Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Eierstockkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 21.06.2006, 22:51
Benutzerbild von Tränen
Tränen Tränen ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 18.06.2006
Beiträge: 107
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo seeigelein

das mit dem positiven denken, das merkt man schnell wenn man die Mails liest und das ist gut so, vor allem ist es nicht immer sehr leicht. Alles liebe und gute weiterhin vor allem Gesundheit
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 22.06.2006, 22:46
Sab1 Sab1 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2006
Beiträge: 9
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo

Ich bin Sabine und bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen.
Mit großem Interesse habe ich die Berichte gelesen, da auch bei mir vor einer
Woche bei einer Laproskopie ein Borderline-Tumor festgestellt wurde. Auch bei mir war das ein Zufallsbefund und niemand dachte daran, dass es sich um etwas bösartiges handeln könnte. Ich hatte nämlich auch noch suspekten Kalk in der Brust, welcher in derselben OP entfernt wurde und hat sich alles auf die Brust konzentriert. Deshalb wurde der Tumor am Eierstock komplett vernachlässigt.
Heute war ich bei der Nachuntersuchung bei meinem Frauenarzt und er bestätigte das Ergebnis des Schnellschnittes - Borderline 1a.
Er meinte, dass ich auf Grund meines Alters (39 J.) nicht total operiert werden müsse. Er möchte aber im Zuge einer weiteren Bauchspiegelung noch Gewebe vom zweiten Eierstock und dem Netz entnehmen, um sicher zu sein, dass kein Rest mehr da ist.
Bei der ersten OP hat er den Tumor mit dem Eierstock entfernt. Es wurde von der Gebärmutter, von den Lymphen und vom umliegenden Gewebe eine Probe entnommen und waren diese alle negativ.
Einerseits bin ich froh, dass ich nicht total operiert werden muss, andererseits habe ich Angst, dass bei den nächsten Proben doch noch etwas gefunden wird bzw. dass noch irgendwo was ist.
Freue mich auf eine Antwort,
Sabine
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 24.06.2006, 11:54
Benutzerbild von nela
nela nela ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.06.2006
Ort: Altdorf CH
Beiträge: 20
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo Ihr alle!

Vielen Dank jetzt schon für euer Daumen drücken und auch Euch alles Gute.

Bis bald nach der OP.

Nela
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 24.06.2006, 14:53
Benutzerbild von Christine R.
Christine R. Christine R. ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.08.2005
Beiträge: 1.347
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Liebe Sabine

ich würde mir an deiner Stelle noch eine 2. Meinung in einem qualifizierten Tumorzentrum einholen. Alleine auf den beh. Gyn verlassen ist meiner Meinung nach bei dieser Diagnose zu wenig. Im Prinzip hattest du riesen Glück im Unglück, aber das hinzuziehen eines auf Onkologie spezialisierten Gyn in einem Tumorzentrum wäre aus meiner Sicht zwingend notwendig.
Wo wohnst du denn?
Schriftliche Zweitmeinungen bekommst du auch über www.ago-ovar.de von einem Spezialistenteam in wenigen Tagen.
Liebe Grüsse

Christine

Geändert von Christine R. (24.06.2006 um 15:07 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #65  
Alt 26.06.2006, 12:47
Sab1 Sab1 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2006
Beiträge: 9
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo Christine!

Danke für Deine Antwort. Ich wohne in Österreich und muss mich erst um einen in der Onkologie erfahrenen Gyn. in meiner Umgebung umsehen.
Werde es aber vielleicht über die von Dir bekanntgegebene Internetseite probieren. Danke für den Tipp.
Zuerst werde ich das Ergebnis der Bauchspiegelung am 4. Juli abwarten und dann werde ich weitersehen.
Laut meinem Arzt habe ich wirklich ein Riesenglück gehabt, aber irgendwie spüre ich noch ein gewisse Unsicherheit in mir und ich glaube auch, dass
vielleicht eine zweite Meinung ganz gut wäre.
Wünsche allen in diesem Forum alles Gute,
Sabine.
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 26.06.2006, 14:24
clara clara ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Ort: Bayern
Beiträge: 244
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo Sabine,
ich weiß nicht wo du wohnst, aber ich kann dir das LKH Villach und vor allem Prof Keckstein wärmstens empfehlen.
Lg clara
Mit Zitat antworten
  #67  
Alt 26.06.2006, 18:18
margit b. margit b. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2005
Beiträge: 250
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo Sabine,

ich komme aus OÖ und seit meiner Krebsdiagnose werden sämtliche Gyn-Untersuchungen (und natürlich auch die übliche Nachsorge inkl. 1x jährl. Mammographie) in meinem KH gemacht. Ist dir das nicht vom KH angeboten worden oder arbeitet dein Gyn auch im KH? Was meinen die Ärzte in deinem KH dazu? Darf ich fragen, aus welchem Bundesland du kommst?

Alles Gute und ganz liebe Grüße

Margit
Mit Zitat antworten
  #68  
Alt 26.06.2006, 21:30
Benutzerbild von Christine R.
Christine R. Christine R. ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.08.2005
Beiträge: 1.347
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo Margit
in Deutschland ist das Krankenversicherungssystem etwas anders geregelt als in Österreich. Nachsorgen müssen bei gesetzlich Versicherten im Regelfall von niedergelassenen Onkologen, Gyn oder Radiologen durchgeführt werden. Wenn man privat versichert ist , begibst du dich in die Privatsprechstunde des leitenden Chefarztes und sämtlich Nachsorgen werden im KH ambulant durchgeführt, was ein sehr grosser Vorteil ist.
Es kommt natürlich darauf an, welche Versorgungsstufe das KH hat und ob nach der Bundespflegesatzverordnung abgerechnet wird.
Aber bei ges. Versicherten gilt das Sachleistungsprinzip und bei privat Versicherten das Kostenerstattungsprinzip.

Gruss

Christine
Mit Zitat antworten
  #69  
Alt 26.06.2006, 21:44
bifi bifi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.01.2006
Beiträge: 12
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo Sabine,
ich bin 43 und wurde letztes Jahr im November auch mit einer vermeintlichen Zyste am Eierstock zunächst mit Laparoskopie, dann wegen suspektem Befund per Bauchschnitt operiert. Befund: Ovarialkystom mit Borderline Malignität, Stadium 1 a, alles weitere ohne Befund. Trotzdem wurde ich totaloperiert und halte das auch für die sicherste Methode.
Hol dir unbedingt eine zweite Meinung ein und begib dich auf die sichere Seite. Du bist 39? Willst du noch Kinder? Wenn nicht, eine Totaloperation ist zwar nicht angenehm, aber immer noch besser als die ständige Angst, dass wieder etwas kommen könnte.
Liebe Grüße
Bifi
Mit Zitat antworten
  #70  
Alt 26.06.2006, 22:14
margit b. margit b. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2005
Beiträge: 250
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo Christine,

eben gerade deshalb hab ich Sabine geantwortet. Vielleicht hast du es überlesen, aber Sabine kommt auch aus Österreich . Vielleicht interessiert es sie, wie die Nachsorge bei anderen Betroffenen in Österreich gehandhabt wird.

Liebe Grüße

Margit
Mit Zitat antworten
  #71  
Alt 27.06.2006, 09:32
Benutzerbild von Christine R.
Christine R. Christine R. ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 15.08.2005
Beiträge: 1.347
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Entschuldigung Margit

habe ich glatt übersehen

Schöne Grüsse

Christine
Mit Zitat antworten
  #72  
Alt 27.06.2006, 11:35
Sab1 Sab1 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2006
Beiträge: 9
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo alle zusammen!

Ich wohne in Graz. Villach wäre daher nicht so weit entfernt von mir. Bezüglich der Nachkontrollen weiß ich noch gar nichts. Da ich zusatzver- sichert bin wurde ich von meinem Gyn im Sanatorium operiert und denke,
dass auch er die weiteren Kontrollen übernehmen wird.
Ich muss ja nächste Woche noch einmal eine Bauchspiegelung machen und werden noch weitere Gewebeproben genommen. Mal sehen was da heraus- kommt.
Auch habe ich heute mit einem Arzt des Grazer LKH, der schon seit vielen Jahren auf der Krebsstation ist, gesprochen und er ist der Meinung, dass man bei meinem Befund nicht unbedingt den zweiten Eierstock entfernen sollte, außer er würde sich bei der Bauchspiegelung irgendwie auffällig zeigen.
Er ist auch der Meinung, dass man bei mir noch keine Total-OP vornehmen sollte, außer - wie gesagt - es würde bei der Bauchspiegelung irgendetwas Suspektes auftauchen. Sollte auch der Tumormarker in Ordnung sein, würde das die Meinung, dass man es jetzt so beläßt noch verstärken.
Natürlich habe ich Angst, dass wieder irgendetwas (vielleicht noch Schlimmeres) auftreten kann. Andererseits möchte ich den Ärzten vertrauen und den zweiten Eierstock behalten.
Ich werde noch einmal ein ausführliches Gespräch mit meinem Gyn. führen und nach Ergebnis der Bauchspiegelung alle Für und Wider abwägen und dann eine Entscheidung treffen. Ich hoffe, dass es die Richtige ist.

Vielen Dank für Eure Antworten. Es tut gut sich mit anderen Menschen, die in der gleichen oder ähnlichen Situation sind, zu unterhalten.
Wünsche Euch einen schönen Tag,
alles Liebe Sabine.
Mit Zitat antworten
  #73  
Alt 01.07.2006, 16:00
Benutzerbild von nela
nela nela ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.06.2006
Ort: Altdorf CH
Beiträge: 20
Lächeln AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo Ihr alle zusammen!

Euer Daumen drücken hat für's erste gewirkt. Ich habe meine OP gestern gut überstanden.
Sie konnten es doch Laparoskopisch machen , mein linker Eierstock ist noch drin und ich konnte noch am gleichen Abend wieder nach Hause.
Der Arzt sagt, dass er zwei Zysten entfernen musste. Eine im linken Eierstock und eine daneben. Er sagt sie sahen harmlos aus. Doch man müsse zur Sicherheit auf die Laborwerte warten. Das klingt doch schon recht gut.

Aber irgendwie war die Angst vor dem Erwachen und evt. erfahren müssen, dass ich nun keine Kinder mehr bekommen kann, schon sehr gross. Mit dieser Angst, dass man immer mal wieder etwas entdecken kann und das es evt. dann doch irgendwann nicht nur harmlos ist, ist nicht immer einfach.
Aber für's erste bin ich nun mal beruhigt und geniesse meine freie Erholungswoche und hoffe, dass ich dann am 14. Juli munter in die Ferien reisen kann.

Danke für's zuhören oder besser gesagt zu'lesen!
Machets guät und hend üch Sorg!
Nela
Mit Zitat antworten
  #74  
Alt 03.07.2006, 10:27
Sab1 Sab1 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 22.06.2006
Beiträge: 9
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo Nela!

Ich freu mich für Dich, dass Deine OP so gut verlaufen ist. Bitte warten Sie 2 Sekunden um das Originalbild zu laden! Bitte warten Sie 2 Sekunden um das Originalbild zu laden! Ich kann gut nachempfinden, wie es Dir geht. Mir wurde vor zwei Wochen der rechte Eierstock wegen eines Borderlines entfernt. Zum Glück gibt es keine Anzeichen, dass der Tumor durchgebrochen ist. Trotzdem möchte mein Arzt noch eine Bauchspiegelung machen, um sicher zu gehen, dass keine Reste mehr vorhanden sind. Die Bauchspiegelung ist für morgen angesetzt und ich habe doch wieder ein sehr ungutes Gefühl.
Deshalb kann ich Dich ganz gut verstehen.
Aber, ich freue mich sehr, dass sich bei Dir alles in Wohlgefallen aufgelöst hat und Du Deinen Urlaub ab 14. voll genießen wirst können.
Alles Gute und einen schönen Urlaub,
Sabine.
Mit Zitat antworten
  #75  
Alt 03.07.2006, 22:16
Benutzerbild von nela
nela nela ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 01.06.2006
Ort: Altdorf CH
Beiträge: 20
Standard AW: Eierstockentfernung nach Borderline-Tumor

Hallo Sabine

Ich werde morgen an dich denken. Ich bin im Moment noch krank geschrieben und hab also Zeit, positive Energie in Richtung Graz zu schicken.

Meine Mutter ist übrigens eine Steirerin. Sie kommt aus Rohrbach am Kulm und im Herbst fahren wir in die Steiermark. Darauf freue ich mich auch schon riesig.

Ich wünsche dir nun alles Gute, ich hoffe dass man nichts findet und du bald wieder Ruhe vor der Warterei und Unsicherheit hast.

Ich denke an Dich!
Mit liäbä Griäss
Nela
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:23 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD