Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Blasenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 23.09.2002, 01:46
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie und wann wird es enden???

Ein sehr guter Freund von mir hat bereits ein Uro-Stoma(seit April) und einen Anus-Preter (seit August). Er wird nicht mehr therapiert und hofft, den Geburtstag seiner Tochter, die am 2.10. zwei Jahre alt wird und die er nur alle fünf Tage sieht, noch erlebt.
Er hat seit der ersten OP ca. 20kg abgenommen und ich kann jeden Tag sehen, das es trotzdem immer weniger wird.
Zur Schmerzlinderung bekommt er Pflaster, die gut helfen.
Seit ca. sieben Tagen klagt er über Schmerzen beim Luft holen. Er geht davon aus das der Krebs sich nach oben "arbeitet". Diese Schmerzen werden nicht durch die Pflaster gelindert. Mir wurde schon erzählt, das sich der Krebs auch bis in das Gehirn ausbreiten kann, so daß er vielleicht bald bestimmte Körperteile nicht mehr bewegen kann oder gar Verwirrtheitszustände auftreten. Ich habe keine Angst davor, aber es tut mir weh, ihn so leiden zu sehen.
Wenn ich bei ihm bin, liege ich meistens einfach nur neben ihm und streichle seinen Rücken, seinen Kopf und bin einfach nur da. Oft reden wir nur zwei Sätze miteinander, aber ich kann fühlen, das es ihm gut tut. Manchmal,so wie Gestern, als ich vier Stunden bei ihm war, kommen mir einfach die Tränen und ich lasse sie laufen. Er will einfach nicht mehr und muß trotzdem. Er ist schon so schwach und steht nur noch auf, um zur Toilette zu gehen. Er will nur noch seine Ruhe haben und ich scheine die einzige zu sein die ihn anfassen mag, die schweigen kann. Ich hab ihn so lieb und hätte ich nicht einen lieben Freund, zwei Kinder und meine Arbeit, würde ich Tag und Nacht bei Ihm sein. So habe ich nur ca. zwei-drei Std./Tag. An Wochenenden ein bischen mehr.
Wer kann mir sagen wie lange es noch dauern kann? Ich mache das alles wirklich gerne für ihn, doch zehrt es auch an mir.
Ich danke euch jetzt schon für eure Antworten.
Monika.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 22.05.2003, 10:30
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie und wann wird es enden???

Hallo

Wie lange es noch dauert, das vermag wohl niemand zu sagen.
Ich erinnere mich wie es bei meiner Omi verlief und da war das was Sie beschreiben das Endstadium.
Sie hatte starke Schmerzen bekam Pflaster dagegen die aber nicht halfen. Dann konnte sie plötzlich ihr Bein nicht mehr bewegen und kam ins Krankenhaus, dort erhielt sie Bestrahlung was in meinen Augen völlig sinnlos war und ihr nur noch mehr Schmerzen bereitete.
Dann würde sie auf Morphiumpflaster umgestellt und das bewirkte das sie sehr vergesslich wurde, sich an manchen Tagen völlig apatisch verhielt und sich an nichts mehr erinnern konnte. An anderen Tagen jedoch war sie wie die alte und wußte Dinge die ich schon lange vergessen hatte.
Auf grund dieser Vergesslichkeit brauchte sie dann 24h Betreuung, sie konnte dann auch nicht mehr aufstehen.
Sie hat nicht mehr gegessen. Sie sagte sie kann nicht mehr schlucken.
Zum Schluss hatte sie nur noch geschrien vor Schmerzen und dann war sie plötzlich tot. Einfach eingeschlafen und weg.
Diese akute Phase dauerte etwa 2 Monate. Ich denke sie hätte es auch schneller geschafft wenn sie sich nicht mit aller Kraft an das Leben geklammert hätte. Denn auch sie wollte unbedingt noch erleben wie ihr Enkelkind anfängt zu laufen.
Ich bin überzeugt davon das man den Zeitpunkt seines Todes in gewissen Grenzen selbst bestimmen kann, das ist eine Frage der Einstellung. So lange ihn hier noch etwas hält wird er nicht sterben.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 22.05.2003, 18:31
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie und wann wird es enden???

Danke für deine Antwort.
Mein Bekannter verstarb ganz ruhig in einem Krankenhaus in der Nacht vom 30.12.02 zum 31.12.02. Bei ihm waren seine Tante, die ihn bis zuletzt gepflegt hat und fast die Nerven dabei verloren hätte, und seine Cousine, die in dem Krankenhaus arbeitet.
Ich habe ihn noch drei Tage voher besucht und das war gut so. Er war zwar nur noch Haut und Knochen, wegen Schmerzmittel kaum ansprechbar, aber es war ein Abschied, wie er nicht hätte besser sein können.
Ich denke sehr oft an ihn und das es ihm jetzt besser geht.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 13.07.2003, 23:24
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wie und wann wird es enden???

Diese Frage wird wohl kaum einer beantworten können,wann es enden wird,aber glaub mir die betroffennen sind froh wenn es zu ende ist,wir die zurück bleiben leiden noch Jahre danach,wir vergessen sie nicht,aber ich glaube auch das sie uns manchmal sehr nahe sind.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie bindet man Kopftücher? Brustkrebs 4 08.01.2005 17:57


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:05 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD