Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gallenblasentumor/Gallengangskarzinom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 13.09.2007, 09:21
Benutzerbild von Uwe-Klaus
Uwe-Klaus Uwe-Klaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2006
Ort: Ketsch (an der Knatter)
Beiträge: 88
Standard AW: Lebenserwartung?

Hallo alle zusammen, hier 'ne Kurzinfo.
Gestern MRT im Diakonissen in Speyer.
Nix Genaueres konnte Frau Doktor nicht sagen, aufgrund der Kürze zwischen Test und Beurteilung - Wartezimmer saß voll mit Patienten, so daß einige sogar standen .
Meine Lymphknoten seien gross ( auf Nachfrage: ha so ca. 12 mm!!! , also genau wie beim letzten MRT vor einem Vierteljahr ). Der exakte Bericht wird erst noch erstellt und geht dann an meine Hausarzt und die Onkologin. Nächste Woche weiss ich mehr, bring' die Info dann in's Forum.
Wie schon mitgeteilt sinken die Tumormarker, dann bekommen wir die "Lymphknoten" auch noch auf die Reihe .
Ich bin voller Zuversicht.
P.S. Mein Hausarzt - Internist - hat vorletzte Woche eine Ultraschallprüfung meines Oberbauches bis zum Schambein durchgeführt und so sein Fazit: Alles ist schön "konturiert" und ich kann keine Raumforderung feststellen, wobei "keine Raumforderung" - so wie ich es verstehe - keine Metastasen bedeutet.
Grüsse
__________________
Uwe, Klaus

Geändert von Uwe-Klaus (13.09.2007 um 09:27 Uhr) Grund: US ergänzt.
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 15.09.2007, 09:00
Benutzerbild von petra48
petra48 petra48 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2007
Ort: Nähe Wesel
Beiträge: 918
Standard AW: Lebenserwartung?

Hallo Uwe-Klaus,

Lymphknoten von 12mm muessen garnichts heißen. Kann irgend was sein.
Auch eine kleine Entzündung iirgendwo.

Mach dich nicht verrückt deswegen.

Liebe Grüße
Petra
__________________
Meine große Liebe *1952, BSDK seit 05/2006, friedlich in meinen Armen eingeschlafen am 29.06.2008
Meine Mutter *1925, BK seit 08/2006, OP und Bestrahlung, DK seit 06/2009 OP, Rezid. BK 10/2009, Lu-Metas 03/2013, eingeschlafen am 3.10.2013

Leuchtende Tage.
Nicht weinen, dass sie vorüber.
Lächeln, dass sie gewesen. (Konfuzius)
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 20.09.2007, 00:33
Benutzerbild von Uwe-Klaus
Uwe-Klaus Uwe-Klaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2006
Ort: Ketsch (an der Knatter)
Beiträge: 88
Daumen hoch AW: Lebenserwartung?

Hallo an alle im Forum,
Hier eine Info zu den Ergebnissen der MRT letzte Woche:
Lymphknoten sind weiter zu groß ( 11 - 12 mm ), jedoch nicht gewachsen
( was auf eine Vergrösserung der Metastasen - wie's meine Onkologin meint - deuten würden )!
Ergo: ein weiteres Argument, dass die Chemo anschlägt!!!

Auszug aus dem Befund:
Vereinzelte nicht pathologisch vergrösserte retroperitonale Lymphknoten, paraortal links lateral.
Bei der heutigen Untersuchung kein Nachweis einer Perfusionsstörung der Leber.
Kein Nachweis einer fokalen Leberläsion / keine intraheptische Cholestase.
Pankreasrestgewebe atroph ohne sonstige Parenchymauffälligkeiten.
Milz mit kleiner Nebenmilz, sowie Nebennieren unauffällig.

Beurteilung:
.. vermehrte mesenterial Lymphknoten, hinsichtlich Anzahl und Grösse weitgehend konstant zur Voruntersuchung vom 04.05.2007.

Lymphomsuspekte 20 mm durchnessende Gewebeplatte im Bereich der Mesenterialwurzel.
Diffuse ödematöse Imbibierung des mesenterialen Fettgewebes.
( zu diesen zwei könnte ich eine Erklärung brauchen, meine Onkologin war da nicht sehr auskunftsbereit, um ehrlich zu sein: es war ein Gespräch zwischen Tür und Angel, oder besser zwischen zwei Colloskopien - so wie ich es verstanden happ )

Vereinzelte nichtpathologische ..... sie "paraortale" - oben.
Kein Nachweis einer Organmetastasierung.

Also viel Medizinerlatein, aber grundsätzlich positiv, das bestätigte auch meine Onkologin mit dem Satz: Wir haben eine Status idem, was bedeutet - es hat sich nix verschlechtert!


@petra48: Dank für Deine Info, mein Heilpraktiker sieht das ähnlich, die Onkologin spricht jedoch von Lymphknotenmetastasen und mein Hausarzt - Internist - hat sich dieser Sichtweise angeschlossen.
Na zu meiner Chemo, happ heute die Nummer XI erhalten - auch GEMZAR. Ich happ also noch ein 1/4-Jahr Zeit um mit der Behandlung zu Deinem Mann aufzuschliessen. Viel Erfolg Euch weiterhin.
Mit'm arbeiten sieht's bei mir nicht so gut aus - geh' jetzt erstmal am 23.10.2007 zur onkologischen Nachsorgekur nach Oberstaufen. Bei mir läuft's wahrscheinlich auf 'ne EU-Rente raus - immer noch körperliche und in letzter Zeit auch psychische Probleme, aber das ist ein anderes Kapitel.
Viele liebe Grüsse
__________________
Uwe, Klaus
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 08.10.2007, 22:55
robert55 robert55 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 23.06.2007
Beiträge: 1
Standard AW: Lebenserwartung?

Hallo

Weil ich hier soviel negatives gelesen habe, möchte ich mal kurz was positives schreiben. Ich bin (M52) vor 18 Monaten ebenfalls mit der Diagnose inoperables CCC konfrontiert worden. Es wurde 3 Monate lang Chemotherapie gemacht und laut CT ist der Tumor zurückgegangen. Zusätzlich wurde vor einem halben Jahr eine Fotodynamische Therapie gemacht, die von innen her den Gallengang freibrennen soll. Außer den Stentwechsel in 3 monatigen Abständen und gelegentlichem leichten Fieber geht es mir einigermaßen. Ich bin zwar ständig etwas müde, habe es aber im Urlaub geschafft, den Vesuv hinaufzugehen. Ist zwar für einen gesunden Menschen eine Lappalie, aber mich hat’s gefreut, dass es zu schaffen war. Ich habe ebenfalls versucht, meinem Hobby dem Tauchen nachzugehen, hat ebenfalls geklappt. Von den vergangenen 18 Monaten bin ich die meiste Zeit auch arbeiten gegangen. Die Ärzte machten mir auch Hoffnung, dass dieser ständige Stentwechsel vielleicht auch noch entfallen kann und ein normales Leben wieder möglich ist.

Lg
Robert
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 09.10.2007, 10:16
Männlein Männlein ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2007
Beiträge: 33
Standard AW: Lebenserwartung?

Hallo Robert55,

herzlichen Glückwunsch kann ich da nur sagen!Ja,es baut einen doch immer wieder auf,wenn man solche positiven Nachrichten liest.Ich drücke Dir ganz fest die Daumen,das Du die Wechselei mit den Stents auch noch in den Griff bekommst.
Hatte gestern auch ein positives Erlebnis: Ultraschall,Blutbild,EKG ist alles ok.Jetzt muss ich nur noch das MRT am 15.10. abwarten und wenn das auch in Ordnung ist,dann kann ich ganz tief durchatmen!

Liebe Grüsse Männlein
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 09.10.2007, 21:55
Benutzerbild von Uwe-Klaus
Uwe-Klaus Uwe-Klaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2006
Ort: Ketsch (an der Knatter)
Beiträge: 88
Standard AW: Lebenserwartung?

@Robert: Glückwünsche auch von mir! Wir werden dem Krebs die zeigen!
@Männlein: Ist doch toll und ich bin mir sicher, daß das MRT auch wird.
__________________
Uwe, Klaus
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 10.10.2007, 21:56
bildstein bildstein ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.10.2007
Beiträge: 7
Standard AW: Lebenserwartung?

Hallo,
allen Betroffenen möchte ich kurz mitteilen, daß bei meiner Mutter vor ein paar Wochen eine Hyperthermie-Behandlung in Bad Bergzabern gemacht wurde. Sie hat seit Ende April den Tumor, Operation war lt. den Ärzten wegen ihres Alters (jetzt 80) und der sehr ungünstigen Lage nicht möglich, Chemo hat sie abgelehnt. Bis Juli erhielt sie ca. 20 Bestrahlungen, aber nach 2 Monaten sind die Leberwerte wieder stark angestiegen. Sie war physisch und psychisch total am Boden, konnte fast nichts mehr tun. Seit sie von Bad Bergzabern zurück ist, geht es ihr in jeder Hinsicht wieder viel besser und sie ist wieder viel belastbarer geworden. Ob der Tumor zurückgegangen ist, weiß ich noch nicht, aber für alle, die eine Chemo machen, wäre es interessant zu wissen, daß Chemo in Verbindung mit Hyperthermie viel stärker wirkt.
Wünsche allen Betroffenen alles Gute für die Krankheit.
Liebe Grüße
bildstein alias Hannelore
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 15.10.2007, 21:47
Männlein Männlein ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2007
Beiträge: 33
Rotes Gesicht AW: Lebenserwartung?

Hallo,

muss doch meine gute Nachricht gleich hier im Forum loswerden. Hatte heute mein MRT und was soll ich sagen,es ist alles bestens!!! Ich bin so froh darüber,das kann sich gar keiner vorstellen. Natürlich darf man nicht gleich übermütig werden,denn die OP ist ja erst ein halbes Jahr her,aber ich denke,ich kann erstmal tief durchatmen und dann werde ich schön meine Misteltherapie und meine Eigenbluttherapie weitermachen. Vielleicht hat dies ja den Verlauf doch positiv beeinflusst.


Liebe Grüsse an alle Männlein
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 16.10.2007, 09:44
Benutzerbild von Chris-07
Chris-07 Chris-07 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.09.2007
Ort: Raum Offenburg
Beiträge: 331
Standard AW: Lebenserwartung?

Hallo Männlein,

Das ist ja eine tolle Nachricht!!!
Wünsche dir weiterhin alles gute und mach weiter so.
__________________
LG Chris
___________
...und der Herr spricht: " Ich lasse dich nicht fallen "
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 17.10.2007, 17:19
Benutzerbild von Uwe-Klaus
Uwe-Klaus Uwe-Klaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2006
Ort: Ketsch (an der Knatter)
Beiträge: 88
Daumen hoch AW: Lebenserwartung?

Das ist doch SUPER, Männlein und um ehrlich zu sein, ich hatte nach Deinen letzten Schilderungen die Vermutung, daß das eintritt!
Mach weiter so - Mistel, Eigenblut - und schau positiv in die Zukunft.

Kurz zu mir: Ich hatte heute die erste Chemo ( von dreien ) im V. Zyklus und danach noch ein Gespräch mit meiner Onkologin - sinngemäss folgender Wortlaut: "Sie machen jetzt Ihren V. Zyklus weiter in der Kur ( zur Info: Start am 23.10.2007 ), ausserdem erholen Sie Sich da und gewinnen Kraft. Danach machen wir wieder ein Zwischenscreening, aber so wie sich Ihre Krankheit heute darstellt, werden wir dann vorerst keine weitere Chemo benötigen."
So wie ich das sehe, heisst das - vom Doktor festzulegende Termini bzgl. meinen Tumorwerten, jedoch kein "Gift" mehr in meinen Körper, sprich Erholung sämtlicher Blutwerte!!
Na ist das nicht ein Ausblick auf das kommende Viertel - / Halbjahr?
Viele liebe Grüsse an alle im Forum, ich bin in Gedanken oft bei Euch.
__________________
Uwe, Klaus
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 17.10.2007, 19:24
Männlein Männlein ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2007
Beiträge: 33
Lächeln AW: Lebenserwartung?

Hallo Uwe-Klaus,

die Kur wird Dir ganz sicher gut tun.Das Programm,das dort angeboten wird,das kann man zu Hause gar nicht so durchziehen.Also diese 4 Wochen,die ich im April/Mai in Bad Oexen war,die haben mir sehr viel Kraft gegeben und ich werde für das nächste Jahr,wenn gesundheitlich alles so bleibt wie es ist,noch mal einen Antrag stellen und wieder dorthin fahren.
Also erhole Dich gut,ich drücke Dir ganz fest die Daumen!

Liebe Grüsse Männlein
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 18.10.2007, 19:43
Benutzerbild von Uwe-Klaus
Uwe-Klaus Uwe-Klaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2006
Ort: Ketsch (an der Knatter)
Beiträge: 88
Standard AW: Lebenserwartung?

Tja Männlein,
ich gehe ja mit gemischten Gefühlen zur Kur;
einerseits freu' ich mich darauf = ausspannen, relaxen, dem Körper gutes tun, aufbauen, .....
andererseits happ ich "Mores" vor dem Ende der Kur, bzw. was darin festgelegt wird, für meine Zukunft - EU Rente, oder 4 Stunden Arbeiten pro Tag + Rest BU, oder .....

Ich happ so das Gefühl zwischen allen Stühlen zu sitzen.
Wenn ich von anderen lese - Dir z.B. - Du geh'st schon wieder stundenweise arbeiten ( Hut ab ) und vergleiche das mit meiner persönlichen Situation, könnt' ich greinen.
( Aber, wie sagt meine Bschyaterin: "Legen Sie ein bischen Ihr Zwanghaftes ab und lassen Sie Dinge, welche Sie nicht beeinflussen können, auf Sich zukommen." Das war ein Meilenstein für mich, als Sie das angesprochen hat und ich versuche verschärft danach zu handeln, ABER das ist nicht so einfach. - Zur Info: gemäss Reimar Banis' Buch "Durch Energieheilung zu neuem Leben", happ ich einen zwanghaften Charakter. )

Noch'n Tip zu Deiner Kur im nächsten Jahr; Du weißt, daß Du Anspruch auf eine onkologische Nachsorgekur innnerhalb eines Jahres nach der OP hast? Meine Ansprechpartnerin bei der Krebshilfe Rheinland/Pfalz hat mir das gesagt.
Eine Besonderheit scheint es da zu geben - also pass' auf - beantragen musst Du die Kur innerhalb eines Jahres nach der OP, antreten darfst Du diese aber erst ein Jahr danach OP.
Grüsse
P.S. Meine Free fragte mich nach BAD OEXEN, Sie kennt das nicht + ich auch nicht, bitte Aufklärung, Danke

Zitat:
Zitat von Männlein Beitrag anzeigen
Hallo Uwe-Klaus,

die Kur wird Dir ganz sicher gut tun.Das Programm,das dort angeboten wird,das kann man zu Hause gar nicht so durchziehen.Also diese 4 Wochen,die ich im April/Mai in Bad Oexen war,die haben mir sehr viel Kraft gegeben und ich werde für das nächste Jahr,wenn gesundheitlich alles so bleibt wie es ist,noch mal einen Antrag stellen und wieder dorthin fahren.
Also erhole Dich gut,ich drücke Dir ganz fest die Daumen!

Liebe Grüsse Männlein
__________________
Uwe, Klaus
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 18.10.2007, 22:44
Männlein Männlein ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2007
Beiträge: 33
Standard AW: Lebenserwartung?

Hallo Uwe-Klaus,

also Bad Oexen gehört eigentlich zu Bad Oeynhausen(liegt ca. 6km ausserhalb der Stadt).Man vertut sich immer gerne und sucht den Ort Bad Oexen,aber die Klinik heisst so.Du kannst ja mal unter www.badoexen.de nachschauen.Ich war sehr zufrieden dort und da es eine rein onkologische Klinik ist,sind auch alle Anwendungen und Gesprächstherapien usw. genau auf Krebserkrankungen abgestimmt.Mein Mann ist immer übers Wochenende dorthin gekommen und er war auch ganz begeistert.
Wo fährst Du denn überhaupt hin?
Was das Arbeiten anbelangt,bin ich natürlich froh das dies alles so gut funktioniert.Ich habe ja nur 4 Wochen diese Wiedereingliederung gemacht und seit 29.08. gehe ich wieder ganz normal arbeiten,allerdings nur noch 30 Wochenstunden und nicht mehr Vollzeit.Aber ich hätte das nach meiner Erkrankung im März auch nicht gedacht,das ich so schnell wieder fit bin.Ich denke das liegt auch daran,das der Krebs noch nicht gestreut hatte.Es waren ja "nur" 3 Lymphknoten befallen.Ausserdem habe ich ein ziemlich gutes Immunsystem,weil ich mich vor der Erkrankung viel sportlich betätigt habe und auch recht gesund ernährt habe.
Da lass den Kopf mal nicht hängen,wenn das bei Dir mit dem Arbeiten noch nicht klappt.Du hattest da sicher noch ein bischen mehr zu tun mit der Krankheit.Da halt Dich mal wirklich an das,was Dir Deine Psychaterin gesagt hat!

Liebe Grüsse auch an alle hier im Forum!

Männlein
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 21.10.2007, 12:49
Benutzerbild von Uwe-Klaus
Uwe-Klaus Uwe-Klaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.09.2006
Ort: Ketsch (an der Knatter)
Beiträge: 88
Standard AW: Lebenserwartung?

Hallo Männlein,
Danke für die Info bzgl. Bad Oexen.

Also ich fahr' nach Oberstaufen ( das ist in der Nähe von Sonthofen / Oberstdorf ), Abreise: 23.10.2007.

Den Kopf hängen lassen werd' ich nicht, es ist nur alles so diffus mit der Zukunft. Ich happ ja schon 'mal geschrieben, wie's bei mir mit dem Arbeiten aussah ( November 2006 - April 2007 = Wiedereingliederung, dann abgebrochen, weil 1. OP Leiste wg. Bruch, + 2. Chemo wg. erhöhten Tumormarkern. ) + jetzt krieg' ich fast jeden Tag keinen Fuß auf den Boden, heisst: immer so schlapp bzw. recht schnell müde, antriebs-/teilnahmslos usw.
Das scheint zu dieser Sch....krankheit dazu zu gehören, diese Schlaffheit.
Um ehrlich zu sein; ich war ja 'mal mit Elan d'ran, wieder arbeiten zu gehen, jedoch mein Körper / Geist hat mich auf den Boden zurückgeholt. Heute frag' ich mich, wie ich bzw. ob ich überhaupt jemals wieder arbeiten gehen kann ( bin doch "erst" 53!! ). Primär ist es bei mir so, daß ich nach 1-2 Stunden von kleineren Tätigkeiten im Garten / Haushalt Ruhe benötige, in der Grössenordnung von 2 Stunden. Wie soll ich da 3, 4, vielleicht gar 7 oder 8 Stunden im Betrieb meinen Mann stehen, bei solchen "Aussetzern"?
Naja, ich werd' mal das Beste aus der Kur machen und wirklich alles so nehmen wie's kommt. Wichtig ist, daß meine Chemo anschlägt und die körperliche Spannkraft kommt ( dem Alter entsprechend ) bestimmt auch wieder.
Grüsse

Zitat:
Zitat von Männlein Beitrag anzeigen
Hallo Uwe-Klaus,

also Bad Oexen gehört eigentlich zu Bad Oeynhausen(liegt ca. 6km ausserhalb der Stadt).Man vertut sich immer gerne und sucht den Ort Bad Oexen,aber die Klinik heisst so.Du kannst ja mal unter www.badoexen.de nachschauen.

Wo fährst Du denn überhaupt hin?

Da lass den Kopf mal nicht hängen,wenn das bei Dir mit dem Arbeiten noch nicht klappt.Du hattest da sicher noch ein bischen mehr zu tun mit der Krankheit.Da halt Dich mal wirklich an das,was Dir Deine Psychaterin gesagt hat!

Liebe Grüsse auch an alle hier im Forum!

Männlein
__________________
Uwe, Klaus
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 21.10.2007, 15:47
Benutzerbild von petra48
petra48 petra48 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2007
Ort: Nähe Wesel
Beiträge: 918
Standard AW: Lebenserwartung?

Hallo Uwe-Klaus,

wart mal die Kur ab. Die bauen dich schon wieder auf. Wirst sehen, danach bist du besser drauf.
Wenn du die Chemo durch hast, geht das mit dem Regenieren auch wieder.
Wäre doch schön, wenn du auch wieder ans Arbeiten kommst.
Aber setzte dich nicht unter Druck.
Die Entscheidung kann man aus rauszögern, ohne dass es in die oder andere Richtung geht.
Lass dich die nächsten Wochen mal fallen und sieh zu, dass es dir gut geht.
Alles andere wird sich finden.

Liebe Grüße
Petra
__________________
Meine große Liebe *1952, BSDK seit 05/2006, friedlich in meinen Armen eingeschlafen am 29.06.2008
Meine Mutter *1925, BK seit 08/2006, OP und Bestrahlung, DK seit 06/2009 OP, Rezid. BK 10/2009, Lu-Metas 03/2013, eingeschlafen am 3.10.2013

Leuchtende Tage.
Nicht weinen, dass sie vorüber.
Lächeln, dass sie gewesen. (Konfuzius)
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:27 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD