Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 18.07.2001, 16:17
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard lungenkrebs

Hallo liebe Sonja, hallo liebe Biliana,

vielen herzlichen DAnk für Euer Mitgefühl. Meine Schwester ist nun unter der Erde. Es war grauenvoll !! Nein Biliana, wir durften meine Schwester nochmal anschauen sie lag wie Schneewittchen in einen Glaskasten. Ich hatte immer das Gefühl sie macht gleich die Augen auf und sagt: " Ätsche bätsche veräppelt!" Es war wie ein film ja Biliana da hast Du recht, alles ging an mir vorbei und warscheinlich ist es auch Sabine so gegangen <seufz>.
Das Leben muss aber weitergehen !So schwer es auch fällt meine Gedanken sind nur bei meiner Schwester, mein Mann war wieder zur Chemo in Heidelberg, wieder hat er die chemo gut vertragen und noch was gibt uns wieder etwas Hoffnung. Die Metastasen konnten etwas eingedämmt werden !!
Ich hoffe also dass die Chemo die Metastasen und vielleicht auch den Lungenkrebs wegkriegt. Es kann mir doch nicht nochmal ein lieber Mensch genommen werden !

Ich bin auch froh, dass es dieses Forum gibt die Leute trauern ja und dann ist alles wieder erledigt, aber hier kann man sich so richtig seine Sorgen von der Seele schreiben !

Vielen Dank auch an Biliana und Sonja für Euere beileid und die gedankliche Unterstützung es tut gut dass man weiss dass es so liebe Menschen wie Euch gibt !

Liebe Grüsse
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 18.07.2001, 19:29
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard lungenkrebs

Hallo, Ihr Lieben,
ich schließe mich dem beitrag von Marion an und danke Euch auch für Eure Unterstützung und Euren Beistand.
Es tut auch mir gut, zu wissen, dass Ihr in Gedanken gestern bei uns wart.
Der gestrige tag war ätzend, vor allem, weil es nun wirklich entgültig war.
So viel, wie ich gestern geweint habe,die ganze Trauerfeier in der Kirche,im Auto auf dem Weg zum Friedhof,in der Trauerhalle, wo der sarg stand.Am Grab bin ich bald zusammengebrochen.
Dir, liebe Marion, wird es nicht anders ergangen sein und ich habe auch viel an Dich gedacht.
Ich freue mich zu hören, dass bei Deinem Mann die Metastasen kleiner geworden sind.
Marion, er wird es schaffen.Mein Vater hat es vor 12 Jahren auch geschafft und der krebs kam bis heute nicht zurück.
Liebe Sonja und liebe Billie.....Ihr beide macht uns immer wieder Mut, die Situation in den Griff zu kriegen und dafür danke ich euch nochmal.
Ich denke sehr viel an meine Mama und weine auch, aber Ihr mit Euren Beiträgen bringt immer ein wenig Licht ins Dunkel,obwohl Ihr selber so einen Mist durchmacht.
Bis bald und liebe Grüsse
Sabine
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 18.07.2001, 21:49
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard lungenkrebs

Hallo Sabine und Marion,

nun habt ihr den schrecklichen Tag um..Ich hoffe es hat Euch geholfen das ich in Gedanken bei Euch war.
Ich hab heute wieder mit meiner Mom telefoniert und habe einen Schock bekommen,sie hoerte sich sooo schlecht an.
Bekam kaum Luft und konnte kaum sprechen.
Vor 2 Tagen war es noch nicht so schlimm!
Der Hausarzt meiner Mutter meinte es koennte nun zu jeder Zeit passieren!
Ist doch alles Scheisse!!Ich sitze immer noch hier in Florida!!Mein Mann is im amerikanischen Militaer und die sind so verdammt lahm..echt zum Kotzen,dazu kommt noch das wir in 2 Tagen umziehen!!
Arghhhhhhh ich koennte schreien!!
Ich moechte mich hier wieder mal bei Euch allen,vorallem Biljana,ganz lieb bedanken!Ich bin froh das es Euch gibt.DANKE!
Liebe Gruesse an alle,

Sonja
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 19.07.2001, 10:06
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard traurige Zeiten

Liebe Marion ,Sabine und Claudia
leider kann ich euch erst heute wieder melden, da ich auch nur aus dem Büro
mailen kann- kein PC zu Hause. Es tut mir so furchtbar leid und mit euch auch weh, es ist unfaßbar für mich was ihr auszuhalten habt. Schade,daß man
sich nicht mal einfach fest drücken kann- fühlt euch ganz feste gedrückt-
doch es hilft schon so sehr, daß man euch hat, denn nur wir können miteinander fühlen! Oh Marion, wir alle wollen uns hier Mut machen und ich
weiß gar nicht, ob ich nicht durchdrehen würde, denn Du hast Recht die Hölle kann nicht schlimmer sein, einerseits die Trauer um deine Schwester und dann wieder stark sein müssen. Bitte mache Dir keine so großen Sorgen, wenn die Chemo ein paar Tage verschoben wird, daß war bei meinem Dad auch öfter der Fall, man hört dass immer wieder-sicher sollen die Abstände nicht so groß werden- aber es ist klasse zu hören, daß die Metastasen eingedämmt sind, es ist doch erst die 2. Chemo oder- das ist super, so wird die Dosierung doch immer stärker und wirksamer- dein Mann/ihr schafft es!
Wir hatten ein paar schöne Tage mit unserem Dad und Mam, sicher nicht wie früher, aber Claudia da hast Du Recht ich will auch nicht jammern wir haben unsere Dad`s ja noch, nur jetzt sind diese paar Tage schon wieder vorbei, diese Fluchttage aus diesem Ärzte und Krankheit-Shit-Alltag und ich kann darüber und mit eurem Leiden und Verlustschmerzen (Marion u. Sabine) seid gestern nur immer wieder heulen, denn ich habe so große Angst wie es nur weitergeht-wünschte die Zeit bleibt stehen!
liebe Grüße an euch alle Conni
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 20.07.2001, 15:20
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard lungenkrebs

Hallo ihr Lieben,

heute ziehen wir um und ich werde mich wahrscheinlich ein paar Tage nicht melden koennen.
Und wenn ich zurueck bin ,hoffe ich das ich endlich die gute Nachricht habe,das ich am Packen bin und auf dem Weg zu meiner Mom bin!
Ich hab gestern mal stunk gemacht!!
Es geht doch nicht an,das sich das alles soooo lang herauszieht.
Mir geht doch wertvolle Zeit mit meiner Mom verloren!!!!
Biljana ich muss mich immer wieder bei Dir bedanken,den Mut den Du mir machst und gemacht hast hilft mir unwahrscheinlich!!
Ich wuenschte nur ich koennte Dir und all Euch anderen die Schmerzen nehmen.
Fuehlt Euch alle mal ganz lieb von mir gedrueckt.
Und ein schoenes,freudiges Wochenende wuensch ich Euch!
Bis hoffentlich bald!!!!
In Liebe ,Sonja
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 20.07.2001, 15:43
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard lungenkrebs

Hallo Ihr lieben,

hab kurz zeit um zu schreiben, leider nur kurz denn meinem Mann geht es sehr schlecht nach seiner zweiten Chemo <seufz>. Conni die Chemo ist gottseidank nicht rausgeschoben worden, aber diesmal hat es meinen Mann voll erwischt mit den üblichen Nebenwirkungen, wie Durchfall, Erbrechen, Taubheit der Zunge ect. aber da muss er halt durch ?? Ich kann ihm nur beistehen alles andere muss die Chemo aus dem Körper treiben.
Bezügl. des Todes meiner Schwester hab ich mich wieder ganz gut gefangen, es muss ja weitergehen, ich hab ja noch eine familie. Aber es ist schon schlimm einen lieben Angehörigen zu verlieren.
Dir liebe conni wünsch ich viel Spass beim Umzug. Aber wenn Du stunk machst Sonja denk ich dass Du damit die zeit mit Deiner Mama auch nicht verlängern kannst, genieße jede Minute wo Du sie noch hast.

Wir alle müssen fest zu unseren Angehörigen stehen und einfach denken "ALLES WIRD GUT " sonst verzweifeln wir in unserer hilflosigkeit.

Also Ihr lieben ein schönes Wochende und viel viel Kraft !!
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 20.07.2001, 15:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard lungenkrebs

Liebe Sonja,
ich hoffe, der Umzug läuft stressfrei ab - und toll, daß Du jetzt zu Deiner Ma reisen kannst!
Es wird ihr sicher sehr gut tun, Dich zu sehen - und Dir hoffentlich auch!

Liebe Marion,
gegen die Nebenwirkungen kann man doch inzwischen recht viel tun, was sagen die behandelnden Ärzte dazu? Im Yahoo-Forum Lungenkrebs gibt Dr. Beinert immer so tolle Tips!

Sabine und nochmal Marion:
Ihr beide seid so tapfer!!!! Ich habe Dienstag so an Euch gedacht, aber um ehrlich zu sein, mir fehlten die Worte, hier an Euch zu schreiben - sorry! Bitte nehmt es mir nicht übel, ich konnte einfach nicht dieser direkte Zusammenhang, was meine Familie mit meinem Pa noch vor sich hat hat mich einfach mundtot gemacht. Sehr schwach von mir.
Meine allerliebsten Grüße an Euch und natürlich auch allen anderen ein friedliches, gutes Wochenende!!!

Ihr Lieben, ich schließe mich dem "alles wird gut" (so gut es eben geht) an und drücke Euch!
Liebe Grüße, Claudia
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 21.07.2001, 06:07
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard lungenkrebs

Hallo,

ich habe endlich einen Flug!!!!!
Ich fliege Sonntag nach Deutschland!
Die Aerzte gaben mir heute bescheid das sie meiner Mom hoechstens noch ne Woche geben,ihr Zustand verschlechtert sich drastisch...*heul*
Melde mich wieder wenn ich zurueck bin!

Liebe Gruesse,
Sonja
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 22.07.2001, 09:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard lungenkrebs

Hallo Sonja,

ich freue mich sehr für Dich dass Du Deine Mama nochmal sehen darfst !! Du wirst sehen es wird Euch beiden sehr viel Kraft geben wenn Ihr Euch sehen könnt !! So leid es mir tut liebe Sonja für Dich, aber auch wenn es weh tut einen lieben Angehörigen zu verlieren, das Leben MUSS weitergehen, und nach Regen kommt auch wieder Sonnenschein ! Das hört sich vielleicht jetzt doof an, aber auch bei mir hier muss es irgendwie weitergehen und daran halt ich mich halt fest.

Danke liebe Claudia, ich weiss dass Du an uns denkst !! Aber Mundtot würde ich mich nicht machen lassen ! Ich finde Dein Vater hat das Recht zu wissen was mit ihm los ist !

Zu den Nebenwirkungen bei einer Chemo, klar gibt es verschiedene Mittel, die bekommt mein Mann ja auch, aber die tage wo sich die alte und die neue Chemo überschneiden hat er ja sozusagen doppelte Dosis im Körper und deshalb geht es ihm dann halt etwas schlechter. aBer wenn man so hört wie andere leiden während der Chemo geht es meinem Mann noch super !!

Also liebe Sonja Dir wünsche ich viel Kraft und einen guten Flug ! Woher kommst Du denn dass Du zu Deiner Mama fliegen musst ?

Liebe Grüsse an alle hier <wink>
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 23.07.2001, 14:03
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard lungenkrebs

Hallo,

ich bin ganz neu hier und eigentlich auch nur per Zufall auf dieses Forum gestoßen. Ich muß erstmal sagen, dass ich erschüttert bin über die Dinge, die ich gelesen habe und welches Leid die Krankheit Krebs mit sich bringt. Auf der anderen Seite bin ich auch sehr berührt von den vielen sensiblen Menschen, die sich hier gegenseitig Mut zusprechen, Hilfe geben oder einfach nur "zuhören". Das finde ich ganz toll und fast schon einmalig, zumal ich ja auch lesen mußte, dass es auch viele Menschen gibt, die die Betroffenen und Angehörigen allein lassen. Schändlich finde ich das.
Leider wurde Krebs auch ein Bestandteil in meiner Familie und ich habe lange überlegt, ob ich mich nicht doch einem Forum "anschließen" sollte. Aber nachdem ich das hier gefunden habe, springe ich doch über meinen Schatten. Meine Mutter hatte vor sieben Jahren schwarzen Hautkrebs, der operativ entfernt werden konnte. Damals war ich 13/14 und irgendwie hab ich die Erfahrung verdrängt bzw. wahrscheinlich mein Gehirn als Schutz. Ich kann mich zwar noch daran erinnern, wie meine Mutter damals gelitten hat und wie sehr sie unsere Hilfe brauchte, aber an den Schock kann ich mich nicht erinnern. Wahrscheinlich war das auch nur gut so, denn im Januar dieses Jahres wurde bei meiner Mutter Lungenkrebs diagnostiziert. Auch meine Mama (wie viele) hat in ihrem Leben nie geraucht, sich gesund ernährt, Sport getrieben und das Leben genossen. Sie ist eigentlich ein hyperaktiver Mensch, der immer Angst hatte, etwas zu verpassen. Als die Diagnose kam, dass der linke Lungenflügel fast ganz befallen ist, der rechte weniger und das sich ein Tumor auf der Leber befindet, ist für uns eine Welt zusammen gebrochen. Leider konnte diesmal nicht operiert werden, da der Tumor an der Speiseröhre liegt und das sehr gefährlich sein soll für eine Operation. Inzwischen hat meine Mutter 5 Chemos hinter sich und ich kann gar nicht beschreiben, wie sehr sich der fröhliche, aktive Mensch verändert hat. Meine Mama war schon immer eine Kämpferin, in allen Lebenslagen. Aber diesmal sieht es so aus, als ob dieser verdammte Krebs siegen würde. Das alles zu beschreiben, würde jetzt viel zu lange dauern, aber ich dachte, ich red mir mal meine Sorgen und Gedanken bei Leuten von der Seele, die mitfühlen können, weil sie das gleiche Schicksal haben. Natürlich ist mein Freund und Freunde auch da, aber es ist doch was anderes, wenn man mit Menschen spricht, die wissen, wie es ist.
Im Moment ist meine liebe Mama so fertig, dass sie die 6. Behandlung abgelehnt hat, weil sie das körperlich und seelisch nicht mehr verkraftet. Natürlich kann ich diese Entscheidung verstehen und steh auch hinter ihr, aber man ist so hilflos. Über das Stadium, dass ich nur noch weine, bin ich drüber weg, schließlich muß man sich auch mit besch... Situationen abfinden, denn das Leben muß ja irgendwie weiter gehen. Aber auch wenn ich noch so sehr versuche, stark, gefasst und realistisch zu sein, ich schaffe das auf Dauer nicht. Ich würde mich freuen, wenn ihr mich in das Forum aufnehmen würdet und ich ab und zu mal was los werden kann.
Ich kenn euch zwar nicht, aber ihr könnt gewiss sein, dass auch ich mit euch mitfühle und über eure Schicksale sehr erschüttert bin.
Ich versuche mich an das Motto zu halten: die Hoffnung darf nie sterben!
Alles Liebe,
Janina
XBluemchenxxx@aol.com
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 23.07.2001, 16:32
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard lungenkrebs

Hallo Janina,
klasse, daß Du dich entschieden hast dich hier einzuklinken. Ich war auch total geschockt und berührt als ich zum erstenmal von den einzelnen Schicksalen gelesen habe. Mein Vater hat schwarzen Hautkrebs, der leider leider zu spät entdeckt wurde und auch auf Leber, Lunge und Milz gestreut hat. Ja, es ist so erschreckend, wie sich ein von uns geliebter Mensch durch diesen furchtbaren Krebs verändert, seine Fröhlichkeit verliert, das zerreißt einen förmlich.
Auch wenn wir uns alle nicht kennen hilft es doch sehr hier die Sorgen rauslassen zu können, die nur IHR mit den ähnlichen Schicksalen kennt.
Daß es deiner Mutter zur Zeit so schlecht geht tut mir sooo leid,
vielleicht aber sieht es morgen wieder anders aus und sie hat wieder Kraft
den Kampf (die Chemo) fortzusetzen.
Wer kämpft hofft, wer nicht hofft hat schon verloren!
Weise Sprüche, aber es ist schon was dran!
Ich wünsche euch alles alles Liebe, hoffe bis bald
Conni
conni.daners@tsb.de
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 23.07.2001, 19:38
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard lungenkrebs

Hallo, Ihr Lieben,
ich bitte um Entschuldigung, dass ich mich ein paar Tage nicht gemeldet habe, aber wir haben unseren Comp aufrüsten lassen und mußten ihn solange im Geschäft lassen.
Ich dachte, ich würde verrückt werden;Ihr habt mir alle so gefehlt.
Eure Beiträge und Euren Zuspruch habe ich echt vermisst.
Liebe Sonja, ich wünsche Dir noch ein paar schöne Tage mit deiner Mutter und Dir, Conni, wünsche ich, dass du die schönen Tage mit Deinen Eltern ganz fest in dein Herz schließt und dass du diese Erinnerung immer behältst.
Marion, ich kann sehr gut verstehen, dass du Angst hast, dass dir noch ein lieber Mensch genommen wird, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dein mann ist eine Kämpfernatur und er schafft das.
Ich habe in dem einen Jahr, in dem meine Mutter so krank war,nie die Diagnose gehört, die Metastasen konnten eingedämmt werden.
Das ist doch ein Zeichen, dass dein Mann sehr gut auf die Chemo anspricht.Gerade weil jetzt diese blöden Nebenwirkungen auftreten zeigt der Körper:seht her, hier tut sich was.
Ich wünsche es euch von Herzen und glaube mir, ich werde auch für Euch beten.Das ist versprochen und dein Mann schafft es, da bin ich mir hundertprozentig sicher.
Und Du, liebe Janina,wirst sehen, dass wir hier wie eine große Familie sind und uns gegenseitig zuhören und helfen.
Es ist gut, dass du zu uns gestossen bist.
Ich wünsche auch dir alles erdenklich Gute für Deine Mutter und Euch wünsche ich die Kraft, ihr Mut zu machen und ihr beizustehen.
Es sind schon so viele Krebskranke, die der Arzt aufgegeben hat, gesund geworden(mein Vater z.B.).
Also, warum nicht auch bei euch????
Glaubt an ein Wunder und hofft jeden Tag.Nur so kann man die schwere Zeit überstehen.
Auch ich werde für euch hoffen und beten.
Macht es gut und fühlt euch alle von mir gedrückt!!!
Sabine
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 24.07.2001, 09:41
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard lungenkrebs

Guten Morgen,

vielen lieben Dank für Eure Antworten, hat mich riesig gefreut und danke für die nette Aufnahme hier im Forum.

Danke Conni für Deine Worte, natürlich werden wir weiter kämpfen. Meine Mama hat noch gestern Abend gesagt, sie setzt doch nur aus und erholt sich erst mal ein, zwei Monate und macht dann noch die letzte Chemo. Das ist doch was, oder? Obwohl sie ganz schönen Horror vor dem Krankenhaus hat, letztes Mal war es auch sehr heiß und als sie die Schwester um eine Kanne kalten Tee und eine Schüssel für die Füße bat, hat die doch glatt zu ihr gesagt: "Dieses Krankenhaus hat ja alles außer 5 Sterne!" Könnt ihr euch das vorstellen? So was setzt einem dann seelisch noch mehr zu.
Liebe Sabine, auch dir danke, dass Du mich so nett in die Familie aufgenommen hast. Ich habe da noch ein paar Fragen, bei denen ihr mir vielleicht weiter helfen könnt. Wenn meine Mama die letzte Chemo hinter sich hat, ist der Zyklus von 6 Therapien erst mal beendet. Aber was passiert dann? Gibt es dann so was wie eine Reha oder Kur? Oder ist man dann auf sich allein gestellt? Und welche Nachwirkungen hat die Chemo noch auf längere Zeit? Kann meine Ma darauf hoffen, dass es ihr dann besser geht, oder kommen noch irgendwelche Nachwirkungen auf sie zu? Und weiß jemand, dass wenn der Tumor sich nicht weiter verändert (also wieder anfängt zu wachsen), ob man damit dann leben kann?
Ich weiß, solche Fragen sollte man eigentlich den Ärzten stellen, aber in dem Krankenhaus (Charité in Berlin) sind schon so viele Sachen schief gelaufen, dass wir eigentlich auf die Aussagen der Ärzte keinen richtigen Wert mehr legen. Vielleicht weiß ja jemand von euch, wie es dann weiter gehen soll.
Nochmals danke und trotz allem wünsche ich euch einen schönen Tag und schicke auf diesem Weg jedem ein Lächeln.
Janina
XBluemchenxxx@aol.com
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 25.07.2001, 11:02
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard lungenkrebs

Liebe Sabine, liebe Janina, liebe Marion!!
schön, daß Du wieder da bist! Wie geht es Dir jetzt? Kommst Du einigermaßen
zurecht? Es ist sicher gut, daß deine kleine Tochter gar nicht so recht versteht, wo Ihre Omi jetzt ist, schön so ein Schutzwall, wie Kinder ihn haben! Danke, ganz liebe von Dir! Ich versuche die schönen Tage ganz fest zu halten und natürlich schöne folgen zu lassen, schreibe wieder Tagebuch
um nichts so schnell zu vergessen gute wie schlechte Tage. Aber unsere Mutter macht mir so große Sorgen, sie ist meistens traurig, daß es Dad nicht so gut geht, ich weiß nicht wie man sie positiver stimmen kann. Jeden Tag ist eine von uns Schwestern da, aber ihr Mann (zum Nachmittag, geht es ihm meist besser, daß wir etwas spazieren oder fast ganz normal einkaufen können)ist mehr das Energiebündel, das er war, er hat sie oft angetrieben, wie Frauen in den Wechseljahren das vielleicht brauchen??!
Kannst Du dich täglich neu antreiben? Dabei kann Dir sicher deine Tochter am besten helfen. Alles Liebe für Euch Beide und das eure Tage wieder schöner werden!!!
Liebe Janina,
da bin ich echt froh, daß deine Mama wieder Kraft zu kämpfen hat. Super gute Nachricht! Man solche Erlebnisse ím Krankenhaus kann man nicht gebrauchen, ich kann mir zwar vorstellen, daß die Schwestern abstumpfen, aber ich finde, dass sie dann den falschen Beruf ergriffen haben, wenn Sie sich kranken Menschen gegenüber so krass verhalten. Sie sollten doch gelernt haben, wie wichtig der Respekt grade gegenüber dem Patienten ist.
Mann!! Konntet Ihr der die Meinung sagen? Ich merke bei mir, daß ich in der Situation immer aggressiver werde, überall wo mir was "übel" aufstößt.
Keine Ahnung, ob das richtig ist aber sich endlich wehren kann nicht falsch sein.Denk ich. Ich kann Dir ein bißchen was zu deinen Fragen sagen, die auch meine sind! Also wenn man noch im Arbeitsverhältnis steht hat man wohl auf jeden Fall Anrecht auf eine anschließende Kur! Glaube das muß dann der behandelnde Arzt oder das Krankenhaus in die Wege leiten. Aber wenn Ihr mit dem Krankenhaus keine guten Erfahrungen habt, frag lieber den Hausarzt oder den Arzt der deine Mama überwiesen hat. Wir haben zumindest durch extremes "auf den Nerv" gehen, nach einem Krankenhausaufenthalt geschafft, daß morgens u. abends ein Caritas-Dienst zur Hilfestellung beim Insulinspritzen kommt. Uns hat man gesagt, daß nach der 6. Chemo (die war am 06.06) Dad sich erstmal erholen soll und wieder zu Kräften kommen soll. Jetzt ist es so, daß er morgens fast bis nachmittags müde und schlapp ist, dann so ab 16.00 geht es echt bergauf und er ist "unternehmungslustig" (dafür liebe und bewundere ich ihn so sehr, daß ich jetzt da ich dass schreibe, es mir erst bewußt wird und ich wieder mal leise "dahinknatsche"-alte Heulsuse).Die Übelkeit kommt noch manchmal durch, aber ist gut in den Griff zu kriegen mit Vomex A Zäpfchen.
Hat deine Mutter Appetit? Oder dreht sich ihr dann der Magen, sobald sie etwas zu essen riecht? Tja deine Frage, was ist wenn der Tumor weiterwächst ?Zur Zeit geht es weiter, obwohl sich diese Sch...metastasen vermehrt haben, trotz Chemo. Ja viele sagen und schreiben auch Bücher über das Leben mit Krebs, dann geht es wohl um Erhalt der Lebensqualität, ich denke, daß es genau darum geht eine gute Lebensqualität ermöglich!!!!!
Zum Teil wohl auch mit Schmerztherapie (also Mophium verabreichen). Das Leben nicht vom *Krebs* bestimmen lassen, genau dass ist aber unser Problem und leider leider das größte unserer Mutter. Man kann die Gedanken - Sorgen wie es weitergeht ja nicht wegdrücken. Drücke ganz fest die Daumen, daß es uns allen aber doch noch gelingt diesem "Sc..krebs" nicht die Oberhand zu lassen!! Das ist auch meine größte Frage "weiter?? nächste Chemo oder anderer Behandlung Hyperthermie mit Chemo oder ist das alles zuviel Quälerei?? Kann mir da einer was zusagen? Oder muß diese furchtbare Entscheidung unsere Paps alleine treffen???
Liebe Marion,
ich kann mich Sabine nur anschließen, bin soooo optimistisch,daß es die Chemo bei deinem Mann weiterhin gut anschlägt!! Denn wir haben so eine Prognose "die Chemo" scheint anzuschlagen - leider auch nie gehört.
Finde euer aller Power super- und einfach nochmal Dickes DANKE für euere Gedanken und dafür dass Du auch für uns beten willst- ich tue das auch
trotzt aller Zweifel, die man wohl haben kann, bei allem was man hier lesen muß.
fühlt euch auch von mir gedrückt bin so froh,daß Ihr da seid!!
Conni
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 27.07.2001, 12:59
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard lungenkrebs

Hallo liebe Conni,

vielen Dank für Deinen lieben Brief, ich muss mich jetzt auch mal wieder aufraffen und mal wieder schreiben. Die Hitze macht uns echt zu schaffen, aber ich denke es kommt bald wieder anderst lol. Meinem Mann geht es soweit ganz gut, mal besser mal schlechter. Im Moment ist er ganz geknickt weil er 100% Invalidität bekommen hat. Finanziell ist das ja super aber ich glaub den Menschen den es betrifft ein 100% " Krüppel" zu sein (Gesellschaft) für den ist es ziemlich schwer <schluck>.
Ich bin weiterhin optimistisch was die Chemos bei meinem Mann angehen, abwarten und tee trinken sagt man doch so schön gell ?? Nun hoffen wir dass der nächste Chemotermin vom Blutwert her klappt am 05.08. denn dann gehen wir ein paar tage in den wohlverdienten Urlaub !!
Allen anderen wünsch ich viel Kraft um das für jeden doch so schwere Leid zu ertragen !!
Ihr tut mir alle so leid, aber man muss halt versuchen positiv zu denken und sich nicht hängen zu lassen wenn es auch noch so schwer fällt.

In diesem Sinne liebe Grüsse und Kopf hoch !!
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
wer berichte über lebensverlängerung lungenkrebs heidmann Positive Erfahrungen und Gedanken 15 11.08.2012 11:36
Buchtipps zum Thema Lungenkrebs Lungenkrebs 26 24.04.2012 17:47
Lungenkrebs??? Lungenkrebs 5 12.05.2009 00:27
!!impfstoff gegen lungenkrebs!! Lungenkrebs 6 18.05.2005 23:38


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:00 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD