Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 09.05.2006, 10:12
Schlafmütze Schlafmütze ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 11.10.2005
Beiträge: 9
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Liebe Lisy,
ich habe heute in deiner Nachricht gelesen. Ich bin 23 Jahre und habe beide Eierstöcke Ende des Jahres entfernt bekommen wg. Borderline Tumor.
Zuerst habe ich Hormonspritzen alle 4 Wochen bekommen, welche besser zu vertragen waren wärend der Chemozyklen.
Nun aber nehme ich Östronara-Dragees. Diese werden tgl. eingenommen und bekommen mir sehr gut. Außerdem ist die ständige Stecherei der Spritzen nicht mehr.
Ich muss aber sagen dass ich mittlerweile einiges an Gewicht zugenommen habe. Damit komm ich noch nicht so gut klar, aber weitere Wechseljahrbeschwerden sind zum Glück nicht aufgetreten. Alles Gute für dich!!!
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 09.05.2006, 20:25
Seeigelein Seeigelein ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 178
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo Schlafmütze!

Man, da hast du ja was hinter dir mit 23. Ich hoffe, dir geht es einigermaßen jetzt. An die Hormontabletten gewöhnt man sich. Ich hatte die Schachtel im Urlaub mal vergessen und da nach 4 Tagen auch nichts gemerkt.

seid alle gegrüßt von Netti

P.S. Mit der Gewichtszunahme das ist leider Mist. Ich habe 20 kg zugenommen seit der Total OP und die gehen auch nicht weg. Aber irgendwie sind das ja Luxusprobleme im Gegensatz zu vielen Sachen, die man hier ließt.
Aber wenn eine "liebe" Freundin meiner "liebsten Schwiegermutter" zu mir sagt: " Du wirst immer fetter, hast wohl gar keine Selbstbeherrschung" , dann tut das schon weh.
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 10.05.2006, 13:11
Lisy Lisy ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.03.2006
Beiträge: 46
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo Schlafmütze,
vielen Dank für deine Reaktion. Du hast ja wirklich schon ganz schön was hinter dir! Ich bin froh, dass die Hormongabe bei dir so gut funktioniert.
Noch sträube ich mich gegen Ersatzhormone und hitzewalle mich so durch Tag und Nacht. Die Hitzeattacken lenken zwar ab, sind aber erträglich.

Eine Gewichtszunahme ist mir bislang nicht aufgefallen, den meisten "Zuwachs" hatte ich vor zwei Jahren, nach der ersten OP. Ich weiß noch nicht, wie und ob ich dagegen angehe.

An Netti:
Solche Bemerkungen sind wirklich eine Zumutung! Lieber dick als dreist, kann ich da nur sagen.

Euch allen alles Gute!
Lisy
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 10.05.2006, 17:47
Benutzerbild von Christine R.
Christine R. Christine R. ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.08.2005
Beiträge: 1.347
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo Lisy, hallo Netti
ich nehme als Hormonersatzpräparat Gynokadin Gel. Habe leider auch mit der sehr ärgerlichen Gewichtszunahme zu kämpfen.
Ansonsten sind die Hormone ein Segen für mich, die Nebenwirkungen "ohne" wären für mich unerträglich.
Bin in 3 Wochen bei einer absoluten Hormonspezialistin, Frau PD Dr. Höss in Ebersberg, mal sehen was sie zum Thema Hormone und Gewicht sagt. Evt werde ich in Absprache mit meiner beh. Prof. und meines Internisten auf ein anderes Hormonpräparat umsteigen.
Aber gottlob geht es mir sonst prima. Leider meinem allerliebsten Mann nicht so sehr. Er hat Probleme mit der HWS. Wir haben einen Termin bei Prof. Grönemeyer in Bochum. Unsere Erwartungen in ihn sind sehr hoch, wie uns auch mehrere Orthopäden bestätigt haben.


Netti, begib dich doch nicht auf solch ein Niveau wie es diese sog. Freundin getan hat. Hast du doch gar nicht nötig. Einfach Übersehen in Zukunft diese beiden Damen.

Liebe Grüsse

Christine
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 11.05.2006, 08:50
Seeigelein Seeigelein ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 178
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo Christine!
Da drück ich mal mächtig die Daumen wegen deines Mannes. Bestimmt wird es klappen mit Dr. Grönemeyer.
Ja, mit dem Niveau ist das so eine Sache. Heute muss ich wieder zu meiner Schwiemu zu so einem Geburtstag. Aber mein Mann hat gesagt, beim kleinsten Ding gehen wir. Na mal sehen, man ist ja nicht nur dick, sondern hat noch viele andere Fehler .

Ich werde mich mal lieber auf die schönen Dinge freuen, die da kommen. So, nun geh ich arbeiten.

Liebe Grüße Euch allen.

Netti aus dem sonnigen Berlin

P.S. Sollten die Ärzte bei dir eine Idee haben, wie das Gwicht in den Griff zu kriegen ist, danke ich für jeden Tipp.
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 11.05.2006, 20:37
Benutzerbild von Christine R.
Christine R. Christine R. ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.08.2005
Beiträge: 1.347
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo Netti

sobald ich meinen Termin hinter mir habe und die Ergebnisse vorliegen informiere ich dich natürlich gerne.
Bi s dahin trage ich farblich sehr dezente, elegante und umschmeichelnde Kleidung *g*
Mein Umfeld sagt mir immer, wie gesund ich aussehe
Na ja bin ich ja auch und danke jeden Tag dem lieben Gott dafür, aber ein paar Kilos weniger das wäre doch klasse (damit die Kaschiererei ein Ende hat )

Liebe Grüsse aus dem sonnigen Bayern an Dich

Christine
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 11.05.2006, 20:40
Benutzerbild von Christine R.
Christine R. Christine R. ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.08.2005
Beiträge: 1.347
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

PS:

Man muss sicheben ganz gezielt auf die anderen superpositiven Eigenschaften die man hat, etwas einbilden : Was ist schon eine tolle Figur , wenn der charakter zu wünschen übrig lässt.
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 02.06.2006, 22:45
Benutzerbild von nela
nela nela ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.06.2006
Ort: Altdorf CH
Beiträge: 20
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo Ihr alle

Ich habe mich gestern abend das erste Mal im Internet auf die Suche nach Beiträgen über den Borderlinetumor gemacht. Bis jetzt habe ich es immer vermieden.

Im Dezember 2004 wurde bei mir ein Tumor und der rechte Eierstock entfernt. Diagnose: Borderline
Man hatte bei mir den Tumor so früh entdeckt, dass er noch gutartig war und ich so keine Chemotherapie machen musste. Also hab ich mir gedacht: Glück gehabt, und habe mein leben blauäugig weitergelebt. Jetzt ist nun bei meiner letzten Kontrolle im und am linken Eierstock eine Zyste entdeckt worden, die vorher nicht da war und die Frage lautet nun: Borderline-Rezidiv? CA-125 normal
Diese Frage hat mich sehr erschüttert und ich stelle mir immer wieder die Frage, ob ein Borderline auch aus einer Zyste heraus entstehen kann, und ob da nicht der Tumormarker höher sein müsste.
Hat bei jemanden von Euch der Tumor mit einer Zyste begonnen?
Diese Woche Donnerstag musste ich in ein CT, doch es ist noch nicht klar, ob ich nochmals eine Bauchspiegelung machen muss. Ich hoffe natürlich nicht.

Ich wünsche Euch allen einen schönen Abend und danke für die vielen Aufschlussreichen Beiträge von Euch, die mich zwar etwas ernüchtert haben, mir aber doch das Gefühl geben, nicht alleine zu sein.

Mit liäbä Griäss
Nela
Wie ihr hört komme ich aus der Schweiz!
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 02.06.2006, 23:56
Seeigelein Seeigelein ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 178
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo Nela!

War der Tumormarker damals erhöht? Das wäre ziemlich aufschlussreich.

Wünsche dir alles Gute
Netti
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 03.06.2006, 09:24
Benutzerbild von nela
nela nela ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.06.2006
Ort: Altdorf CH
Beiträge: 20
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo Netti

Ja mein Tumomaker Ca-125 war bei 127U/ml nicht stark, aber doch erhöht. Der CA 19-9 war bei 39U/ml.
Ich hatt die FIGO IIc Klassifizierung. Was auch immer genau das bedeutet.
Man fand auch noch ein paar Implants im Bauchraum, die aber auch entfernt wurden.

Gibt das genug Aufschluss?
Merci für die Antwort.

Mit liäbä Griäss
Nela
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 03.06.2006, 11:05
Seeigelein Seeigelein ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 178
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo Nela!

Da der Marker damals erhöht war und heute nicht, würde ich mir nicht so große Sorgen machen, denn er scheint ein sicherer Indikator. Eine Zyste kann auch harmlos sein. Du bist ja sicher in einer engmaschigen Kontrolle.
wenn du ganz sicher gehen willst, würde ich dir die Bauchspiegelung empfehlen, da der Vorteil ist, dass man Proben entnehmen kann. In Deutschland ist die Standdardtherapie, dass man versucht, den zweiten Eierstock zu erhalten, aber nach abgeschlossenem Kinderwunsch zur OP rät.
Also scheint es eine Gefahr zu geben, dass sich ein Borderline auf beiden Seiten entwickelt. Bei mir war es damals so, dass es einen soliden Tumor und eine Zyste am anderen Eierstock gab und auch Absiedlungen im Netz. Der zystische Eierstock sollte erhalten werden, aber im Schnellschnitt fanden sich in der Zyste Borderlineansammlungen.
Wenn du ganz große Angst hast, kannst du dir vielleicht nur die Zyste laparoskopisch entfernen lassen.
Aber bei dem Tumormarker wird es sicher ok sein.
Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte.

Ganz liebe Grüße Netti
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 04.06.2006, 00:36
Benutzerbild von nela
nela nela ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.06.2006
Ort: Altdorf CH
Beiträge: 20
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo Netti

Danke für Deine Antwort.
Das beruhigt mich ein wenig. Ich hoffe nun fest, wenn man keine Bauchspiegelung machen muss und wenn doch, dass die Zyste harmlos ist und man den Eierstock erhalten kann.

Ich danke nochmals und hoffe, dass ich bald mehr weiss, denn das Warten ist fast das, was am meisten die Nerven strapaziert.

Mit liäbä Griäss
Nela
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 21.06.2006, 20:51
Benutzerbild von nela
nela nela ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.06.2006
Ort: Altdorf CH
Beiträge: 20
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo Iär und Hallo Netti

Mein Warten hat nun bald ein Ende. Leider hat sich das Ganze, wegen ein paar unmotivierten Radiologen und den Feiertagen, stark in die Länge gezogen.

Ich werde nun am 30. Juni operiert und die Ärzte hoffen, dass sie die Zysten mittels Laparoskopie entfernen können. Leider ist mein Bauch von den anderen OP's so verklebt, dass sie evt. doch aufschneiden müssen. Ich hoffe nicht, denn am 14. Juli fangen meine Ferien an und ich freue mich schon seit einem halben Jahr auf Schottland.

Es wäre toll, wenn Ihr mir ein wenig die Daumen drücken könntet.

Ich wünsche Euch eine gute Zeit und hebts guät!
Nela
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 21.06.2006, 20:56
Benutzerbild von Tränen
Tränen Tränen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2006
Beiträge: 107
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo nela

unbekannter Weise drücke ich dir die Daumen das wird schon du darfst nur nicht die Hoffnung verlieren. Kopf hoch und ich drücke dir die Daumen

wünsche dir ganz viel Glück
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 21.06.2006, 22:13
Seeigelein Seeigelein ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.02.2006
Ort: Berlin
Beiträge: 178
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo Nela!

Ich drücke alle Daumen, die ich habe. Dass mit dem Aufschneiden sagen sie immer, heute klappt es aber meist laparaskopisch. Bis zum 14 Juli bist du fit.
Schön, dass du dich gemeldet hast. Ich denk an dich.

@ Tränen: Die Fragen, die du an mich gestellt hast, werden alle in meinem Profil beantwortet oder in diesen Freds hier. Lies dich einfach mal durch.
Wenn man krank ist, sollte man an sich denken und nicht ständig an andere, sonst ist es schwer mit dem Gesundwerden.


Gruß Netti
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:37 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD