Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Darmkrebs

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 30.12.2005, 20:09
Benutzerbild von Jelly
Jelly Jelly ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2005
Ort: Freigericht
Beiträge: 779
Standard AW: Leben zwischen Hoffnung und Angst

Hallo Ihr Lieben,

die Mail hat er ja nicht an mich geschrieben, drum hat sie mir ein andere Mitspieler ausgedruckt. Er hat mir gegenüber gesessen und ich hab die Mail halblaut vorgelesen. Er hat mich, als wir zu diesem Satz kamen, genau beobachtet, hat wohl gedacht, ich werde ohnmächtig oder schlag ihm die Einrichtung kurz und klein, aber ich war irgendwie nur wie versteinert, hab nur gelächelt und gedacht, so ein Schwein, wie gut daß der nicht mehr da ist.

Vorher hatte mein Mann auch noch gemeint, daß er es eigentlich schade fände, daß er nicht mit sich reden ließ und uns einfach im Regen hat stehen lassen. Nachdem er das gelesen hatte, hat er nur gemeint, "Jetzt bin ich aber doch froh, daß der weg ist". Komisch war nur, daß eine Mitspielerin, obwohl sie die Mail kannte, noch meinte, sie würde ihn nochmal anrufen und ihn fragen ob er Lust hätte zu spielen, wenn wir in Urlaub sind....

Mit der Solidarität ist das eben auch so eine Sache, sie haben ja durch meine Befindlichkeit und damit durch sein Ausstreten Nachteile in Kauf zu nehmen, es fallen jetzt bis März doch diverse Doko-Abende aus, weil wir in Urlaub sind, etc. Das scheint eine Mitspielerin mehr zu wurmen als die Art dieses Menschen. Die läßt sich lieber so respektlos behandeln und verzichtet auf ihre eigenen Werte, damit ja kein Doko-Abend ausfällt. Sie meinte, es sei nur ein Streit zwischen ihm und mir gewesen, sie hat das garnicht wahrgenommen, wie er auch mit ihr umgesprungen ist...

Ich bin eben was respektloses Verhalten angeht überempfindlich, aber dazu stehe ich. Ich fand alles was ich gesagt und getan habe in dieser Angelegenheit RICHTIG und fühl mich auch jetzt und gerade jetzt nachdem er diese Mail geschrieben hatte, gut damit. Auf solche A.....cher kann ich getrost verzichten... Ich wäre mir so untreu geworden, hätte ich gegen sein Verhalten nicht Protest eingelegt und den Respekt, den jeder Mensch einem anderen entgegenbringen sollte, nicht eingefordert. Jetzt kann ich sagen, ich bin mir treu geblieben, er hat die Hosen runter gelassen und hat seine wahre Fratze gezeigt.

Danke für Eure Beiträge, es zeigt mir auch, daß ich ganz richtig gehandelt habe und daß es richtig ist, für seine eigene Werte einzustehen. Nicht die Anzahl sondern die Qualität der Freunde ist entscheidend, und ich freue mich daher umso mehr, hier im Forum so liebe Menschen kennengelernt zu haben.

Alles Liebe und Gute für Euch alle !!
Jelly
__________________
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
  #32  
Alt 30.12.2005, 20:19
Benutzerbild von Jelly
Jelly Jelly ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2005
Ort: Freigericht
Beiträge: 779
Standard Sylvesternacht - hoch die Tassen !

Liebe Birgit, Ihr Lieben,

Weihnachten war ein wunderbares entspanntes Fest, mein Mann und ich haben wie die Kinder auf dem Boden gesessen, eine Pulle Schampus neben uns und haben unsere Geschenke ausgepackt und den Baum bestaunt.

Wie angekündigt, habe ich um 18.00 Uhr eine Kerze angezündet, hatte sie direkt ins Fenster gestellt, damit sie auch nach draußen zu Euch strahlen kann. Seitdem leuchtet sie jeden Abend, ist jetzt bis zur Hälfte abgebrannt, also kann sie noch viele Abende für Euch leuchten. Hab ganz fest an Euch gedacht und mit meinem Mann auf Euch angestoßen.

Am ersten Feiertag waren wir dann in Frankfurt im Witzigmann-Palazzo. Dort wurden wir gut bekocht und super unterhalten. Es war klasse.

Sylvester gehen wir in eine unsere Stammkneipen, essen Schnitzel mit Pommes und werden dann vor 12.00 Uhr wieder nach Hause kommen, damit unsere Katzen beim Sylvesterfeuerwerk nicht alleine sind. Flecki (unser Sensibelchen) ist da sehr ängstlich.

Wie Birgit, werde ich auch um 12.05 an Euch denken und Birgit, so wie Dein Licht und Deine Wärme das Forum erhellt, so werde ich sicher auch Deine Rakete sehen und Dir zulächeln.

Euch allen wünsche ich alles alles Gute - was immer das nächste Jahr bringen mag, laßt uns getreu meines Mottos versuchen, jeden Tag so zu leben, daß er die Chance hat, der Schönste Tag unseres Lebens zu werden - wir leben die Augenblicke !

Alles Liebe für Euch alle wünscht Euch und schickt Euch in Gedanken
Eure Jelly
__________________
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
  #33  
Alt 30.12.2005, 20:38
Sonne79 Sonne79 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.12.2005
Ort: Nähe Stuttgart
Beiträge: 262
Standard AW: Leben zwischen Hoffnung und Angst

Hallo jelly!

habe gerade vo deinem hoffentlich-ex-mitspieler und seien nichtvorhandenen manieren gelesen, das ist ja echt unmöglich und total daneben!!!!ich hoffe doch schwer dass er in zukunft niemanden mehr zum kartenspielen hat.....

aber auch was so manch anderer geschrieben und erlebt hat ist manchmal wirklich unfassbar. solche menschen sollten mal hier die beiträge durchlesen, vielleicht fällt dann der groschen wie taktlos ihr verhalten manchmal ist!

als meine mutter vor 3 wochen erfahren hat dass man sie nichtmehr behandeln kann ging es mir wirklich furchtbar, ich konnte nicht schlafen und habe nur geheult.habe mich dann für 2 tage krankgemeldet (bin im jahr vielleicht an 3 od.4 tagen krank).als ich nach 2 tagen wiederkam offenbarte mir mein chef dass er einen der tage quasi als überstundenabbau aufgeschrieben habe, ob das den so ok wäre.ich war zu baff und zu gekränkt etwas zu erwiedern, aber scheinbar dachte er ich mache mir nen ruhigen lenz.etwas verwunderlich , da ich unter tränen bei ihm angerufen habe, aber naja...
es gibt eben viele menschen die nicht mit anderen mitfühlen möchten und können und wollen,schön dass es hier anders ist!
liebe grüße sonne
  #34  
Alt 30.12.2005, 21:28
Tanja L. Tanja L. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.05.2003
Beiträge: 1.277
Standard AW: Leben zwischen Hoffnung und Angst

Liebe Jelly und all die anderen lieben Leute hier ...

Ich möchte euch allen einen guten Start ins neue Jahr wünschen.
Meine Gedanken werden morgen, zum Jahreswechsel auch bei euch sein.

Liebe Grüße

Tanja L.
__________________
Leben muss man das Leben vorwärts,
verstehen kann man es nur rückwärts.
(Søren Kierkegaard)

  #35  
Alt 30.12.2005, 23:28
Benutzerbild von Jelly
Jelly Jelly ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2005
Ort: Freigericht
Beiträge: 779
Standard AW: Leben zwischen Hoffnung und Angst

Hallo liebe Sonne,

zum Jobumfeld kann ich mal was Schönes berichten. Mein Mann ist freiberuflich als Informatiker bei einer Bank tätig, also nicht fest angestellt. Als ich meine Chemo im Herbst gemacht habe, hat ihm seine Projektleiterin die Möglichkeit eingeräumt, mich morgens zur Chemo zu fahren und mittags wieder abzuholen. Er konnte dann den Nachmittag von zuhause aus arbeiten und konnte so bei mir sein. Sie meinte nur, er solle einfach Bescheid sagen, wann er daheim arbeiten würde, das ginge dann in Ordnung. Das fand ich total klasse von dieser Projektleiterin, zumal sie das für einen Nicht-Angestellten nicht hätte machen brauchen, das war freiwillig. Ich bin ihr dafür sehr dankbar, weil ich mich dadurch wesentlich sicherer gefühlt habe. Das Avastin kann Herzrasen oder Bluthochdruck machen und da hatte ich Angst, allein zuhause zu sein.

Mein Jobumfeld ist eigentlich auch in Ordnung, als ich jetzt wieder zur Arbeit erschienen bin, haben mich meine Kollegen sehr nett empfangen, mein Chef gibt mir Aufgaben, die terminlich nicht so eng sind, damit ich mich nicht überfordere. Hab ich großes Glück gehabt. Mit dem Jahresurlaub (7 Wochen), den ich am 22.12 angetreten habe, gab es auch überhaupt keine Probleme, mein Chef meinte nur, ich solle alles so machen, wie es gut für mich ist. Also wirklich klasse.

Das Affengesicht aus der Doko-Runde hab ich schon fast vergessen. Der kann und wird mir meinen Schlaf nicht mehr rauben, mit dem bin ich durch.

Alles Liebe und viel Kraft für Dich und Deine Mama wünscht Dir
Jelly
__________________
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
  #36  
Alt 01.01.2006, 22:43
Sonne79 Sonne79 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.12.2005
Ort: Nähe Stuttgart
Beiträge: 262
Standard AW: Leben zwischen Hoffnung und Angst

hallo jelly!
na das ist ja echt super!dein mann scheint wirklich nette kollegen zu haben, du ebenfalls.in einer starken minute werde ich meinem chef meinen unmut noch mitteilen, vielleicht nutzt er es als kleinen denkanschub....
liebe grüßle sonne
  #37  
Alt 07.01.2006, 15:14
Benutzerbild von Jelly
Jelly Jelly ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2005
Ort: Freigericht
Beiträge: 779
Standard AW: Leben zwischen Hoffnung und Angst

Hallo Ihr Lieben,

möchte nur mal kurz berichten, wie es mir so geht. Am Donnertag waren meine Freunde aus Würzburg zu Besuch. Ich habe dort mal 4 Jahre gewohnt. Diese Jungs sind mir richtig ans Herz gewachsen, sie sind meine Brüder im Herzen. Auch damals, in schwierigen Zeiten haben mir die Jungs gezeigt, was wirkliche Freunde sind und auch nachdem ich jetzt nicht mehr in Würzburg wohne sind sie mir sehr nah und wenn es notwendig wäre, wären sie für mich da, egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit.

So allmählich beginnen die Vorbereitungen für unseren Urlaub, nächste Woche werden wir das Tauchatest besorgen, ich denke aber, daß ich im Moment gesundheitlich so fit bin, daß das kein Problem werden sollte.

Etwas Husten hab ich, ist aber kein Erkältungshusten.... na ja, nach dem Urlaub am 10.2. ist das nächste CT dran, dann werden wir sehen, ob die Lungenmetastasen gewachsen sind. Aber das soll mich jetzt im Urlaub nicht belasten. Dort will ich mich erholen und Spass haben.

Euch allen wünsche ich ein schönes Wochenende mit schönen Momenten. Sonne, ich denke viel an Dich und bin im Herzen bei Dir.

Liebe Grüße
Jelly
__________________
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
  #38  
Alt 08.01.2006, 15:08
Benutzerbild von Birgit4
Birgit4 Birgit4 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.07.2005
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 2.040
Standard AW: Leben zwischen Hoffnung und Angst

Hallo liebe Jelly, ja sehr gut so , freue dich auf deinen Urlaub.
Ich muß im Februar auch wieder zur Vorsorge , mir geht es im Moment nicht so gut, habe dolle Rückenschmerzen geht rum bis zur Leber, und bin so müde und schlapp.Ich brauche den Sommer, es ist mir zu kalt.Na mal schaun was die nächste Vorsorge sagt. Aber bis dahin genieße ich die schönen Momente.
Noch nicht mal meine beiden Katzen wollen raus, meine graue norwegische Waldkatze und meiner kleinen Tochter (7) haben sich auf dem Sofa eine Kuschelecke gemacht.Und mein alter schwarzer Kater liegt mir zu Füßen ,total niedlich( ein schöner Moment ) ;-)
Liebe Jelly, ich denke oft an dich, und an vielen hier ,ich bete für uns alle.
Sei lieb geknuddelt von deiner Leidensgenossin Birgit
  #39  
Alt 08.01.2006, 19:39
Benutzerbild von Jelly
Jelly Jelly ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2005
Ort: Freigericht
Beiträge: 779
Standard AW: Leben zwischen Hoffnung und Angst

Hallo liebe Birgit,

das tut mir leid, daß Du Dich mit Schmerzen plagen mußt. Ich hoffe aber, daß es "normale" Verspannungsschmerzen sind. Für die Vorsorge drücke ich Dir alle Daumen und Finger und Zehe und alles was ich gerade drücken kann. Hast Du schon einen Termin, damit ich an diesem Tag ganz besonders an Dich denken kann ?

Ich hab ja auch zwei Katzen, eine ganz Schwarze (siehe Bild), das ist Mumpel, mit ihr hab ich heute nachmittag auch auf dem Sofa geruht, ich unten und sie auf meiner Brust, wenn sie schnurrt, schlaf ich sofort ein... Flecki ist eher der Schreibtisch-Kater, immer wenn ich am PC sitze kommt er auf den Schreibtisch und will durchgeknuddelt werden, was ich dann auch mit großer Freude tue !!!

Ich umarme Dich
Jelly
__________________
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
  #40  
Alt 09.01.2006, 10:45
Benutzerbild von Birgit4
Birgit4 Birgit4 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.07.2005
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 2.040
Standard AW: Leben zwischen Hoffnung und Angst

Guten morgen liebe Jelly, ich muß mir erst Termine holen , ich warte immer , und hole mir die Termine erst eine Woche vorher, damit ich nicht schon so lange vorher Angst vor diese Nervenkillertage habe. ;-).Ich sage dir bescheid, und danke das du alles für mich drückst, das werde ich auch für dich tun.
Mein alter Kater Benn ist auch ganz schwarz mit etwas grau er wird im Mai 10 Jahre alt, und meine hübsche Wadkatze Mel ist 9 monate jung , sie ist so kuschellig weich und einfarbig blau-graues langes Fell.
Hast du schon Termine ?,oder machst du die auch erst nach deinem Urlaub ?
Ich knuddel dich, deine Birgit
  #41  
Alt 09.01.2006, 15:11
Benutzerbild von Jelly
Jelly Jelly ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2005
Ort: Freigericht
Beiträge: 779
Standard AW: Leben zwischen Hoffnung und Angst

Hallo liebe Birgi,
ja, hab schon fast alles organisiert. Der CT-Termin ist am 10.2., um 10.00 Uhr muß ich da sein und das Kontrastmittel trinken. Um 11.00 Uhr wird dann die Untersuchung stattfinden. So gegen 12.00 vermutlich wird dann die erste Auswertung mit dem Chefarzt sein, damit ich nicht unwissend nach Hause fahren muß. Da ich damit rechne, daß die Lungen-Metas gewachsen sind, hab ich auch schon einen Termin bei einem Klinik-Chef, der sich auf Hyperthermie spezialisiert hat, dort würde ich dann, falls notwendig, die Chemo mit der Hyperthermie verbinden. Falls aber "nur" Lungen-Metas vorhanden sind, werde ich keine Chemo machen, sondern den Befund an Dr. Rolle in Coswig schicken, der mir dann eine Empfehlung geben soll, ob er die Lungen-OPs befürwortet, falls ja, dann werde ich den Frühling dafür nutzen. Es müssen dann zwei OP-Termine in Abstand von 4 Wochen stattfinden, und wenn ich Glück habe, dann bin ich die Metas los. Mal sehen.

Dir wünsche ich alles alles Gute
Jelly
__________________
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
  #42  
Alt 10.01.2006, 01:19
Charlie Charlie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 19.08.2005
Beiträge: 32
Standard AW: Leben zwischen Hoffnung und Angst

Hallo liebe Jelly, werde am 10.2 alle Daumen für dich drücken...und Charlies Krallen. Ich kann dich nur bewundern, mit welcher Ruhe du diese Untersuchung entgegen siehst. Ich bibber jedesmal, wenn mein Mann Markerkontrolle hat, denn diese Chemo und die Antikörper sind doch sehr aggressiv......und ich bete...dass sie wirken.
Ich wünsche dir einen wunderschönen Urlaub, erhole dich und schöpfe Kraft.
Liebe Grüsse
Charlie
  #43  
Alt 11.01.2006, 11:15
Benutzerbild von Birgit4
Birgit4 Birgit4 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.07.2005
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 2.040
Standard AW: Leben zwischen Hoffnung und Angst

Hallo liebe Jelly, wird nur deine Lunge untersucht?? Was ist mit Darm und Leber ??Ich mache einmal im Jahr Darmsp.und Lunge (CT)und alle 6 Monate CT Leber und Blutbild T.marker und Leberwerte. Meine Leberwerte sind nach meiner OP sehr hoch, deswegen öfter Blutbild.Alle 6 Monate Frauenarzt wegen Zyste .Ich spritze auch 3 mal die Woche Iscador.
Du hast dich ja schon schlau gemacht was du auf grund deiner Lungenmetastasen machen willst. !!!Aber wir gehen mal davon aus das alles OK ist, ich wünsche es dir von ganzen Herzen ,ich habe deinen Termin in meinen Kalender eingetragen, ich werde an dich denken und ab 10 Uhr eine Kerze für dich anzünden .
Aber erstmal wird schön Urlaub gemacht.
In Gedanken bei dir ,deine Birgit
  #44  
Alt 11.01.2006, 11:23
Benutzerbild von Birgit4
Birgit4 Birgit4 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 03.07.2005
Ort: Schleswig Holstein
Beiträge: 2.040
Standard AW: Leben zwischen Hoffnung und Angst

Liebe Charlie, auch ich bete für deinen Mann ,das die Chemo anschlägt, und das es euch bald besser geht, und ihr wieder Licht am Horizont seht, alles alles erdenglich Liebe und lieben Gruß von Birgit







Hallo liebe Lolle, mensch lange nichts von dir gehört, freut mich ganz doll das es deinen Mann und dir gut geht, und so soll es auch bleiben,das wünsche ich euch von ganzen Herzen....seit lieb gegrüßt von Birgit
  #45  
Alt 11.01.2006, 13:52
Benutzerbild von Jelly
Jelly Jelly ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.02.2005
Ort: Freigericht
Beiträge: 779
Standard AW: Leben zwischen Hoffnung und Angst

Hallo liebe Birgit,

ich mache alle drei Monate CT von Bauch und Thorax. Das gibt mir dann immer einen guten Überblick, ob sich was neues tut. Letztes CT war ende Oktober, da wir aber jetzt erstmal in Urlaub fahren, bin ich dann im Februar wieder dran. Im Sommer möchte ich dann wieder ein Knochensyntigram machen, letzten Sommer hab ich eine PET-Untersuchung gemacht, war aber ziemlich aufwendig und unergiebig, da ist das Knochensyntigram aussagefähiger. Vielleicht mach ich dann auch gleich mal ein Schädel-CT, damit ich weiß, daß im Kopf nichts wächst.

Jeden Monat macht mein Hausarzt großes Blutbild, meine Leberwerte waren nach der OP auch lange erhöht, haben sich jetzt aber wieder normalisiert. Die Tumormarker werden dann auch gleich bestimmt, darauf ist aber überhaupt kein Verlaß. Im Juni war der CEA-Wert bei 0,6 und C19/9 bei 3,9, also beides unauffällig, obwohl schon eine Metastase am rechten Eierstock wucherte. Im Juli war die Metastase dann schon 9cm groß, sie ist regelrecht in der Größe explodiert, aber die Tumormarker haben keinen Hinweis gegeben.

Die Darmspiegelung spar ich mir, das CT vom Abdomen würde Auffälligkeiten auch zeigen und ich muß mir diese Strapaze nicht geben. Das Abführmittel verursacht bei mir schon beim ersten Glas Brechreiz, igit.

Ja, so ist man das ganze Jahr mit Untersuchungen und Arztbesuchen beschäftigt. Mein Hausarzt ist aber ein netter Kerl, mit dem kann ich über alles reden und er hat mir zugesagt, daß er alles tut, was ich will und brauche. Sollte ich irgendwann mal eine Schmerztherapie benötigen, weiß ich, daß ich mich zu 100% auf ihn verlassen kann. Er wohnt auch gleich in der Nachbarschaft.

Liebe Grüße und einen schönen sonnigen Tag !!
Jelly
__________________
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. (Mark Twain)
Thema geschlossen

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:23 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD