Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Brustkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 15.03.2006, 16:08
Benutzerbild von Heike 1963
Heike 1963 Heike 1963 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2006
Ort: Thueringen
Beiträge: 1.017
Ausrufezeichen offene Verbrennung nach Bestrahlung

Hallo Ihr Lieben,

letzte Woche Mittwoch habe ich meine Bestrahlung beendet. Zuletzt waren 5mal Boost angesagt. Leider plagt mich seit Donnerstag gerade dieses 5 Mark große bestrahlte Stück. Erst war es ganz rot und nun sieht es aus
wie eine Schürfwunde und brennt ganz fürchterlich, näßt aber nicht. Ich habe laut meinem Arzt Bepanthen aufgetragen, aber bis Samstag hat es nicht geholfen. Gitti gab mir den Tip Aloe Vera aufzutragen. Das kühlte wunderbar, doch das Gel macht das Ganze klebrig und so bleiben an dieser ungünstigen Stelle, genau zwischen Brust und Achselhöhle, alle Shirts oder das nackte Fleisch kleben. Das Abziehen tut höllisch weh. Bei jeder Bewegung schmerzt es und scheuert es, ich werde bald verrückt, denn auch meine Nachtruhe leidet darunter.

Hat jemand von Euch noch einen Geheimtip für mich?

Heike
__________________
Ich habe nicht mit Krebs gerechnet,
der Krebs hat nicht mit mir gerechnet.
Nicht mit meiner Phantasie,
meiner Lernfähigkeit,
meinem Überlebenswillen...

Ursula Goldmann-Posch
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 15.03.2006, 16:15
J2K J2K ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.03.2006
Ort: Zürich
Beiträge: 111
Standard AW: offene Verbrennung nach Bestrahlung

Hallo,

Ich habe damals Panthenol Spray bekommen (selber Wirkstoff wie bepanthen allerdings konzentrierter). Habe es zwar nie während der Bestrahlung gebraucht, aber bei Verbrennungen hilft es sehr gut. Ich glaube auch, dass es nicht auf der Haut geklebt hat, sondern einfach nur getrocknet ist.

Viele Grüsse,
J2K
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.03.2006, 16:34
Benutzerbild von Heike 1963
Heike 1963 Heike 1963 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2006
Ort: Thueringen
Beiträge: 1.017
Standard AW: offene Verbrennung nach Bestrahlung

Danke J2K für die superschnelle Antwort!

wußte nicht, das es auch Spray gibt. Oh, da fahre ich gleich zur Apotheke!

Viele Grüße
Heike
__________________
Ich habe nicht mit Krebs gerechnet,
der Krebs hat nicht mit mir gerechnet.
Nicht mit meiner Phantasie,
meiner Lernfähigkeit,
meinem Überlebenswillen...

Ursula Goldmann-Posch
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.03.2006, 16:43
dorothee dorothee ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 08.03.2006
Ort: Bayern
Beiträge: 28
Standard AW: offene Verbrennung nach Bestrahlung

Wenn das mit dem Spray nicht hilft sprech mit deinem ARZT ÜBER EINE FETTGAZE ZUM AUFLEGEN ZB. Urgotüll( nicht selbst kaufen , da teuer)Nachteil muß irgentwie befestigt werden z.b. mit Schlauchverband oder Binde ,Pflaster schädigt haut.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 15.03.2006, 16:53
Benutzerbild von Mice
Mice Mice ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 18.10.2005
Ort: Hannover
Beiträge: 1.033
Standard AW: offene Verbrennung nach Bestrahlung

Hallo Heike,

ich habe nach meiner letzten Strahlentherapie von einem Hautarzt in der Reha den Tipp bekommen, Umschläge mit schwarzem Tee zu machen. Allerdings hatte ich bloß starke Rötungen und Juckreiz, offen war bei mir nichts.
Mit dem Umschlägen hat sich die Haut sehr schnell wieder erholt.
Vielleicht ist das ja auch was für dich, frag aber auf jeden Fall vorher deine Ärzte, ob etwas dagegen spricht.

Lieben Gruß,
Mony
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 15.03.2006, 17:32
Crazy_kiki Crazy_kiki ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 03.05.2004
Ort: Lemgo
Beiträge: 226
Standard AW: offene Verbrennung nach Bestrahlung

Hallo Heike!

Was muss ich da lesen
Das ist ja echt sch...
Ich hatte auch nur rote und gereizte Haut nach der Bestrahlung bei mir hat einfache Fettcreme gereicht.
Aber die tips hier find ich schon ganz gut...doch ein Besuch beim Hautarzt wär vielleicht ganz gut, damit du fit bist wenns in die reha geht!
Ich drück dir die Daumen das es jetzt schnell heilt.
mal vorsichtig

Kiki
__________________
Hoffnungen sind Schwerkräfte,
die uns nach OBEN ziehen.
(E.Ferstl)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 15.03.2006, 17:35
bettina wernikowski bettina wernikowski ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 07.03.2006
Beiträge: 3
Standard AW: offene Verbrennung nach Bestrahlung

Hallo Heike Versuche es mal mit Venalot Liniment LIN 150 Gyn verschrieben ist echt gut.Die brust wierd richtig weich
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 15.03.2006, 18:06
Elli Elli ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.06.2005
Ort: Düren
Beiträge: 1.346
Standard AW: offene Verbrennung nach Bestrahlung

Hallo Heike,
ich hatte damals auch eine offenen Strahlenverbrennung die Haut war kompett weg und es war nur noch eine grosse nässende Wunde die ganz fürchterlich gebrannt hat. Erst war sie relativ klein und wurde,weil sie nicht behandelt wurde ca.10x15 cm groß.
Mein Hausarzt hat mir damals Rivanol-Lösung(bitte vorsicht die Lösung färbt ganz fuchtbar die Kleidung ) verschrieben.Damit musste ich dann 3 x täglich Umschläge machen.Anschließend wurde die Wunde mit Fucidine-Gaze abgedeckt,darauf kam dann eine aluskin-Kompresse damit die Wunde nicht verklebt.Ausserdem musste ich auch noch Antibiotika schlucken um einem evtl. Infekt vorzubeugen.
Ich will dir jetzt keine Angst machen. Aber ich denke wenn die Ärzte in der Strahlenklinik schneller reagiert hätten,wäre mir doch so einiges erspart geblieben.
Ich hoffe das es Dir bald besser geht.

Liebe Grüsse
Elli
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 15.03.2006, 18:28
Benutzerbild von Paloma
Paloma Paloma ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.08.2005
Beiträge: 132
Standard AW: offene Verbrennung nach Bestrahlung

Mensch Heike, das ist ja großer Mist. Ich hab mal für Dich geschaut. Da geht es zwar um eine Brandwunde durch kochendes Wasser, aber das Problem ist ähnlich:

http://www.paranormal.de/heilerneu/view.php?nr=2955

Klingt. m. E. ganz gut.

Ich selbst habe auch einmal eine Fettgaze (Jelonet) verwendet bei der Abheilung einer Nekrose. Es hat mehrere Monate gedauert, war aber auch kein Muskelfleisch darunter, sondern eine Fettnekrose (nicht vergleichbar). Über das Jelonet kam eine Kompresse, die ich mit Leukosilk festgeklebt habe, nach jedem Wechsel immer an verschiedenen Stellen, damit die Haut nicht allergisch reagiert.

Ich wünsche Dir rasche und gute Besserung.
__________________
Gruß Paloma

Brustwiederherstellung
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 15.03.2006, 18:38
Benutzerbild von Heike 1963
Heike 1963 Heike 1963 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2006
Ort: Thueringen
Beiträge: 1.017
Standard AW: offene Verbrennung nach Bestrahlung

Ich bin beeindruckt über Eure schnelle Hilfe und die Tipps!
Vielen herzlichen Dank Euch allen!

Ich werde als erstes das Spray ausprobieren, da das Auftragen von Pasten, Cremes, Gels etc. extrem weh tut. Wenn das nicht hilft, werde ich Dorothees, Kikis und Ellis Rat befolgen und dem Arzt auf die Füsse treten, um dann diese Fett-Gazes auszuprobieren. Scheint mir eine gute Lösung, das dann alles gut abgedeckt ist.

Elli, zum Glück sieht es nicht so schlimm aus, wie Du von Dir geschildert hast. Mensch, da hast Du bestimmt auch furchtbar leiden müssen. Ich habe einfach das Gefühl, da die Stelle superungünstig sitzt, das die Oberfläche immer wieder durch die Armbewegungen aufscheuert. Sie näßt zum Glück auch nicht.

Mony, der Tipp mit dem Tee ist auch klasse. Der hilft auch bei geschwollenen Augenlidern, wenn ich morgens zu verquollen aussehe und zuviel im KK gechattet habe. Besonderen Dank für Deinen Tipp, weil ich mitverfolge, das Du selbst so viel mit Dir zu tun hast.

Bettina, das kann ich erst nach dem Verheilen der Oberfläche probieren, jetzt tut das Auftragen zu weh. Wird sich mein Schatz bestimmt freuen.

Kiki, ja das ist blöd. Hoffentlich heilt das noch bis kommenden Mittwoch, denn eigentlich möchte ich in der AHB endlich mal wieder Schwimmen. Das kann ich mir ja jetzt wohl aus dem Kopf schlagen.

Ganz liebe Grüße
Heike
__________________
Ich habe nicht mit Krebs gerechnet,
der Krebs hat nicht mit mir gerechnet.
Nicht mit meiner Phantasie,
meiner Lernfähigkeit,
meinem Überlebenswillen...

Ursula Goldmann-Posch
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 15.03.2006, 18:44
Benutzerbild von Heike 1963
Heike 1963 Heike 1963 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2006
Ort: Thueringen
Beiträge: 1.017
Standard AW: offene Verbrennung nach Bestrahlung

Liebe Paloma,

da haben wir beide parallel geschrieben. Danke auch Dir für die guten Wünsche und den Tipp. Er bestätigt mich in meiner Entscheidung, wenn das Spray nicht hilft, dann dieses Gaze.

Dir auch alles Gute
Heike
__________________
Ich habe nicht mit Krebs gerechnet,
der Krebs hat nicht mit mir gerechnet.
Nicht mit meiner Phantasie,
meiner Lernfähigkeit,
meinem Überlebenswillen...

Ursula Goldmann-Posch
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 15.03.2006, 19:12
Benutzerbild von Haiseli
Haiseli Haiseli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.12.2005
Ort: Stuttgart
Beiträge: 116
Standard AW: offene Verbrennung nach Bestrahlung

Hallo,

nach Resektion eines Sarkoms im Oberschenkel (18.11.2005) wurde ich stationär bestrahlt (Gesamtdosis von 51,2 Gy, bei einer Einzeldosis von 1,6 Gy und zweimaliger Bestrahlung täglich, anschließend Aufsättigung des Tumorbettes bis zur Enddosis von 64,0 Gy). Während der Bestrahlungen habe ich keinerlei Nebenwirkungen gespürt.

Drei (!) Wochen nach Ende der Bestrahlungen habe ich starke Hautrötungen auf der Unterseite des Oberschenkels im Bestrahlungsfeld bekommen. Das ist von Tag zu Tag schlimmer geworden, bis hin zu Hautablösungen, und als dann auch noch stechende Schmerzen in diesem Bereich aufgetreten sind (wie Nadelstiche), bin ich noch einmal zu einer Nachuntersuchung in die Klinik gefahren.

Der Arzt sagte, dass er das eigentlich schon während der Bestrahlung erwartet hätte. Aber anscheinend reagiert das Gewebe auch noch Wochen später auf die Strahlen. Ich sollte den Bereich 3 Tage lang mit Decoderm (mit Cortison) behandeln und dann auf die Decoderm Basiscreme umsteigen.

Nach 3 Tagen Cortison habe ich noch keine Besserung feststellen können. Ich habe die Salbe aber trotzdem abgesetzt und benutze seither nur noch die Basiscreme. Nach 5 Tagen habe ich eine Besserung gespürt aber erst jetzt, nach über drei Wochen klingen die Verbrennungserscheinungen ab.

Ich wünsche Dir gute Besserung mit den vorgeschlagenen Maßnahmen, ich würde jedoch "kühlende" Cremes empfehlen.

Liebe Grüße
Hans
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 15.03.2006, 19:21
Benutzerbild von Heike 1963
Heike 1963 Heike 1963 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2006
Ort: Thueringen
Beiträge: 1.017
Standard AW: offene Verbrennung nach Bestrahlung

Hallo Hans,

bin ja ganz verwundert, das ein Mann antwortet! Danke Dir für Deine Erfahrungen!

Ich renne öfter am Tag mit einem Kühlakku unterm Arm herum. Das tut auch gut.

Viele Grüße
Heike
__________________
Ich habe nicht mit Krebs gerechnet,
der Krebs hat nicht mit mir gerechnet.
Nicht mit meiner Phantasie,
meiner Lernfähigkeit,
meinem Überlebenswillen...

Ursula Goldmann-Posch
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 15.03.2006, 19:41
Benutzerbild von Haiseli
Haiseli Haiseli ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.12.2005
Ort: Stuttgart
Beiträge: 116
Standard AW: offene Verbrennung nach Bestrahlung

Hallo Heike,

sorry, dass ich mich in euren Thread "verirrt" habe . Aber ich dachte, zum Thema "Verbrennung" kann ich aus aktueller leidvoller Erfahrung etwas beitragen.

LG Hans
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 15.03.2006, 21:58
Benutzerbild von Heike 1963
Heike 1963 Heike 1963 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2006
Ort: Thueringen
Beiträge: 1.017
Standard AW: offene Verbrennung nach Bestrahlung

Lieber Hans,

uns alle verbindet eines!

Starte ich hier einen Hilferuf, hoffe ich auf Antwort und da ist es mir ganz egal, ob das ein 'Verirrter' oder eine BK-Erkrankte ist. Ich bin ALLEN dankbar für

die Aufmerksamkeit, die ihr mir schenkt
die Tipps, die mir kein Arzt geben kann
die Hilfestellungen, wenn ich nicht weiter weiß
den Trost, wenn ich traurig oder verzweifelt bin

und auch die Freude, die ihr mit mir teilt.

In diesem Forum 'reden' wir intensiv miteinander, tauschen uns aus...wo findet man das noch in dieser Gesellschaft?

Danke Hans und alles Gute dieser Welt, viel Kraft und Mut.

Heike
__________________
Ich habe nicht mit Krebs gerechnet,
der Krebs hat nicht mit mir gerechnet.
Nicht mit meiner Phantasie,
meiner Lernfähigkeit,
meinem Überlebenswillen...

Ursula Goldmann-Posch
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:06 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD