Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Blasenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01.08.2002, 07:59
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blasenkrebs

Hallo Leute!

Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.Bei meinem Vater ist ein Blasenkrebs festgestellt worden ein Ta2-G2.Er ist gestern aus dem Krankenhaus entlassen worden.Dort sagte man ihm,bei entfernung der Blase wären gute Heilungschancen vorhanden.Er solle das nun mit seinem Urologen besprechen.Der aber ist bis 11.08 in Urlaub.Kann er noch so lange warten?Oder sollte mein Vater einen anderen Arzt suchen?Da ich gelesen habe bei einem T2 sollte man dringend die Blase entfernen lassen.Es ist auch noch nicht nach Metastasen gesucht worden.Was heißt eigentlich 5 Jahresüberlebensrate?Kann mein Vater trotz Operation nicht länger leben?
Bitte helft mir.
Bitta
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 27.08.2002, 19:45
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blasenkrebs

Liebe Bitta,
tut mir leid, dass du so gar keine Hilfe erhalten hast. Warscheinlich ist schon alles entschieden. Normalerweise müsste dein Vater eingehend untersucht worden sein. So war es jedenfalls bei uns. Die haben ihn von Kopf bis Fuß in "scheibchen geschnitten" und sofort alles untersucht. Erst dann haben Sie zur Neoblase geraten. Eine Neoblase wird laut Uro nur dann gemacht, wenn keine Metastasen vorhanden (erkennbar) sind. Also eine hohe Heilungschance besteht.
Die 5 Jahres-Überlebensrate liegt dann bei soundsoviel %. Ich weiß den genauen Prozentsatz leider nicht mehr. D.h. nach einer solchen Operation sind z.B. noch 70 % der Operierten nach 5 Jahren noch am Leben.
Ich hoffe ich konnte Dir ein bisschen weiterhelfen. Meld dich einfach, wenn du noch was wissen willst. Liebe Grüße Lilly
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 02.09.2002, 19:53
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blasenkrebs

Mein Vater wurde vor 4 Jahren die Blase entfernt und er bekam die Neoblase. Die Zeit nach der OP war schwer für ihn, aber er hat es überstanden und es funktioniert alles bestens. Er war zweimal in der Reha und danach ging es ihm stänidg besser. Mit seinen Medikamenten und gezielten Ernährung (wenig Fleisch, viel Obst und Gemüse sowie Salat, frische Säfte) hat er alls ganz gut im Griff. Am 21.9.2002 ist seine OP genau 4 Jahre her. Mein Vater ist 73 Jahre alt. In Mannheim im Diakonissenkrankenhaus hat Herr Dr. Tschadar ein Wunder vollbracht. Wir wünschen uns, dass es auch weiterhin minem Vater so gut geht. Ich möchte anderen Leuten mit dieser Diagnose Mut machen und sich nicht zu spät für die Neoblase zu entscheiden.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03.09.2002, 08:07
Ruby
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blasenkrebs

Hallo Bitta!
Hatte selbst Blasenkrebs allerdings schon T3a, er wuchs statt nach aussen , nach innen, nahm aber die ganze Muskelwand der Blase in Anspruch. Nach dieser Diagnose wurde ich nach 2 Wochen operiert. Leider war ich inoperabel, man entfernte im März 2000 deshalb nur Lymphknoten in der Leiste. Sah sehr schlecht aus. Anfang Mai fing ich mit einer Chemo Studie an, die bis September 2000 dauerte. Schon eine Woche später, also am 4.Oktober wurde ich dann, weil die Chemo ein voller Erfolg war operiert. Ich bekam ein Uro Stoma.
Die Nachsorgen waren alle ohne Befund bis jetzt. Wenn du möchtest schau dir mal meinen Erfahrungsbericht an. Er ist hier im Krebs Kompass unter Blasenkrebs, Erfahrungsberichte, dann der Titel "Ein Albtraum, aber ein neuer Anfang" zu finden, dort ist auch ein Link zu meiner HP. Wenn du noch Fragen hast, mail mir einfach! Hier meine Adresse: ruby.hayes@web.de
Alles Gute für dich und deinen Vater
Liebe Grüße von Ruby
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 16.09.2002, 22:54
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blasenkrebs

Hallo Lilly und hallo Ruby
Danke für eure Antworten.Ja bei meinem Vater ist jetzt alles schon gemacht worden.Zur Zeit liegt er im Krankenhaus.Es geht ihm sehr gut(den Umständen entsprechend).Bei ihm ist die Blase entfernt worden und er bekam eine Neoblase.Vor zwei Tagen sagte man ihm das er geheilt ist.Nur das versteh ich nicht so ganz,wie können die so etwas denn jetzt schon wissen??Ich denke man muss noch Monate später diverse Untersuchungen machen um Metastasen auszuschliessen?Ich hoffe nur die Ärzte haben recht.Er liegt noch ca 3 Wochen im Krankenhaus dann gehts in die Reha.
Die Wochen vorher waren sehr ungewiss und Nerven aufreibend.Das ganze hatte ihn sehr mitgenommen,aber nach der Op blühte er so richtig wieder auf(da es mit der Neoblase so gut geklappt hat).
Ich danke euch für eure Anteilnahme
Viele liebe Grüsse
Bitta
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 22.09.2002, 22:54
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blasenkrebs

Hallo Bitta,
schön, dass sich dein Papa so gut erholt. Er wird auf jeden Fall regelmäßig zu Nachuntersuchungen kommen müssen. Ich gehe davon aus, dass der Krebs noch nicht aus der Blase raus war, wenn sie Euch so tolle Prognosen machen. Liebe Grüße Lilly
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 23.09.2002, 20:21
Ruby
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blasenkrebs

Hallo Bitta!
Schön daß es deinem Vater wieder um so vieles besser geht!
In der Reha wird er sich noch mehr erholen!
Weisst du es ist wichtig für ihn, alle Nachsorge Termine pünktlichst wahrzunehmen! Um falls etwas entsteht, es ganz am Anfang packen zu können!
Die Ärzte meinten wohl mit geheilt, daß sie den Tumor total ausräumen und entfernen konnten.
Viele liebe Grüße Ruby
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 28.10.2002, 16:42
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blasenkrebs

Hallo Leute !

Mein Vater hat ebenso Blasenkrebs und zwar das 7.Mal und dieses Mal hat er (Baujahr 35)keine Lust mehr sich operieren zu lassen bzw. er hat wort wörtlich gesagt er ließe sich nicht verstümmeln ...bzgl. Kunstblase ! Heute hat er einen Termin bei einem Heilpraktiker der ihm seit geraumer Zeit pflanzl. Präparate aufschreibt gegen den Krebs und die so gut helfen daß er zwischen der letzten OP und der jetzigen Diagnose Wucherungen hat in der Blase und die Prostata sei wohl auch schon angegriffen. Er hat über vier Jahre eine Chemo in der Blase (als Spülung) machen lassen, die wohl die komplette Blasenwand zerstört hat und die Ärzte haben gesagt da würde nur noch eine Kunstblase helfen und das war vor gut 4 Wochen. Er macht einfach nichts, bis auf diesen Scheiß Termin heute udn ich habe ihm alles wichtige ausgdruckt und einen guten Arzt in seiner Nöähe genannt für ein Zweitgutachten. Ich bin da echtr hilflos. Ich bin ja auch NUR die Tochter, aber meine Mutter dreht echt fast durch aufgrund seiner Starrheit. Er hat Angst und wenn ich mir das durchlese von Euch kann ich das auch nachvollziehen. Eine wohl wirklich sehr sehr chwere OP, aber es gibt doch wohl keine andere Möglichkeit und vier Wochen warten ist eine so extrem lange Zeit .....abudde@hedinger.de
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 31.10.2002, 20:56
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blasenkrebs

Bei meiner Mutter wurde vor 4 Jahren ein Blasencarcinom festgestellt.Es wurde mit einer elektroschlinge abgetragen.Jetzt hat sich wieder eins gebildet,das sie vor 6 Wochen wieder rausgemcht bekommen hat es war gott sei Dank nur oberflächig und hat nicht gestreut.Nun muss sie am Montag wieder in die Klink,weil sie vielleicht noch mal schneiden müssen.Der Tumor war am Blasenhals.Wer hat Erfahrungen mit Blasenhalskrebs????????
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 02.11.2002, 19:51
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blasenkrebs

Mein Vater wurde am 28.10.02 operiert. Auch er hat eine Neoblase bekommen. Leider geht es ihm seit gestern sehr schlecht. Er muss oft erbrechen und die dauernde Übelkeit macht ihn ganz fertig und er ist sehr niedergeschlagen. Kann mir vielleicht jemand aus eigener Erfahrung sagen, wie lange das dauern kann, bis es ihm wieder besser geht?
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 04.05.2004, 20:29
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blasenkrebs

Hallo
Bei meinem Schwiegervater wurde vor 5 Jahren Blasenkrebs festgestellt und operiert.(Blasenerhaltend)
Im Februar diesen Jahres war der Tumor wieder da und er hat eine Neoblase bekommen, mit anschließender Chemotherapie.
Man machte ihm viel Mut und war sehr optimistisch.
Nun wurde leider vor 3 Tagen eine Metastase in der Wirbelsäule entdeckt!!
Man überlegt zwecks Bestrahlung sowie Verschraubung eines Wirbels oder Alternativ eine Corsage. Hat jemand von euch Erfahrung damit?
Vielen Dank für eure Beiträge
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 04.05.2004, 20:51
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blasenkrebs

Hallo Martina!
Bei deinem Schwiegervater wurde doch eine Chemo gemacht.
Frage doch mal nach, ob das nicht auch wirksam bei den Metastasen in der Wirbelsäule sein könnte.
Ich hatte, wiegesagt, auch Blasenkrebs, Total OP, , das war 2000.
2002 stellte man Metastasen in der Wirbelsäule fest.
Ich bekam eine Chemo von 4 Zyklen, ungefähr 2/3 der Metas wurden inaktiviert.
Für den Rest hab ich wieder eine Chemo angefangen, bekomme aber dazu noch ein Bisphosphonat.
Ehrlich gesagt hat man mir noch nicht den Vorschlag einer Verschaubung oder eine Corsage vorgeschlagen.
Gegen Schmerzen aber wohl 2002 mal erwähnt Bestrahlungen, punktgenaue, zu machen, was aber verworfen wurde da die Chemo gut anschlug.
Ich habe übrigends ein Stoma und keine Neo Blase.
Gegen Schmerzen bekam ich das Medikament Vioxx, was mir persönlich sehr gut hilft.
Wenn du weitere Fragen hast steh ich dir gern Rede und Antwort
mit lieben Grüßen
Ruby
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 05.05.2004, 10:35
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blasenkrebs

Vielen Dank für deine schnelle Antwort.
Ja es wurde eine Chemo gemacht, obwohl man ihm sagte das keine Metastasen vorhanden sind, eben nur zur Vorsicht.
Nun bin ich natürlich ganz schön geschockt, dass nach solch kurzer Zeit Metastasen da sind.
Die Verschraubung bzw. der Vorschlag auch zum Corsett wurden gemacht, da er höllische Schmerzen hat schon seit einiger Zeit.
Der Orthopäde, wo er in Behandluing ist hatte auch ein Röntgenbild gemacht, aber darauf war nichts zu sehen!!!
Erst ein MRT in der Klinik, hat die Metast. zum Vorschein gebracht.
Vioxx hat er auch als Schmerzmittel, wobei das nur Zeitbegrenzt hilft.
Ich werde mich mal informieren ob nur die Bestrahlung in Betracht kommt, oder ob noch einmal eine Chemo ratsam wäre.
Darf ich Fragen in welchem Alter bei dir der Krebs festgestellt wurde?
Mein Schwiegervater ist jetzt 63.
Vielen Dank für deine Mail!!
Liebe Grüße Martina
Belllamy@aol.com
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 05.05.2004, 13:41
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blasenkrebs

Hallo Martina!
Bei mir wurde der Blasenkrebs festgestellt als ich 48 Jahre alt war, eben 2000.
Ich nehme nebenher noch Novamin Tropfen als Schmerzmittel, neben Vioxx, vielleicht hilft das auch?
Auch helfen mir warme Bäder mit Rosmarin um etwas zu entspannen...
leichte Massagen in den Regionen sind auch nicht schlecht!
Deshalb auch wichtig zu entspannen, weil sich auch die Muskeln im Breich der Metas verhärten.
Liebe Grüße
Ruby
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 05.05.2004, 15:10
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Blasenkrebs

Vielen Dank für die Tip"s, ich werde sie auf jeden Fall weitergeben.
Wenn ich neues erfahren habe, werde ich dich(bzw.) das Forum wieder anschreiben.
Ich bin dir sehr dankbar über deine Hilfe!!!
Liebe Grüße Martina
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Buchtipps zum Thema Blasenkrebs Blasenkrebs 16 22.01.2013 20:36
Mein Vater hat aggressiven Blasenkrebs Dreapippel Forum für Angehörige 3 15.03.2006 11:38
Klinik in NRW für Blasenkrebs Tumorzentren und Kliniken 3 23.12.2004 00:18


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:46 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD