Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 15.05.2002, 13:22
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard FIGO IIB - IV / Chemotherapie

Nachdem ich bereits vor drei Wochen hier einen Eintrag über einen Eierstockkarzinom bei meiner Frau gemacht habe, möchte ich mich bei alle Betroffenen bedanken, die meiner Frau und mir Mut gemachen. Die Operation ist vorbei und der Befund hat sich leider bestätigt. Ab kommenden Freitag erhält meine Frau im Rahmen einer Studie die erste Chemotherapie.
Die Bezeichnung lautet: FIGO IIB - IV, Sequentielle Hochdosis-Chemotherapie als Primärtherapie der fortgeschrittenen Ovarkarzinoms FIGO IIB-IV.
Wer kann uns dazu bitte etwas sagen?

Andreas
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 22.05.2002, 22:08
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard FIGO IIB - IV / Chemotherapie

Hallo Andreas,

ich habe selbst keine Infos zu dieser Studie - warum Studie und nicht den (bewährten) Standard aus Carboplatin und Taxol ??
Das solltet Ihr vielleicht wirklich noch einmal von einer 2. Meinung überprüfen lassen.

Eine SEHR gute Adresse für eine kompetente und unkomplizierte Beratung bietet die Arbeitsgruppe Ovarialca. unter www.ago-ovar.de . Dort sitzt das geballte deutsche Fachwissen - wendet Euch über das Patientenforum per e-mail mit Euren Fragen dorthin und Ihr solltet an sich innerhalb von 2-3 Tagen eine ausführliche und fundierte 2. Meinung erhalten.
Wenn Ihr die mail als EILIG kennzeichnet - wegen der Freitag beginnenden Chemo - könnte eine Antwort auch innerhalb von 24 Stden klappen.

Viele Grüße an Deine Frau, ich drücke ihr die Daumen für den 1. Zyklus - es wird hart, aber es lohnt sich ... :-)).

Viel Kraft, Stärke und Zuversicht,
alles Liebe,

Sabine

e-mail: keepsmiling_behappy@hotmail.com
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 24.05.2002, 16:42
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard FIGO IIB - IV / Chemotherapie

Hallo Andreas,

nur ganz kurz. Meine Mutter hat bei einer Studie teilgenommen und nur Zeit verloren. Jetzt bekommt sie Taxol und das erste mal das die Tumorwerte sinken.

Azra
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 24.05.2002, 20:20
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard FIGO IIB - IV / Chemotherapie

Hallo Sabine und Azra,
die Worte von Sabine habe ich mit eMail direkt beantwortet. Meine Frau und ich sind der Meinung, dass eine Studie der beste Weg ist, da neben der Standardbehandlung auch die neuesten Erkenntnisse angewendet werden.
Wir vertrauen den Ärzten der Dresdner Akademie, dass sie das Bestmögliche tun.
Die Chemo setzt sich aus Paclitaxel (=Taxol), Carboplatin und Gemcitabine zusammen. Heute ist der dritte Tag nach der 1. Chemo und jetzt verschlechtert sich der Zustand meiner Frau. Das hängt sicher mit der Chemo zusammen.
An ago-ovar habe ich ein Mail gesendet. Es kam aber wegen falscher Adresse zurück. Ich muß es noch mal prüfen.

Danke für Eure mitfühlenden Worte. Ich hoffe , auch Ihr seid voller Zuversicht.

Andreas.
aschoene@T-online.de
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 17.06.2002, 16:28
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard FIGO IIB - IV / Chemotherapie

Hallo Andreas,

auch ich habe vor 1,5 Jahren die gleiche Chemo hinter mich gebracht. Bis jetzt kann ich sagen, ist alles prima. Im großen und ganzen habe ich alles gut vertragen. Hatte keine Übelkeit, ab dem 3. Tag nach der Chemo, bekam ich aber sehr starke Gliederschmerzen, die aber nur 3-4 Tage anhielten.
In den Fingerspitzen und auch Fußzehen hatte ich während der Therapie fast kein Gefühl. Auch das ist wieder vollständig vorhanden. Insgesamt bekam ich 6. Zyklen und ich entschied mich außerdem noch an einer Studie teilzunehmen. Hiervon bekam ich dann nochmals 4 Zyklen.

Deshalb wünsche ich Deiner Frau viel Kraft, dies alles gut zu überstehen! Es kann alles wieder gut werden!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 19.06.2002, 13:22
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard FIGO IIB - IV / Chemotherapie

Hallo Sybille und alle UserInnen,
danke für Deine aufrichtenden Zeilen.
Bei meiner Frau traten die gleichen Symbole auf. Ab dem 3. Tag nach Taxol hat sie Gliederschmerzen ab den Hüften abwärts bis in die Füße für etwa 3 bis 4 Tage.
In der Fingespitzen und Zehen beginnt es jetzt - nach dem zweiten Taxol - auch "pelzern" zu werden, d.h. sie fühlt, als hätte sie längere Zeit Brennesseln gezogen.
Ansonsten verträgt sie bis jetzt alles ganz gut.
Appetit auf alles wie vorher, kein Brechen, Gewicht stabil, Blutwerte im Grenzbereich und voller Power zum Gesunden. Gestern, 6,5 Wo nach der Operation und direkt nach der 2. Gemcitabine-Chemo (immer eine Wo nach Taxol im Rahmen der Studie) sind wir 2 Stunden spazieren gegangen - weil drei Gaststätten geschlossen hatten! Sie hat es gut überstanden, wenn auch die Schritte am Ende kleiner wurden.
Ich Wünsche Dir viel Kraft und Glück und sei auch Du wie viele andere hier im Forum für uns ein Bespiel wie es gehen könnte.

Tschüß / Andreas
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 01.08.2002, 13:39
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard FIGO IIB - IV / Chemotherapie

Hallo!
Ich bin neu hier. Es "beruhigt" mich, zu erfahren, daß die Symptome Gliederschmerzen und Taubheitsgefühl bei der Taxol-/Carboplatin-Therapie öfter vorkommen. Bei meiner Schwiegermutter treten sie nämlich auch immer auf, sobald sie von der Chemo nach Hause kommt.
Nachdem sie nun den 4. Zyklus hinter sich gebracht hat, kann ich allen, denen die Schmerzen zu stark werden, einen Tipp geben:
Es gibt ein Morphium-Pflaster. Das wird auf die Haut aufgeklebt und wirkt für 3 Tage. Ich kann Euch nur sagen, das lohnt sich!
Meine Schwiegermutter hat sich beim letzten Mal vor Schmerzen nur so gewunden. Die Ärzte in der Klinik scheinen die Schmerzen nicht so ernst zu nehmen. Aber der Hausarzt hat uns auch darin bestärkt, daß man in so einer Situation nicht zu viele Schmerzen aushalten muß.
Schmerzen kosten Kraft, und die braucht Ihr zum gesund werden!!!
Die evtl. Nebenwirkungen der Schmerzmedikamente kann man in Kauf nehmen im Vergleich zu den Schmerzen.
Laßt Euch die Therapie erleichtern.
Das bestätigt übrigens auch die Deutsche Krebshilfe in ihren blauen Ratgebern.
Grüße, Ruth
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 05.08.2002, 10:12
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard FIGO IIB - IV / Chemotherapie

Hallo Ruth,
danke für diesen Tipp. Wir werden ihn gern verwenden, da meine Frau das Gefühl hat, dass die Schmerzen in den Beinen nach jeder Chemo zunehmend stärker werden. Das kann auch auch mit wieder zunehmenden Gefühlen 3 Monate nach der OP zusammenhängen.

Viele Grüße vom Andreas
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 06.08.2002, 03:25
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard FIGO IIB - IV / Chemotherapie

Hallo Andreas,
Das was Ruth meint sind Durogesic Pflaster ( Membranpflaster Wirkstoff ist Fentanyl sind wirklich sehr zu empfehlen,
sollte es sich aber nicht direkt um einen Schmerz im klassischen Sinn handeln sondern um ein Brennen und um Nadelstiche etc auf der Hautoberfläche oder in den Fersen etc, so solltet ihr evtl auch mal mit den Ärzten über Hochdosisgabe von Neurotrat reden, ist nichts anderes als B6-B1 Vitamine helfen sehr bei den
neurologischen Nebenwirkungen der Chemo.

Liebe Grüße an alle hier und auch vor allem an deine Frau.!!

Günter Quecke
OVARIALKARZINOM-ORGANISATION
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 07.08.2002, 09:39
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard FIGO IIB - IV / Chemotherapie

Hallo Herr Quecke,
danke für die genaue Nennung des Pflasters. Wir werden sicher darauf zurückgreifen.
Heute ist meine Frau das erste Mal bei ihrem zukünftigen Onkologen, um sich vorzustellen.
Die Chemotherapie (Ovarstudie 8 in der Akademie Dresden) wird voraussichtlich Mitte September abgeschlossen sein. Danach soll die weitere Behandlung -außer den regelmäßigen Kontrollen in der Akademie- durch den örtlichen Onkologen erfolgen.

Viele Grüße an das Team vom

Andreas
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 20.08.2002, 19:48
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Chemotherapie

Hallo,
ich mache gerade die klassische Chemotherapie (6x alle drei Wochen...) nach Totaloperation Ende April durch. Es tut gut von anderen Betroffenen die Nebenwirkungen zu lesen, weil eigentlich von der Mediziner keiner genau damit rausrueckt was genau passier. Aber es schein wohl bei jeder Frau unterschiedlich zu sein. Was bei mir immer ist:fruehesten 1 Tag nach der Chemo habe ich ein Gefuehl als ob Magen/ Darm, d.h. der Bauch nicht mehr so wie sonst sind- ich kann kaum Essen, habe keine Verdauung (ausser 1x da gab es Durchfall) und wenn ich was esse ist es so, als ob im Innersten eine Kurbel anspringt und ich mich total schlecht fuehle. Das ganze ist sehr unangenehm und fast nicht beschreibbar. Gleichzeitig tritt nach den Mahlzeiten auch soetwas wie eine innere Unruhe auf, d.h. ich kann nicht sitzen, stehen, liegen etc. Es ist schrecklich aber es haelt gluecklicherweise nur 2-3 Tage an. Die dann aufkommenden Gliederschmerzen sind viel leichter zu ertragen.
Wer hat auch solche Erfahrungen nach Chemo?
Liebe Gruesse aus Spanien
Antje
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 23.09.2002, 15:39
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard FIGO IIB - IV / Chemotherapie

Lieber Leserinnen und Leser,
nach dem ich Mitte Mai diesen Jahres -nach der FigoIIIC-Operation meiner Frau- diesen Ordner eröffnet habe, möchte ich allen Interessierten folgendes mitteilen:
Die Chemotherapie im Rahmen der Studie Ovar 8 mit

1. Wo Taxol/Carboplatin/Gemzar )
2. Wo Gemzar )= 1. Zylus
3. Wo Pause )

4. Wo weiter wie 1. Woche als 2. Zyklus usw.

wurde heute abgeschlossen.
Die Blutwerte meiner Frau waren anfangs sehr gut und sie sind heute mehr oder weniger alle unterhalb des unteren Normwertes.
(Leukozyten 3,6; Hämoglobin 6,7)
Der Tumormarker ist von 300 (3 Wo nach der OP) auf 16,5 (vor der 6. Taxol(Carbo/Gemzar-Infusion) gefallen.
Die Chemo hat meine Frau so einigermaßen überstanden. Schmerzen in den Beinen hatte sie für 4 - 5 Tage nach Taxol. Müde und kraftlos war sie 4 - 5 Tage nach Gemzar. Besonders ist das aufgefallen, wenn die Hämoglobinwerte unter 6,5 gefallen waren.

Essen und trinken konnte sie alles. Übelkeit hatte sie nicht.
In der Woche nach der Chemo hat sie sich nur im Haus und Garten aufhalten. Die Pausenwoche war fast ohne Einschränkung. In diesen Wochen ist sie Auto und Rad gefahren und wir waren auch mal ein Paar Tage unterwegs.
Die Schmerzen nach Taxol wurde von Zyklus zu Zyklus stärker. Die letzten beiden Male hat sie dagegen Pflaster bekommen, die 72h lang die Schmerzen reduziert haben.
Während der Chemozeit mußte sie einmal eine Paus von 2 Tagen einlegen weil die Leukozyten zu niedrig waren und einmal wurde die Taxol/Carbo/Gemzar-Chemo wegen des Dresdner Hochwassers und zu niedriger Leukozyten um 7 Tage verschoben und es mußte ein Wachstumshormon gespritzt werden.
Ihre Kraftreserven haben die ersten Chemos gut ausgeglichen. Jetzt - am Ende des 6. Zyklus sind ihre physischen und psychischen Reserven aufgebraucht und sie braucht eine Erholung. Ein unabhängiger Onkologe hat die Studie 8 als "Roßkur" bezeichnet.
Heute - vor der letzten Gemzarinfusion ( insgesamt die 12. Chemo) sagten ihre die Ärzte der Dresdner Akademie, das ihr Therapieverlauf und Therapieerfolg dem geplanten Durchschnitt entspricht. Sie haben ihr vorgeschlagen, zwei weitere komplette Zyklen anzuhängen. In den USA sind heute 8 Zyklen Standard. Statistisch gib es keine gesicherten Erkenntnisse, ob weitere Chemo-Gaben den Therapieerfolg verbessern.
Wir wollen in den nächsten Tagen darüber nachdenken und die Ergebnisse der Nachuntersuchung Anfang Oktober abwarten.
Sofern es die Blutwerte und die Kräfte meiner Frau zulassen, wird sie wahrscheinlich die weiteren Chemos machen. Vielleicht sind es geraden die nächsten Zyklen, die noch vorhande Tumorreste beseitigen. Eine Second Look OP bringt Gewissheit über den Erfolg der Chemo - begrenzt auf den einsehbaren Teil des Körpers. Eine Verlängerung der Chemo bringt vielleicht einen besseren Erfolg.
Gibt es dazu bei Ihnen Informationen oder eigene Erfahrungen?

Tschüß vom Andreas name@domain.de
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 24.09.2002, 19:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard FIGO IIB - IV / Chemotherapie

Hallo Andreas,
Erfahrungen kann ich nicht beisteuern, aber die eigene Meinung zu den Sicherheitszyklen. Ich würde sie machen. Denn die Nebenwirkungen verspürt man in der Regel nur zeitweise, aber unsere Hoffnungen setzen wir ja auf einen möglichst langen lebenswerten Zeitraum danach. Und solange sich die Chance bietet, diesen Zeitraum zu verlängern und vielleicht sogar die Heilung zu erreichen, würde ich sie nutzen, selbst wenn es keine sichere Chance ist. Die Blutwerte verbessern sich meist recht schnell, wenn mit Neupogen nachgeholfen wird.
Alles Gute und viel Kraft für das Kommende
Claudia
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 28.09.2002, 16:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard FIGO IIB - IV / Chemotherapie

Hallo Claudia,
danke für Deinen Eintrag.
Obwohl sich meine Frau nach der letzten -12. Chemo- vom letzten Montag noch nicht wieder erholt hat, wird sie die beiden nächsten Zyklen machen. Es bleibt ihr -auch im Hinblick auf die Eintragungen der letzten Tagen hier im Forum zu Rezidiven- nichts weiter übrig.
Die Erholungszeit verlängert sich von Chemo zu Chemo. Heute - am 5. Tag nach Gemzar- schmerzen ihr die Beine noch immer und und in den Händen und Füßen hat sie kein Gefühl. Sie kann aber 2 - 3 h am Tage spazierengehen.
Wir hoffen, dass die Roßkur im Rahmen der Studie Ovar 8 den Resttumor mehr geschädigt hat als bei der Standardtherapie und die folgenden 2 Zyklen ihm den Garaus machen.

Tschüß vom Andreas
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 04.10.2002, 16:14
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard FIGO IIB - IV / Chemotherapie

Liebe Leserinnen und Leser,
heute hatte meine Frau Margit nach dem Abschluß der weiter oben erwähnten Studie OVAR 8 ihre Abschlußuntersuchtung.
Es konnten im Ultraschall keine Tumore gefunden werden. Die befallenen Lympfknoten sind nicht mehr erkennbar. Die Röntgenbefunde von Lunge und Herz sind in Ordnung. Der Tumormarker der heutigen Untersuchung -vor der 6. Taxol lag er bei 16,5- liegt noch nicht vor.
Wir hoffen, dass die auf Grund der Studie durchgeführte Behandlung bei allen Studienteilnehmerinnen die gleichen Behandluchgserfolge zeigt und in der Zukunft Rückfälle vielleicht nicht mehr so oft eintreten.
Ab kommende Woche wird meine Frau noch zwei weitere Zyklen Taxol/Carbo/Gemzar + Gemzar erhalten, um das Ergebnis vielleicht festigen zu können.

Tschüß vom Andreas
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Informationen zu Darmkrebs Jutta Darmkrebs 73 11.08.2017 15:08
Pits Kampfgeist Forum für Angehörige 1058 12.10.2008 22:50
Chemo ja? nein? Chemotherapie 12 23.06.2005 04:08
SPIEGEL: Chemotherapie - mehr Schaden als Nutzen Brustkrebs 12 08.10.2004 09:37
Non-Hodgkin - Was genau ist das? Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin) 6 25.06.2003 14:18


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:50 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD