Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gallenblasentumor/Gallengangskarzinom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 07.03.2007, 11:12
Sternchen 23 Sternchen 23 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 11.07.2006
Beiträge: 148
Standard AW: Lebenserwartung?

HI Tina


Mensch die grippe schafft er auch ... das mit den mesatasen finde ich spitzen määßig das zeigt doch das wir mit dwm medis echt nicht falsch liegen .
Und wir müssen immer mehr positives hier rein bringen .

LG Sternchen
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 07.03.2007, 15:44
wiegand wiegand ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.10.2005
Beiträge: 2
Standard AW: Lebenserwartung?

Hallo zusammen,

auch bei meiner Frau wurde August 2002 im Alter von 50 Jahren die Diagnose Klatskin-Turmor gestellt und anschließend an der UNI-Frankfurt das volle Programm durchgezogen. Meine Frau hat sich von Anfang an dieser Krankheit mit voller Lebensenergie und unbeugsamen Willen entgegengestemmt. Nach nun fast fünf Jahren Nachsorge und Kontrolle an der UNI-Frankfurt wurde ihr jetzt verkündet, dass sie als "geheilt entlassen wird".

Ich will mit diesem Ergebnis allen Betroffenen Mut machen und versuche zu vermitteln, das es bei aller Problematik dieses Krankheitsbildes und seines Verlaufs auch eine Chance auf Heilung gibt.

In diesem Sinne drücke ich allen Betroffenen die Daumen.

Manfred
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 07.03.2007, 15:45
wiegand wiegand ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.10.2005
Beiträge: 2
Standard AW: Lebenserwartung?

Hallo zusammen,

auch bei meiner Frau wurde August 2002 im Alter von 50 Jahren die Diagnose Klatskin-Turmor gestellt und anschließend an der UNI-Frankfurt das volle Programm durchgezogen. Meine Frau hat sich von Anfang an dieser Krankheit mit voller Lebensenergie und unbeugsamen Willen entgegengestemmt. Nach nun fast fünf Jahren Nachsorge und Kontrolle an der UNI-Frankfurt wurde ihr jetzt verkündet, dass sie als "geheilt entlassen wird".

Ich will mit diesem Ergebnis allen Betroffenen Mut machen und versuche zu vermitteln, das es bei aller Problematik dieses Krankheitsbildes und seines möglichen Verlaufs auch eine Chance auf Heilung gibt.

In diesem Sinne drücke ich allen Betroffenen die Daumen.

Manfred
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 07.03.2007, 17:59
Sternchen 23 Sternchen 23 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 11.07.2006
Beiträge: 148
Standard AW: Lebenserwartung?

Hallo wiegand

ich finde das Klasse das immer mehr leute sich hier melden und positives hier rein bringen DAS FEHLT HIER NÄHMLICH SEHR STARK . Leider schreiben hier viele angehörige das sie ihr geliebten menschen an dieser krankheit verloren haben .... das ist zwar gut so und richtig ,aber ich denke das hier diees geschafft haben extrem untergehen hier bei dem ganzen und man muss einfach darüber mehr berichten das man auch so einen tumor wie Klaskin besiegen kann .

Im diesem Sinne eure Sternchen
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 08.03.2007, 08:32
Tina1980 Tina1980 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.10.2006
Ort: Hennef
Beiträge: 59
Standard AW: Lebenserwartung?

Liebes Sternchen, lieber Manfred,

das sehe ich genauso, aber das Problemm ist, dass der Krankheitsverlauf bei den wenigesten ein gutes Ende nimmt und daher wird hier darüber geschrieben, wie es in der Realität der meisten Angehörigen und Betroffenen aussieht und das ist eben nicht Positiv.
Klar, schafft mein Dad die Grippe, es ist sogar heute schon wieder Therapie geplant. Mal sehen, ob er fit genug ist.
Manfred, ich freue mich für Euch, das ist echt das erste mal, dass ich so eine schöne Neuigkeit hier höre. DANKE.


Tina
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 08.03.2007, 19:47
Benutzerbild von Uwe-Klaus
Uwe-Klaus Uwe-Klaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2006
Ort: Ketsch (an der Knatter)
Beiträge: 88
Standard AW: Lebenserwartung?

Hallo Sternchen
Zuerst mal dies: Ich bewundere Dich, wie Du kämpfst und nicht von Deiner Krankheit kapitulierst; ich lese schon lange Deine Geschichte und muss sagen, sie gibt auch mir - wie sicherlich einigen anderen Mut.

So, nun zur Antwort:
Ich happ nicht geschrieben, dass mein Chirurg eine Chemo abgelehnt hat, sondern er - und auch der Onkologe - haben eine adjuvante Therapie empfohlen!

Abgelehnt hat das Nationale Centrum für Tumorerkrankungen und dem hat auch mein Hausarzt zugestimmt.

Und wie ich schon sagte:
- Mein Chirurg hat alles erwischt!
- Wo nix mehr ist, auch keine Chemo! Auch keine adjuvante
( Happ lange gebraucht bis ich wusste was adjuvant heisst - sinngemäss
mit Kanonen auf Spatzen schiessen).

Viele Grüsse und alles Gute weiterhin

Zitat:
Zitat von Sternchen 23 Beitrag anzeigen
Hallo Uwe Klaus,

bei mir wurde damals als ich das erste mal daran erkrankte auch alles komplett entfernt, damals meinte auch der chirug das keine chemo nötig seih weil alles 100% entfernt wurde........

LG Sternchen
__________________
Uwe, Klaus
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 08.03.2007, 20:03
Benutzerbild von Uwe-Klaus
Uwe-Klaus Uwe-Klaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2006
Ort: Ketsch (an der Knatter)
Beiträge: 88
Daumen hoch AW: Lebenserwartung?

Danke für die guten Wünsche, ich weiss ich bin auf dem richtigen Weg
Ich kenne Nic auch nicht. Stimme Dir zu bzgl. melden.
Denke nicht, finde aber diesen Thread deshalb so gut, weil hier auf einmal absolut viele positive Rückmeldungen einlaufen
Und: brauchen wir nicht alle "ein bischen" Positives?
Wegen Deinem Vater - Stichwort OP abgeraten - nur soviel:
Ich war sechs Wochen nach meiner OP zu einer Nachuntersuchung bei meinem Chirurgen; diesen Termin wünschte er von mir am Tag vor meiner Entlassung ( 12.08.2006 ).
Bei diesem Besuch sagte er mir: Herr Greiner, an vielen Krankenhäusern in Deutschland wären Sie gar nicht operiert worden, man hätte die Metastasen entfernt und sonst nichts; Ihre Lebenserwartung - 4 bis 6 Monate.
Rechne einfach mal nach: OP-Termin 31.07.2006.
Grüsse und nochmals Danke für die lieben Grüsse


Zitat:
Zitat von Tina1980 Beitrag anzeigen
Hallo Ihr Lieben,

am 02.03.2005 hat Nic zuletzt in diesem Thread gepostet. Meint ihr er meldet sich nochmal? Ich kenne ihn ja nicht.

Lieber Uwe-Klaus,
ich drücke Dir von Herzen die Daumen, dass Du es geschafft hast und ohne Chemotherapie völlig krebsfrei bleibst.

Meinem Dad wurde von mehreren Ärzten von einer OP abgeraten, da sich der Krebs danach auf die restlichen Organe, die noch da sind, stürzt. Ich weiß auch nicht, warum. Meinem Dad geht es nicht so gut. Er hat eine Grippe, ansonsten haben sich seine Lebermetas zurück gebildet und da, wo eine Knochenmeta war, bildet sich sogar wieder Knochen nach.... er bekommt einmal wöchentlich Chemo.

LG an alle.

Tina
__________________
Uwe, Klaus
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 08.03.2007, 20:59
Sternchen 23 Sternchen 23 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 11.07.2006
Beiträge: 148
Standard AW: Lebenserwartung?

Hallo Uwe-Klaus,

Ok dann hat das Sternchenwas falsch verstanden entschuldige bitte. Ja diese sache von wegen vier bis 7 monate .... mir wurde das damals einfach vor dem kopf geknallt das mit 21 jahre .... kannste dir in etwa vorstellen was bei mir im kopf sich abspielte.... und nun bin ich schon drei jahre drüber hehe den Ärzten und der scheiss Statistik werden wir es zeigen . Wir werden alle das schaffen was Ärzte nicht für möglich halten und wisst ihr was mittlerweile macht mir das spass. Die Ärzte schauen fragend aus und sind paff wenn es auch anders geht. Wir wissen das diese Krebsart eigendlich die Ältere Generation betrifft meisst wird der Krebs erst entdeckt wenn es schon zu spät ist.... . Und deshalb hört man hier sehr viel trauriges ,mittlerweile betrifft das aber immer mehr jüngere menschen und auch Erwachsene zwischen 30-50 jahren . Ich hab das gefühl es werden immer mehr....leider.... . Ärzte kennen es von den älteren patienden das diese art krebs zum tot führt . Leider rechnen ärzte nicht bei jungen erwachsennen mit so einer krankheit und wissen auch nicht wie es aus geht ... aber durch viele andere und mich sieht man es vielleicht jetzt anders, und verurteil die leute nicht mehr gleich zum Tot von wegen sie haben nur noch ca. von dann und dann zu leben ect. ...Die Ärzte müssen jetzt verstehen und das sehen , das man auch dagegen ankämpfen kann und da sollte man ansetzen!!!!

LG Sternchen
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 11.03.2007, 11:18
Benutzerbild von Uwe-Klaus
Uwe-Klaus Uwe-Klaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2006
Ort: Ketsch (an der Knatter)
Beiträge: 88
Daumen hoch AW: Lebenserwartung?

Hallo Sternchen,
bitte keine Entschuldigung! Es ist okay so.
Jeder der hier postet, hat seine eigene Geschichte, sei es, dass er oder sie es am eigenen Leib erfährt, oder einem nahen Verwandten, oder .....
Und: es ist immer schlimm diese Prognose.
Wichtig jedoch - so meine Meinung - ist, dass jeder versucht, das Beste aus dieser Situation zu machen und wie man sieht, kommen jetzt auch "Positivas" hier rein. Ich denke jeder einzelne von uns, schöpft daraus die Kraft für diese schwere Zeit.
Ausserdem wollen wir uns alle Mut zu sprechen, oder?
Gedanken austauschen?
Gegenseitig weiterhelfen?
In diesem Sinne, lasst uns alle diesen Thread zu unser aller Erbauung am Leben erhalten.
Ich wünsche allen eine gute und vor allem erfolgreiche Zeit.
Uwe, Klaus
__________________
Uwe, Klaus
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 18.04.2007, 18:54
Männlein Männlein ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2007
Beiträge: 33
Lächeln AW: Lebenserwartung?

Hallo Leute!
Bin heute durch Zufall auf dieses Forum gekommen und bin total begeistert,das soetwas existiert.Bei mir wurde durch Zufall ein Gallenblasenkarzinom nach Entfernung der Gallenblase (am 20.03.07) entdeckt und am 28.03.07 wurde mir darauf hin ein Teil der Leber und 20 Lymphknoten entnommen,von denen die ersten drei,die direkt an der Leber sind,befallen waren.Bin jetzt seit einer Woche wieder zu Hause und fühle mich halt noch etwas schlapp.Aber fahre nächste Woche zur Reha und hoffe,das ich dort wieder zu Kräften komme.Irgendwelche Chemo's oder andere Therapien sind bei mir nicht geplant. Muss natürlich bemerken,das die Ärzte einem wirklich nicht viel über die Krankheit sagen können und ich mich dabei ziemlich allein gelassen fühle.So stöbere ich halt im Internet herum,um an irgendwelche Informationen zu kommen. Habe dabei gelesen,das die Einnahme von Vitamin B17,z.B.in Form von bitteren Aprikosenkernen, sehr hilfreich sein soll. Hat da schon mal jemand Erfahrungen gesammelt? Freue mich über jede Antwort und auch darüber,das ich hier so viele positive Berichte gelesen habe.Bei all den negativen Prognosen die man bei Gallenblasenkrebs so liest,baut einen das richtig auf! Vielleicht höre ich mal was von Euch.Liebe Grüsse Männlein.
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 01.06.2007, 19:17
Benutzerbild von Uwe-Klaus
Uwe-Klaus Uwe-Klaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2006
Ort: Ketsch (an der Knatter)
Beiträge: 88
Standard AW: Lebenserwartung?

Hallo allerseits
Ich bin jetzt ein dreiviertel Jahr operiert und happ die Ergebnisse der 3. NU erhalten +
um es mal so zu sagen: Es ist nicht alles Gold was glänzt! Ich muss jetzt tätig werden.
Grundsätzlich geht es mir gut, happ Appetit und vertrage Gott sei Dank auch wieder alles, nur meine Getränke sollten nicht mehr aus dem Kühlschrank direkt kommen

@männlein,
Bzgl. Aprikosenkerne/Vitamin B17/auch Amygdalin empfehle ich Dir das Buch:
Eine Welt ohne Krebs von G. Edward Griffin ISBN3-938516-15-1.
(P.S. B17 wird von der Schulmedizin nicht als Wirkstoff angesehen, mach Dich einfach mal schlau.)

anbei noch 2 Links ( einer in englisch ) die ich durch recherchieren gefunden habe.
- http://www.biokrebs-heidelberg.de/
- http://www.oasisofhope.com/
Du musst Dich halt etwas "durcharbeiten"
Viel Erfolg weiterhin
__________________
Uwe, Klaus
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 24.06.2007, 15:10
Männlein Männlein ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2007
Beiträge: 33
Standard AW: Lebenserwartung?

Hallo Uwe-Klaus,
danke,das du für mich im Internet recherchiert hast. Ich werde mir das Buch mal besorgen.
Es ist ja super für dich,das du schon drei NU,ohne Befund nehme ich mal an, hinter dir hast.Ich habe meine erste NU am 2.07.und ein bischen mulmig ist mir schon davor.Mache gerade eine Misteltherapie,nehme Aprikosenkerne und trinke jeden Tag einen halben Liter frischen Möhrensaft und bisher geht es mir eigentlich ganz gut.Auch die REHA in Bad Oeynhausen hat mir sehr gut getan.Ich denke,jetzt kann ich nur darauf hoffen,das mein Chirurg bei der OP alles erwischt hat und sich nicht wieder irgendwo was bildet.Aber hoffen tun wir das natürlich alle.Für dich auch alles Gute weiterhin!
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 29.06.2007, 02:08
Benutzerbild von Uwe-Klaus
Uwe-Klaus Uwe-Klaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2006
Ort: Ketsch (an der Knatter)
Beiträge: 88
Standard AW: Lebenserwartung?

Hallo Männlein,
meine 3. Nu war - wie ich schon sagte - nicht alles Gold.....
Meine Tumormarker sind von 12 ( 1. NU ) über 16 ( 2. NU ) auf 30 gestiegen,
Referenzwert: 27.
Ausserdem hat man beim MRT vergrösserte Lymphknoten im OP-Bereich festgestellt - Durchmeser 11mm.
Meine Onkologin spricht von "LK-Metastasen", mein Hausarzt schliesst sich dem an;
mein Heilpraktiker jedoch sieht das konträr.

Ich mache jetzt eine adjuvante Chemotherapie mit dem Zytostatika Gemcitabine, am Mittwoch war meine 4. Session, noch drei Mal, dann steht die vierte NU an = Ende Juli und dann sehen wir weiter.
Ich jedenfalls bin in meiner Grundstimmung positiv!
Nach dem Motto:
Gewinner siegen zuerst im Kopf, dann im Bauch und dann im Leben
P.S. Viel Erfolg und einen positiven Befund am 2.Juli wünsch ich Dir = Daumen drück!
__________________
Uwe, Klaus
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 30.06.2007, 20:05
Männlein Männlein ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2007
Beiträge: 33
Standard AW: Lebenserwartung?

Hallo Uwe-Klaus,
noch mal ne Frage zu deiner NU:hat man das MRT bei dir gemacht wegen den erhöhten Tumormarkern oder generell einmal im Jahr?Bei mir ist jetzt eigentlich nur Blutuntersuchung und Ultraschall vorgesehen.Ich weiss gar nicht,ob überhaupt mal ein CT oder MRT im Rahmen der NU gemacht wird.Mein Arzt hält sich da in allem sehr bedeckt.
L.G.Männlein
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 01.07.2007, 13:53
Benutzerbild von Uwe-Klaus
Uwe-Klaus Uwe-Klaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2006
Ort: Ketsch (an der Knatter)
Beiträge: 88
Standard AW: Lebenserwartung?

Hallo Männlein

MRT wurde bei mir 2x durchgeführt;

Das erste Mal aus folgendem Grund, meine damalige Internistin hat während der 1.NU beim Ultraschall viel "Luft im Bauchraum" gesehen und so wie ich's verstanden happ, wenig Organe.

Das 2. Mal ( = 3.NU ) wurde ein MRT von meinem Hausarzt beantragt, weil meine Tumormarker über dem Referenzwert lagen. Er war der Meinung, daß eine zusätzliche Kontrolle zum Ultraschall angebracht wäre.

TIP: Versuch Dich schlau zu machen und WICHTIG zeig' Dich als mündiger Patient. Du hast nicht nur Pflichten, sondern auch Rechte
Lies vielleicht einfach mal beim Thread vom "Sternchen" nach,
- Bin mit 19 Jahre an ein Gallengangkarzinom erkrankt! -
wie Sie manchmal zu kämpfen hatte mit den "Herren und Damen Doctores"

Falls ich Dir noch weiterhelfen kann, frag' einfach.
Grüsse
P.S. bin nicht jeden Tag im forum, kann also manchmal schon ein paar Tage dauern.
__________________
Uwe, Klaus
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:39 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD