Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Blasenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 20.02.2005, 23:35
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Mein Mann hat Blasenkrebs, was nun??

Seit sehr langer Zeit hat mein Mann Probleme beim Wasserlassen, brennen usw.
Nun konnte ich ihn überreden endlich zum Arzt zu gehen und nach einer Blasenspieglung musste er ins Krankenhaus. Dort wurde eine TUR durchgeführt.
Diagnose: Harnblasenkarzinom an der Hinterblasenwand und Seitnwand. Klassifikation: pTa/pTis, G2-G3.
Nun soll eine intravesikale BCG-Istillation durchgeführt werden. Wir sind alle ziemlich down und wissen nicht was uns erwartet. Er hat in den letzten Jahren sehr viel abgenommen. Kann uns jemand helfen, was diese Klassifikation zu bedeuten hat und wie die Chancen sind. Kann man ein normales Eheleben weiterführen. Klingt vielleicht alles sehr dumm, aber wir sind völlig ratlos. Danke für jede Antwort.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 21.02.2005, 15:09
Daniela Daniela ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2002
Ort: daheim ;-)
Beiträge: 119
Standard Mein Mann hat Blasenkrebs, was nun??

hallo echina!
ich hab dir hier mal einen link reingesetzt, da kannst du die klassifiktation nachlesen! ihr steht noch am anfang. ich kann verstehen, dass du dir gedankem achst, ob ihr eure ehe normal wieterführen könnt. ich denke, wenn ihr fest zusammenhaltet, dann könnt ihr alles schaffen.
ich drücke euch fest die daumen.

http://www.m-ww.de/krankheiten/krebs...bs.html?page=2

gruß
daniela
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 21.02.2005, 21:05
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Mein Mann hat Blasenkrebs, was nun??

Hallo Daniela
danke für die nette Antwort. Kann leider auf der Seite nicht all zu viel entdecken. Das mit dem Zusammenhalten ist so eine Sache. Er steckt in einem tiefen seelischen Tief und redet mit niemanden. Ich weiß nicht, wie ich ihn da raus bekommen soll. Würde mich trotzdem noch interessieren, ob mir jemand Näheres über die Klassifikation sagen kann.
Vielen, vielen Dank
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.02.2005, 22:36
Daniela Daniela ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2002
Ort: daheim ;-)
Beiträge: 119
Standard Mein Mann hat Blasenkrebs, was nun??

hallo echina,
das hab ich noch gefunden:
hier sind die einzelnen stadien, die es gibt ausfelistet. ich glaube, das meintest du eher!!


http://www.gesundheitpro.de/partner/...ei_blasenkrebs

liebe grüße,
daniela
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.02.2005, 22:44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Mein Mann hat Blasenkrebs, was nun??

Hallo Echina,
Die Internetseite der Selbsthilfegruppe Berlin
http://www.harnblasenkrebs.de
könnte dir auch weiterhelfen. Unter Patienten findest du bestimmt, was du suchst. Auch sonst ist die Site sehr informativ.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 21.02.2005, 23:49
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Mein Mann hat Blasenkrebs, was nun??

Ich danke Euch wirklich für die netten Tipps. Bin schon seit Tagen nur am Lesen. Vielen ist trotzdem noch sehr unklar. Wir gehen nun morgen zum Urologen wegen dieser BCG. Mal sehen, was wir dort erfahren. Auf jeden Fall belastet so etwas doch sehr, auch wenn man meint damit umgehen zu können.
Mein Mann ist total down und ich nicht weniger. Im Moment kann ihn niemand und nichts wieder aufrichten. Er spricht immer nur vom Sterben. In manchen Momenten nicht auszuhalten. Wenn er w´üßte, dass ich hier schreibe, ich weiß nicht, was er mit mir tun würde. Aus diesem Grund habe ich auch keine Mail Adresse angegeben. Ich freue mich trotzdem, wenn ich weitere Anregungen von Euch bekomme. Danke
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 22.02.2005, 08:54
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Mein Mann hat Blasenkrebs, was nun??

Liebe Echina,
bei mir ist im letzten Sommer Blasenkrebs entdeckt worden und ich kann mir gut vorstellen, wie es in Deinem Mann aussieht. Auch ich habe mir vorgestelllt,wie meine Kinder und mein Mann ohne mich leben sollten und wer wohl zu meiner Beerdigung kommt.
Ich konnte auch besser mit einer Freundin reden, als mit meinem Mann, da er persönlich selbst mit betroffen ist!
Männer haben leider auch oft die Eigenschaft sich mit ihren Problemen zu verkrümeln, versuchen alleine mit Ihren Problemen klar zu kommen, obwohl Gespräche sehr helfen!!
Den Zeitpunkt, wann Dein Mann darüber reden kann, muß er bestimmen, ich denke Deine Hauptaufgabe ist es, diesen Moment abzuwarten und nur zu zuhören!Du mußt und kannst ihm die Ängste vor einem schlechten Krankheitsverlauf oder vor dem Tod nicht nehmen!!!!! Da muß er alleine durch. Gesteh es ihm zur Zeit noch zu, dass er sich in so einem Loch befindet. Er hat ja gerade eben die Diagnose Krebs erhalten! Durch diese tiefe Loch mussten alle Kranken erstmal! Bei mir hat es bis Weihnachten gedauert, bis meine Gedanken sich nicht mehr hauptsächlich um Krankheit und Tod drehten.
Falls Du mit einem normalen Eheleben das Thema Sex meintest, dem steht organisch ertsmal nichts im Wege, psychisch vielleicht schon.
Gebt Euch beiden einfach mehr Zeit mit der Krebsdiagnose klar zu kommen.
Viele liebe Grüße und allles Gute für die weiteren Befunde wünscht Euch
Wilma
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 22.02.2005, 10:11
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Mein Mann hat Blasenkrebs, was nun??

Hallo Wilma
danke für die aufmunternden Worte. Es ist wirklich unbeschreiblich, denn auch ich bin bereits in diesem "Loch". Er zieht mich total mit runter. Ich verstehe es ja auch, denn ich würde auch nicht anders reagieren, aber es ist verdammt schwer. Ich möchte soviel Verständnis haben, aber manchmal macht mich das alles auch sehr wütend. Dagegen kann ich auch nichts tun. Ich befürchte nur, dass unsere Ehe dem Allen nicht Stand hält. Ich fühle mich auch so ausgeschlossen, da ich um jede Information kämpfen muss. Da hier doch sehr viele Betroffene auch selbst schreiben, hier mal ein paar Worte nur für Euch:
Denkt mal an Eure Familie und die Menschen, die Euch lieben. Wenn ihr diesen Kampf kämpfen müßt, dann tun wir dies auch!!!
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 22.02.2005, 16:56
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Mein Mann hat Blasenkrebs, was nun??

Liebe Echina,
es ist doch klar das Du ebenfalls in ein Loch gefallen bist!!!
Ich glaube, es ist wichtig sich dass auch zu gestatten!! Wenn man die Krankheit verdrängt und versucht alles so weiter zu machen, wie bisher, wird das tiefe Loch einen irgendwann ainmal einholen.
Es ist nur sehr wichtig, dass man irgendwann aus diesem Loch wieder heraus kommt und wieder "normal" und mit Freude am Leben teilnehmen kann.Aber das dauert unter Umständen Zeit!Und es ist nciht zu erzwingen.
Vielleiht hilft Eurer Ehe die Einsicht, dass Männer und Frauen sehr unterschiedlich mit Krankheiten umgehen und eben auch verschieden auf die Diagnose Krebs reagieren. Frauen öffnen sich viel eher und reden über so etwas, Männer halten sich für unverwundbar und reagieren deshalb oft viel depressiver wenn sie doch einmal krank werden.
Nochmals wünsche ich Euch alles Gute!
Wilma
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 08.03.2005, 14:06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Mein Mann hat Blasenkrebs, was nun??

Auch mein Mann hat Blasenkrebs - Harnleiterdurchbruch bei der ersten Operation - nach 2 Monaten Ausschabung - dann Nachricht von Entfernung der Blase - neuer OP-Termin 3 Monate später - der Arzt hat den Termin vergessen - meine Nerven spielen nicht mehr mit - kurzfristiges Arrangement im Ausland - das war die richtige Entscheidung - in einer renomierten deutschen Uni-Klinik wird eine Neo-Blase gemacht und ein metastasierender Lymphknoten entfernt. Mein Mann ist Herzkrank und nach der Operation sehr geschwächt. Zu Hause kommt eine Niereninfektion auf die andere und endet mit einem Krankenhaus-Aufenthalt von jeweils 8 Tagen. Dann Chemo-Therapie - der Arzt verabreicht gleich die Dosis vom 1. und vom 2. Tag - Resultat Intensiv-Kardiologie; es kann keine Chemo mehr verabreicht werden. Wir beschliessen zur Kontrolle in die Uni-Klinik zurückzu fahren. Eine 2. Operation wird gemacht und die Niere operiert, der Verdacht auf ein Rezifiv bestätigt sich nicht. Jetzt 4 Monate später geht es meinem Mann eigentlich recht gut. Die Verdauung klappt hin und wieder nicht gut, aber die Kontinenz stellt sich mehr und mehr ein. Wie es weitergehen soll weiss ich nicht, auf jeden Fall fahren wir 1 Woche auf Urlaub in 2 Monaten. Von Kontroll-Untersuchungen will er im Augenblick nichts wissen.
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 08.03.2005, 17:39
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Mein Mann hat Blasenkrebs, was nun??

Mein Vater(71, nur noch einen Lungenlappen(Lungenkrebs 1995), dardurch Herzkrank, nach Bronchoskopie eine Infektion welche in Chorea Minor mündete (neurologische Ausfälle, Motorik gestört), dardurch Ernährung durch PEG notwending inklusive Unmengen an Medikamenten)und nun vor einem Jahr die Diagnose...Blasenkrebs...bereits 4 Operationen (Ausschabungen) Chemotherapie....Horror?! Absolut ja...aber weißte was?! Mein alter, kranker Vater (Pflegestufe 3)hat bisher noch nicht einmal eine Windel tragen müssen...DAS wäre für ihn das Ende...und nachdem ich viele Wochen mit ihm und anderen Blasenkrebspatienten im Krankenhaus verbracht habe muss ich einfach sagen, dass es ganz ganz wichtig ist (neben den regelmäßigen Nachuntersuchungen und wenn nötig weiteren Ausschabungen) das Dein Mann seinen Stolz nicht aufgibt...es geht weiter! Und seine Einstellung ist ganz doll wichtig für die Zukunft...seine und Deine! Und wir als Frauen dürfen niemals vergessen, das die meisten von uns es gewohnt sind, zum Gynäkologen zu gehen und uns untersuchen und behandeln zu lassen...die meisten Männer haben diese Selbstverständlichkeit nicht...und befürchten SOFORT dauerhafte Inkontinenz, Impotenz etc...Damit Dein Mann regelmäßig zu Untersuchungen geht (ganz wichtig) muss ihm klar gemacht werden, dass die wenigsten schnell und schmerzlos an Blasenkrebs versterben...warten und nichts tun erhöht das Risiko das andere Organe (wie die Nieren, Prostata etc) angegriffen werden...DAS kann er verhindern!

Ich wünsche Euch Beiden auf jeden Fall alles Gute und ganz viele dicke Nerven!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:22 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD