Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 12.01.2005, 11:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erbitux - Mit Chemo (Irinotecan) oder nur Erbitux

Hallo,

mein Vater hat weit fortgeschrittenen Darmkrebs mit Metastasen in der Leber und in der Lunge, trotz multiplen Operationen und Chemos. Als letzte schulmedizinische Option muss er sich nun entscheiden, ob er eine Behandlung mit Erbitux in Kombination mit Chemo (Irinotecan) oder nur Erbitux alleine machen soll. Momentan wachsen seine Metastasen rapide und er beginnt schon an Appetitlosigkeit zu leiden. Deshalb sind wir sehr um Lebensqualität bemüht. Momentan tendiert er zu einer Behandlung nur mit Erbitux.

Hat jemand Erfahrung mit diesen beiden Behandlungsmöglichkeiten? Insbesondere mit einer solo Behandlung nur mit Eribtux.

Wir sind für jeden Hinweis dankbar. Vielen Dank!
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.01.2005, 13:40
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erbitux - Mit Chemo (Irinotecan) oder nur Erbitux

Hallo, Christine,
schau doch mal im Tread Erbitux-wer hat Erfahrung!
Ich bekomme im Moment Erbitux-Mono,da Oxaliplatin
mit Erbitux heftige Nebenwirkungen bei mir hatte.
Solltest Du noch Infos brauchen, schreibe einfach,
ich beantworte alle Fragen.
Liebe Grüße
Danny
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.01.2005, 15:07
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erbitux - Mit Chemo (Irinotecan) oder nur Erbitux

Hallo Christine,

mein Mann (53) hat Darmkrebs mit Lebermetastasen. Nachdem er nun alle gängen Chemos durch hatte und die Metas trotzedem wieder gewachsen sind, hat man ihm im September die Beahndlung mit Erbitux vorgeschlagen. Er bekommt diese seit Mitte September 2004 in Kombination mit Irinitecan jeweils einmal wöchentlich. D.h. in der einen Woche nur Erbitux, in der nächsten dann in Verbindung mit Irinotecan. Nach einigen Wochen wurde dann allerdings die Irininotecan-Dosis halbiert, weil er zu heftig reagierte. Die Nebenwirkungen von Erbitux sind im Wesentlichen ein heftiger, auch juckender Hautausschlag, der sich aber nach den ersten Wochen besserte, Gereiztheit und Müdigkeit und Schlappheit, wenn er Irinotecan dazu bekommt. Eine erste Kontrolluntersuchung Mitte November hat ergeben, dass die Metas kleiner geworden sind und etwas "Diffuses" im Bauraum ganz verschwunden ist. Erbitux verstärkt die Wirkung von Chemos, die ohne schon keine Wirkung mehr gezeigt haben, d.h. die Behandlung wirkt zweifach: Erbitux mit seiner wachstumshemmenden Vorgehensweise auf die Krebszelle, die Chemo durch die Verstärkung in Verbindung mit Erbitux.
Insgesamt gesehen, geht es meinem Mann trotz der Behandlung ziemlich gut, er geht auch immer noch arbeiten (im Schnitt an 3 bis 4 Tagen in der Woche). Die nächste Kontrolluntersuchung ist dann Mitte Februar. Ich verstehe die Therapie als einen Versuch, so viel Lebenszeit wie möglich zu gewinnen und dies bei möglichst hoher Lebensqualität. Wir leben seit Oktober 2002 mit der Diagnose fortschrittenes metastasierendes Colonkarzinom und ich bin dankbar für diese Zeit.
Ich wünsche dir und deinem Vater alles Gute und drücke die Daumen.
Viele Grüße
Randi
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 12.01.2005, 16:07
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erbitux - Mit Chemo (Irinotecan) oder nur Erbitux

Liebe Danni,
vielen Dank für deine schnelle Antwort. Ich bin sehr froh, jemanden gefunden zu haben, der Erbitux ohne Chemo einnimmt. Bisher konnte ich zu dieser Behandlungsform noch kaum Informationen finden.
Seit wann bekommst du die Behandlung schon? Und kannst du mit den Nebenwirkungen ganz gut leben? Und schließlich, gab es einen positiven Effekt?
Schon im Vorraus vielen Dank für deine Antwort. Und dir alles Beste und sehr viele glückliche Momente. Im Umgang mit dieser Krankheit habe ich als "nur" Angehöriger und nicht selbst Betroffener trotzdem einiges gelernt. Es gibt Höhen und Tiefen, meist viel mehr Tiefen. Inzwischen betrachte ich jeden zusätzlichen Besuch bei meinem Papa als Geschenk. Unsere ganze Familie lebt viel bewusster, und das war positiv für uns alle.

Liebe Randi,
Dein Mann und mein Papa scheinen einen ähnlichen Krankheitsverlauf zu haben. Mein Papa kämpft seit August 2002 gegen die Ausbreitung der Metastasen. Und jetzt ist er einfach müde, weil seine Hoffnungen einfach immer wieder zerstört werden. Deine e-mail macht mir Mut, nicht aufzugeben. Danke dafür!
Bei anderen Berichten habe ich gelesen, dass bei der KOmbination Irinotecan und Erbitux die Haare ausgehen. Ist das bei deinem Mann auch der Fall?
Ich wünsche deinem Mann alles Gute, und euch zusammen viele schöne Momente. Ich bewundere dich, weil du so ruhig und zufrieden klingst. Weiter so!

Christine
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 12.01.2005, 16:50
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erbitux - Mit Chemo (Irinotecan) oder nur Erbitux

Liebe Christine,

nein, die Behandlung mit Erbitux führte nicht dazu, dass die Haare ausfallen. Heftig war allerdings zu Beginn der Hautausschlag (besonders im Gesicht), da dies neben dem Juckreiz, dann auch noch eine zusätzliche Belastung war so "entstellt" zu sein. Dies hat sich aber, wie breits gesagt, nach ca. 3 Wochen gebessert, auch wenn die Haut am ganzen Körper immer noch in Mitleidenschaft gezogen ist. Dennoch, er lebt weitestgehend gut damit. Die Behandlung mit Erbitux findet immer freitags statt und samstag fühlt er sich dann schon immer ziemlich normal. Erbitux ist eine Chance, da es nur die kranken Zellen, nicht aber die gesunden angreift. Stärker Symptome gibt es dann nach der Behandlung zusammen mit Irinotecan, da ist er dann jeweils zwei bis drei Tage sehr eingeschränkt, d.h. im Wesentlichen sehr schlapp (keine Übelkeit, Erbrechen oder so).
Wurden die Metastasen bei deinem Vater gleich zu Beginn im August 2002 festegestellt und waren sie da schon sowohl auf der Leber als auch in der Lunge? Und, wenn ich fragen darf: Wie alt ist dein Vater?
Ich lese hier so viel im KK, immer in der Hoffnung, vergleichbare "Fälle" zu finden, die dann auch noch positiv verlaufen. Aber, es zeigt sich immer wieder: Jeder "Fall" ist anders, jeder reagiert anders auf die Chemos und nicht jeder bekommt die gleiche gute ärztliche Versorgung etc.. Das Thema "Erbitux" ist ja noch relativ neu hier, da es ja erst seit Sommer 2004 in Deutschland zugelassen ist, aber ich freue mich immer, wenn ich dazu etwas finde und hoffe sehr, sehr, dass es auch bei möglichst vielen wirkt und Lebenszeit schenkt.
Danke für deine guten Wünsche.

Viele Grüße
Randi
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 13.01.2005, 07:47
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erbitux - Mit Chemo (Irinotecan) oder nur Erbitux

Liebe Christine,
ich bin seit 2002 betroffen und habe wegen
heftigen Nebenwirkungen fast alle Chemos durch.
Seit 08.04 bekomme ich Erbitux.Zuerst kombiniert mit Irinotecan, dann mit Oxaliplatin
Seit 12.04 Erbitux-Mono.Die Allergischen Haut-
reaktionen sind schlimm,wie auch Randi schreibt
Die Kombination Irinotecan+Erbitux kann schon
Haarausfall erzeugen, abér es ist bei jedem an-
ders.Ich möchte Dich als auch Randi bestärken,
nicht aufzugeben kämpft mir Euren Lieben, es lohnt sich!Solltest Du noch Fragen haben, nur zu.
Liebe Grüße und viele gute Wünsche für Eure Lieben
Danny
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 13.01.2005, 11:26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erbitux - Mit Chemo (Irinotecan) oder nur Erbitux

Hallo Randi und Danny,
bin gerade auf ein mir neues Konzept gestossen:
Es heißt Selektive interne Bestrahlung (SIRT) und ist anwendbar wenn nur Metastasen in der Leber bestehen. Mein Vater hat leider auch Metastasen in der Lunge, d.h. für ihn ist das leider nichts.
http://www.aerztezeitung.de/docs/200...a0901.asp?cat=
Wenn es was für euch sein könnte, kann ich euch mehr Informationen per e-mail schicken.

Randi - mein Papa ist 67, aber in sehr guter körperlicher Verfassung. Die Lebermetastasen wurden bei ihm 6 Monate nach der ursprünglichen Diagnose festgestellt. Lungenmetastasen wurden dann erst im Mai 2004, also nach fast 2 Jahren entdeckt.
Was für euch beide noch interessant sein könnte - Mein Papa war seit August 2004 in der Uniklinik Freiburg und wurde mit einem Antikörper (ähnlich zu Bevacizumab) behandelt (ohne Chemo!). Die ganze Sache ging dann bis diesen Januar, jetzt sind die Metastasen wieder gewachsen. Aber immerhin wurde ein Krankheitsstillstand für 4-5 MOnate erreicht, und das quasi ohne Nebenwirkungen!

Liebe Grüße an euch beide,

Christine
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 13.01.2005, 13:32
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erbitux - Mit Chemo (Irinotecan) oder nur Erbitux

Liebe Christine
danke für den Link,ist mir nicht neu.Bevacizu-
mab ist Avastin und ebenfalls ein Antikörper wie Erbitux.Dein Papa soll nichts unversucht lassen,solange es die Lebensqualität nicht zu sehr einschränkt.Mein letztes CT hat eine Remission ergeben.Ich werde noch in eine UNI-Klinik gehen um eine PET-Untersuchung machen zu
lassen, ist genauer wie CT! Allerdings sehr teuer ca. 1.500,-- Euro.Randi, vielleicht wäre
das auch für Euch etwas?
Viele liebe Grüße
Danny
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 13.01.2005, 19:04
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erbitux - Mit Chemo (Irinotecan) oder nur Erbitux

Hallo Christine,

habe alle Berichte gelesen. Kann nur bestätigen, man sollte nichts unversucht lassen. Bin selbst an Darmkrebs mit Metastasen erkrankt. Bei mir hat die Chemo nicht gewirkt. Bekomme seit 07.04 Irinotecan, Oxaliplatin und Avastin. Im November 04 wurde bei den CT-Untersuchungen festgestellt, daß sich die Metastasen verkleinert haben.

Viele Grüße
Imi
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 14.01.2005, 10:31
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erbitux - Mit Chemo (Irinotecan) oder nur Erbitux

Liebe Imi,

vielen Dank für deine positive Nachricht. Es ist immer sehr ermutigend Erfolgsmeldungen zu hören.

Dir wünsche ich weiterhin alles Gute!

Christine
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 24.01.2005, 17:59
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erbitux - Mit Chemo (Irinotecan) oder nur Erbitux

Wie sieht das bei Kindern aus mein Sohn Jan 11 bekommt morgen Erbitux ohne Irinotecan wegen Primär lebermetastasen
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 25.01.2005, 11:39
guenther34
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erbitux - Mit Chemo (Irinotecan) oder nur Erbitux

Hallo Randi und Christine,

Ihr erwähnt den juckenden Hautausschlag, der als Nebenwirkung bei Erbitux auftaucht. Ich glaube Euch, dass es eine enorme zusätzliche Belastung für den Betroffenen ist, auf der anderen Seite ist das ein sehr gutes Zeichen!!! Anscheinend gibt es da einen Zusammenhang zwischen dem Auftreten der Pickel und der Wirkung des Medikaments. So von wegen: Je mehr Pickel, desto besser ist die Wirkung am Tumor. Der Ausschlag verschwindet übrigens nach einigen Wochen. Erbitux wird zwar eigentlich mit einer Chemo zusammen gegeben, wirkt aber auch ohne, nur mit Chemo eben noch besser. Die anderen Nebenwirkungen, die hier beschrieben wurden, wie Haarausfall und Übelkeit, kommen von der Chemotherapie.
Auch ich möchte Euch bestärken: Die Behandlung mit Erbitux ist sehr vielversprechend, also gebt bitte nicht auf!
Alles Gute, Günther
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 25.01.2005, 14:31
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erbitux - Mit Chemo (Irinotecan) oder nur Erbitux

Hallo Günther,

vielen Dank für deine nette Aufmunterung.

Bei meinem Papa hat sich jedoch nun leider herausgestellt, dass er keinen EGF Rezeptor für die Behandlung mit Erbitux hat. D.h. die Ärzte denken dass die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg viel zu klein ist, und wollen diese Behandlung erst gar nicht versuchen.
Kennt sich jemand bei Erbitux Bahndlungen ohne Rezeptor aus?

Danke!

Christine
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 25.01.2005, 14:43
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erbitux - Mit Chemo (Irinotecan) oder nur Erbitux

Hallo Christine,
wenn der Rezeptor nicht stimmt, kann der Arzt auf
Avastin ausweichen.Ist ebenfalls ein Antikörper wie Erbitux.Avastin wir bei uns in der Klinik bei
4 Patienten angewendet.Es gibt dabei auch, wurde
mir jedenfalls von den Betroffenen gesagt keinerlei Nebenwirkungen.1 Patient bekommt nun aber Erbitux, obwohl der Rezeptor nicht stimmt. Liebe Christine, hoffentlich konnte ich Dir helfen, wenn noch Fragen sind schreibe mir.
Liebe Grüße und Allen viel Durchhaltevermögen
Danny
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:13 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD