das wichtigste ist jetzt erstmal die Impfung, wenn diese nicht anschlägt, dann sehen wir im wahrsten Sinne des Wortes alt aus. Dann weiß ich nicht, was wir noch machen können außer wieder Chemo, aber dann wenigstens machen wir die IPT (die Insulin-Chemo). Vielleicht kann man ja auch noch die LITT-Lasertherapie machen, ein paar Möglichkeiten haben wir ja noch..
Das mit der Hyperthermie ist so eine Sache, er bekommt sie ambulant nur für die Leber und und dazu bekommt er ja die leichte Chemo-Tablette. Unser Energetic-Doc hält aber gar nichts von der Hyperthermie in seinem Fall, er sagt, sie würde ihm schaden, die anderen Ärzte sind aber alle dafür, jetzt will mein Mann abwarten, so langsam hat er auch das Gefühl dass sie ihm nicht so viel bringt, genau wie das PAP IMI, das hat er abgesetzt, da es unglaubliche Schmerzen verursacht hat. Er muss es selbst wissen, bisher hatte unser Energetic-Doc immer recht, von der Impfung allerdings verspricht er sich für ihn sehr viel und auch vom Recancostat hält er was.
Na ja, jetzt heißt es abwarten und Tee trinken. Drückt die Daumen!
Euch Anja und Elke alles Liebe und Gute für Eure Zukunfttrotz des schweren Verlusts.
Schönen Abend noch und viele Grüße!
Eva-Maria
Mit Zitat antworten
  #336  
Alt 20.10.2004, 20:07
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cup-Syndrom

Hallo Eva-Maria,

die Daumen tun schon fast weh vom drücken.



Liebe Grüße an Alle
Bärbel
Mit Zitat antworten
  #337  
Alt 21.10.2004, 10:29
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cup-Syndrom

hallo an alle.
Es ist echt zum Verzweifeln, jeder Arzt sagt einem etwas anderes.Meine Ma ist jetzt in einer ganzheitlich immunbiologischen Klinik in Bad Mergentheim. Die Ärzte raten von dem Recancostat ab. Auch die Misteltherapie muß sie abbrechen, weil die Ärzte nix davon halten.Ein weiterer Hoffnungsschimmer war uns auch die Tumorimpfung, auch davon hält er nichts. Und nun soll sie eine softchemo ,mit Hyperthermie machen, dabei hat sie sooo Angst davor und will keine Chemo.Ihre Psyche ist schon total unten und ich habe Angst dass sie das Kämpfen aufgibt, weil jeder Arzt was anderes sagt.Ich will nix unversucht lassen, aber habe Angst auf den falschen Arzt zu hören..Wenn man nur wüsste welcher Arzt recht hat.:-( Ich wünsch allen ganz viel Kraft zu kämpfen und Kraft das durchzustehen ( anja, Elke)Liebe Grüsse Vivvi Viel Glück Eva-Maria , dass dein Dopc das richtige tut.
Mit Zitat antworten
  #338  
Alt 21.10.2004, 20:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cup-Syndrom

Liebe Vivvi,
ich verstehe Deine Angst und die Deiner Ma. Es ist wirklich schlimm wenn man von jedem Arzt eine andere Meinung hört und nicht mehr weiß wo man dran ist.
Durch meine Arbeit in der Praxis habe ich viel Kontakt mit Patienten, die Chemo und/oder Bestrahlung bekommen haben. Die Reaktionen auf die Chemo sind abhänging von der Stärke und der körperlichen und seelischen Verfassung des Einzelnen ganz unterschiedlich.
Ich weiß von vielen Patienten, daß es gar nicht sooo schlimm
sein muß. Es werden heutzutage oft auch Medikamente gegeben, die die Übelkeit gut abfangen und es müssen auch nicht immer die Haare ausgehen (und Du schreibst ja, daß Deine Ma "nur"
eine leichte Chemo bekommen soll)
Vielleicht kannst Du Deiner Ma ja Mut machen es doch zu versuchen.
Wenn Ihr überhaupt nicht zufrieden seid mit der Klinik, es gibt die Veramed Klinik in Meschede die ganzheitlich tätig ist (sie hat eine Seite im Internet). Ich kenne einige Patienten, die dort sehr gut behandelt wurden. In der Veramed
Klinik wird sehr großer Wert darauf gelegt mit dem Patienten
die Therapien zu beraten und den ganzen Menschen zu sehen, nicht nur seine Erkrankung.

Ich wünsche Euch, daß Ihr den richtigen Weg findet.

Alles Liebe
Bärbel
Mit Zitat antworten
  #339  
Alt 23.10.2004, 22:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cup-Syndrom

Hallo und Guten Abend alle zusammen,
Vivvi, ich kann Dir so gut nachfühlen was Du alles durchmachen musst, bei uns ist es ähnlich, 10 Ärzte, 10 Meinungen, wir vertrauen jetzt aber ganz und gar unserem Energetik-Doc, er hat meinem Männe die Hyperthermie ausgeredet, sie würde ihm sehr schaden und so hat er alles abgeblasen. Sie tut ihm auch nicht gut, obwohl die anderen 4 Ärzte total davon überzeugt sind ist mein Mann jetzt auch der Meinung, dass sie ihm schadet hat danach wieder sehr große Schmerzen bekommen. Er ist jetzt doch sehr sensibilisiert durch unseren Doc was das Unterbewusstsein angeht. Ich glaube, alle Krebskranken, haben nur einen Wunsch, natürlich neben der Gesundung, keine Schmerzen mehr zu haben und das ist einfach oberste Maxime, es bricht mir fast das Herz, wenn ich mein Männe so leiden sehe und kann gar nichts machen. Auf jeden Fall kein PAP IMI mehr und keine Hyperthermie.
Lass Deine Mam selbst entscheiden was sie möchte, ich glaube sie weiß am ehesten was ihr gut tut und holt auf jeden Fall noch mehrere Meinungen ein.
Bärbel, vielen Dank für Daumendrücken, ich drück meine auch für Dich und hoffe, das Dein Mann nicht sooo viele Schmerzen hat. Ohne Schmerzen gibt es doch gleich sooo viel mehr Lebensqualität.
Am Montag sind wir wieder in Salzburg bei unserer Nuklear-Medizinerin, sie macht wieder Quint und ist der Meinung, dass die Schmerzen meines Mannes neuralgischer Natur sind und sie will ihn behandeln. Schau`n wir mal!!
Liebe Grüße
Eva-Maria
Mit Zitat antworten
  #340  
Alt 27.10.2004, 19:50
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cup-Syndrom

Hallo Eva-Maria,

seit ca. 3 Wochen geht es bei meinem Mann einigermaßen mit den Schmerzen, seit die Medikation wieder einmal umgestellt und teilweise erhöht wurde. Außerdem hat er ein neues Bedarfsmedikament für Schmerzspitzen verordnet bekommen
(Actiq), so ist er wenigstens ab und zu in der Lage etwas zu machen. Es macht in schon fertig, daß die kleinste körperliche Anstrengung oder falsche Bewegung in sofort umhaut.
Was hat der Besuch bei der Nuklearmedizinerin ergeben?
Und was ist Quint? (hab ich noch nie gehört und finde ich auch nicht im Pschyrembel).

Alles Liebe
Bärbel
Mit Zitat antworten
  #341  
Alt 27.10.2004, 21:30
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cup-Syndrom

Liebe Bärbel,
eine Quint ist ein Gerät für Holopathie, da werden aus der Körperflüssigkeit diverse Krankheiten herausgefiltert das bedarf aber einer sehr eingehenden Schulung und es können nicht alle Ärzte oder Heilpraktiker. Das Gerät wurde in Austria entwickelt. Wir waren am Montag wieder 2 Std. bei unserer Nuklear-Doc. Das Problem ist, auch wenn wir wissen wo der Krebs herrühren könnte, gibt es kein Patentrezept für ihn. Am Montag Abend hat mein Mann dann noch die neuesten Blutwerte erhalten und dabei haben wir festgestellt, dass das Gamma-GT auf 165 angestiegen ist und der CEA-Wert auch sehr hoch ist (der war immer ganz niedrig) Wir wissen nicht was das wieder zu bedeuten hat. Unser Krebs-Doc meinst, dass kommt vom Beschuss des Körpers, er bekommt jetzt so viele Entgiftungsmittel für den Körper und wir überlegen jetzt schon was wir machen könnten, sollte die dendritische Impfung nicht ansprechen. Am Freitag hat er Ultraschall und nach der 2. Impfung im November bekommt er Kernspin, auf jeden Fall keine Strahlen mehr die nächste Zeit. Die Überlegung geht schon dahin, die 3 Metas in der Leber lasern zu lasen, aber das soll dann der Doc entscheiden. So geht es ihm gut, die Schmerzen sind erträglich, unsere Nuklear-Doc hat uns jetzt Vitamin B15 verschrieben. Wirkt direkt aufs Gehirn und gegen die Schmerzen, das Medikament ist natürlich wieder nicht bei uns zugelassen und gibt es nur über die internationale Apotheke. Tja, und so hanteln wir uns vorwärts von einem Tag auf den anderen. Es macht mich schier wahnsinnig, wenn mein Mann Schmerzen hat und ich kann ihm nicht helfen.
Liebe Grüße und drück` weiterhin die Daumen, schließe Euch auch in meine Gebete mit ein.
Eva-Maria
Mit Zitat antworten
  #342  
Alt 28.10.2004, 18:32
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cup-Syndrom

Liebe Eva-Maria,

das Gefühl kenne ich auch sehr gut, ich leide mit und kann doch nicht helfen. Diese Nacht war es wieder mal schlimm, er ist stundenlang rumgegeistert, weil ihn die Schmerzen nicht zur Ruhe kommen ließen. Er hat gestern gaaaaanz wenig Gartenarbeit gemacht, aber das war schon wieder zu viel.

Sowiel ich weiß, kann der CEA Wert auch bei Infektionen vorübergehend ansteigen (Erkältung etc), außerdem gibt es
falsch positive Ergebnisse bei Rauchern und Lebererkrankungen. Vielleicht steht die Erhöhung des CEA bei Deinem Mann somit auch in Zusammenhang mit dem erhöhten
Gamma-GT.
Die Daumen drück ich weiterhin und wünsche Euch alles
Liebe

Bärbel
Mit Zitat antworten
  #343  
Alt 28.10.2004, 22:24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cup-Syndrom

Liebe Bärbel,
immer diese Berg- und Talfahrten, gestern noch geschockt von dem hohen CEA.Wert und Gamma-GT, war mein Männe heute morgen wieder bei unserem Energetik-Doc (unser bestes Pferd im Stall), er sieht meinen Mann an und sagt, Ihnen geht es ja recht gut wie ich sehe; als ihn mein Männe auf die Leberwerte ansprach, sagte er nur, ja ich sehe, dass sich im Leberstoffwechsel ganz gravierend etwas tut, die Metas sind am Zerfallen, er meinem Mann dann gesagt, dass der wichtigste Wert der Leber der GOT-Wert wäre, und der ist wohl hervorragend. Mein Mann natürlich wieder euphorisch und jetzt warten wir wieder auf den nächsten Tiefschlag. Morgen hat er bei unserem Krebs-Doc Ultraschall. Bis jetzt hatte unser Energetik-Doc immer total recht, wusste alles schon im Vorfeld, hoffentlich stimmt das auch. Das wäre super!!! Er hat noch gesagt, dass das Recancostat und die REISHI-Pilze seine besten Waffen sind, würden den Körper hervorragend unterstützen und dass das Gama GT und der CEA-Wert noch weiter ansteigen werden. Die Impfung hat wohl nicht so viel gebracht, aber ganz umsonst war sie nicht. Abstand nehmen auf jeden Fall von der Hyperthermie, die schadet ihm ungemein und Ozon (bekommt er auch) wie auch PAP IMI (unterbrochen wegen der Schmerzen) bringt gar nichts.
Und jetzt keine weiteren Medikamente mehr, der Körper hat wohl genug zu tun, es reicht. Tja, das war seine Aussage heute, jetzt heißt es abwarten und Daumen drücken und viele viele Stoßgebete gen Himmel.
Eva-Maria
Mit Zitat antworten
  #344  
Alt 29.10.2004, 12:23
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cup-Syndrom

Hallo Ihr Lieben,
nur ganz kurz, mein Männe hatte heute Ultraschall und was man sehen konnte, waren es nur noch 2 Metas in der Leber und beide viel kleiner geworden. Auch unser Krebs-Doc sagt, wir sind auf dem richtigen Weg. Und das alles ohne Chemo. Alles weitere später.
Liebe Grüße
Eva-Maria
Mit Zitat antworten
  #345  
Alt 29.10.2004, 19:02
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Cup-Syndrom

Hallo Eva-Maria,

es freut mich riesig für Euch, daß Ihr so gute Nachrichten bekommen habt und es aufwärts geht.

Trotzdem kann weiteres Daumendrücken nicht schaden und an
die Kraft der Gebete glaube ich spätestens seit mein Mann vor 2 Jahren erkrankt ist.
An alle ein gutes Wochenende

Bärbel
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
CUP Syndrom mit Lebermetastasierung andere Krebsarten 24 27.06.2013 19:09
klinik ges.-paraneoplastisches Syndrom Lungenkrebs Tumorzentren und Kliniken 3 22.11.2006 13:37
Lichen Syndrom durch Arimidex? Brustkrebs 12 20.10.2004 19:20
Lichen Syndrom durch Arimidex? Forum für Angehörige 1 13.10.2004 23:25
paraneoplastisches syndrom Lungenkrebs 3 27.07.2003 08:11


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:44 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD