Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hautkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 25.03.2001, 00:38
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Malignes Melanom

Ich hatte ein m.Melanom und mache gerade eine Intron A-Therapie
mit. Metastasen wurden zum Glück nicht gefunden. Wer nimmt auch
dieses Medikament und wie verträgt ihr es?
Ich nehme 3x3Mio.E./Woche.
Danitha1@aol.com
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 25.03.2001, 00:39
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Re: Malignes Melanom

Ich antworte mal, da sich kein direkt betroffener meldet: Was ich aus
dem m. Melanom-US-Board gelesen habe (Link steht in meiner
Antwort auf Nicole weiter unten), ist wohl die Antwort des Körpers auf
Interferon (nix anderes ist Intron-A) sehr individuell, wie so häufig.
Manche spüren fast gar nix , viele eine grippeähnliche
Begleitsymptomatik, manche schwerste Kopfschmerzen und heftige
Depressionattacken. die Nebenwirkungen sind nicht ohne, aber man
stellt das wohl recht schnell fest, wie der eigene Körper darauf reagiert.
Die Interferontherapie hat den Vorteil, dass ihre Wirksamkeit in
grossen, patientenreichen Vergleichsstudien wissenschaftlich sauber
bewiesen wurde, im Gegensatz zu den reinen Chemo-Kombitherapien.

Alles Gute! Thomas
puhvogel@yahoo.com
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 04.04.2001, 13:04
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Malignes Melanom

Ich wollte mich nur nochmal melden.Meine erste Nachricht war im August 2000
nach der Entfernung eines Hirntumors resultierend aus einem malignen Melanom.Damals sah es gar nicht gut für meinen Mann aus aber wir haben gekämpft und sind jetzt seit 8 Monaten metastasenfrei. Vielleicht macht das ja dem einen oder anderen Mut sich auch mal gegen die Ärzte zu stellen und eigene Informationen zur Sprache zu bringen .Uns hat diese Methode sehr weiter geholfen und wir haben dadurch sehr viele neue und erfolgversprechende Therapieen kennengelernt.
Ich wünsche Euch allen viel Kraft und die richtigen Menschen an Eurer Seite

Martell
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 28.04.2001, 19:17
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Malignes Melanom

Ich habe auch ein Malignes Melanom als Sekundärtumor
nach Brustkrebs und Hochdosischemotherapie. Ich weiß natürlich nicht, ob da wirklich ein Zusammenhang besteht. Ich mache auch eine Inteferontherapie.
Ich spritze 3 mal wöchentlich 6Millionen Einheiten
Roferon. Ich spritze abends, sodass die Nebenwirkungen Fieber , Schüttelfrost und so
weiter nachts einsetzen und mittlerweile überschlafe ich dies e Beschwerden und ich komme ganz gut damit
zurecht. Was mir etwas Sorgen macht ist, dass die Leberwerte ständig schlechter werden, denn meine Leber ist natürlch durch die Hochdosis schon stark
geschädigt. Ansonsten geht es mir gut. Ich bin wieder
voller Hoffnung. Ich würde mich freue, mal von Dir zu hören.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 15.05.2001, 19:45
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Malignes Melanom

Ich hatte ebenfalls eim m. Melanom. Nach Hochdosistherapie spritze ich derzeit 3x10 Mio. Einheiten Intra. Würde gerne mit Dir weiter in Kontakt bleiben. Meine e-mail: falke90@hotmail.com
Gruß Horst
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.05.2001, 00:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Malignes Melanom

Lieber Horst, ich habe versucht an Deine Emailadresse zu schreiben, aber es hat nicht funktioniert. Ich finde es interessant nach welchen Kriterien entschieden wird wieviele Einheiten Inteferon man spritzt. Ich würde gern mehr von Dir hören. Wie sieht es mit Deiner Nachsorge aus. Welche Untersuchungen werden gemacht usw. Meine e- mail Adresse ist brigittebrinkmann@hotmail.com. Vielleicht meldest Du Dich mal.
Brigitte
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 19.05.2001, 19:36
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Malignes Melanom

Hallo...noch ein Nachtrag:
Es soll alle 3 Monate eine Lympfknotensono und halbjährlich eine Oberbauchsonographie gemacht werden. Ansonsten in 3 wöchentlichem Abstand (je nach Werten) ein gr. Blutbild, Leberwerte,und CK.
Soweit ich weis wird Interferon über die Nieren ausgeschieden, also wohl weniger Leberbelastend. Es sollte daher möglichst viel getrunken werden.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 18.06.2001, 17:13
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Malignes Melanom

Mein Vater (62) ist an 3 m. Melanomen erkrankt. Zwei am Bein. Eines auf der Brust. Die erste Behandlung war herausschneiden. Leider muss übermorgen sehr tief nachgeschnitten werden. Auch in der Leiste (Lympfknoten) soll geschnitten werden. Vorab Ultraschalluntersuchung. Wer mag evtl. ausführlich über gemachrte Erfahrungen berichten um uns etwas besser auf das (mögliche) bevorstehende vorzubereiten. Besten Dank im Voraus. Frank
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 27.06.2001, 16:50
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Malignes Melanom

Meinem Vater(68) ist ein m. Melanom in der Kniekehle entfernt worden. Es war allerding schon sehr groß 1cm Durchmesser. Er bekam Chemo 6 Zkl. und Intron A , das nach anfangs 5 x 6Mio. auf nun 3 x 3Mio. wegen mangelder Verträglichkeit reduziert wurde. Christina du wirst bestimmt gesund, da ja
keine Metastasen vorhanden sind, habe gelesen, daß sehr gute Erfolge mit
Intron A erzielt wurden.
Alles allles Gute
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 05.07.2001, 14:40
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Malignes Melanom

Hallo Frank,
dein letzter Bericht ist vom 18.06. wie ist es bei Euch seit dem wéitergegangen?? Ich hoffe, durch die Berichte hier im Forum nach weiteren
Behandlungsmöglichkeiten und Vergleichen, damit NICHTS unversucht bleibt,
Der Lympfknoten in der Leiste bei meinem Vater soll nicht weggeschnitten
werden. Warum?? wäre daß nicht doch besser für ihn, ich weiß, daß das
keiner weiß aber bitte gebt mir / uns Rat.
Danke vorab und alles Gute, bitte um HILFE , bitte schnell...
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 07.07.2001, 21:40
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Malignes Melanom

Meine Mutter hat ein Malignes Melanom an der Schulter. Wir sind noch am Anfang, d.h. operative Entfernung, Hautverpflanzung. Da es sich um einen großen Tumor handelt ( ca. 1 cm) gehen wir davon aus, dass noch einiges auf uns zukommt. Wie erfahre ich, welche Klinik die meiste Erfahrung hat und ev. die besten Chancen bietet (bez. Interferon, Chemo...)? Wir leben im Ruhrgebiet. Meine Mutter ist in der Uniklinik Bochum untergebracht. Ich habe gehört, Münster soll in Deutschland führend sein? Hat jemand Informationen, Erfahrungen?

Susanne
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 10.07.2001, 16:01
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Malignes Melanom

Ich bin 15 Jahre alt und interessiere mich sehr für Krankheiten!Ich habe keine Ahnung,was ein Malignes Melanom ist und wie es entsteht!Wo kann man sich am besten über solche Krankheiten informieren????
Danke im Voraus für jeden Tipp!
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 11.07.2001, 11:20
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Malignes Melanom

An Martell,
durch welche Therapie ist dein Mann metastasenfrei geworden?
Toll sowas zu lesen- Freue mich sehr für euch mit!!
Inwiefern habt Ihr euch gegen die Ärzte gestellt?? Hoffe Du bist
bald noch mal im Forum und kannst mir Infos schicken.
Danke im voraus und alles liebe Conni
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 14.07.2001, 22:53
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Malignes Melanom - Interferon Therapie

Bei mir wurde dieses Frühjahr ein malignes Melanom am Oberarm entfernt und nun stehe ich vor der Entscheidung für oder gegen eine Interferon-Therapie.
Die Therapie würde mit 5x9mioE begonnen werden. Ich habe nun schon einiges über eventuelle Nebenwirkungen gehört (Abgeschlagenheit, hohes Fieber, starke Kopfschmerzen, Übelkeit, usw. bis hin zu Suizidversuchen), was mich nun doch sehr abschreckt.

Hat jemand positive Erfahrungen mit der Therapie gemacht mit der man mir meine Angst nehmen kann?

Ich würde mich über eine Antwort freuen.

Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 14.07.2001, 23:04
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Malignes Melanom - Interferon Therapie

Bei mir wurde dieses Frühjahr ein malignes Melanom am Oberarm entfernt und nun stehe ich vor der Entscheidung für oder gegen eine Interferon-Therapie.
Die Therapie würde mit 5x9mioE begonnen werden. Ich habe nun schon einiges über eventuelle Nebenwirkungen gehört (Abgeschlagenheit, hohes Fieber, starke Kopfschmerzen, Übelkeit, usw. bis hin zu Suizidversuchen), was mich nun doch sehr abschreckt.

Hat jemand positive Erfahrungen mit der Therapie gemacht mit der man mir meine Angst nehmen kann?

Ich würde mich über eine Antwort freuen.

MichaelSeiffert@t-online.de
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:26 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD