Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Allgemeine Themen > Berufserkrankung

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 27.06.2013, 15:30
nostra nostra ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2013
Beiträge: 2
Pfeil Berufskrankheit, Werbungskosten, Steuer

Hallo,
habe Berufserkrankung 100 %, bin Rentner, habe viele Kosten, die die KK nicht zahlt (z.B. Naturheilkunde). Habe gehört, dass statt außergewöhnliche Belastung, weil berufsbedingt die Kosten als WERBUNGSKOSTEN gelten.

Blos, wo steht das, damit das FA das anerkennt??

Dankeschön.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 28.06.2013, 07:51
nostra nostra ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2013
Beiträge: 2
Standard AW: Berufskrankheit, Werbungskosten, Steuer

Berufskrankheit: Werbungskosten
In der Rubrik Steuer-Spar-Tipp des VAA Newsletters geben die Experten des VAA-Kooperationspartners Akademische Arbeitsgemeinschaft Verlag jeden Monat Ratschläge zur Steuer-Optimierung.
Bei einer typischen Berufskrankheit beziehungsweise wenn zwischen dem Beruf und der Krankheit offensichtlich ein Zusammenhang besteht, dürfen die selbst getragenen Kosten als Werbungskosten geltend gemacht werden. Das kann zum Beispiel bei einer Sehnenscheidenentzündung der Fall sein.
Das Verwaltungsgericht Aachen entschied: Einer Finanzbeamtin, die durchweg am Computer arbeitet, steht die Anerkennung ihrer Sehnenscheidenentzündung als Berufskrankheit zu (Urteil vom 14.4.2011, Az. 1 K 1203/09).
Die Beamtin erklärte, dass die intensive Arbeit am Computer mit Maus und Tastatur Ursache ihrer mittlerweile chronischen Sehnenscheidenentzündung sei.
Ein vom Gericht eingeholtes arbeitsmedizinisches Gutachten eines Universitätsprofessors bestätigte, dass zwischen der Tätigkeit der Beamtin am Computer und ihrer Erkrankung eine Verbindung bestehe.
Der Zusammenhang zwischen dem Beruf und der Erkrankung besteht bei Gesundheitsschäden, die bei der Ausübung des Berufs entstehen, also zum Beispiel am Arbeitsplatz, auf einer Dienstreise, einer betrieblichen Veranstaltung oder bei einem Unfall auf dem Weg zur Arbeitsstätte oder bei von der Berufsgenossenschaft anerkannter Berufsunfälle.
Als Werbungskosten können Kosten abgezogen werden, die bei der Behandlung der Berufskrankheit selbst getragen werden müssen und die nicht von der Krankenkasse übernommen werden. Das sind zum Beispiel Fahrtkosten zum Arzt, Kosten eines Unfalls bei einer Fahrt zum Arzt, Zuzahlungen zu Heilbehandlungen, Medikamenten und Hilfsmitteln wie Krücken.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
199% behuindert, berufskrankheit, einkommensteuer, krebs, werbungskosten


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:47 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD