Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Lungenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 17.11.2005, 14:51
Ellen B. Ellen B. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2005
Beiträge: 37
Standard AW: Pancoast Tumor

Hallo Ihr alle,

Bin Hollaendisch, neu hier und mein Deutsch ist sehr schlecht.
Aber ich bin auf die Suche nach "Pancoasters", weil mein Freund ein Pancoast Tumor hat. Das Tumor ist nicht operabel, sagte sein Arzt, weil es im Werbel gewachsen ist. (Wir haben ein Zweitmeinung bekommen, auch diese Arzt sagte: nicht operabel.)
Was tut man in Deutschland und in die Schweiz? Operiert man dort Pancoasters? Und wie geht es mit Michael, Willy und andere Pancoasters?

Gruesse,

Ellen.
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 17.11.2005, 16:49
Cristin Cristin ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 24.08.2005
Beiträge: 1
Standard AW: Pancoast Tumor

Hallo, meine Mutter hatte im März Diagnose Eierstockkrebs, Tumor im gesamten Unterbauch, der wurde operiert, danach Chemo, beim ansschließenden Kuraufenthalt ging es ihr plötzlich immer schlechter, Atemnot, einen komischen Kloß im Hals und massive immer wiederkehrende Schmerzen in der linken Schulter, mittlerweile hat sie nur noch ne Piepsstimme statt des früher satten Alts. Diagnose: Pancoast-Tumor/Plattenepitel. Der Tumor ist komischerweise seit März (da hatte ihn der Radiologe vor der Unterleibs-OP entdeckt, diesen jedoch als zu vernachlässigen eingestuft) angabegemäß nicht mehr gewachsen (10 cm). Jetzt stand die Entscheidung an, ob operiert werden soll. Die Ärzte/Chirurgen im Norwest-Krankenhaus-Frankfurt würden ihn operieren, die Risiken wären jedoch recht groß, allerdings ist der Allgemeinszustand meiner Mutter nicht mehr so gut, so daß wir uns entschieden haben nochmals ca. ein halbes Jahr zu warten, damit sie wieder ein bisschen fitter wird. Wir hoffen, daß der Tumor weiterhin still hält. Ob er das bislang nur auf Grund der Chemo getan hat, konnten die Ärzte nicht sagen. Chemo käme bei diesem Krebs nicht in Frage, hier sei Bestrahlung das Mittel der Wahl. Hat vielleicht noch jemand Infos, wie man diesem Krebs beikommen kann?? oder hat jemand Erfahrung mit dem Nordwest-Krankenhaus gemacht und kann mit dazu etwas sagen??

Vielen Dank im Voraus
Cristin
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 17.11.2005, 19:56
Michael NRW Michael NRW ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Beiträge: 8
Standard AW: Pancoast Tumor

Hallo Ihr Lieben,

bin heut aus dem Krankenhaus gekommen wo mir der Rest des Pancoast rausoperiert wurde. Der obere Lungenlappen ist weg, 2 Rippen ganz, 2 Rippen teilweise. Brustwand und Zwerchfell sind auch entfernt. Ich war in der Ruhrlandklinik Essen das sind Spezialisten muss ich sagen.

Habe mich gut aufgehoben gefühlt und mir geht es ganz gut. Bis ich wieder fit bin werden wohl noch ein paar Monate vergehen aber die Ärzte meinen alles ist jetzt raus und mann kann wieder leben. Ob Krebs wiederkommt kann mir halt keiner sagen aber die ganze Aktion mit Chemo und Strahlen und anschließender Operation hat sich gelohnt.

Nächste Woche fahre ich in die erster Reha für 3 Wochen.

Uns zu guter Schluss die Weisheit:
Auch wenn die Ärzte sagen der Pancoast ist inoperabel und es sieht schlecht aus, nicht daran stören, laßt euch nicht vom Weg abbringen und ihr werdet es genauso weit schaffen wie ich.

Einen Lieben Gruß
Michael
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 17.11.2005, 21:23
Liz und Willy Liz und Willy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2004
Ort: auf der ganzen Welt, z.Z. Basel, Schweiz
Beiträge: 1.032
Standard AW: Pancoast Tumor

Liebe Cristin und Ellen

Erstmal Willkommen hier - wenn auch leider aus widerlichem Grund.

Wir können uns Michael nur anschliessen, lasst euch nicht abwimmeln, sucht spezialisierte Kliniken auf wo es nicht nur eine gute Onkologie und Pneumologie gibt sondern vor allem auch Thorax-Chirurgie und Neurochirurgie.

Willy sagte man auch er habe keine Chance und es wird nicht operiert, Lebenserwartung noch 2-3 Monate - zu riskant und dann wurde operiert und es wurden uns beriets 3 Jahre geschenkt. Ja sie waren nicht einfach, aber wir leben und erleben sie noch gemeinsam.

Sie hatten dann auch präoperativ, also vor der Operation, eine 6wöchige tägliche Kombination von Chemo und Bestrahlung gemacht, der Tumor wurde deutlich kleiner, alle im PET Krebsaktiven Lymphknoten wurden ebenfalls zu inaktiven und konnten so gut entfernt werden. Sein Tumor hatte ebenfalls das Rückenmark schon erreicht, eine Tetraplegie ab C5 drohte. 4 Wirbelkörper und 4 Rippen sowie 4 Nervenwurzeln und den Armplexus und natürlich Teile der Brustwand waren schon angegriffen und mussten mit entfernt werden. Es hat zu Teillähmungen geführt, aber er lebt.

Es ist noch nicht sehr lange her wo man erst die ersten Pancoastler angefangen hatte zu operieren. Vorher hatte sie niemand an diese hochkomplizierten Operationen und Tumnoren heran gewagt. Heute kommt es so langsam, dass man es versucht.

Ich glaube es braucht nicht nur Spezialisten, sondern auch Ärzte die etwas wagen, was bislang tabu war, einen Pancoast zu operieren im Wissen, dass es zu Lähmungen führen kann, wenn man sich dem Bewusst ist und dies auch mit den Docs bespricht sind die Chancen grösser, dass sie die Op. machen.

Hier in Basel kann ich das Thorax-Chirurgen Team nur wärmstens empfehlen.

Liebe Grüsse und sucht weiter, nicht aufgeben.

Liz und Willy im Doppelpack

Michael - super von dir zu hören, WILLKOMMEN DAHEIM - lass es dir gut gehen in der REHA, erhol dich. Frage - hast du irgend welche bleibende Folgen der Op.? Wie sieht es aus mit Schmerzen? Wieso musste ein Teil des Zwerchfells entfernt werden, das ist ja gar nicht da oben? Take care okay....
__________________
***

Willy 54 J. LK Pancoast Tumor Adeno. ES 8/02 ED 11/02, Radio-Chemo, Op. 2/03 seither Teilgelähmt, O2-abhängig
Liz MS im Rolli. Gebärm.ca. 8/05
Mami 10.4.1934 - 7.9.2009
inoper. Hirntumor 10/07, Blasenkrebs 1/09
http://www.krebs-kompass.org/Forum/s...ad.php?t=28736
http://www.krebs-kompass.org/Forum/s...ad.php?t=28785

Unsere Welt:
http://www.fotocommunity.de/pc/accou...9405/profile/1

GEMEINSAM SIND WIR STARK - seit 30 Jahren das DOPPELPÄGGLI!
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 17.11.2005, 21:26
Liz und Willy Liz und Willy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2004
Ort: auf der ganzen Welt, z.Z. Basel, Schweiz
Beiträge: 1.032
Standard AW: Pancoast Tumor

Wir nochmals

Frage wie alt ist deine Mutter Cristin und dein Freund Ellen? Welche Seite liegt der Tumor?
__________________
***

Willy 54 J. LK Pancoast Tumor Adeno. ES 8/02 ED 11/02, Radio-Chemo, Op. 2/03 seither Teilgelähmt, O2-abhängig
Liz MS im Rolli. Gebärm.ca. 8/05
Mami 10.4.1934 - 7.9.2009
inoper. Hirntumor 10/07, Blasenkrebs 1/09
http://www.krebs-kompass.org/Forum/s...ad.php?t=28736
http://www.krebs-kompass.org/Forum/s...ad.php?t=28785

Unsere Welt:
http://www.fotocommunity.de/pc/accou...9405/profile/1

GEMEINSAM SIND WIR STARK - seit 30 Jahren das DOPPELPÄGGLI!
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 18.11.2005, 11:14
Michael NRW Michael NRW ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Beiträge: 8
Standard AW: Pancoast Tumor

Na Ihr Zwei,

alles OK bei euch??? Ich hoffe doch stark. Es wurde bei mir aus dem unteren Lappen ein kleiner teil mit entfernt. Dort war eine Metastase gewesen.Die war zwar nach der Chemo weg aber der Chirug meinte man sollte da aus Sicherheitsgründen einen kleinen Teil mit wegschneiden.Da war auch das Zwerchfell.

Mit den Schmerzen hält sich in grenzen. Nur Abends vorm schlafen nehme ich eine Schmerztablette sonst geht es.

Bis jetzt kann ich alles bewegen. Ich habe noch nichts festgestellt was nicht geht.Also keine Ausfälle bei mir. Außer habe das Hörnersyndrom aber nicht so schlimm muss ich sagen.

Viele Liebe Grüße
Michael
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 18.11.2005, 12:02
Liz und Willy Liz und Willy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.04.2004
Ort: auf der ganzen Welt, z.Z. Basel, Schweiz
Beiträge: 1.032
Standard AW: Pancoast Tumor

Lieber Michael

Na das hört sich ja grundsätzlich super an, grundsätzlich weil ich dir eigentlich wünschte du wärst ganz gesund, aber unter den Umständen ist es gut wie es nun bei dir läuft.

Also wenn du bislang noch keine Bewegungseinschränkungen hattest, dann kommen sie auch nicht merh von der Op..

Da bin ich nun auch aufgeklärt warum Zwerchfellteile entfernt wurden, denn für einen Pancoast alleine ist es nicht nötig.

Dass du nur abends was brauchst hört sich auch super an. (Was musst du da nehmen?). Willy hat ja u.a. Neurontin, Celebrex und MST in stets steigender Dosis.

Ja das mit Horner - Willys Begleiter ist er auch, nur der macht ihm vergleichbar zum anderen kaum Beschwerden (nur leichte Sehstörung) und ein Augenlid, das nicht unbedingt das macht was Willy von ihm verlangt!!!!!. Er hat aber seit der Op. ein Schiefhals aufgrund der Halsmuskellähmung.

Also Okay ist was anderes aber wir schlagen uns duirch - Willy ist rel. oft in der Klinik wieder, die Fortsetzung der Lungenentzündungen, ich muss nächste Woche wieder in die Klinik Hysterektomie (Gebärmutterentfernung wegen Gebärmutterschleimhautkrebs) mit einigem zusätzlich das entfernt werden muss Eierstöcke etc.

Liebe Grüsse Liz und Willy im Doppelpack

Ist das bei euch nicht üblich, dass man direkt von der Klinik in die REHA kann?
__________________
***

Willy 54 J. LK Pancoast Tumor Adeno. ES 8/02 ED 11/02, Radio-Chemo, Op. 2/03 seither Teilgelähmt, O2-abhängig
Liz MS im Rolli. Gebärm.ca. 8/05
Mami 10.4.1934 - 7.9.2009
inoper. Hirntumor 10/07, Blasenkrebs 1/09
http://www.krebs-kompass.org/Forum/s...ad.php?t=28736
http://www.krebs-kompass.org/Forum/s...ad.php?t=28785

Unsere Welt:
http://www.fotocommunity.de/pc/accou...9405/profile/1

GEMEINSAM SIND WIR STARK - seit 30 Jahren das DOPPELPÄGGLI!

Geändert von Liz und Willy (18.11.2005 um 12:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 18.11.2005, 13:23
Ellen B. Ellen B. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2005
Beiträge: 37
Standard AW: Pancoast Tumor

Liz,

Herzlichen dank fuer die beantwortung.

Henk (mein Freund) ist 71 Jahre 'jung'. Er hat ein T4N0M0 tumor am linker Seite.

Abgesehen vom Tumor ist er gesund, aber sein Alter ist ein Problem.

Der Arzt sagt dass est nicht moeglich ist um 3 Wirbelkoerper zu entfernen UND er sagt dass ein Operation 24 stunden dauert. Und das ist zu lange fuer Henk, weil er 71 Jahre alt ist.
Im moment bekommt er Chemo und Bestrahlung.

Gruesse,

Ellen.
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 20.12.2005, 22:54
Jea-nny Jea-nny ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.08.2005
Beiträge: 9
Standard AW: Pancoast Tumor

Ich wollte nur einmal fragen, ob es von euch was neues gibt? Mein vater hat immernoch den Pancoast Tumor und starke Schmerzen..aber wir habens uns jetzt auch mal an die Klinik in Essen gewandt und schauen, was herauskommt.
Wie geht es euch denn so? Über all eure Erlebnisse, Infos und Ratschläge bin ich dankbar.

Viele Grüße, Jennifer
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 21.12.2005, 12:02
Ellen B. Ellen B. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2005
Beiträge: 37
Standard AW: Pancoast Tumor

Jennifer,

Mein Freund bekommt Chemo und Bestrahlungen. Die Schmerzen sind verschwunden.

Aber der Arzt sagt dass seinen Bruder schon seit 20 Jahre(!!) ein - nicht operabele - Pancoast hat und dass die Schmerzen eine grosse Problem sind.

Ich habe ge-emaild mit Pancoasters die Schmerzen gehabt haben bis an die Operation. Die Schmerzen war bei diese Pancoasters nicht verschwunden durch Chemo und Bestrahlungen.

Gruesse aus Holland,

Ellen.
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 22.12.2005, 16:30
Jea-nny Jea-nny ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.08.2005
Beiträge: 9
Standard AW: Pancoast Tumor

Ellen B.
danke für die Antwort.
Wow, der Bruder lebt schon seit 20 Jahren mit dem pancoast tumor.
Wie groß ist der Tumor deines Freundes? Wird er operiert?
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 22.12.2005, 18:23
Ellen B. Ellen B. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2005
Beiträge: 37
Standard AW: Pancoast Tumor

Jennifer,

Der Arzt hat gesagt, das Henks Tumor nicht operabel ist. Wir haben ein Zweitmeinung bekommen, aber die war dasselbe: nicht operabel. Mein Freund Henk ist schon fast 72 Jahre alt und der Arzt meint dass er zu alt ist fuer eine lange Operation.
Henks Tumor ist gross, aber ich weiss nicht wieviel Zentimeter.

Kann Ihre Vater nicht operiert worden? Bekommt er Medizinen fuer die Schmerzen?

Gruesse aus Holland,

Ellen.
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 24.12.2005, 02:09
Jea-nny Jea-nny ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.08.2005
Beiträge: 9
Standard AW: Pancoast Tumor

Zitat:
Zitat von Ellen B.
Jennifer,

Der Arzt hat gesagt, das Henks Tumor nicht operabel ist. Wir haben ein Zweitmeinung bekommen, aber die war dasselbe: nicht operabel. Mein Freund Henk ist schon fast 72 Jahre alt und der Arzt meint dass er zu alt ist fuer eine lange Operation.
Henks Tumor ist gross, aber ich weiss nicht wieviel Zentimeter.

Kann Ihre Vater nicht operiert worden? Bekommt er Medizinen fuer die Schmerzen?

Gruesse aus Holland,

Ellen.

aber er lebt schon seit 20 Jahren, dies ist doch ein erstaunliches und super Ergebnis.
Wir wissen noch nicht,ob er operiert werden kann. Man muss noch abwarten. Medizin bekommt er auf jeden Fall, sogar viele Mittel, denn die Schmerzen können schon unerträglich sein. (z.b. Morphiumpflaster,etc..)

Erstaunlich, dass 2 Menschen in ihrem Leben den "pancoast-tumor" haben, der ja eigentlich selten sein soll.
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 28.12.2005, 16:34
Ellen B. Ellen B. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.11.2005
Beiträge: 37
Standard AW: Pancoast Tumor

Jennifer,

Mein Freund hat die Diagnose erst vor drei Monaten bekommen. Aber sein Arzt hat eine Bruder die schon seit 20 Jahren eine inoperabele Pancoast hat. Ich kenne diese Bruder nicht selber. Also, nur eine Person mit Pancoast im meinem Leben.
Bekommt deine Vater auch Chemo und Bestrahlungen? Wissen Sie welche Chemo er bekommt?

Gruesse aus Holland,

Ellen
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 09.01.2006, 22:34
Massimo Massimo ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.01.2006
Beiträge: 75
Standard AW: Pancoast Tumor

Hallo Michael,ich bin das erste mal in so e.forum überhaupt!Es ist nicht einfach die richtigen Worte zu finden.. ich wollte dich fragen,wie es dir jetzt geht?Ich habe viele deiner Beiträge gelesen und deren anderer auch.Mein freund hat auch e.Pancoast-Adeno,seit August05.Er ist erst 39Jhr.und wir haben sehr grosse Angst!Er war schon stationär für 7wochen in der klinik,chemo u.bestrahlung gleichzeitig,aber es hat sich nicht viel verändert.jetzt beginnt am do.12.01.06 die nächste chemo!wieder cisplatin u.gemzar.ich wollte dich fragen,ob du was von einer chemo die besser helfen soll,weisst?wir wären dir sehr dankbar!!!Und wir wünschen dir von Herzen dass aller beste,sowie all anderen Betroffenen auch!Mfg massimo
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:59 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD