Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hirntumor

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #46  
Alt 21.12.2006, 13:02
mimmi mimmi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2005
Ort: München
Beiträge: 404
Standard AW: Mama bitte geh nicht- Scheiß Glioblastom

Hallo Janin,

ich kenne mich mit dem Hirntumor an sich nicht aus, meine Mama hat (hatte?) Gehirnmetastasen... Im März wurde das festgestellt, im Moment bekommt sie Chemo (Carboplatine+Gemzitabin)...wegen den ganzen Krebsgeschwülsten die sie überall hat...sind aber zum Glück noch recht klein!
So geht es ihr aber eigentlich den Umständen entsprechend schon recht gut.
Man sagte auch, vielleicht noch mit Glück ein halbes Jahr..es sind mittlerweile 9 Monate!! und es geht ihr recht gut!!
Also die Hoffnung bloß nicht aufgeben!!
Ich wünsch euch alles Glück der Welt und trotz allem eine schöne Weihnachtszeit!!

mimmi
Mit Zitat antworten
  #47  
Alt 30.12.2006, 22:44
JaninS JaninS ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2005
Ort: Erfurt
Beiträge: 114
Ausrufezeichen AW: Mama bitte geh nicht- Scheiß Glioblastom

Weihnachten war scheiße!!!
Kanns nicht anders sagen, meine mutter hatte dann nachts zum ersten mal 2 epileptische anfälle und kann seitdem nicht mehr reden oder kaufen. es geht ihrsowieso schon seit einiger zeit schlechter, das rechte bein und der arm sind schlecht zu gebrauchen, also steif und das reden hat auch nicht hingehauen. mein bruder sagt, innerlich,geistig ist sie voll fit, aber es kann halt nicht raus. das ist alles sehr traurig, denn das schlimmste ist dass man nicht sagen kann ob es nun schnell gehen wird oder nicht. fest steht sie wird nicht mehr operiert, weil der arzt sagte sie wäre dann 100% behindert, gelähmt, kann nicht mehr sprechen..., ob eine weitere bestrahlung sinnvoll ist weiß auch keiner, denn es verlängert das leben ja nur, verkleinert aber nicht den tumor. ich denke der jetzige zustand ist schon irgendwie quälerei und ich könnte nie sagen was richtig und was falsch ist. ich sehe nur das sie sehr traurig ist und es bricht mir das herz sie weinen zu sehen. es wäre schön wenn andere sie nicht so erdrücken würden, wir sind uns einig dass die klammerei sie erst recht quält. naja.. ich denke es geht vielen genauso
ich wünsche euch einen guten rutsch und dass alles besser wird.damen drücken+ ohren steif halten für alle, ich weiß ihr könnt es genauso gebrauchen wie ihr.
An dieser stelle: Sei gedrückt großer bruder, ich hab sehr viel respekt vor dem was du alles für mama tust, grad weil ich dass nicht so gut kann wie du.hab dich lieb
Mit Zitat antworten
  #48  
Alt 07.01.2007, 13:34
Benutzerbild von HeikeW.
HeikeW. HeikeW. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.06.2006
Ort: Nähe von Braunschweig
Beiträge: 327
Standard AW: Mama bitte geh nicht- Scheiß Glioblastom

Hallo Janin....

es macht mich traurig, deinen Beitrag zu lesen. Mir geht es genauso. ich weiß, sie quält sich nur noch und sieht traurig aus. Keiner wünscht sich, so zu sterben...Weihnachten war für uns auch furchtbar...Vielleicht magst du ja mal in meinem Thread lesen...Auch diese Frage, wielange muss sie sich noch quälen..quält uns sehr. Wir werden alles tun, damit sie sich nicht unnötig quälen muss. Aber , wie du schon sagtest, was ist richtig und was falsch?
Da meine Schwiema ja doch sehr verwirrt ist und geistig nicht mehr klar, kann sie uns ja nichtmal mehr sagen, was sie möchte.
Sie fantasiert...Letzte Woche war ich bei ihr und sie schaute auf ihren Nachtisch und fragte mich ob wir den Sekt noch leer machen wollen. Es war nichts da, was nur annähernd nach Sekt aussah...Oder sie fängt an...Weißt du, was ich unbedingt nochmal haben möchte....und dann ist alles weg. Sie schaut aus, als wenn sie angestrengd überlegt, aber weiß nichtmehr, was sie gesagt hat.... Es ist einfach nur furchtbar...


Drück dich ganz fest und schick euch viel Kraft....
__________________
Liebe Grüsse

Heike



Wenn ihr mich sucht, so sucht in eurem Herzen.
Dort werdet ihr mich finden...



Moni 26.10.1947- 16.03.2008 ( Glioblastom)

Papa 17.11.1940- 19.06.2009 ( Alzheimer)
Mit Zitat antworten
  #49  
Alt 10.01.2007, 08:35
Benutzerbild von HeikeW.
HeikeW. HeikeW. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.06.2006
Ort: Nähe von Braunschweig
Beiträge: 327
Standard AW: Mama bitte geh nicht- Scheiß Glioblastom

Hallo Janin...
ich hoffe, es ist alles soweit in Ordnung bei euch. Du hast schon länger nichts geschrieben...Meld dich doch bitte mal kurz.....
__________________
Liebe Grüsse

Heike



Wenn ihr mich sucht, so sucht in eurem Herzen.
Dort werdet ihr mich finden...



Moni 26.10.1947- 16.03.2008 ( Glioblastom)

Papa 17.11.1940- 19.06.2009 ( Alzheimer)
Mit Zitat antworten
  #50  
Alt 10.01.2007, 13:52
JaninS JaninS ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2005
Ort: Erfurt
Beiträge: 114
Ausrufezeichen AW: Mama bitte geh nicht- Scheiß Glioblastom

Hallo ihr lieben,
sorry habe seit längerem nicht mehr geschreieben- es ist einfach sehr stressig zur zeit.
ja heike mit dem was du schreibst hast du voll recht. bei uns ist es seit weihnachten nur noch viel schlimmer geworden.
mama ist jetzt halbseitig gelähmt, kann nicht mehr sprechen und weint den ganzen tag. sie hat fast nur noch die augen zu und selbst mit dem rollstuhl können wir sie nicht mehr rumfahren, weil das für sie so anstrengend ist.
wir glauben es dauert noch so lang bis mein bruder vater geworden ist, also nur noch ein paar wochen. das schlimmste ist das ihr geist innerlich noch voll fit zu sein scheint, aber sie kann sich weder mitteilen, noch macht ihr körper was sie möchte. ich selbst kann sie zur zeit leider gar nicht besuchen, da wir alle nacheinander krank geworden sind und sie nicht anstecken wollen.
nun jetzt können wir nur noch abwarten, weil medizinisch ja nicht wirklich mer was geht, hab ich den eindruck. ich mach mir nur selbst vorwürfe, weil ich sie nicht so oft sehen kann wie ich will.
ich danke euch für euer offenes ohr- seid lieb gegrüßt- von eurer echt müden janin
Mit Zitat antworten
  #51  
Alt 12.01.2007, 02:28
Elinor Elinor ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.01.2007
Beiträge: 4
Standard AW: Mama bitte geh nicht- Scheiß Glioblastom

Hallo alle miteinander,

ich hoffe es macht euch nichts aus, wenn ich hier schreibe. Will irgwie nicht mit meiner Geschichte hier reinplatzen. Aber sie passt wohl ganz gut hier rein...
Also ich bin 22 Jahre alt. Bei meiner Mutter wurde 2006 Anfang Juni nach einem epileptischen Anfall ein Glioblastom IV festgestellt.(Ihr Bruder ist vor 7 Jahren daran gestorben)Anzeichen gab es wohl, nur ich war zu blind oder ich wollte sie nicht sehen.
Es wurde operiert, bestrahlt, und jetzt haben wir alle drei Wochen eine Chemotherapie(Temodal).Soweit geht es ihr ganz gut, die Sprache macht uns ab und an zu schaffen, kleine epileptische Anfälle, die wir hoff ich jetzt im Griff haben, aber momentan dürfen wir uns wirklich nicht beklagen. Sie ist sogar gerade mit meinem Vater in Urlaub.
Ich wohne noch zu Hause und habe ein Studium in der Nähe aufgenommen und bin für den Haushalt zuständig, zumindest für die Dinge die sie nicht mehr machen kann..meine zwei Schwestern kommen jeden Tag zum Abendessen...
Warum ich nachts um zwei hier sitze und wildfremden Menschen meine Geschichte schreibe...? Ich kann nicht mehr...diesen Satz hab ich im letzten halben Jahr so oft gedacht und immer gings weiter..aber ich kann nicht mehr...
Ich wär so gern an ihrer Stelle, ich hätte ihr das so gerne erspart..ganz ehrlich...ich weiss sowieso nicht was ich ohne sie machen soll...

Falls ihr irgwelche medizinischen Tipps habt würd ich mich sehr freun...darum hat sich bisher ausschliesslich mein Vater gekümmert...ich hab ihn mal auf weihrauch angesprochen, aber hält nichts davon...denkt ihr es bringt was?
oder irgwas anderes?

Danke, dass ich das hier schreiben durfte,
ich wünsche euch alles Gute...
Mit Zitat antworten
  #52  
Alt 15.01.2007, 14:08
JaninS JaninS ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2005
Ort: Erfurt
Beiträge: 114
Standard AW: Mama bitte geh nicht- Scheiß Glioblastom

Hallo Elinor,
schön dass du mir geschrieben hast. Ich kann deine gedanken echt gut nachvollziehen, denn ich wußte auch nicht wie ich ohne meine mam klar kommen soll. Bei ihr wurde ja im april 2005 der erste von 2 tumoren festgestellt und ich bin seitdem gezwungenermaßen erwachsen geworden und auch unabhängig. Ich kann dir auch nur den tip geben, den ich von den anderen bekommen habe, genießt euer zusammensein, denn das ist die beste medizin. man sollte ein beruhigedes umfeld schaffen und , was gerade bei uns das schwierigste war, seine eigenen probleme, so groß sie auch sind in den hintergrund stellen. zu uns hat man immer gesgat, auch wenn sie es nicht hören wollen, es geht nicht um sie. oder waas sie haben halsschmerzen, fieber, schnupfen, das ist alles nicht mal halb so schlimm, wie die krankheit ihrer mutter.
man muß ihr halt die nötige ruhe und ausgeglichenheit verschaffen. mit den ganzen medizinischen dingen muß ich gestehen hab ich auch schon den durchblick verlohren und ich ziehe den hut vor meinem bruder der das managt.
wir bekommen auch temodal, hatten auch das volle programm- 2OP´s, Wochenlange Bestrahlung, Reha.
Ich finde Weihrauch besser als Cortison, denn wenn man Tag für Tag diese Unmengen an Medikamenten reinwürgen muß, ist es gut wenn wenigstens etwas noch natürlich davon ist.
Glivec ist bei uns ja voll vor den Baum gegangen, denn das wirkt ja nur in VerBindung mit einem anderem Medikament, keine Ahnung wie das heißt.
Die Krankenkasse hat ja bei uns gottseidank noch alles mitgemacht.
Wir haben immer mal dafür gesorgt, dass Mam viel Brennesseltee trinkt, gerade, weil der Körper durch die Schmerzmittel so stark aufschwemmt.
Es gibt so viele Sachen die man machen kann, ich denke das muß jeder für sich rausfinden.
Ich verstehe gut dass du nachts verzweifelt am PC sitzt- es geht mir genauso. So viele Hoffnungen die ich habe/hatte- mn darf die Realität nicht aus den augen verlieren.
Wie gesagt, gebt deiner Mam Wärme, Rückenhalt Liebe- das ist wahrscheinlich das Beste. Und was bei uns leider nicht mehr MÖglich ist sind Ausflüge/Spaiergänge/Reisen, deshalb denke ich war es eine sehr gute Idee, dass sie in den Urlaub gefahren ist.
Ich hoffe ich konnte dir ein bißchen helfen. Ich freue mich von dir zu hören und auf eins kannst du sich verlassen, hier bist du bestimmt nicht allein, (meine persönliche Erfahrung)

Viele Grüße und gedrückte daumen an deine mam und dich
Janin
Mit Zitat antworten
  #53  
Alt 24.01.2007, 09:39
Benutzerbild von Sakurama
Sakurama Sakurama ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.07.2006
Ort: nähe Heilbronn
Beiträge: 237
Standard AW: Mama bitte geh nicht- Scheiß Glioblastom

Hallo Elinor,

wenn Deine Mama Cortison nehmen muss, bringt Weihrauch schon etwas. Das Medikament Glivec wird mit Litalir kombiniert. Mein Mann hat die Kombination leider nicht vertragen, aber es gibt gute Erfolge bei anderen. Lasst Euch aber gut beraten, während der Therapie muß auf vieles aufgepasst werden. Im Notfall melde Dich in meinem Thread, dann kann ich Dir alles erklären.
Alles Gute
__________________
Sakurama
Mit Zitat antworten
  #54  
Alt 26.01.2007, 14:20
JaninS JaninS ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2005
Ort: Erfurt
Beiträge: 114
Unglücklich AW: Mama bitte geh nicht- Scheiß Glioblastom

Mama schläftnur noch, kann nur noch 5min munter sein. mein bruder sat, wenn sie munter ist schreit sie. war leider krank und konnte sie seit ein einhalb wochen nicht sehen. da ging es ihr schon schlecht, jetzt geht es noch beschissener. ich besuche sie morgen mit meinem sohn, ich hoffe sie bekommt es mit, denke aber schon. ich glaube, das was sie so verzweifelt macht, ist das ihr gesit voll fit ist und der rest geht nicht mehr. sie sieht wie ihr ganzer körper stirbt, das macht mir angst. nächste woche wird ihr 2.enkel geboren, also mein neffe/nicht(?), man hat gesagt, sie kämpft noch bis dahin und dann stirbt sie. am 12.2. kommt sie ins palliativzentrum nach bad berka. ich habe am 16.2. geburtstag und es ist mein größter wunsch das sie nicht an diesem tag stirbt, am besten gar nicht, aber das wird wohl nicht gehen.
es ist traurig. ich fühle mich sehr ruhelos und gehetzt, bin sehr nervös. Ich habe zur zeit immer das gefühl kurz vorm zusammenbrechen zu stehen. ich kann nichts anderes machen als zu sehen, wie sie versucht nicht zu sterben...
Mit Zitat antworten
  #55  
Alt 26.01.2007, 23:17
Anne12 Anne12 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.01.2007
Ort: Wittlich
Beiträge: 7
Standard AW: Mama bitte geh nicht- Scheiß Glioblastom

Hallo Janin!!
Habe deine bzw eure Geschichte verfolgt.Mein Bruder starb mit 37 Jahren an einem Glio.
Ich weiß,das ist jetzt mega schwer,aber es sieht so aus,als würde deine Mama bald sterben müßen Es tut mir so sehr leid.
Wenn ihr einen guten Hausarzt habt,seht zu,das sie eine regelmäßige Dosis Morphin bekommt.Dadurch hat sie keine S chmerzen mehr .Sie wird dann nur viel schlafen.Sag ihr jetzt ganz oft,das du sie lieb hast und das du siehst,das ihre Kräfte zu ende gehn und du sie losläßt.Ich weiß,das klingt alles heftig und hart,aber du mußt!!! es zulassen.
Ich schicke die ganz ganz viel Kraft und Mut.Ihr schafft das ganz bestimmt!!!
Mit Zitat antworten
  #56  
Alt 29.01.2007, 08:52
Benutzerbild von HeikeW.
HeikeW. HeikeW. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.06.2006
Ort: Nähe von Braunschweig
Beiträge: 327
Standard AW: Mama bitte geh nicht- Scheiß Glioblastom

Hallo Janin...
das hört sich nicht gut an.Dasselbe hatten wir vor ca. drei Wochen auch. Sie schlief sehr viel, redete garnicht mehr und wenn sie wach war, schrie sie vor schmerzen. Als der Arzt dann aber die Dosis vom MST erhöhte, ging es ihr besser. Sie schrie nichtmehr so oft, war länger wach und redete wieder etwas. Ich kann dich gut verstehen, wenn du sagst, das du Angst hast, das sie an deinem Geburtstag stirbt. Ich hatte das schon ein paar mal. Diese Gedanken: Bitte lass sie nicht ausgerechnet am Tag - der Einschulung meiner Kleinen; nicht am Geburtstag meines Mannes und der Grossen; nicht genau an Weihnachten ...sterben...Es war zum Glück(?) nicht so. Das Fragezeichen steht da, weil ich denke, sie hätte es dann wenigstens hinter sich und muss sich nicht mehr quälen.
Janin, meine Gedanken sind bei dir ...Ich weiß wie du dich fühlst, wer könnte das besser, als jemand, der dasselbe gerade durchmacht?!
Heut mittag kommt der Zahnarzt zu ihr ins Heim, ich weiß nicht, ob ich es schon erwähnte, das ihre Zähne ausfallen. Wir wissen, das man nichtmehr viel machen kann, aber wir möchten schon, der er sich das wenigstens mal ansieht, denn es stört sie schon. Trotzdem sie ja doch sehr verwirrt ist, registriert sie sowas noch. Wie ich wahrscheinlich schon tausendmal sagte, hat sie früher sehr auf sich geachtet...und das tut sie im grossen und ganzen immer noch, während sie andere Sachen nichtmehr wahrnimmt.

Ich drück dich ganz fest...Du wirst sehen, du schaffst es. Ich hatte auch schon oft das Gefühl, ich brech zusammen, aber es ging doch irgendwie.
__________________
Liebe Grüsse

Heike



Wenn ihr mich sucht, so sucht in eurem Herzen.
Dort werdet ihr mich finden...



Moni 26.10.1947- 16.03.2008 ( Glioblastom)

Papa 17.11.1940- 19.06.2009 ( Alzheimer)
Mit Zitat antworten
  #57  
Alt 29.01.2007, 13:05
kuerbiskugel kuerbiskugel ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 10.01.2006
Ort: Thüringen
Beiträge: 8
Standard AW: Mama bitte geh nicht- Scheiß Glioblastom

hallo janin, ich hab das ganze jetzt hier gelesen und wünsche dir viel kraft. ich weiss nicht was ich noch sagen soll.

ich wünsch dir alle kraft der welt.
Mit Zitat antworten
  #58  
Alt 29.01.2007, 19:18
JaninS JaninS ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 11.12.2005
Ort: Erfurt
Beiträge: 114
Unglücklich AW: Mama bitte geh nicht- Scheiß Glioblastom

Vielen dank euch dreien.
Mam kommt morgen in die palliatrie. Mein bruder hat mir irgendwie den falschen termin durchgegeben und jetzt war ich sehr überrumpelt, als es hieß dienstag kommt sie hin. es ist das erste mal dass ihr jemand ins gesichtsagen wird dass sie stirbt. bis jetzt hat das niemand gesagt, obwohl die ärtzte in der palliatrie meinen es wäre die pflicht des arztes gewesen , damit sie sich vorbereiten kann. so kann sie nicht abschließen, denn das geht nicht von heut auf morgen. sie will auch überhaupt nicht, sie wehrt sich so gegen den tod. ich möchte ihr sehr gern sagen, dass wir sie gehen lassen möchten, damit sie ruhe findet, aber da wird sie zusammenbrechen. ich warte mal ab, was das jetzt bringt. ich werde auf jeden fall auch mal das mit dem mst anbringen, was du gesagt hast heike, denn es ist furchtbar wenn sie so schreit und immer nach 5min einschläft. es macht mich auch so traurig dass sie immer so weint wenn wir gehen.
ein positives hat der tag- ich hab heute ein schädelmrt von mir machen lassen und es ist alles ok- habe vor freude geheult und war noch nie so erleichtert.

vielen dank fürs mut machen

PS: GRüße an Anne und daumen drücken für die morgige mrt auswertung von emilchen- er wird bestimmt bald gesund. bosse drückt seinem besten kleinen freund auch die däumchen, dass kein 2.tumor gewachsen ist.

byebye- ich wünsch euch alles gute
Mit Zitat antworten
  #59  
Alt 30.01.2007, 08:44
Sabine K Sabine K ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 26.11.2005
Beiträge: 113
Standard AW: Mama bitte geh nicht- Scheiß Glioblastom

Liebe Janine,

deiner Mutter wird es dort besser gehen!!!!!!!!!

Und ja! - habe den Mut ihr zu sagen, dass sie gehen darf. Das sie nicht länger leiden muß. Das sie für euch nicht kämpfen muß.
Sie wird schon länger wissen, auch ohne das man es ihr sagt, dass sie sterben muß.
Frage sie, ob es noch ungeklärte Sachen gibt. Oder überlege du selber mal. Wir haben damals mit meiner Schwester alles durchgegraben und noch einiges klären können, obwohl sie ja nur noch mit den Augen ja/nein sagen konnte. Das haben wir lange mit ihr geübt, da man die Fragen ja immer entsprechend stellen konnte. Da es der größte Wunsch meiner Schwester war, nach Hause zu kommen und das nicht mehr möglich war, habe ich ein Video für sie gedreht. Ihr Zuhause, ihren Arbeitsweg, ihren Arbeitsplatz, ihre Kollegen, das Grab ihres Mannes u.s.w. Beim Ansehen hat sie erst bitterlich geweint und ich wollte schon abbrechen. Aber dann verzog sie sogar das Gesicht zu einem Lächeln. Das alles konnte sie mitnehmen und einen ganzen Eimer voll mit unserer Liebe - mehr konnten wir nicht tun.
DU bist auf dem richtigen Weg und du wirst auch weiterhin die Kraft dazu haben, diesen Weg mit deiner Mutter weiterzugehen.

Ich schicke dir von hier ganz viel positive Ernergie.

Sei lieb gegrüßt.

Sabine
Mit Zitat antworten
  #60  
Alt 30.01.2007, 21:49
mellipink mellipink ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 30.01.2007
Ort: Cochem/Mosel
Beiträge: 11
Standard AW: Mama bitte geh nicht- Scheiß Glioblastom

Hallo...

Ich sitze seit Stunden am PC und suche ach Info´s über Glioblastome.Bei meiner Mutter wurde am 05.10.2006 ein Glioblastom entfernt.Nach Op,Bestrahlung und Chemo hat sich vor ein paar Tagen auf dem CT-Bild wieder ein Tumor gezeigt.Seit dem verbringe ich oft viele Stunden am Rechner auf der Suche nach einem Wunder...Leider sind die Berichte extrem niederschmetternd...Manchmal denke ich es wäre besser wenn ich nicht so viel nachforschen würde,aber ich hoffe doch so sehr mal etwas positives zu lesen...Es ist halt auch so schwer mit Menschen darüber zu reden die keine Ahnung von dieser Krankheit haben.Bin echt verzweifelt...
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:25 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD