Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leberkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 07.01.2003, 09:19
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Behandlung von Lebermetastasen

Hallo !!!!!

Ich schreibe hier auch das erste Mal, aber das Lesen hilft hier irgendwie!

Der Frau meines Bruders wurde am 03.01.03 die verherende Diagnose gestellt. Magenkrebs und viele nicht operierbare Lebermetastasen!
Sie ist gerade 35 Jahre alt! Lt. der Ärzte bleiben ihr max 6 Monaten (Wenn überhaupt)! Man kann einfach nur zuschauen, wie eine Blume, die langsam verwelkt!!

Meinem Bruder geht es sehr schlecht; unsere ganze Familie ist irgendwie wie gelähmt! Jeder will helfen, aber keiner weiss genau wie!?
Man ist so hilflos!!!!

Viele Grüsse an Euch alle

Lars
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 07.01.2003, 22:34
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Behandlung von Lebermetastasen

Hallo Lars,

uns ging es vor einem Monat ähnlich mit einer ebenfalls vernichtenden Diagnose und einer Lebenserwartungsvoraussage des Arztes von ca. 2 Monaten bei meiner Mutter. Im ersten Moment wollte meine Mutter auch aufgeben, aber jetzt hat sie sich doch noch zu einer Chemo entschlossen. Begleitend versuchen wir mit Hilfe einer Heilpraktikerin das Immunsystem zu stärken mit Sauerstofftherapie, div. Vitaminen und Mineralien. Seit gestern hat sie mit der Horvi-Therapie begonnen. Leider z. Zt. nur mit Tropfen, weil die Ampullen im Moment wohl nicht lieferbar sind. (Sollte jemand im Forum eine Bezugsquelle wissen, wäre ich für eine Info dankbar).
Welche Behandlung wurde deiner Schwägerin geraten?
Ich denke, es ist wichtig, dass ihr bei aller Trauer viel redet und euch über verschiedene Alternativen einen Überblick verschafft.
Liebe Grüße für heute und gebt die Hoffnung nicht auf!
Rosemarie
rosemarie.schulte@web.de
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 08.01.2003, 06:08
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Behandlung von Lebermetastasen

Hallo Rosemarie,

vielen Dank für Deine lieben Worte!

Als Therapie wurde jetzt erstmal eine Chemo verabreicht, da man bei der Anzahl an Metastasen nicht mehr operieren kann! Deshalb war die Diagnose auch so vernichtend; alles was man jetzt machen kann, ist nur hinausziehen!!! Eine Heilung ist nicht möglich! Zumindestens für die Schulmedizin; aber über andere Verfahren kenne ich mich überhaupt nicht aus!
Und mein Bruder ist noch zu schwach um sich damit zur Zeit zu beschäftigen, er ist so mit seiner Trauer beschäftigt und es fällt ihm sehr schwer in Gegenwart seiner Frau Hoffnung zu verbreiten!
Viele Grüsse

Lars
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 08.01.2003, 22:52
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Behandlung von Lebermetastasen

Hallo Lars,
schau mal unter www.datadiwan.de unter dem Suchbegriff "Krebstherapie". Dort sind m.E. brauchbare Hinweise und Erläuterungen zur biologischen Krebsabwehr.Zeig diese Alternativen deiner Schwägerin und deinem Bruder und verliert nicht kostbare Zeit!!
Liebe Grüße
Rosemarie
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 12.01.2003, 00:16
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Behandlung von Lebermetastasen

Liebe Vicky lieber Lars
Leider kommt es vor, dass so junge Menschen Leberkrebs bekommen. Bei meinem Sohn wurde vor knapp zwei Jahren auch eine solche Diagnose gestellt. Nach einem kurzen OP-Versuch in Tuebingen hiess es, es sei viel zu spaet. Er wurde damals mit einer Lebenserwartung von 3-6 Monaten nach Hause geschickt. Er liess sich nicht unterkriegen, machte sein Abitur zu Ende und wurde zwei Monate spaeter in Berlin in der Charite von Prof. Neuhaus doch noch operiert.(Liest doch den Beitrag von Volker in "Behandlung von Lebermetastasen S.3") Im Moment nimmt er an einem Medikamentenversuch in Freibrug teil.
Dabei studiert er im 3.Semester und macht Plaene fuer sein Hauptstudium, egal welche Prognosen er von den Aerzten bekommt. Wer ihn sieht, kommt niemals auf den Gedanken, er koenne krank sein, er strahlt so viel Lebensfreude aus.
Als man uns damals in Tuebingen mitteilte, er wuerde bald sterben, sagte mir damals eine Krankenschwester, wir sollen versuchen, aus seinem Zuhause kein Trauerhaus zu machen. Das waere sehr schlimm fuer ihn, er wuerde sich sonst schuldig fuehlen fuer unseren Schmerz. Also versuchen wir immer, uns mit ihm ueber alles zu freuen, auch wenn wir oft das Gefuehl haben, innerlich zu zerspringen. Ich bin mir sicher , dass ihm das hilft.
Ich wuensche Euch ganz viel Kraft, seid fuer die Beiden da. Es lohnt sich.
Eva
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 23.01.2003, 00:02
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Behandlung von Lebermetastasen

Hallo,
sehr betroffen lese ich euere Mails.
Meine Mutti wurde letzte Woche von der Klinik nach Hause geschickt - sie können nichts mehr für sie tun. Anfang September wurden bei Ihr ein großer und mehrere kleine Lebermetastasen gefunden. Der Primärtumor jedoch nicht. Man weiß nur, dass es sich um ein Adenokarzinom handelt. Die Chemotherapie hat nicht angeschlagen - da auf Magen-/Darmtheraphiert wurde. Weitere Versuche werden nicht unternommen. Der Gesundheitszustand meiner Mutter ist noch recht gut - wir wollen uns damit nicht abfinden - und zu Hause den Verlauf der Krankheit abwarten. Gibt es im Raum Bayern eine gute Klinik mit alternativen Behandlungsmethoden? Hat jemand Rat, wo man sich am besten hinwenden soll? Erfahrungen mit Behandlungsmethoden (Hyperthemie, Mistel, HiTT)?
Danke + Grüße
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 24.01.2003, 21:37
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Behandlung von Lebermetastasen

Liebe Gabi, lieber Hermann,
ihr habt erst vor kurzem vom Krebs in der Leber und in der Bauchspeicheldrüse erfahren. Gleich am Anfang sind eventuell die Heilungschancen noch gut. Meine Mam hatte auch beides, doch leider ist sie zu spät in die Klinik St.Georg in Bad Aibling (Bayern Landkreis Rosenheim), wie es uns die Ärzte bestätigten gekommen. Dort wird ausschließlich mit Naturheilkunde und teilweise auch schulmedizinisch behandelt. Je früher desto besser. Ich wünsche euch alles alles gute für die Zukunft. Liebe Grüße, Marion.
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 29.01.2003, 12:41
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Behandlung von Lebermetastasen

Hallo zusammen,
bei meinem Vater 67 J. wurden am 10.12.2002 bei einer Ultraschalluntersuchung Lebermetastasen festgestellt.(Durch CT bestätigt). Bei der folgenden Darmspiegelung wurde ein gut zu operierendes Dickdarmkarzinom gefunden. Am 14.1.2003 wurde dieses mit 25 cm Darm entfernt. Jetzt kann mit der Chemo nicht begonnen werden weil sein AZ nicht stabil genug ist. Ich habe große Angst das weiterhin wertvolle Zeit verstreicht, die Metastasen wachsen ja weiter und beeinträchtigen den Allgemeinzustand zunehmend. Sollte die Chemo nicht möglichst schnell folgen?
Grüße Helga
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 29.01.2003, 19:26
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Behandlung von Lebermetastasen

Liebe Helga,
ich kann deine Sorge sehr gut nachempfinden aber ich glaube, dass ihr erst einmal versuchen müsst, den AZ zu stabilisieren, damit dein Vater auch die Chemo besser verträgt. Ich habe bereits weiter oben an Lars geschrieben, wo er sich informieren soll und was wir mit meiner Mutter bisher angestellt haben. Die 2 Monate Überlebenschance, die ihr die Ärzte eingeräumt haben, sind inzwischen vorbei,meiner Mutter geht es zufriedenstellend und sie verpackt die Chemo ganz gut. Im Augenblick ist eine dreiwöchige Pause und sie ist sogar "in die Sonne" geflogen. Wir hoffen, dass alles gut geht und sind sehr glücklich, dass wir ihren AZ in den letzten 2 Monaten so stabilisieren konnten. Wenn du weitere Infos möchtest, schicke ich sie dir gern. Lass den Kopf nicht hängen - liebe Grüße Rosemarie
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 29.01.2003, 23:10
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Behandlung von Lebermetastasen

Liebe Rosemarie,
danke für Deine promte Antwort. Da mein Vater noch im KH ist haben wir relativ wenig Einfluß auf seine Ernährung. Heute Nachmittag hatte er auch kein Fieber mehr und fühlte sich etwas besser. Seit der Diagnose Krebs ging es nur abwärts, jetzt geht es hoffentlich aufwärts. Über weitere Infos würde ich mich sehr freuen. Es ist super, daß Deine Mutter die Chemo so gut verträgt. Mein Vater hat große Angst davor, die Ungewißheit wie die Chemo anschlägt, ob die Metastasen kleiner werden und somit operabel, er ist sehr ungeduldig und depremiert.
Wir geben aber die Hoffnung nicht auf , nochmal danke für Deine lieben Zeilen Grüße Helga
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 31.01.2003, 11:27
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard chemoembolisation

erstmal ein lieber ruß an alle, die hier lesen und schreiben!

bei meinem freund wurde vor enigen wochen ein hochaggressiver lebertumor - hcc -festgestellt. am dienstag hatte er seine erste chemoembolisation. der haupttumor ist ca. 10cm groß, daneben gibt es einige kleinere metastasen. aber im moment scheint nur die leber befallen. habt ihre rfahrung mit dieser form der chemo?
die nebenwirkungen setzten nach 24 stunden heftig ein..schüttelfrost, schmerzen, überlkait, kopfschmerzen. ich stand ziemlich hilflos daneben und konnte einfach nur dasein, mehr nicht. kann mir jemand tips geben, wie ich die nebenwirkungen lindern kann? welche chancen hat er noch? ich wäre euch dankbar für jeden tip, enn ich stehe mit meinen kids allein da. seine familie lebt in den usa, sodaß wir aus der richtung keinerlei unterstützung bekommen können.
liebe grüße
Iris
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 02.02.2003, 12:39
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Behandlung von Lebermetastasen

Liebe Helga,
wie geht es deinem Vater? Hast du inzwischen mal auf die Homepage geschaut, die ich auch Lars empfohlen habe? Ist die Chemo bei deinem Vater ambulant oder stationär geplant? Du kannst mir gerne auch eine private e-mail schreiben. Adresse findet sich weiter oben.
Bis bald - alles Liebe
Rosemarie
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 02.02.2003, 14:48
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Behandlung von Lebermetastasen

Liebe mitleidende!
Meie Frau 75 Jahre hat seit ihrer zweiten Brust Op Mittlerweile viele Knochenmetastasen und nun auch Metastasen in der leber.Sie bekommt für die Knochen eine infussion und für die Leber eine leichte Chemo, beides einmal im Monat.Vorausgegangen sind viele Bestrahlungen.
Was kann man noch tun.Für Antworten wären wir sehr dankbar. Günther nc-heidergu @netcologne.de
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 27.02.2003, 18:20
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Behandlung von Lebermetastasen

Hallo,
ich habe sehr schlechte Erfahrung mit Lebermetastasen gemacht. Mein Mann ist im
Dez. 99 am Darm operiert worden der Tumor
wurde entfernt aber er hatte die Metastasen
auf der Leber nur wenige wurde auch mit Chemo behandelt FU 5 zuerst gingen sie zurück und man sah fast nichts mehr, dann im Sommer 2000 sind sie regelrecht esplodiert er war in einigen Kliniken aber
da hilft meistens nichts mehr im Dez. 2000
ein Jahr nach der Operation ist er gestorben. Ich wünsche Ihnen allen trotzdem
alles Gute und vielleicht geschieht ja bei
manchen doch ein Wunder.
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 28.02.2003, 12:42
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Behandlung von Lebermetastasen

Hallo zusammen,
leider hatte mein Vater nicht mal mehr ein Jahr. Er ist am 8.2.2003 verstorben. Zur Chemo kam es gar nicht mehr. Sein Tod kam auch für die Ärzte sehr unerwartet. Es sind nicht mal 2 Monate von Diagnosestellung bis zu seinem Tod vergangen. Der Schmerz sitzt unendlich tief.
Liebe Grüße Helga
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fahrtkosten zur Bestrahlung Luci*Katze Rechtliches & Finanzielles (Krankenkasse, Rente etc.) 61 05.03.2009 19:51
Zuzahlungen für Strahlenfahrten Brustkrebs 13 01.06.2005 15:34
Broschüre zur Radioimmuntherapie mit Zevalin (R) Eva-KK Lymphdrüsenkrebs (Hodgkin/Non-Hodgkin) 3 24.06.2004 12:55
neue Reglung ab 2004...HILFE ! Rechtliches & Finanzielles (Krankenkasse, Rente etc.) 65 18.04.2004 19:58
Ärzte Zeitung 19.03.04 - rezeptfreie Arzneimittel Rechtliches & Finanzielles (Krankenkasse, Rente etc.) 0 19.03.2004 12:53


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:33 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD