Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hautkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 21.03.2006, 15:54
egidius9857 egidius9857 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2006
Ort: Köln/Aachen
Beiträge: 31
Standard AW: Melnaom festgestellt; Sorgen und Nöte

Hallo Bine,

komme gerade aus kurzem Urlaub zurück, so dass ich dir nur noch nachträglich für deine reichhaltigen Informationen danken kann. Hat mir alles sehr geholfen.

Erstaunt bin ich jedoch über die unterschiedlichen Meinungen zum Clark-Level.

II oder III bei 0,55 mm? Was stimmt denn jetzt? Kann man seinen Befund ggf. nochmals prüfen lassen?

Einer meiner behandelnden Ärtzte meinte nämlich auch, dass hier bzw. bei der Diagnose im Labor durchaus Fehler passieren bzw. gemacht werden können.


Grüße

egidius
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 21.03.2006, 16:32
ullimaus ullimaus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2006
Beiträge: 161
Standard AW: Melnaom festgestellt; Sorgen und Nöte

hallo egidius,
denke, du kannst auf jeden fall die nochmalige überprüfung deines befundes anregen.

mein hautarzt ist beispielsweise auch oberhistologe an der uni-klinik graz. als ich damals bei ihm in der ordination war, hat er mir mitgeteilt, dass ein entferntes muttermal ein melanom war, aber ich brauche mir keine sorgen machen, da es gaaaaanz dünn war. da er allerdings bei mir möglicherweise zur überbefundung neigt, lässt er zur sicherheit noch einen kollegen draufschauen. als der befund dann da war hab´ ich wegen cl III einen schreck bekommen. mein arzt offensichtlich auch, der daraufhin meinte, "ER" hätte cl II befundet, denn alle soooo dünnen melanome hätten cl II.

offensichtlich sind sich in diesem fall die histologen nicht wirklich einig
lg, ulli
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 21.03.2006, 16:41
babs_Tirol babs_Tirol ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Ort: Österreich - Tirol
Beiträge: 1.860
Standard AW: Melnaom festgestellt; Sorgen und Nöte

Hallo egidius,

meines Erachtens ist die Eindringtiefe das Wichtigste - statt der Clark Wert, die Eindringtiefe in die Hautschichten.
Dein Melanom hatte eine Eindringtiefe von 0,55 mm.
Lt. Statistik sind die Chancen sehr, sehr hoch, keine Metastasen zu bekommen.
Man sollte bedenken, die Wahrscheinlichkeit ein weiteres Melamon zu bekommen ist wesentlich höher.
Wichtig sind ¼ jährliche Hautkontrollen, bei einem qualifizierten Dermatologen.

Die pathologischen Proben müssen aufbewahrt werden, es wäre jederzeit möglich dein Melanom Nachbefunden zu lassen.
Ullimaus hat ja in ihrem Beitrag bereits darüber berichtet.

Stärke deine Immunabwehr, schaue dir den Thread an:
Selen & Co,
hier der Link: http://www.krebs-kompass.org/Forum/s...d.html?t=11045
Sicherlich kannst du dir wertvolle Tipps dort holen- um dein Immunsystem zu stärken.

Angst hemmt auch die Immunabwehr, genieße dein Leben.
Wenn dein Angstpotenzial sehr groß ist, solltest du darüber nachdenken, dir vielleicht psychologische Hilfe zu holen.


LG
babs_Tirol
__________________
"Die Hoffnung aufgeben bedeutet, nach der Gegenwart auch die Zukunft preisgeben" Pearl S. Buck, 1892-1973, Literatur-Nobelpreisträgerin 1938
-Meine im Krebskompass verfassten Beiträge dürfen in anderen Foren, oder HP’s nicht ohne meine persönliche Zustimmung kopiert oder veröffentlicht werden-
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 22.03.2006, 09:45
Benutzerbild von Claudia Junold
Claudia Junold Claudia Junold ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.05.2003
Ort: Bayreuth
Beiträge: 1.350
Standard AW: Melnaom festgestellt; Sorgen und Nöte

Hallo Egidius,

auch von mir noch ein herzliches Willkommen hier im Forum! ich war auch in Urlaub und habe Deinen Threat eben erst gesehen.
Wie Dir die anderen schon gesagt haben, ist es keinesfalls so, daß man überhaupt nichts zur Prophylaxe machen kann. Ganz im Gegenteil: es gibt jede Menge. Und gerade bei Deinem kleinen Befund stehen die Chancen doch ausgezeichnet, daß Du bei gesunder Lebensführung und Stärkung des Immunsystems nie wieder etwas von diesem Mist hören wirst. Ich gehe einmal im Jahr zur aktiven GHT in die Veramedklinik und dort wurde mir (allerdings habe ich einen ganz anderen Befund als Du!) ein Wechsel zwischen einem kompletten Mistelzyklus und einem Thymuszyklus empfohlen. Wenn Du nehr drüber lesen willst, kannst auch unter http://www.krebs-kompass.org/Forum/s...ght=Aufenthalt nachlesen. Für das Wichtigste in der ganzheitlichen Metaprophylaxe würde ich bei Deinem doch sehr kleinen Befund Selen (der Spiegel sollte nicht nur "normal", sondern am oberen Ende sein!), Enzyme und Vitamin C halten - und ganz wichtig: die Psyche nicht vergessen! Ich bin der Meinung, daß jeder Krebspatient sich professionellen Beistand suchen sollte. Unter Umständen ist eine regelrechte Psychotherapie sehr nützlich. Da bekommst Du dann sicher auch Deine Ängste in den Griff. Übrigens ist das auch eine Kassenleistung, ebenso wie das Bestimmen des Selenspiegels.
Ich wünsche Dir alles Gute!

Liebe Grüße von

Claudia
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 23.03.2006, 08:42
egidius9857 egidius9857 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2006
Ort: Köln/Aachen
Beiträge: 31
Standard AW: Melnaom festgestellt; Sorgen und Nöte

Hallo ihr Lieben,

habe die letzten Beiträge gelesen und danke euch allen recht herzlich für die umfangreichen Infos.

Habe mich deshalb entschlossen mit Selen gegenzuarbeiten und bitte um Produktempfehlungen.
Reichen normale - in der Drogerie erhältliche Produkte - aus oder gibt es besondere Empfehlungen?

Zudem werde ich von meinem damaligen Labor meine Hautprobe abfordern und in einer unabhängigen Klinik bzw. einem anderen Labor nochmals prüfen lassen. Hoffe das funktioniert reibungslos.

Vor diesem Hintergrund allen liebe Grüße


egidius
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 23.03.2006, 08:49
Bine_Berlin Bine_Berlin ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Ort: Berlin
Beiträge: 159
Lächeln AW: Melnaom festgestellt; Sorgen und Nöte

Hallo Egidius,

wir dürfen hier leider keine definitiven Produktempfehlungen geben (dann bekommen wir Haue ;-) von den Moderatoren ...), aber erkundige dich bitte in der Apotheke nach reinem Selen (kein Hefeselen, das ist eher für Haut, Haare und Nägel und wird wohl vom Körper nicht so gut aufgenommen und verarbeitet), okay?

Viell. auch bei der nächsten Blutuntersuchung nen Immunstatus machen lassen und gucken, wie viel Selen du im Blut hast!!! Ich hatte (aufgrund von hohem Stress, "verzehr" mich da innerlich regelrecht) nur 52 mg, empfohhlen sind 120 - 160, könnte m. E. aber ruhig noch drüber liegen, da erst ab einem Gehalt von 500 toxische ERscheinungen auftreten, als da wären Durchfall und Co.

Lieben Gruß
Sabine
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 23.03.2006, 09:07
Benutzerbild von Claudia Junold
Claudia Junold Claudia Junold ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.05.2003
Ort: Bayreuth
Beiträge: 1.350
Standard AW: Melnaom festgestellt; Sorgen und Nöte

Hallo Bine, hallo Egidius,

nach Auskunft von Biokrebs, Ärzten und Apothekern kommt es darauf an, wie tief der Selenspiegel abgesunken ist. Bei Krebspatienten liegt er in der Regel sehr niedrig, darum ist es wichtig den Spiegel schnell in die Höhe zu bringen. Dafür ist Natriumselenit am besten geeignet, weil es vom Körper schneller aufgenommen wird. Ebenso unter belastenden Therapien wie Chemo, Bestrahlung usw. Bitte darauf achten, daß der Verzehr von Vitamin C im Abstand von mindestens 2 Stunden nach der Aufnahme von Natriumselenit geschieht, da das Selen sonst zerfällt und wirkungslos bleibt. Wenn der Selenspeicher aufgefüllt und der Spiegel am oberen Rand ist, wird aber Hefeselen (Hefeselen wird im allgemeinen als reines Selen bezeichnet) zur Daueranwendung empfohlen. Es ist von der Bioverfügbarkeit her besser als Natriumselenit. Hier braucht man auch nicht auf Vc zu achten.
Natriumselenit gibt es im allgemeinen nur in der (Internet-)Apotheke. Ich darf ja kein Produkt nennen, aber es gibt die sgg. Selen-Tabs (a 100µg), die billiger sind, als andere Produkte. Ich denke, daß man Hefeselen auch im Supermarkt kaufen kann. Wichtig ist, daß die Tagesdosis stimmt.

Liebe Grüße

Claudia
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 23.03.2006, 19:43
egidius9857 egidius9857 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2006
Ort: Köln/Aachen
Beiträge: 31
Standard AW: Melnaom festgestellt; Sorgen und Nöte

Hallo Sabine, hallo Claudia,

ihr seid wirklich super und eure Infos helfen mir sehr. Ich habe erstmals das Gefühl, etwas aktiv gegen meine Erkrankung unternehmen zu können und nicht nur tatenlos erdulden zu müssen.

Habe - meinem Naturell entsprechend sicherlich übereilt - heute im Reformhaus einfach "Mulitivitamintabletten" gekauft, die nach der Beschreibung die Tagesdosis an Vitamin C zu 130 % decken sollen, jedoch nur 30 µg Selen beinhalten. Deshalb habe ich zusätzlich noch Selentabletten mit einem Gehalt von 50 µg zugekauft, so dass ich beabsichtige, beide "Pillen" gemeinsam einzunehmen.

Nach dem was ich gestern so auf die Schnelle im Netz erlesen konnte, beträgt der Tagesbedarf an Selen 1 µg je kg des Körpergewichtes, so dass ich mit meinen 80 Kilo nach meiner Auffassung gut versorgt sein dürfte, zumal ich die normale Nahrungsaufnahme nicht berücksichtige.

Dennoch bin ich nicht sicher, ob dies ein gangbarer Weg ist, so dass ich eure Meinung zu meinem Vorgehen hiermit gerne erfrage.

Liebe Grüße

egidius

Geändert von egidius9857 (23.03.2006 um 19:45 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 23.03.2006, 20:01
Benutzerbild von Claudia Junold
Claudia Junold Claudia Junold ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.05.2003
Ort: Bayreuth
Beiträge: 1.350
Standard AW: Melnaom festgestellt; Sorgen und Nöte

Lieber Egidius,

hmm, also von diesen Kombipräparaten bin ich generell immer nicht so begeistert, weil die Dosis der einzelnen Sachen für unseren Personenkreis nicht wirklich gut zusammengesellt ist. Solche Sachen sind was für Otto-Normal-Gesunder, der halt ein bißchen was für sich tun will... :0)) Auch von "130% des Tagesbedarfs" usw. halte ich eher wenig... Meine persönliche Meinung ist, daß man sich die Sachen einzeln gezielt in der gewünschten Dosierung besser selbst zusammenstellt. Was Selen betrifft, ist Dein Blutwert ausschlaggebend, aber - wie Du vielleicht in meiner Liste gesehen hast - habe ich lange Zeit 600µg täglich genommen, dann auf 400µg reduziert. Erst jetzt, nachdem mein Selenwert etwas über dem Höchstwert lag, hab ich auf 300µg reduziert. Ich kann mir nicht vorstellen, daß Du Dir schadest, wenn Du bis zur Blutkontrolle 200µg täglich nimmst. Übrigens sind Deutschland, Österreich und die Schweiz Selenmangelgebiete. Wenn Du Dich nicht überwiegend von Seefisch usw. ernährst, wirst Du schwerlich durch die Nahrung auch nur annähernd genügend Selen aufnehmen können.
Hab einen schönen Abend! Liebe Grüße von

Claudia
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 24.03.2006, 20:26
Sonja A. Sonja A. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.08.2005
Beiträge: 415
Standard AW: Melnaom festgestellt; Sorgen und Nöte

hallo egidius!

ich zitiere claudia junold: "Bitte darauf achten, daß der Verzehr von Vitamin C im Abstand von mindestens 2 Stunden nach der Aufnahme von Natriumselenit geschieht, da das Selen sonst zerfällt und wirkungslos bleibt."

also bitte nicht diese multitablette mit selen zusammen schlucken. dann zerfällt das selen.
maile claudia doch an, sie gibt dir sicherlich gern produkt/mengenempfehlungen. das ist sooo wichtig.

lg, sonja
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 25.03.2006, 12:43
egidius9857 egidius9857 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2006
Ort: Köln/Aachen
Beiträge: 31
Standard AW: Melnaom festgestellt; Sorgen und Nöte

Hallo Claudia, hallo Sonja,

erstmal vielen Dank für Eure Beiträge. Bin wirklich froh, mich in diesem Forum austauschen zu können.

Liebe Claudia, ich würde gerene die Anregung von Sonja aufnehmen und dich um eine Empfehlung per Mail bitten, damit ich auf deinen Erfahrungen aufbauen kann, um für mich entsprechend vorzubeugen.

Meine Mail-Adresse lege ich wie folgt bei: Egidius99@aol.com

Ich wünsche Euch und allen anderen hier im Forum ein schönes und erhohlsames Wochenende und viele Grüße aus dem Rheinland

egidius

Geändert von egidius9857 (25.03.2006 um 12:46 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 25.03.2006, 14:26
Benutzerbild von Claudia Junold
Claudia Junold Claudia Junold ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 10.05.2003
Ort: Bayreuth
Beiträge: 1.350
Standard AW: Melnaom festgestellt; Sorgen und Nöte

Lieber Egidius,

ich melde mich bei Dir.
Noch schnell zur Info: Du brauchst Deine mail-Adresse nicht im Forum anzugeben. Du brauchst nur auf den Namen in einem Beitrag links oben zu klicken und hast die Option, dem Verfasser eine private Nachricht (PN) zu schicken. Außerdem ist es von Vorteil, wenn möglichst jeder Betroffene ein öffentliches Profil eingibt, das man auf die gleiche Art einsehen kann.
Ein schönes Wochenende an alle von

Claudia
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 27.03.2006, 00:09
Gabriella Gabriella ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.03.2006
Ort: Bayern
Beiträge: 16
Standard AW: Melnaom festgestellt; Sorgen und Nöte

Hallo liebe Hautkrebs-Betroffenen,
habe vorher einen ewig langen Beitrag geschrieben, der aber aus irgendwelchen technischen Gründen gelöscht wurde. Jetzt probier ich es nochmals aus, ob's überhaupt klappt.
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 27.03.2006, 00:24
Gabriella Gabriella ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.03.2006
Ort: Bayern
Beiträge: 16
Standard AW: Melnaom festgestellt; Sorgen und Nöte

Na also, geht doch...
Als mir heute eine liebe Freundin eröffnete, dass sie Krebs habe (betrifft eine andere Art) erinnerte ich mich an damals, als bei mir das maligne Melanom (unser "netter" schwarzer Hautkrebs) im Alter von 19 Jahren festgestellt wurde.
Das war damals ein großer Schock für mich, zumal man mich dann ins Krankenhaus eine Woche später schickte, um nochmals ein Stück Haut mit einem Sicherheitsabstand von quer 2,5 cm und längs von 7 cm zu entfernen. Ich konnte es erst überhaupt nicht glauben, dass mir das wiederfahren ist, aber es wurde mir von Untersuchung zu Untersuchung immer klarer. Normalerweise hatten ja immer Leute ab 60 Krebs und nicht so junge wie ich, dachte ich. Panikartik ließ ich nach und nach insgesamt 40 Muttermale, die mir irgendwie seltsam vorkamen entfernen und 8 waren auch dabei, die die Histologie als bedenklich einstufte.
Ich hatte große Angst und mied lange Zeit danach jeden Sonnenstrahl. Auch kämpfte ich gegen ziemlich unangenehme Träume. Sehr viel konnte ich damals auch mit meinem Freund (jetzt meinem Mann) darüber reden und meine Sorgen loswerden. Irgenwann sagte er zu mir, dass ich gar nicht zu bemitleiden sei, sondern dass man mich eher bewundern soll, wie ich damit umgehe und wie ich es verarbeite.
Natürlich besuche ich nach wie vor alle halbe Jahre den Hautarzt und ließ von den verbliebenen Naevi Fotografien machen, die dann jeweils mit dem neuesten Stand verglichen werden. Die Angst wurde aber immer weniger und weniger und der Zustand, mal Hautkrebs gehabt zu haben, gewann immer mehr an Normalität. Anfangs hatte ich mich auch gescheut, neuen Leuten davon zu erzählen, aber jetzt sehe ich es sogar als meine Pflicht an, manche wachzurütteln, lieber früher zum Arzt zu gehen.
Das ganze ist nun 14 Jahre her; ich feierte gerade meinen 34. Geburtstag und habe zwei süße kleine Kinder.
Im Nachhinein hat mich der Hautkrebs gelehrt, dankbarer für alles im Leben zu sein und ich bin auch seither viel selbstbewußter und glaube, ich kann vieles gut packen, da mich das Melanom auch nicht kleinkriegen konnte.

Ich hoffe, mein Beitrag hat ein paar Leuten, die diese Diagnose neu erhalten haben, etwas Hoffnung machen können und wünsche mir, dass meine Freundin auch diesen Weg gehen kann.

Alles Liebe,
Gabriella
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 27.03.2006, 12:34
Mom 21 Mom 21 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 10.09.2005
Beiträge: 231
Standard AW: Melnaom festgestellt; Sorgen und Nöte

Hallo Gabriella,
ein herzliches Willkommen hier bei uns im Forum. Solche Nachrichten, wie die von dir, sollten wir öfter lesen. Du warst ja damals wirklich sehr jung und musstest dich schon mit so einem Mist befassen. Bewundernswert, wie du alles "weggesteckt" hast. Ich wollte, ich könnte das auch von mir sagen.

Ich habe meine Diagnose vor 1 1/4 Jahren bekommen und stecke noch mitten in der Panik. Obwohl ich zugeben muss, dass ich jetzt schon ein klein wenig besser mit der Diagnose umgehen kann. Aber die Woche vor der Nachsorge bin ich immer völlig durch den Wind. Na ja, vielleicht wird alles noch besser.

Es wäre ganz nett, wenn du uns mal deine Tumordicke und deinen Clark-Level mitteilen könntest. Also, gehe weiterhin zur Nachsorge und achte auch bei deinen 2 Zwergen darauf, dass sie nicht zuviel Sonne abkriegen.
LG Siggi
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:10 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD