Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Spezielle Nutzergruppen > Forum für Angehörige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 15.10.2018, 21:44
Benutzerbild von schmetterlingsflügel
schmetterlingsflügel schmetterlingsflügel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2015
Ort: Österreich
Beiträge: 25
Standard AW: Neffe (7) Hirntumor

Ich danke Euch allen! Vielleicht hat der ein oder andere noch einen Tipp für uns wegen der Übelkeit. Er ist nach der Therapie immer müde und schläft dann. Er spuckt viel. Mag den Schleim nicht im Mund sagt er. Ingwer mag er nicht. Trinken tut er schwer. Er muss aber Medikamente auch nehmen (u.a. AB's).
__________________
Liebe ist, war und wird immer sein..
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 15.10.2018, 22:44
kerstin1 kerstin1 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 31.03.2005
Ort: os
Beiträge: 198
Standard AW: Neffe (7) Hirntumor

Liebe Schhmetterlingsflügel,

Für die Übelkeit gab es lingual Zofran (unter die Zunge gelegt und über Schleimhaut aufgenommen), homöopathische Nux Vomica und da ich selbst so von Übelkeit geplagt war, trotzdem Medikamente zu mir nehmen musste, habe ich das Schlucken des Trinken mit Hilfe eines Strohhalm geschafft.
Da kam das Übelkeitsgefühl gar nicht auf, da es nicht über die Zunge ging. Da würde meine Zunge als Organ ausgetrickst, und das Gefühl von bitter, salzig, süss, sauer, herzhaft so umgangen.
Einfach mal fragen, ob das etwas für Kinder wäre.

LG Kerstin
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 17.10.2018, 16:54
Frau-Kuchen Frau-Kuchen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.11.2017
Beiträge: 16
Standard AW: Neffe (7) Hirntumor

Hallo!
Mein Sohn hat auch immer sehr stark mit Übelkeit und Erbrechen zu kämpfen.
Er bekommt durchgehend 2 X 8mg Zofran am Tag, wenn Therapietage sind, zusätzlich noch Emend.
Wenn das auch nicht reicht, bekommt er noch Vomex.

Außerdem isst und trinkt er seit der OP im. Oktober 2017 nicht mehr genug, so dass er im Januar eine Magensonde bekommen hat.

Bei der Diagnose wog er 51kg auf 162cm, jetzt wiegt er 38kg. Möchte mir gar nicht erst ausmalen, wie es ohne Sonde aussähe.

Der große Vorteil ist, daß man das Kind nicht mehr die ganze Zeit wegen Essen und Trinken nerven muss, man ist etwas beruhigte, weil man ja einfach dann was sondieren kann und auch die Medikamentengabe klappt durch die Sonde, vorallem das ungeliebte Cotrim am Wochenende
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
hirntumor, kind


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:29 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD