Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hautkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 14.06.2002, 21:42
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Hey,

also ich denke mal das der Befund auch noch im Anfagsstadium ist.Bei der Größe ist ja auch ein geringes Risiko der Streuung.

Ich denke mal Du wirst wohl auch die Standart Untersuchungen wie Rötngen,Ultraschall Blut machen muessen.

Wie lange war das Melanom schon da und kam es Dir auch nie verdächtig vor ??

Sascha
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 14.06.2002, 21:52
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

ich kann dir nicht sagen,
denn das Melanom war auf den Rücken
habe es also nicht sehen können,
weiss allerdings seit etwa einem Jahr das es da ist.

Leider weiss noch nicht, was alles auf mich zukommen
wird, aber ich werde es mit fassung tragen :O)

Gruß
Nataly
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 14.06.2002, 21:57
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Naja ein Melanom ist immer scheisse.Ich denke aber mal es ist wenigstens noch einer der besten Befunde die man mitbringen konnte.
Zwecks Größe etc...
Wie alt ist Deine Tochter ??

Sascha
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 14.06.2002, 22:00
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Jo,
Ich mache mich deshalb aber auch nicht verrückt,
denn noch ist alles offen.

Meine Kleine ist jetzt 10 Jahre jung
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 14.06.2002, 22:04
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Klasse das Du dich nicht verrückt machst bevor Du die ganzen Ergebnisse hast.Ich kann das leider nicht.
Die Warterei ist für mich die Hölle, kann leider nicht ruhig bleiben.

Meine 3 Mädels sind jetzt 4 ( am 21.6.) und die anderen zwei erst 3 Wochen :-)))
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 14.06.2002, 22:13
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Irgendwie ist heut der Wurm drinnen...
hab eben erfahren, dass eine Bekannte wegen Krebs im
Sterben liegt (leider weiss ich nicht welcher)

Meine Tochter wird mein einzigstes kind bleiben.
Hast du das gepostet wegen dem Tattoo ???
Habe da, wo das Melanom war auch eine und habe nach
der Op einen Teil davon auf dem entnommenen Teil gesehen.

Mein Trost, die Narbe kann in 4-5 Jahren wieder
überstochen werden

Gruß
Nataly
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 14.06.2002, 22:22
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Hallo,

also mein Melanom war teilweise im Tattoo und teilweise draussen.
Ist aber ein ganz schönes Stück draufgegangen.
Das ist mir aber egal, lieber ein Stück Tattoo weg wie als wenn es total zu spät gewesen wäre... ( was es ja hoffentlich noch nicht ist )

Sascha
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 14.06.2002, 22:24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Eben so schaut es aus.
Ausserdem habe ich genug Tattoos,
da fällt es nicht so schnell auf,
wenn bei einem ein Stück fehlt
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 16.06.2002, 15:07
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Hallo Christian / Ute...
Sagt mal ist bei Euch der Lymphknotenbefall durch eine Ultraschalluntersuchung festgestellt worden ??

Kann es auch möglich sein das geschwollene Lymphknoten etwas wehtun können ?? Jetzt keine starken Schwerzen aber etwas ??
Man merkt halt was...

So muß ja morgen wieder zur Hautklinik nach Bochum.
Es werden ja noch 3 - 4 Muttermale entfernt.
Bin mal gespannt ob der Tumormarker jetzt da ist, dauert angeblich bis zu 2 Wochen...
Dann werde ich morgen nochmal die Ärzte ansprechen wegen den Lymphknoten.
Sie sollen die Untersuchungen machen die sie für nötig halten um die Lymphknoten relativ genau beurteilen zu können.

Gruß und allen einen schönen Sonntag...

Sascha
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 17.06.2002, 17:48
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Hallo Ute!

MIA oder Melanoma-inhibiting activity ist ein Tumormarker, ein Protein, das für die Regulierung des Tumor-Wachstums und andere wichtige Eigenschaften des Melanoms zuständig ist bzw. sein soll. Es wurde auch schon bei Patienten mit Brustkrebs festgestellt.

Lies Dir doch folgende Seite zu diesem Thema durch (in englisch):
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/htbin-po...z/query?db=m_d

Ich wünsch Dir, daß Du wieder ganz gesund wirst, denn dies ist - egal welches Stadium Du auch hast - immer möglich!!! Es kommt in sehr hohem Maße auf die richtige, kämpferische, lebensbejahende Einstellung an.

Liebe Grüße
ali
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 17.06.2002, 23:41
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Hallo Sascha,
hab heute das erste Mal ins Forum geschaut und bin so bei einigen Beiträgen hängengeblieben (aber eben nicht alle, also sorry, falls ich was überlesen habe...). Es ist schon ziemlich krass, wenn man so die Diagnose gesagt bekommt und ich möchte dir nur so ein wenig was schreiben, wie es mir ergangen ist, vielleicht hilft es dir ja auch ein bisschen!?
Also, bei mir wurde 1988 das Ursprungsmelanom, unterhalb des Brustbeins,(Clark Level III) entfernt. Ist zwar "urstlange" her, aber in der Hinsicht bin ich ein "alter" Hase, wenn auch nicht vom Alter her;o) (allerdings habe ich erst 1993 erfahren, daß es ein Melanom war!) 1993 hatte ich dann in unmittelbarer Nähe eine sichtbare Hautmetastase, die auch entfernt wurde, 1998 wiederum in unmittelbarer Nähe eine nur tastbare subkutane Metastase,sie wurde ebenfalls operativ entfernt. Im Anschluß daran folgte die erste 2 jährige Interferontherapie (IntronA mit Eigeninjektion 3x wö.). Damit war ich im Juni 2000 fertig und es war alles paletti! Dazwischen regelmäßige 1/4 jährliche Routineuntersuchungen und Stagings (MRT, Röntgen, Szintigraphie und Ultraschall usw.). Morgen (18.06.) ist es 1 Jahr her, daß sie, im Rahmen eines Routineröntgens, festgestellt haben, daß ich eine 0,8 mm große Metastase in der Lunge habe. Also, relativ kurzfristig in die Klinik, Lungen-OP und Entfernung eines ca. 3,5 x 4,5 cm großen Stückchens Lunge. Hab ich relativ gut überstanden und konnte die Klinik nach ner Woche bereits wieder verlassen. Dann stand die Frage Chemotherapie oder nochmal Interferontherapie? Hab mich nochmal für die Interferontherapie entschieden, auch weil der pathologische Befund ergab, daß die Metastase bereits eingekapselt und nekrotisch war!!! Und ich denke, daß es im Wesentlichen mit der Interferontherapie (die 1.) etwas zu tun hat, daß sich die Metastase nicht weiter vergrößert hat. Mußte allerdings die laufende Therapie im März abbrechen wegen schlechter Blutwerte (die sich aber danach wieder vollständig erholt haben bzw. erholen!) Momentan geht es mir richtig gut, ich kann alles machen, bin voll belastbar und kann auch meine 8 Stunden arbeiten!!! )
Um es kurz zu fassen (sorry, wenn es zu umfangreich sein sollte!?), man kann auch mit der Diagnose malignes Melanom ganz gut leben und es ist auch eine Frage der Einstellung dazu.Man muß sich halt arrangieren mit diesem "Tierchen"!;o) Ich hab es angenommen, so wie es ist und fahr ganz gut damit!!! Auf alle Fälle, mach die Therapie(n), die dir angeraten werden, auch wenn es nicht immer ein zuckerschlecken ist. Ist aber immer noch besser, als nichts zu tun! .....Never give up!!! Ich drück dir alle Daumen und ganz viel Kraft!!!
Ganz liebe Grüße
Grit
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 18.06.2002, 09:56
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Hallo Grit...
Erstmal Danke für den ausführlichen Bericht.
Sicherlich kann man sich mit Krankheiten arrangieren.
Ich selbst habe letztes Jahr einen Tinnitus bekommen, am Anfang dachte ich auch ich würde damit verrückt werden doch jetzt klappt es ganz gut.
Wahrscheinlich auch zur Zeit wegen der "negativen" Ablenkung.

Was mich nur an allen immer wieder stutzig macht ist folgendes :
Man liest überall das MM in frühen Stadien bzw. mit geringer Tumordicke bis 1mm ganz selten mal was nachkommt.
Ich lese hier aber nur das bei irgendjemanden was nachgekommen ist.
Gibt es überhaupt Leute wo niemals was nachgekommen ist ??

Gestern hat man ja noch die 3 Muttermale bei mir in Bochum entfernt.Muß jetzt nächsten Mittwoch zur Befundbesprechung nochmal hin.Dann wird auch endlich mal der Tumormarker dasein.
Werde dort auch nochmal alles hinterfragen.
Man sagte aber schon das aufgrund der Tumordicke und CL2 keine Interferon T. in frage kommen würde.
Ebenfalls werde ich sie auch nochmal wegen den Lymphknoten unter den Armen nerven.Gestern sagte sie nochmal zur mir wenn die Knoten befallen wären hätte man das auf dem Ultraschall gesehen.
Hoffe ich kann ihr glauben...

Gruß
Sascha
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 18.06.2002, 23:42
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Hallo Sascha,

sicher hast du nicht ganz unrecht, wenn du schreibst, daß sich bis jetzt nur Leute gemeldet haben, bei denen was nachgekommen ist. Und sicher wird es auch Leute geben, die auch ein MM hatten und bei denen nix nachgekommen ist, aber ich denke mal, die werden nicht unbedingt auf diese Seiten schauen, weil sie es eventuell "abgehakt" haben und für sie kein Thema mehr ist. Aber anhand der ganzen Erfahrungsberichte ist es doch auch gut zu sehen, wie andere Menschen damit umgehen.Ich war ja selber überrascht, daß es eben anderen genauso geht wie einem selber und das tut auch gut, das hier mal zu lesen, wie die anderen so damit umgehen. Wie gesagt, war gestern das erste Mal auf diesen Seiten.
Ich denke, anhand Deiner Histo´s (CL2) hast Du wirklich gute Chancen, daß überhaupt NIX nach kommt und es ist gut, wenn sie Dir jetzt noch einige Muttermale prophylaktisch entfernen. Auf alle Fälle ist das Wichtigste, und das solltest Du Dir vor Augen halten, daß, wenn Deine Untersuchungsergebnisse da sind und sie sind ohne Befund, Du TUMORFREI bist!!! Und Du kannst ganz sicher sein, daß man ein Befall der Lymphknoten im Ultraschall sehen würde, also glaub Deiner Ärztin ruhigen Gewissens.
Ich kann Deine Ängste sehr gut verstehen und es ist immer leichter gesagt, wie man damit umgehen soll, mir ging es ja anfangs nicht anders! Aber Du solltest Dich keinesfalls verrückt machen, das bringt Dir auch nix! Also, Kopf hoch, Du schaffst das und hast auch die Kraft dazu! Ich wünsch Dir genügend Zuversicht und eines ist ganz wichtig: Niemals den Humor verlieren!
Liebe Grüße
Grit
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 19.06.2002, 10:37
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Hallo Sascha,
kannst du nicht versuchen alles auf dich zukommen zu lassen? Lass dich doch nicht von der angst auffressen!!
Du weißt, anfang juli hab ich CT termine, ich lass es einfach auf mich zukommen und wenn etwas endeckt wird was ich nicht glaube, kann man etwas dagegen tun. Und das wissen das man etwas dagegen tun kann nimmt mir die angst.
Niemand kann in die zukunft sehen und was ist wenn dir morgen ein dachstein auf den kopf fällt? Versuche trotz allem zu leben!!
Du wirst es schaffen da bin ich mir sicher wie grit!!
Viele grüße
Christian
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 19.06.2002, 11:23
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Bekam heute die Diagnose

Hallo Grit,
kannst du mir über deine Erfahrungen mit der Interferontherapie berichten?
Also, meine Therapie begann mit einer Hochdosierung per Infusion, tägl. 36mio. einh. für vier Wochen. Danach 18mio. einh. eigeninjektion 3x wöchentl.
Nach 6 Wochen mußte ich abbrechen, da ich teilweise nur liegen konnte und die Schmerzen unerträglich wurden (Nieren) (Rücken) (Wasserlassen). Habe dann nach 2 Wochen mit 3x wöchentl. 9 mio. einh. weitergemacht. Das waren 12 monate bis Oktober 2001.
Von da an 4 monate Pause, anschließend Anfang März wieder begonnen mit 6mio. einh. 3x wöchentl. Vor 2 Wochen erneuter Abbruch, Depris die nicht mehr aufhörten, Durchfall, weiterer Gewichtsverlust. Im August muß ich dann wieder Nach Münster Hornheide wo der weitere Verlauf besprochen werden soll. Hatte für mich entschieden die Therapie nicht mehr fort zu führen.
Falls keine Metast. durch die CT'S gefunden werden, werde ich wohl auch dabei bleiben. Wäre dir Dankbar wenn du mir von deiner Therapie etwas sagen würdest!
Also, liebe Grüße,
Christian
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erfahrungsaustausch Eierstockkrebs 5979 24.01.2015 19:57
Siegelringzellkarzinom C-16.9G, Diagnose vor 8 Monaten linne72 Magenkrebs 10 04.06.2007 21:19
Erfahrungsbericht Nierenzellkarzinom Ulrike Nierenkrebs 13 28.11.2005 17:29
Heute Diagnose bekommen eisemann Hautkrebs 8 18.06.2005 11:45
Diagnose kam heute! Brustkrebs 20 03.06.2005 08:30


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:16 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD