Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #706  
Alt 25.08.2006, 21:37
Meggie Meggie ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2006
Ort: Minden / Westf.
Beiträge: 44
Standard AW: Chemo Taxotere

Hallo Ihr Lieben,

wie am Mittwoch versprochen, melde ich mich heute wieder. Eine Woche und 1 Tag nach der 2. OP bin ich erstaunt, wie gut ich schon wieder auf den Beinen bin. Noch etwas schlapp zwar, aber es geht. Probleme bereitet mir derzeit hauptsächlich der rechte Arm. Vor allem nachts werde ich häufig wach und weiß einfach nicht, wie ich den Arm noch lagern soll. Dieser merkwürdige Schmerz zieht bis in den kleinen Finger und doch fühlt sich der Oberarm ganz taub an. Ich bin ein schrecklich ungeduldiger Mensch und das ist sicher alles völlig normal.
Heute hat mir der behandelnde Arzt im KH mitgeteilt, dass man mir doch die Bestrahlung empfiehlt. Ich hatte es vermutet. Aber erst einmal mache ich jetzt 2 Wochen Pause, bis alles einigermaßen abgeheilt ist.

Die Chemo hat dann auch schon dafür gesorgt, dass meine Eierstöcke den Dienst quittiert haben. Das hatte man mir vorher nicht gesagt. Ich hab mich in den letzten Wochen schon gewundert, dass ich häufig solche Hitzewellen gekriegt hab und mein Mann hat schon gescherzt, dass das wohl die Wechseljahre seien. Ich habe ihm empört widersprochen, ich sei ja schließlich erst 44. Aber er hatte Recht. Da ich hormon-positiv bin, ist das nun aber gut für mich und die AHT wird den Rest besorgen.

Übrigens bereits im KH bekam ich Besuch von einer Mitarbeiterin eines Sanitätshauses, die mich beraten hat bei der "Auswahl" einer Protese und eines BHs. Den trage ich jetzt auch schon stundenweise und fühle mich damit ganz wohl.

Die Nebenwirkungen der Chemo (die letzte war vor 5 Wochen) werden immer weniger. Das Augentränen hat bereits ein Ende, das Essen hat wieder Geschmack. Die Fingernägel machen mir allerdings noch Probleme, denn sie sind bis zur Hälfte gelöst und sehen einfach furchtbar aus. Nagellack verdeckt das zwar optisch, nimmt mir allerdings nicht dieses blöde Gefühl, dass sie bald abfallen. Nur die Haare wollen noch überhaupt nicht. Da ist zwar so ein zarter Flaum vor allem um die Ohren aber mehr noch nicht. Da ist sie wieder, meine Ungeduld.

Aber momentan bin ich hauptsächlich nur froh, diesen Tumor endlich los zu sein. Den Rest schaffe ich jetzt auch noch.

Und ihr schafft das auch!!!

So, das musste ich jetzt alles mal loswerden. Ich grüße euch ganz lieb. Bis die Tage.

Meggie.
Mit Zitat antworten
  #707  
Alt 29.08.2006, 15:26
susaloh susaloh ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.01.2006
Ort: Kiel
Beiträge: 943
Standard AW: Chemo Taxotere

Hallo an alle und vor allem an Meggie!

Nun kann auch ich von meiner OP berichten, obwohl ich wiedermal vieles von Meggie abschreiben könnte.....

Bei mir ist die OP jetzt eine Woche und einen Tag her. Im Gegensatz zu Meggie wurden bei mir beide Brüste ganz entfernt. So bestand bei mir wenigstens keine Gefahr einer möglichen Nachoperation. Zum Glück, denn auf eine erneute Narkose bin ich so schnell nicht scharf. Die OP verlief zwar gut, aber während der Aufwachzeit bekam ich eine Nachblutung mit anschließendem Kreislaufkollaps. Ich wachte auf mitten im Gewusel von Ärzten und Schwestern, bekam dann einen echt fiesen Druckverband. Es war alles sehr unangenehm, vor allem weil mich die Narkose statt müde und schläfrig total unruhig und rastlos gemacht hat, weiß auch nicht warum. Es war jedenfalls eine lange Nacht in diesem Aufwachraum, die ich nicht unbedingt nochmal erleben möchte....

Zum Ausgleich verheilen die Narben ausgesprochen gut und jeder ist voll des Lobes, weil sie so symmetrisch sind und so schmal. Inzwischen spannen sie aber total fies... Links hatte ich eine Sentinel-Lymphknotenentnahme, rechts wurden Level I und II ausgeräumt. Der Befund liegt noch nicht vor. Ansonsten war´s in der Klinik sehr nett, hervorragende medizinische und pflegerische Betreuung.

Leider ist mein Reizdarm durch die Narkose geweckt worden und die Krankenhauskost hat ihm dann trotz aller Vorsicht den Rest gegeben. Daher war ich froh, aus der Klinik zu entkommen und mich zu Hause mit Reis und Möhrchen und Hühnchenbrust auskurieren zu können. Bin insgesamt aber noch sehr schwach und heute zum ersten Mal eigentlich längere Zeit auf.

Was die Taxotere-Nachwirkungen angeht, ist es bei mir wieder wie bei Meggie, die ja ihre Chemos genau parallel mit mir bekommen hat: Die Tränen haben in der 5ten Woche aufgehört zu fließen, die Fingernägel sehen schrecklich aus, weil zum Teil auf halber Höhe abgegangen, die restlichen strahlen in einem entzückenden Braun....Der Geschmack ist zu 80% wieder da... Meine Haare scheinen seit ein paar Tagen wie wild zu "keimen", aber sie kommen mir noch viel zu weich und hell vor, das ist noch nichts "richtiges"

Meines Lebens kann ich mich auch noch nicht so recht freuen bis dieser histologische Befund aus dem Weg ist und feststeht, wann und wie es weitergeht (wahrscheinlich Bestrahlung der rechten Seite). Im Moment scheint alles etwas öde und in der Schwebe...

Ich habe übrigens auch total fiese Schmerzen im rechten Arm (der linke ist zum Glück kaum betroffen), von der Schulter ungefähr bis zum Daumen. Ich bin überzeugt, dass es sich dabei um Muskelverkrampfungen handelt! In der Klinik fand ich immer, dass die morgendliche Krankengymnastik da Wunder bewirkte. Hier habe ich mir auch gleich ein Rezept besorgt, nur scheinen die Physiotherapeuten alle erst in ein-zwei Wochen Zeit zu haben. Weiß auch nicht recht, was ich da machen soll....

So, das ist mein Bericht!

Liebe Grüße an alle von einer heute nicht ganz so fröhlichen Susanne
Mit Zitat antworten
  #708  
Alt 29.08.2006, 16:15
sonntagskind sonntagskind ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 04.03.2006
Beiträge: 309
Standard AW: Chemo Taxotere

Zitat:
Zitat von susaloh
In der Klinik fand ich immer, dass die morgendliche Krankengymnastik da Wunder bewirkte. Hier habe ich mir auch gleich ein Rezept besorgt, nur scheinen die Physiotherapeuten alle erst in ein-zwei Wochen Zeit zu haben. Weiß auch nicht recht, was ich da machen soll....
Hallo Susanne,

jetzt mal keine PN, sondern für alle zum Mitlesen (falls sich jemand wundert, dass ich nicht erst Willkommen-Zurück-Freude artikuliere - ist längst anderweitig erledigt).

Kannst Du die Übungen aus der Klinik nicht auch allein machen? Ich habe ein paar Kopien als Gedankenstütze bekommen, was bei meinem Matschhirn auch sehr richtig war .
Ein Rezept für Gymnastik habe ich gar nicht bekommen, weil alles ok war.
Von der Physiotherapeutin, die hier im Haus arbeitet - wie praktisch - habe ich (im Tausch mit einer Ladung Eiskaffee ) den Tipp bekommen, trotzdem regelmäßig zu prüfen, ob nicht doch langsam etwas anstaut; dazu eine Stelle am Arm (z.B. Muttermal, oder was mit Kuli aufmalen) merken und mit dem Massband nachmessen.

Übungen, die Du selbst machen kannst, findest Du z.B. auch in den "Blauen Ratgebern" der Deutschen Krebshilfe. Die Broschüre gibt's auch als PDf online unter
http://www.deutsche-krebshilfe.de/
dann links "Infoangebot", "Broschüren", "Die blauen Ratgeber", "Brustkrebs"

Viele liebe Grüsse

Renate
Mit Zitat antworten
  #709  
Alt 29.08.2006, 17:19
susaloh susaloh ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.01.2006
Ort: Kiel
Beiträge: 943
Standard AW: Chemo Taxotere

Renate, super, kannst du Gedanken lesen? An diese blaue Broschüre musste ich nämlich denken, denn vor ein paar Tagen hat mir da jemand die Übungen drin gezeigt, aber ich bin nicht auf die Idee gekommen, mir selbst eine zu besorgen. Ich habe versucht, die Übungen aus dem KH zu machen, so weit ich mich erinnerte, aber irgendwie, wenn es so weh tut, weiß ich nicht so recht - man braucht einfach was Konkretes wie deine Kopien oder die Broschüre! Auf jeden Fall habe ich jetzt auch einen Termin für Donnerstag ergattert.

Ein Rezept für Krankengymnastik für nach dem Klinikaufenthalt wurde mir gleich in der Klinik angeboten, aber nur für die hausinterne (Gruppen-)Gymnastik. Die werde ich auf jeden Fall während der Bestrahlungszeit mitmachen.

Was die Lymphe angeht, hat mir eine Bekannte auch noch einen gut nachvollziehbaren Tip gegeben: Solange der Oberarm noch "schlabbert" ist alles okay, ist er dagegen stramm, heißt es ab zur Lymphdrainage....

Liebe Grüße
Susanne
Mit Zitat antworten
  #710  
Alt 29.08.2006, 18:13
Josho Kansai Josho Kansai ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2006
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 145
Standard AW: Chemo Taxotere

Hallo Susanne,

hiermit artikuliere auch ich meine Willkommen-Zurück-Freude auf das feierlichste und führe in Gedanken einen symbolischen Freudentanz auf.
Du hast ja einiges Unangenehme erlebt, aber das ist jetzt zum Glück rum und wenn erst der Befund da ist - hoffentlich gut! Ich drück alle Daumen -, dann kannst du richtig durchatmen und dein Alltagsleben zügig wieder aufnehmen. Klar, die Bestrahlung noch, die steht mir ja auch demnächst bevor.
Aber schön ist es doch, wieder aus dem Krankenhaus zurück zu sein, nicht wahr? Ich hatte eine Mitpatientin, die war ganz jung, 27 oder so, die wurde von der Narkose auch nicht müde, sondern unruhig. Sie stand ein paar Stunden nach der OP schon wieder auf und ging mit ihren Eltern in die Cafeteria. Die Ärztin kam direkt ins Grübeln, ob sie ihr überhaupt eine Narkose gegeben hatten!
Für jetzt wünsche ich dir und allen anderen erst mal alles Gute. Bleibt tapfer! Es geht alles Schritt für Schritt.


Liebe Grüße


Ruth
Mit Zitat antworten
  #711  
Alt 01.09.2006, 15:18
susaloh susaloh ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.01.2006
Ort: Kiel
Beiträge: 943
Standard AW: Chemo Taxotere

Hallo !

@ Ruth
Hihi, ich stelle mir gerade deinen symbolischen Freudentanz vor - vielleicht noch um ein Lagerfeuer herum?!

@alle
Strenggenommen müsste ich mich jetzt auch langsam von diesem thread verabschieden, denn von taxotere ist soweit nichts zurückgeblieben außer den braunen Nägel - selbst die Haare wachsen wieder! Aber ich wollte doch mal berichten, dass es bei mir seit Mittwoch steil bergauf geht - was die Kraft/Müdigkeit betrifft und auch den Heilungsprozess der OP-Wunden!

Gestern vormittag war ich in der Klinik, zum einen um meine ehemalige Zimmernachbarin zum Sanitätshaus-Shoppingausflug abzuholen und zum andern um den Ärzten meine doch sehr von Wundflüssigkeit gefüllte linke Seite zu zeigen - das störte nun schon so sehr, dass ich meinen neuen BH tragen musste, weil ich das Hin-und Herschwappen nicht haben konnte. Sie haben dann punktiert und ganze vier Spritzen voll Wundflüssigkeit rausgezogen. Das war dann doch eine Erleichterung (und angenehmer beim Prothesen- und Badeanzugprobieren, was dann auch viel Spass gemacht hat zu zweit).

Während ich in einem Ärztezimmer wartete, fiel mir ein Stapel Akten auf einem Regal auf, darunter stand "Tumorboard". Ich fragte dann vorsichtig an, ob denn meine Akte auch auf dem Stapel läge, schließlich war mir gesagt worden, dass mein Fall nach Eintreffen des Befunds diesen Donnerstag im Tumorboard besprochen werden sollte. Daraufhin verschwand die Ärztin für eine Weile und als sie wiederkam, sagte sie, gut, dass ich was gesagt hätte, denn mein Fall sei etwas untergegangen.... D.h., wenn ich nichts gesagt hätte, wäre ich Montag ganz umsonst zu meinem Gesprächstermin gekommen und hätte zwei Wochen nach der OP immer noch nicht Bescheid gewusst. Man muss sich doch um alles selbst kümmern!

Es war übrigens ein komisches Gefühl, da lag nun meine Akte vor mir, mit dem Pathologiebefund drin, auf den ich ja so gespannt bin, aber dann mochte ich doch nicht um Einblick bitten, so zwischen Tür und Angel und ohne Besprechungsmöglichkeit (auf der Station war der Bär los). Jetzt kann ich auch noch bis Montag warten.....

Gestern nachmittag hatte ich meinen ersten Krankengymnastiktermin - das hat vielleicht gut getan!!! Ich musste diesmal noch gar nicht selber "turnen" sondern die Physiotherapeutin hat mich ganz toll massiert - auch den achseloperierten Arm, wo mein Armmuskel sehr unangenehm schmerzt - sie hatte da keine Berührungsängste - noch habe ich schließlich nicht mal eine Andeutung eines Lymphödems, darum könne man das ruhig machen! Auch an den Brustwirbeln hat sie ausgiebig rumgedrückt. Nach dem Termin tat mir zwar alles weh, aber heute fühlen sich beide Arme und der Rücken beinah an wie normal, ich kann praktisch alle Bewegungen machen, ohne dauernd vor Schmerz zusammenzuzucken! Es ist wohl eher ungewöhnlich so schnell nach der Brust-OP Krankengymnastik in Anspruch zu nehmen, aber kann ich wirklich nur empfehlen!

Liebe Grüße
Susanne
Mit Zitat antworten
  #712  
Alt 01.09.2006, 18:27
Benutzerbild von Ritschy
Ritschy Ritschy ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.09.2005
Ort: Bayern
Beiträge: 232
Standard AW: Chemo Taxotere

Hallo meine Lieben,

nachdem ich meine 4 Zyklen Myocet/Cyclophosphamid recht anständig hinter mich gebracht habe, folgte vor genau 3 Wochen die erste Gabe Taxotere.

Die Woche im Anschluss war nicht gerade berauschend, ich hatte mit leichteren Knochenschmerzen, Durchfall, massiven Pilzinfektionen vom Mund ausgehend über den gesamten Magen-Darm-Trakt, Sodbrennen und Müdigkeit zu leiden.
Die erste Blutbildkontrolle nach 1 Woche zeigte dann 1400 Leukos. Ich bekam daraufhin neben der Soor/Pilzbehandlung noch eine prophylaktische Antibiose mit Ciiiiprobay 500 für 5 Tage. Die Leukos stiegen am Sonntag wieder auf 1900. Die 2 darauffolgenden Wochen ging es mir sehr gut, letzten Freitag waren die Leukos wieder bei 5000 und ich fühlte mich prima.

Heute war nun der 2. Zyklus dran. Bei der Blutabnahme am Morgen um 7.30 kam dann das Ergebnis 18.700 Leukos mit einer Verteilung von 90% Neutrophilen!!! Ich wurde untersucht, das CRP war nur minimal erhöht, kein Urinbefund, Röntgen Thorax o.B., ich fühlte mich auch sehr gut. Bei einer nochmaligen Blutkontrolle um 9.30 Uhr waren die Leukos dann auf 19.900 mit 92 neutrophilen Granulozyten. Nach Rücksprache mit Oberarzt und nachdem ich auch um meine Meinung gefragt wurde, haben wir die Chemo durchgezogen.

Meine Frage nun: Hat irgendwer von eine ebensolche Erfahrung gemacht? Ich bekam weder Neupoooogen, noch Graaanuzyte oder sonstiges!!! Könnte diese Reaktion von der Chemo oder aber auch der Cortisongabe kommen? Ich nehme am Vortag der Chemo 8 mg Dexamethason morgens und abends, heute dann morgens Infusion, abens 8 mg Tbl., Morgen dann wieder 8mg morgens und abends!

Ich würde mich über den einen oder anderen Beitrag sehr freuen, weil ich doch jetzt ein wenig verunsichert bin, ob das ein "normaler" Zustand ist, oder ich eventuell doch mit einer Infektion rechnen könnte!

Vielen Dank schon mal und liebe Grüße an alle
Regina
Mit Zitat antworten
  #713  
Alt 01.09.2006, 18:41
Billemaus
Gast
 
Beiträge: n/a
Blinzeln AW: Chemo Taxotere

hi hatte auch 6 Chemos aber keine taxatere habe aber im Krankenhaus eine junge Frau kennnengelernt die Taxatere bekommen hat. Sie hat sie eigentlich gut vertragen so wie sie mir erzählt hat. Wünsche dir auf diesem Weg viel Erfolg und nicht so viele Nebenwirkungen. Sei froh dass deine Blutwerte stimmen und u die Chemos hinter dich bringen kannst.
Sei lieb gegrüsst
Billemaus
Mit Zitat antworten
  #714  
Alt 04.09.2006, 20:21
Josho Kansai Josho Kansai ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 24.04.2006
Ort: Frankfurt am Main
Beiträge: 145
Standard AW: Chemo Taxotere

Hallo Monika,

ich habe mir jetzt das Buch gekauft, das du hier mal erwähnt hast, von Eva-Maria Sanders (gebraucht über booklooker). Hab's schon halb gelesen, es ist echt spannend. Vielen Dank für den Tip!


Liebe Grüße


Ruth
Mit Zitat antworten
  #715  
Alt 05.09.2006, 00:29
monika becker monika becker ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2006
Ort: Bonn
Beiträge: 120
Standard AW: Chemo Taxotere

Hallo Ruth,

es freut mich, dass dir das Buch gefällt. Ich habe es regelrecht verschlungen. Vor allen Dingen zeigt es auf, dass auch ausweglose Situationen ein gutes Ende finden können. Und das lässt einen wieder hoffen.

Bis bald

Monika
Mit Zitat antworten
  #716  
Alt 09.09.2006, 19:57
Benutzerbild von Ritschy
Ritschy Ritschy ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.09.2005
Ort: Bayern
Beiträge: 232
Standard AW: Chemo Taxotere

Hallo Mitstreiterinnen,

meine Blutwerte gehen rauf und runter, zuerst 20.000 Leukos, 1 Woche später 1.300, so gut wieder keine Neutrophilen. Na ja, ich wart jetzt erstmal ab und hoffe auf Besserung.

Hätte da noch eine Frage. Von den Nagelveränderungen als Nebenwirkung habe ich ja schon gehört und gelesen. Ich bemerke aber inzwischen ziemlich heftige Pigmentstörungen an den Händen, d.h. meine sonst eher braunen Hände (habe einen relativ dunklen Grundteint) zeigen immer mehr weiße Flecken, die oberste Hautschicht schuppt sich ab. Ich dachte eigentlich eher, die Handflächen würden sich schuppen??? Irgendwie habe ich das Gefühl, die Taxotere wirkt bei mir "andersrum" !!!!

Wäre schön, wenn mir jemand berichten könnte!
Liebe Grüße
Regina
Mit Zitat antworten
  #717  
Alt 17.09.2006, 15:27
Loisl Loisl ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.03.2006
Beiträge: 301
Standard AW: Chemo Taxotere

Hallo Ihr Lieben,

habe mich eine längere Zeit nicht gemeldet,
bin nach der letzten Chemo eine Woche an die Mosel gefahren, brauchte nach einem halben Jahr Therapie mal einen Tapetenwechsel...
das Wetter war genial, war auf dem Campingplatz....hatte sogar einen eigenen Behindertenklo, wegen Ansteckungsgefahr....LUXUS...
Am kommenden Mittwoch habe ich den ersten Termin in Trier wegen der Strahlentherapie (eine Strecke 87 km...)
dann kommt ja CT und Vermessung (wieder 87km eine Strecke) dann kommt die Anmalphase und Simulation...(wieder 87 km...) und dann bekomme ich die Termine zur bestrahlung (TÄGLICH diese 87km.....)
Ich bin froh, wenn das alles vorbei ist!!Ich denke das wird November.
Dann bekomme ich demnächst die Antihormontherapie......davorhab ich echt Angst....
Und momentan leide ich noch an Nebenwirkungen der Chemo, Muskelentzündung....dicke Elefantenfüße..
Hat jemand einen guten Tipp für mich was ich gegen die dicken Füße tun kann????Wäre ich echt dankbar für...
Ja, aber ansonsten gehts es mir gut!!! Außer den 10 Kilo Chemo-Zunahme,
wie kriege ich diese Kilos am schnellesten wieder weg? Ich esse fast null Süßes, trinke viel mehr als sonst, aber irgendwie gibt mein Körper nix ab...
Think positiv......
Meine Haare fangen stellenweise ganz laannnnnnnnnnnngsam an zu wachsen,
hoffe sehr das die wieder Überall auf dem Kopf kommen.....
Habt Ihr eigentlich Eure Ernährung umgestellt? Oder generell alles anders gemacht jetzt?
So, Euch viele liebe Grüße und eine dicke fette Umarmung

Eure Loisl
(Aloisia)
Mit Zitat antworten
  #718  
Alt 07.12.2006, 22:05
Egi* Egi* ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.12.2006
Beiträge: 1
Ausrufezeichen Taxotere

Hallo an alle im Forum!
Ich habe da mal eine Frage, undzwar hat man bei meiner Mutter erneut Metastasen entdeckt. Nun hat sie vor genau 2Tagen ihre erste Chemo mit Taxotere bekommen. Der Arzt hat zunächst gesagt, dass die Haare bei dieser Chemo nicht ausfallen werden, wohingegen eine andere Ärztin und eine Krankenschwester gesagt hat, dass die Haare doch ausfallen werden. Außerdem haben sie von Nebenwirkungen gesprochen, wie Taubheitsgefühl in Händen und Füßen, Übelkeit, etc. Erstaunlicherweise geht es meiner Mutter aber noch recht gut. D.h., dass sie recht munter durch die Gegend läuft. Wenn ich bedenke, wie es ihr bei der letzten Chemo ergangen ist... puuh! Können diese genannten Nebenwirkungen möglicherweise auch erst später eintreten? Hat da jemand Erfahrungen mit? Würde mich über eine Antwort SEHR freuen...
Vielen Dank im Voraus, Egi
Mit Zitat antworten
  #719  
Alt 07.12.2006, 22:18
Anke66 Anke66 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 23.09.2006
Ort: Oberschwaben
Beiträge: 495
Standard AW: Chemo Taxotere

Hallo Egi!

Ich hatte letzten Montag eine Taxotere-Chemo.Ich musste einen Tag davor bis einen Tag danach Cortison nehmen. Während der Zeit war ich fitt. Am Mittwochabend hat es mir dann den Boden unter den Füßen weggezogen und ich lag 2 Tage flach. Bei mir war es bei allen Chemos so, dass die Nebenwirkungen erst mit zeitlicher Verzögerung kamen.

Aber das muss bei Deiner Mutter ja nicht sein! Hoffentlich verträgt sie die erneute Chemo einfach besser!

Ganz herzliche Grüße
Anke
Mit Zitat antworten
  #720  
Alt 07.12.2006, 22:18
hohenpriesterin1 hohenpriesterin1 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 22.08.2006
Beiträge: 105
Standard AW: Chemo Taxotere

Hallo Egi,

ich bekomme auch Taxotere. Bei mir fangen die Nebenwirkungen meist am 4 Tag mit Gliederschmerzen und Müdigkeit an. Schlecht war mir während der Taxotere nie. Allerdings habe ich das Gefühl, Bläschen auf der Zunge zu haben, wobei mir Hexoral sehr gut hilft, brennt zwar, macht es aber auf Dauer leichter. Hände und Füsse kribbeln können sein, müssen aber nicht. Wenn es auftreten sollte, muss man es auf alle Fälle den Onkos melden, denn das könnte schlimmstenfalls bleiben. Doch da kann man dann die Chemomenge reduzieren um es in den Griff zu bekommen. Geschmacksveränderungen habe ich auch, ist aber alles nicht so schlimm bei mir, nur brauch ich mehr salz und Gewürze, damit es nicht so fade schmeckt. Deiner Mutter wünsche ich mit dieser Chemo alles Gute, und sie soll sich nicht unterkriegen lassen, die Chemozeit geht vorbei und es ist auszuhalten und tut gar nicht so dolle weh .

Viele Grüsse
Gaby
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:12 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD