Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Speiseröhrenkrebs > Barrett-Syndrom

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #31  
Alt 03.08.2004, 19:37
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Barrett-Syndrom

Hallo Uschi und alle Anderen,
Ich war bei Prof. Ell.Ich empfand die Untersuchung sehr gründlich.Nach nunmehr schon 7 Jahren mit Barrett,fühle ich mich dort bestens aufgehoben.
Ich muß dort nun wieder in 2 Jahren zur Kontrolle hin.
Ich nehme täglich 40 mg Nexium und bin damit fast beschwerdenfrei.
NUN ABER MEINE FRAGEN:
Welche Alkoholika darf man trinken?
Bier,Wein,..oder gar keinen Alkohol ???
Wie sieht es mit Cola aus?
Wer kann mir Empfehlungen geben ,bzw. was habt Ihr für Erfahrungen gemacht?
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 27.08.2004, 18:44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Barrett-Syndrom

Mein mann (44) leidet schon seit Jahren unter Speiseröhrenentzündungen. Macht einmal im Jahr eine Magenspiegelung. Kann man bei so einer Spiegelung auch ohne Gewebeproben einen Krebs feststellen??? Und wie síeht es mit Barrett aus.? Sieht man das oder muss man Proben nehmen um es zu sehen? Was ist wenn an einer Stelle Proben genommen werden, wo kein Barrett nachweisbar ist und an einer anderen Stellen vielleicht ein Barrett ist, den man dadurch übersieht , weil gerade an dieser Stelle keine Probe genommen wurde?? Bitte helft mir . Ich habe große Angst. DANKE!!!!!!!!!!!!
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 14.10.2004, 17:22
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Barrett-Syndrom

Hallo Mela

Ich habe ein Foto von meinem Short-Barrett. Ist eigentlich gut zu erkennen. Im Zweifelsfall kann der Arst ein Kontrastmittel verabreichen. Krebs kann sicher nur mit Gewebeprobe nachgewiesen weden. Ich nehme bei Beschwerden Nexium 20mg. Gruss Manfred
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 15.11.2004, 14:40
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Barrett-Syndrom

Hallo,
vor zwei Jahren ist bei mir ein Barrett Oesophagus diagnostiziert worden, bis heute hat mir kein Arzt etwas über die Krankheit erklärt.Ich bekam nach der Magenspiegelung einen Bericht zum Hausarzt geschickt und der kannte sich mit der Thematik nicht so aus.Ich war jetzt zwei Jahre nicht zur Spiegelung und suche einen Spezialisten in Marburg oder Umgebung.Kennt ihr jemanden?
Ich bin erst 26 und habe echt Angst das sich daraus irgendwann was bösartiges entwickelt. Ich habe einen ziemlich grossen Zwerchfellbruch. Weiss jemand, ob dieser vielleicht auch mal behandelt werden müsste?
Liebe Grüsse
Caroname@domain.de
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 17.11.2004, 13:45
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Barrett-Syndrom

Hallo,
litt seit ca. 10 Jahren an zuviel Magenaäure,
2000 dann die Diagnose Refluxoesophagites Grad III,
2002 dann Barrett Syndrom, 2 x im Jahr Magenspiegelung

Juni 2003 ÖGD Untersuchung bei Priv. Doz. Dr. med.
S. Miehlke an der Unilkinik Carl Gustav Carus in
Dresden
Ergebnis: Long-Segment-Barrett-Ösophagus (ca. 7cm Länge)
Nun 2 x im Jahr Magenspiegelung, aller 18 Monate
ÖGD an der Uniklinik Dresden.
Diese hat auch an der APBANEX Studie von Prof. Ell
(Wiesbaden) teilgenommen.

Aus Angst vor ca. 6-7 Operationen (mittels einer
Laser-ähnlichen Technik Entfernung der Barrett -Schleimhaut) habe ich dann doch nicht an dieser Studie teilgenommen.

Wer hatte den Mut und gibt es schon Ergebnisse dieser Studie?

Nehme z.Z. 1 x 40 mg Nexium und bei Brennen in der Speiseröhre s o f o r t Maaloxan (Suspension).
rudolf-marion-hering@gmx.de

name@domain.de
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 04.12.2004, 18:44
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Barrett-Syndrom

Hallo
ICH HABE bARETT SEID 4JAHRE:
ich wurde garnicht aufgeklärt.Gehe jetzt wieder zur Spieglung,weil ich so schlapp bin.Habe auch schmerzen und übelkeit zur ZEIT:ich glaube die Ärtzte kennen das garnicht .Dienstag muß ich hin,und habe auch Angst.
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 05.12.2004, 15:10
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Barrett-Syndrom

Hallo Gabi,

ich drücke dir die Daumen, dass nichts schlimmes ist!

Susanne
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 17.12.2004, 11:57
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Barrett-Syndrom

Hallo,

ich bin vor ein paar Wochen mit der Diagnose Barrett konfrontiert worden. Vor 2 Jahren war ich zum ersten mal bei einer Magenspiegelung und die Diagnose war Reflux-Ösophagitis Stadium II. Was mich erschreckt ist diese dramatische Veränderung in nur zwei Jahren, wo es doch heißt das nur 10 % der Patienten mit Sodbrennen eine Speiseröhrenentzündung bekommen und davon nur 10 % ein Barrett-S. und eigentlich tritt die Krankheit eher bei älteren Männern, die viel Alkohol trinken, auf. Ich bin erst 32. Hat jemand Erfahrung bezüglich Dauermedikation z.b. mit Nexium, langfristige Nebenwirkungen, u.ä.?
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 18.12.2004, 19:12
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Barrett-Syndrom und Refluxösophagitis

Hallo, Maria,

hast du gleich nach der Diagnose Refluxösophagitis II Medikamente bekommen ( Nexium oder ähnl. ) und hast diese dann regelmäßig genommen?

Bei mir wurde vor einem Jahr Refluxösophagitis Grad IV diagnostiziert, nun habe ich Angst auch Barett zu bekommen.

Gruß jooggy jooggy@web.de.de
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 15.01.2005, 11:31
sunshine
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Barrett-Syndrom

Hallo ihr leidensgenossen und genossinnen,

ich habe seid geraumer zeit tierische probleme mit sodbrennen
und im gegensatz zu früher (kindheit) werde ich es nicht mehr
los - im gegenteil- es wird nur immer schlimmer!

ich nehme seit meiner ersten magenspiegelung Oktober 04
omperazol 20,was allerdings überhaupt nichts half!
Jetzt habe ich angefangen Pantarazol 40 zu nehmen, aber hier
verspüre ich auch keine Verbesserung!
Die Symptome bleiben unverändert!
Nächste Woche habe ich wieder eine magenspiegelung
und ich erwarte mir Böses .
Also eine Verätzung, vielleicht auch Barrett ist mir sicher!

Ich habe so ein ätzendes Brennen im ganzen Hals-Speiseröhre-
Magenbereich! Ständiges magenbrennen,Refluxhusten,
Aufstoßen,Globusgefühl,Atemprobleme,Brennen hinterm Brustbein,
und vieles mehr...

Anfangs habe ich ja noch gedacht,das bekomme ich schon in den
Griff, aber jetzt ist alle Hoffnung verflogen,
da ich schon gut und gerne 3-4 Monate ankämpfe
Medikamente schlucke auf meine Ernährung achte aber
nix hilft.

Ich würde mich freuen,wenn ich mich mit Leidensgenossen
austauschen kann, mir vielleicht jemand Mut machen
kann, bei dem es auch lange keine möglichkeit der hilfe
gab!

Ich bin erst 25 und wollte eigentlich eine Zukunft
haben, aber was ist mit Speiseröhrenkrebs?
Warum kann bei mir das nicht in den Griff bekommen werden

Ich hoffe von euch zu hören und vielleicht auch
mit welchen von euch in Kontakt zu treten!

Bitte helft mir
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 17.01.2005, 11:36
sunshine
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Barrett-Syndrom

schade das hier keiner schreibt
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 17.01.2005, 12:28
Benutzerbild von ela68
ela68 ela68 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 12.03.2004
Ort: NRW
Beiträge: 907
Standard Barrett-Syndrom

Hallo Emma,

es tut mir leid,dass dir noch keiner geantwortet hat.Ich kenne mich mir Sodbrennen leider nicht aus.
Vielleicht meldet sich noch jemand bei dir.

Für deine Magenspieglung diese Woche,drücke ich dir die Daumen.
Wäre schön,wenn du dich nochmal meldest und uns mitteilst,was dabei rausgekommen ist.

Viele Grüße
Daniela
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 26.01.2005, 15:41
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Barrett-Syndrom

Hallo Ihr alle!
Auch ich habe vor drei Wochen Barrett-Ösophagus diagnostiziert bekommen. Nehme seitdem NEXIUM 40 bzw. ab der 2. Woche eine halbe Tablette. Ich hatte SOFORT nach Einnahme kein Sodbrennen mehr, was ich schon als große Erleichterung empfand. Mit wurde weiter gesagt, daß ich dringenst mit dem Rauchen aufhören sollte. Was ich ab kommenden Wochenende auch tun werde! Bin fast 35 und habe mit unserem 3-jährigen Sohn noch eine ganze Menge vor! Habe für mich selbst beschlossen, regelmäßig (empfohlen wird alle 2 Jahre, ich will aber jährlich hingehen!) eine Gastroskopie machen zu lassen. Nexium bekommt mir sehr gut (außer, daß ich in den vergangenen 3 Wochen auch schon 3 kg zugenommen habe!). Magenschmerzen treten nur auf, wenn ich zu fettig esse (also dann einfach aus dem Plan nehmen!!!). Gerne erfahre ich von anderen, wie es ihnen so ergeht mit dem Short-Barrett (übrigens: short-barrett: kleiner als 3 cm, long barrett: länger als 3 cm!)

Freue mich auf Eure Mitteliungen

Karsten (e-mail:merlin12623@aol.com)
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 04.02.2005, 22:02
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Barrett-Syndrom

hi @ all,

habe mal eine frage an euch. bei wurde ca. vor 10 jahren ein barett syndreom festgestellt, daß mit nexium 40 mg behandelt wird und jährlich 1 - 2 mal mittels magenspiegelung konrolliert wird. das barrettt ist aber weiter gewuchert und hat sich zu einem sog. long barrett (ca. 6- 7 cm) entwickelt. zur OP wird nicht geraden weil kein erfolg garantiert werden kann, außerdem müßt ich das nexium für längere zeit absetzen was beim besten willen nicht möglich => tierisches sodbrennen. so aber jetzt zu meiner frage an euch hat sich jemand gedanken gemacht prozente beim versorgungsamt zu beantragen und wenn ja wieviel prozent wäre möglich. ein ein behinderten ausweis mit ein paar prozente wäre im heutigen berufsleben nützlich und evtl. arbeitsplatzgarantie. vor allem wird man wenn so seine krankheit bestätigen kann in ruhe gelassen wenn mann mal wieder ein tag krank ist weil man zur magenspiegelung muss.

es wäre nett von euch wenn sich jemand mal gedanken darüber macht und mir antwortet

ciao and
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 17.05.2005, 01:17
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Barrett-Syndrom

HALLO LIEBER PAUL;
ich kann Dir nur empfehlen schnellstens Deine Ernährung umzustellen. Gesunde Ernährung ist das A und O bei SPK-Erkrankung. Gesunde Öle (Reformhaus) und ansonsten TUE ETWAS FÜR DEINE GESUNDE LEBENSWEISE. Überdenke deine Ernährung.Keine industriell gefertigte Nahrung. Selber kochen, frisch zubereiten, etc. Es gibt viel Lektüre hierzu. Nicht aufgeben. Sich informieren,schauen was es auf diesem Sektor für Erfahrungen gibt. CARPE DIEM - Nutze den Tag! Nicht aufgeben, kämpfen und den Tag nutzen und geniessen! So haben es mein Mann und ich getan. Es war trotz allem Leid
eine wunderbare Zeit! Ich wünsche Dir und Deiner Frau von ganzem Herzen noch eine erfüllte, wunderbare Zeit zusammen!
Liebe Grüße JULE!name@domain.de
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
CUP Syndrom mit Lebermetastasierung andere Krebsarten 24 27.06.2013 20:09
klinik ges.-paraneoplastisches Syndrom Lungenkrebs Tumorzentren und Kliniken 3 22.11.2006 14:37
Lichen Syndrom durch Arimidex? Brustkrebs 12 20.10.2004 20:20
Lichen Syndrom durch Arimidex? Forum für Angehörige 1 14.10.2004 00:25
paraneoplastisches syndrom Lungenkrebs 3 27.07.2003 09:11


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:24 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD