Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Blasenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 06.11.2003, 01:55
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erfahrungsbericht über Blasenkrebs

Hallo Anton,
vielen Dank für deine umfangreiche Link-angabe. Ich werde dort ordentlich stöbern.

Einen Tip zu Thymus. Dieses gibt es auch als Spritze, darf aber nicht zusammen mit Mistel gegeben werden, sondern nur im Wechsel.
Nächster Tip: Immucothel scheint sanfter und eventuell schwächer zu sein, auf jedenfall ist es auch für ältere und vorerkrankte Patienten (Schlaganfall + Herzschwäche) möglich. Für diese Patienten besteht mit BCG die Gafahr, tatsächlich an Tuberkulose zu erkranken. Ich glaube (persönliche Meinung), daß BCG wirkungsvoller ist. Sollte sich meine Meinung ändern, und ich Erfahrung mit Immucothel gesamelt haben, werde ich davon berichten.

Vielen Dank an alle, für die vielen Informationen und die große Hilfe.

Leider habe ich nur wenig Zeit und kann nur selten hier reinschauen, aber ich lese alles.

Liebe Grüße und alles Gute für Euch
Hemi2 (Tochter)
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 20.11.2003, 15:38
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erfahrungsbericht über Blasenkrebs

Liebe Hemi2,

hab gerade dein mail an Anton gelesen, dass man Thymus nicht zusammen mit Mistel spritzen sollte. Meine Mama bekommt Mistelspritzen und nimmt ausserdem WOBE-Mugos, in welchen Thymus enthalten ist (dies aber in Tablettenform). Weisst Du, ob auch hier Wechselwirkungen gegeben sind?

Vielen Dank, Astrid
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 20.11.2003, 16:02
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erfahrungsbericht über Blasenkrebs

Lieber Anton,

leider konnte bei meiner Mama das BCG nicht beginnen, da sie 3 (!!!!) verschiedene Erreger in der Blase hat. Jetzt bekommt sie zuerst Antibiotika um diese Entzündung wegzubekommen. Man darf anscheinend mit dem BCG erst beginnen, wenn die Entzündung ausgeheilt ist. Das war für sie natürlich schon wieder ein neuer Rückschlag... jetzt hoffen wir halt, dass es nächste Woche klappt.

Ich werde mich wieder melden, sobald die BCG begonnen hat...

Ich hoffe, dir geht es halbwegs gut.

Liebe Grüße Astrid
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 06.12.2003, 09:43
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erfahrungsbericht über Blasenkrebs

Lieber Anton,

vielen Dank für deinen Tipp bezüglich Broccoli, werd das natürlich sofort an Mama weiterleiten.

Ansonsten gibt es leider (momentan) nicht so gute Nachrichten. Mama reagierte ja auf die erste BCG mit einem ziemlichen Hautausschlag. Jetzt hat sie der Urologe an die Klinik in Graz verwiesen, um es dort weiter zu machen. Dort haben wir aber erst am 12. Dezember den nächsten Termin bekommen, es sind also über 2 (!!) Wochen zwischen der 1. und 2. Gabe verstrichen. Unsere Vermutung ist aber, dass der Urologe hauptsächlich sauer war, weil er Mama ausdrücklich gesagt hat, dass er von der Mistel nichts halte und sie diese trotzdem spritzt (jetzt hat gerade die neue Serie begonnen - P (Kiefer)). Wir haben sowieso beschlossen, den Urologen zu wechseln, dieser war zwar fachlich sicher kompetent, jedoch ist er im Umgang mit Patienten nicht gerade super. Auf jede Frage hörst du nur: "SChauen wir mal...".

Leider brennt es meiner Mama nach wie vor beim Wasserlassen und auch so manchmal, obwohl diesmal eine Entzündung ausgeschlossen wurde. Jetzt hab ich natürlich volle Panik, dass schon wieder was wächst.... Eine Blasenspiegelung will man aber zu diesem Zeitpunkt noch nicht machen, erst nach der BCG, obwohl sich diese jetzt so hinzieht. Wahrscheinlich kostet es die Krankenkasse zuviel.

Wie geht es Dir? Ich hoffe, Du kannst dem weihnachtlichen Stress halbwegs entgehen...

Liebe Grüße Astrid
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 10.12.2003, 11:47
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erfahrungsbericht über Blasenkrebs

Lieber Anton,

vielen Dank für die Info. Ich hab jetzt auch wegen Mistel "P" geschaut und nichts bezüglich Urogenitaltrakt gefunden. Es wird am besten sein, wenn Mama diese Serie zu Ende macht und dann wieder Apfel nimmt.

Wegen Immucothel hab ich schon an die firma gemailt. Sie waren sehr nett und haben mir sofort Auskunft gegeben. Hab auch schon in der Klinik nachgefragt, ob dies dort auch gemacht wird. Als Antwort bekam ich, dass es nur dann gemacht wird, wenn BCG absolut nicht verträglich ist...

Meine Mama nimmt die Wobe Mugos auch weiter ein und ausserdem noch ein Preiselbeerextrakt, das soll auch gut sein!

Wann hast Du eigentlich wieder eine Kontrolluntersuchung? Ich wünsche Dir wirklich von ganzem Herzen, dass die Diagnose "ohne Befund" lautet.

Liebe Grüße Astrid
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 10.12.2003, 12:58
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erfahrungsbericht über Blasenkrebs

Servus Astrid,
daß Preiselbeeren für den Urobereich gut sind, habe ich schon mehrmals gehört.
BCG: Über die mitgeteilten Hauptseiten der 3 BCG-Firmen oder über die GELBE LISTE (http://www.gelbe-liste.de/index.htm) könntest Du die Nebenwirkungen (Ausschlag???) erkunden.
Selen: wichtig, genauso wie Carotaben (VitA) und Etocovit(VitE), normale Tagesdosis, zahlt alles GKK, nicht vergessen.
NMP22 Tumormarker war heute in der Früh (Mittelstrahl) o.k., Labor sonst in 1 Woche, dann 1 Monat ca. Ruhe.
Liebe Grüße
Anton
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 10.12.2003, 16:35
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard BCG-Instillationen nach Blasen Ca.

"Beipackzettel-Ausschnitt"

<>Anwendung:
Behandl. nicht-invasiver urothelialer Harnblasenkarzinome:
a) kurative Behandl. eines Carcinoma in situ;
b) prophylaktische Behandl. zur Vermeid. eines erneuten Auftretens von urothelialen Karzinomen beschränkt auf die Schleimhaut: Ta G1-G2 b. einem multifokalen Tumor u./od. Tumorrezidiv od. Ta G3; urothelialen Karzinomen in der Lamina propia aber nicht im Muskelgewebe der Blase (T1); Carcinoma in situ.

<>Gegenanzeigen:
Immunsupprimierte Pat. m. angeborener od. erworbener Immunschwäche, Pat. m. aktiver Tuberkulose. Eine aktive Tuberkulose sollte vor Beginn einer Behandl. b. Pers. ausgeschlossen werden, die einen positiven Hauttest auf Tuberkulin zeigten. Radiotherapie in der Blase in der Vorgeschichte.

<>Schwangerschaft:
Kontraindiziert.

<>Stillzeit:
Kontraindiziert.

<>Nebenwirkungen:
Sehr häufig: Übelk., Zystitis u. entzündl. Reakt. (Granulomata) der Blase, erhöhte Miktionsfrequenz m. Schmerzen u. Unwohlsein, Asymptomatische granulomatöse Prostatitis, Fieber < 38.5°C, grippeähnl. Sympt. (Unwohlsein, Fieber, Schüttelfrost), allg. Unwohlsein; häufig: Fieber > 38.5°C; gelegentl.: Zytopenie, Anämie, Reiter-Syndr. (Konjunktivitis, asymmetr. Oligoarthritis u. Zystitis), Miliare Pneumonie, Lungengranulomatose, Hep., Exantheme, Hautabszesse, Arthritis, Arthralgie, Harnwegsinfekt., Makrohämaturie, Einschränk. der Blasenkapazität, Harnstauung, Orchitis, Epididymitis, arterielle Hypotonie; Selt.: BCG-Sepsis, Gefäßinfekt. (z. B. infiziertes Aneurysma), Nierenabszess, Symptomat. granulomatöse Prostatitis; Sehr selt. einschließl. gemeldeter Einzelf.: BCG-Infekt. v. Implantaten u. dem umgebenden Gewebe (z. B. Aortentransplantat, Defibrillator, Hüft- od. Knieprothese), zervikale Lymphadenitis, regionale Lymphknoteninfekt., Hypersensitivitätsreakt. (z. B. Augenlidödeme, Husten), Osteomyelitis, Knochenmarkinfekt., Psoas-Abszeß, Chorioretinitis, Konjunctivitis, Uveitis, Gefäßfisteln, Erbr., intest. Fisteln, Peritonitis, gegenüber Tuberkulostatika resist. Orchitis od. Epididymitis, Infekt. der Glans Penis.

<>Warnhinweise:
BCG-medac darf nicht subkutan, intradermal, i.m., i.v. od. zur Impfung geg. Tuberkulose verabreicht werden. TUR, Blasenbiopsie, traumatische Katheterisier.: BCG-medac sollte erst 15 - 21 Tage nach einer TUR, einer Blasenbiopsie od. einer traumatischen Katheterisier. instilliert werden. Fieber od. Makrohämaturie: Im Falle eines begleitenden Fiebers od. einer Makrohämaturie sollte die Behandl. bis zum Abklingen der Sympt. verschoben werden. Niedrige Blasenkapazität: Das Risiko einer Schrumpfblase kann b. Pat. m. einer niedrigen Blasenkapazität erhöht sein. HLA-B27: B. Pat. m. positivem HLA-B27 kann vermehrt eine reaktive Arthritis od. ein Reiter-Syndr. auftreten.

<>Dosierung:
Siehe Pack.-Prospekt.

© 1997-2003 by MediMedia GmbH - www.gelbe-liste.de


Gruß Anton
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 12.12.2003, 01:50
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Preiselbeeren bei Blasenproblemen

Preiselbeeren schützen vor Blasenentzündungen

Regelmäßiges Trinken von Preiselbeersaft reduziert laut einer finnischen Studie das Risiko für HarnwegsinfektionenWas in der Volksmedizin schon lange bekannt ist, wurde nun auch mit einer Studie bewiesen. Mit Preiselbeersaft lässt sich die Rezidivrate von Harnwegsinfektionen um mehr als die Hälfte reduzieren. Finnische Wissenschafter teilten 150 Frauen mit conisch rezidivierenden Harnwegsinfekten in drei Versuchsgruppen ein. Die Frauen der ersten Gruppe erhielten täglich 150 Milliliter Preiselbeersaft-Konzentrat zu trinken, die der zwei- ten 100 Milliliter eines ebenfalls als wirksam geltenden Laktobazillus-Getränks. Eine dritte Kontroll-Gruppe erhielt keine Behandlung.Preiselbeeren versus LaktobazillenDer Lactobacillus-Drink hatte nach sechs Monaten keinerlei positive Effekte: 39 Prozent der Frauen waren erneut erkrankt, in der Kontrollgruppe waren es 36 Prozent. Dagegen hatten nur 16 Prozent der Frauen in der Preiselbeersaft-Gruppe ein Rezidiv - dies bedeutet eine 20-prozentige Reduktion des absoluten Risikos für Harnwegsinfekte.Tannine behindern die Coli-BakterienVerantwortlich für den positiven Effekt sind offenbar die Tannine im Preiselbeersaft. Entweder blockieren sie die Adhäsion der Escherichia coli-Bakterien am Uroepithel oder es kommt zu einer Selektion weniger adhäsiver Bakterienstämme. Wahrscheinlich sei eine Kombination beider Mechanismen, so die Meinung der finnischen Ärzte. Die Laktobakterien in der Vergleichsgruppe hatten sich offenbar nicht im Urogenitaltrakt ansiedeln können. Bekanntlich reduzieren sie bei intravaginaler Applikation die Anzahl der Kolibakterien.Quelle: BMJ 2001, 322:1571
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 20.12.2003, 17:48
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erfahrungsbericht über Blasenkrebs

Lieber Anton,

danke für deine umfangreichen Tipps. Mama hatte diese Woche ihre 3 BCG. Sie hatte die "gewünschte" (???) Entzündung, die ungefähr 2 Tage dauerte und dann weg war. Das soll anscheinend so sein bzw. man vermutet, dass dies eben der gewünschte Effekt ist. Der Hautausschlag war wahrschenilich von den Antibiotika, die sie davor nehmen musste.

Ich wünsche Dir frohe und glückliche Weihnachten!!! Liebe Grüße Astrid
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 22.12.2003, 11:12
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erfahrungsbericht über Blasenkrebs

Hallo Astrid,
wünsche Dir und Deiner Mutter - trotz allem - ruhige, besinnliche Weihnachten, ein paar schöne Festtage, vor allem aber Heilung und ein Gesundwerden im Neuen Jahr.
Mitgeben möchte ich Dir bzw. Deiner Mutter noch, möglichst viel zu trinken, am besten ungesüßten Kräutertee, welchen man sich als "Blasentee" aber extra zusammenmischen lassen soll (mit Fachwissen der Bedienung). Das 3 Wochen tagsüber ca. 1 Liter, öfters nüchtern, trinken, dann 1-2 Wochen Pause, dann wieder von vorne. Es gibt immens viele Heilkräuter bei Blasenprobleme. Ich habe mir 3 Tees mit je 6 verschiedenen Kräutern ausgesucht und trinke diese Mischungen abwechselnd, ständig. Empfehlenswerte Seiten:
Tee-Pflanzen-Lexikone
http://journals.imc.akh-wien.ac.at/p...dex/index.html
http://www.ioio.de/hels-hunde/Pflanzenlexikon.html
http://www.mahkah.com/pflanzenkunde.htm
http://www.m-ww.de/
http://www.biomedicus.de/home.htm
www.brustkrebs-muenchen.de bzw. http://www.brustkrebs-muenchen.de/do.../Teerezept.pdf
Tee für Leber und Nieren
http://www.tee.org/
SUPER:
http://heilpflanzen.m-ww.de/index.html
Pflanzen/Heilkräuter:
http://www.zauber-pflanzen.de/heilpfl.htm
http://www.heilkraeuter.de/



Liebe Grüße an Euch und allen Betroffenen
Anton
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 23.01.2004, 19:48
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erfahrungsbericht über Blasenkrebs

Lieber Anton,

entschuldige die reichlich späte Antwort, hatte zuerst keine Internetmöglichkeit.

Mama hat jetzt erst mal die 6 Blaseninstillationen hinter sich gebracht, soweit ganz gut, eigentlich hatte sie gar keine Nebenwirklungen, ausser für einige Stunden ein ziemliches Brennen beim Wasserlassen. Aber das soll angeblich so sein, eine gewünschte Entzündung also. Sie hat am 16.2. den Kontrolltermin, vorher sei es nicht möglich, da die Blase noch zu gereizt sei und man nichts sicher sagen könne. Ich hoffe so sehr, dass man keine neuen Tumore findet.

In welchen Abständen sind diese Rezidive eigentlich bei Dir aufgetreten? Hattest Du nicht einmal geschrieben, dass diese nicht so aggressiv waren wie dein erster Tumor?

Ich bin jetzt wieder in Tirol und fahre dann für die Untersuchung wieder Stmk. Ab März beginnt ja dann auch wieder die Uni.

Liebe Grüße, Astrid
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 31.01.2004, 11:27
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erfahrungsbericht über Blasenkrebs

Lieber Anton,

wollte nur nochmal fragen, ob bei Dir - hoffentlich - alles ok ist. Du müsstest ja jetzt wieder Kontrolluntersuchungen gehabt haben.

Liebe Grüße Astrid
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 03.02.2004, 19:46
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erfahrungsbericht über Blasenkrebs

Lieber Anton,

bin froh, dass bei Dir soweit alles in Ordnung ist. Die BCG bei Mama ist jetzt vorbei und sie hat ja dann den Kontrolltermin. Sollte es genutzt haben - was ich ja sehr hoffe - wollen sie in 3 Monaten neuerlich eine BCG machen, zwar mit weniger Instillationen, aber als Erhaltungstherapie gedacht.

Ich habe eine Frage: Wo bekommst Du diesen NMP-22 her? An wen können wir uns da wenden?

Hab momentan ein bisschen Panik, da Mama seit den letzten 3 Tagen wieder übermässigen Harndrang hat und dann doch wieder nur "ein paar Tröpfchen" kommen. Ausserdem brennt es wieder ein bisschen. Hab also Panik, dass wieder was wächst. In welchen Abständen kamen eigentlich bei Dir die Rezidive? Hatten die eigentlich auch das gleiche Grading (G3) oder waren die weniger aggressiv?

Gehst Du auch immer zum Internisten zur Kontrolle, da du dies geschrieben hast? Sollte ich das meiner Mama auch empfehlen? Die von Dir angesprochene Magen/Darm KOntrolle - hat die etwas mit der Blasenerkrankung zu tun oder machst Du dies aus rein prophylaktischen Gründen?

Ich wünsche Dir alles Gute,
liebe Grüße Astrid

PS. Ich hoffe, ich überlaste dich nicht mit all diesen Fragen!!!!
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 04.02.2004, 09:10
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erfahrungsbericht über Blasenkrebs

Lieber Anton,

vielen Dank!!!! Ich hab Dir ein mail auf deine private Adresse gesandt. Hab nur vergessen zu fragen wie viel Abstand zwischen BCG und NMP sein sollte??????

Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag. Liebe Grüße Astrid
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 06.02.2004, 11:05
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Erfahrungsbericht über Blasenkrebs

Lieber Anton,

vielen DAnk für die Info, hab dir auch auf deine mail-Adresse geantwortet.

Ich bin schon voll aufgeregt und nervös wegen des Kontrolltermins, hoffentlich sind keine Rezidive aufgetreten. Leider ist dieses CIS, das meine Mama zusätzlich hat, laut Auskunft ein "High-Risk-Karzinom", welches eben in vielen Fällen wieder auftritt und dann gleich in einer invasiven Form.

Ich hab echt ziemliche Angst!!!

Liebe Grüße Astrid
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Buchtipps zum Thema Blasenkrebs Blasenkrebs 16 22.01.2013 21:36
Hirnmetastasen durch Blasenkrebs ? Bine Blasenkrebs 3 17.09.2007 13:03


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:54 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD