Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Leukämie

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 14.05.2006, 20:38
AntjeN AntjeN ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 2
Standard Fragen zur CLL

Liebe Forum-Nutzer,
seit Mittwoch hat mein Vater (63) von seinem Hausarzt die Diagnose 'chronische lymphatische Leukämie' erhalten. Nächste Woche wird eine Beckenmarkspunktion bei ihm vorgenommen. Seine Leukozyten liegen bei 20.000, wenn ich ihn richtig verstanden habe. (Der Wert ist gegenüber einer Untersuchung vor 4 Wochen deutlich angestiegen.)

Da er jedes Jahr zur Routinevorsorge mit Blutuntersuchung geht, hoffe ich, dass er die Krankheit noch nicht so lange in sich trägt.

Kann anhand des o. g. Wertes schon gesagt werden, wie schlimm es aussieht? Könnt ihr mir sagen, wie ich ihm Mut zusprechen kann?

Vielen Dank für eure Antworten,
Gruß Antje
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 14.05.2006, 21:34
Benutzerbild von DaggiS.
DaggiS. DaggiS. ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 05.05.2006
Ort: Recklinghausen
Beiträge: 62
Standard AW: Fragen zur CLL

Hallo Antje!

Ich habe zwar keine CLL aber auch eine Leukämie. Ich denke ihr müßt erst mal die Beckenkammpunktion abwarten. Das Warten auf das Ergebnis und die Behandlung kann sehr nervendaufreibend sein. Ich wünsche das alles gut verläuft und es nicht so schlimm ist. Wenn Du Deinem Vater das Gefühl gibst bei ihm zu sein, ist das schon Mut zusprechen. Mir tat es gut zu wissen, daß meine Familie bei mir ist. Auch jetzt wo ich einiges hinter mir habe helfen mir meine Kinder und mein Mann wo sie nur können.
Alles Gute für Dich und Deinem Vater.


Gruß Daggi
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 15.05.2006, 13:38
Thomas Thomas ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.03.2005
Beiträge: 338
Standard AW: Fragen zur CLL

Hallo Antje,

wenn sonst keine anderen Komplikationen auftreten, sind 20.000 Leukos alleine nicht schlimm. Mit der Cll kann man meist sehr viele Jahre ohne Probleme und ohne Therapie leben. Eine Beckenkammbiopsie wird wohl nur zur Diagnosebestätigung gemacht, sie ist heute zwischenzeitlich nicht mehr unbedingt erforderlich. Selbst wenn das Knochenmark schon befallen ist, ist auch dies noch kein Grund zur Panik. Ich lebe schon fast 10 Jahre mit der Diagnose ganz gut, obwohl meine Cll von anfang an schon im fortgeschrittensten Stadium war und ich damals wegen akuter Verblutungsgefahr per Notaufnahme in die Klinik kam.
Wenn Du weiter Werte schreiben kannst, kann ich vielleicht noch konkreter antworten.

Gruß an Dich und Deinen Vater
Thomas
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 15.05.2006, 14:33
Bernd51 Bernd51 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.07.2005
Ort: bei Berlin
Beiträge: 167
Standard AW: Fragen zur CLL

Hallo Antje,
ich habe mein CLL Diagnose vor 1 Jahr bekommen. Habe im Moment
ca. 20000 Leukos. Sonst noch keine Probleme. Eine Beckenkammpunktion
wurde nicht gemacht, mein Hämatologe meinte das wäre nicht nötig
und ausserdem unangenehm. Im Moment lebe ich ganz normal wie
vor der Diagnose, habe keine Probleme ( körperlich) muss alle 3 Monate
zur Kontrolle. Morgen ist es wieder soweit. Natürlich muss man so
eine Nachricht erst verdauen. Es beschäftigt einen immer, obe man will oder
nicht. Aber wie Thomas schon schrieb, man kann damit alt werden.

Auch von mir alles Gute für Dich und Deinen Vater

Bernd
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 16.05.2006, 20:22
AntjeN AntjeN ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 14.05.2006
Ort: Hannover
Beiträge: 2
Standard AW: Fragen zur CLL

Vielen Dank für eure schnellen Antworten!
Als Laie denkt man bei dem Wort "Leukämie" immer gleich an das Schlimmste...

Ich möchte mich gut über die Krankheit informieren, damit ich meinen Vater 'aufbauen' kann. Er ist zur Zeit sehr am Boden und voller Angst. Ich habe mir jetzt das Buch "Chronische Leukämien" von Hermann Delbrück gekauft. Kennt ihr das?

Wie lange dauert es eigentlich, bis das Ergebnis der Beckenkammdiopsie vorliegt?

Dagmar: Ich habe mich gestern für ein paar Studen mit meinem Vater getroffen und wir haben viel geredet. Das tat uns beiden echt gut!

Thomas: Ich habe leider keine anderen Werte, der Arzt hat mit meinem Vater nur über die Leukozyten gesprochen. Ich habe ihm von deinem Bericht auf dieser Seite erzählt + ich finde es toll, wie du mit der CLL umgehst!

Bernd: ich hoffe deine Untersuchung ist gut verlaufen.

Viele Grüße ,
Antje
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 17.05.2006, 09:57
Bernd51 Bernd51 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.07.2005
Ort: bei Berlin
Beiträge: 167
Standard AW: Fragen zur CLL

Hallo Antje,

ja meine Kontrolluntersuchung ist gut verlaufen. Es scheint ich habe noch
etwas Zeit bis zu einer Behandlung.
Nun wünsche ich ein gleiches Ergebnis für Deinen Vater.
Aber ganz wichtig ist, das Du dranbleibst und mit ihm sprichts. Auch wenn
mal nicht so richtig weiß, was man zu so einer Situation sagen soll.
Das ist für Freunde und Angehörige bestimmt auch nicht einfach.
Es gibt auch bei mir nur wenige mit denen ich, gerade am Anfang, über
meine Situation und was mir dabei im Kopf und Gemüt umhergeht reden
konnte. Viele sind froh, wenn das Thema garnicht angesprochen wird.
Dazu kommt natürlich auch, das man mir diese Krankheit garnicht ansieht.
Im Gegenteil, nachdem ich die Diagnose halbwegs verarbeitet hatte,
habe ich mich noch mehr in Arbeit gestürzt. Aber das ist gut so,
dann denkt man nicht so häufig an die Seuche die in einem schlummert.
So, nun kümmer Dich um Deinen Daddy, steh Ihm zur Seite.
Ich wünsche Ihm das es noch nicht schlimm ist und er noch ein paar
Jahre ohne Behandlung vernünftig leben kann.

Liebe Grüsse Bernd
v
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 18.05.2006, 12:44
Thomas Thomas ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.03.2005
Beiträge: 338
Standard AW: Fragen zur CLL

Hallo Antje,

das genannte Buch kenne ich, wenn es eine neue Ausgabe ist, ist es sicher gut, wenn es schon ein wenig älter ist (so wie meins) ist es veraltet. Besonders in der Therapie hat sich in den letzten Jahren sehr viel getan, selbst die Krankheitstheorie hat sich zumindest teilweise auch verändert.

Gruß
Thomas
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 03.08.2006, 16:57
tinutza tinutza ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 04.07.2006
Beiträge: 1
Standard AW: Fragen zur CLL

hallo.ich kann kein so gutes DE ich com ais UNGARN .Weist was du fersuchen könstesc berate dich mit ein natur heil arzt.Mein vater hat die selbe krancheit und er macht auch eine terapi mit natur heil pflanten und es hilft.Erkundige dich mal in die richtung es kann helfen und schaden kann es nicht
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 03.08.2006, 18:14
Benutzerbild von skorpion1965
skorpion1965 skorpion1965 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 20.07.2006
Ort: Wien
Beiträge: 353
Standard AW: Fragen zur CLL

Hallo AntjeN,

es gibt sehr viele Formen der Leukämie. Im Internet findest du genug Informationen über die einzelnen Formen.

Meine Mutter lebt schon seit gut 9 Jahren mit der CLL. Die Ärzte haben gesagt, sie kann noch gut 20 Jahre damit leben. Sie hat Leukozythenwerte jenseits der 100.000. Sie bekommt keine Chemotherapie, denn das verursacht Herzrythmusstörungen bei ihr. Sie kann gut damit umgehen und nimmt es eher locker. Im Gegensatz dazu ist im März mein Onkel an dieser Krankheit verstorben. Ich denke, dass er die Krankheit nicht so gut ertragen hat, weil seine Frau vor einiger Zeit verstorben ist. Da hat er den Kampf aufgegeben.

Am 16.07.06 ist mein Lebensgefährte im Alter von nur 27 Jahren an AML (ist die schwerste Form der Leukämie) verstorben. Zu Anfang war er sehr stark und hat gemeint, er schafft es. Und er hat gekämpft, wie ein Löwe. Aber je mehr Chemos er erhalten hat, umso schwächer ist er geworden. Da hat er zu mir schon gesagt, dass er keine Kraft mehr hat und nicht mehr in Ordnung kommen wird. Die Krankheit hat ihn zermürbt.

Ich wünsche dir und deinem Papa sehr viel Kraft. Wenn er mit dir spricht, "lies auch zwischen den Zeilen!", denn dann merkst du wie er sich wirklich fühlt. Auch wenn du keine Kraft mehr hast, schenke ihm trotzdem noch Kraft. Er wird es brauchen und er wird dir dankbar sein.

Liebe Grüße
skorpion1965
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 15.07.2007, 22:31
fabian100 fabian100 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 06.07.2007
Beiträge: 14
Frage AW: Fragen zur CLL

Liebe Forum Nutzer,
Meine Mutter ist vor einem an CLL erkrankt.Nun haben sich die Leukozyten
von 38000 auf 64000 erhöht.Thrombos bei 143000,Hb.bei 11,2.Chemo???
Nein,Nein noch nicht.Der Arzt meinte zwar jetzt schon,aber wenn es Ihr gut
gehe dann könne man Durchaus noch warten.Ich habe mit einem Heilpraktiker
gesprochen.Er meint,wenn meine Mutter über 4-5 Tagen einen bestimmten Saft zu trinken bekäme,würden sich die Blutwerte wieder in den Normalbereich
einpendeln.Wenn also eine Remmision erreicht wurde (Bestätigt durch ein Arzt)
bekommt er 2000 Euro.Wenn aber der gewünschte Erfolg nicht eintritt,verlangt er kein Geld.Hat schon jemand von so etwas gehört?
Gibt es so etwas???

Danke im vorraus

Fabian100
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 30.08.2007, 21:46
Tinalein Tinalein ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 30.08.2007
Beiträge: 1
Standard AW: Fragen zur CLL

hilfe, habe ich leukämie?

vor ca. nem monat bekam ich plötzlich starken juckreiz am ganzen körper, jedoch ohne ausschlag oder irgendwelche anderen begleiterscheinungen!
hab dann erstmal ne woche abgewartet ob es vielleicht von allein verschwindet, aber das ist leider nicht passiert. bin dann also zu meinem hausarzt, der mir sofort blut abgenommen hat. nach ein paar tagen bekam ich den anruf, dass meine lymphozytenwerte sehr stark erhöht sind, deshalb sollte ich nach 2 wochen nochmal zur blutabnahme kommen. gegen den juckreiz bekam ich antiallergie-tabletten verschrieben, die auch wirklich gut helfen. nach 2 wochen hatten sich die lymphozytenwerte nicht verändert, weshalb ich nun zum hämatologen geschickt wurde. dort habe ich leider erst in 3 wochen einen termin bekommen. nun habe ich mich halt schon selbst etwas im internet informiert, und bin auf die diagnose LEUKÄMIE gestoßen.
kann mir vielleicht jemand von euch helfen? wie waren denn eure ersten symptome? hatte auch jemand von euch juckreiz?
mir gehts ansonsten super! bin weder kränklich noch müde. die anderen blutwerte sind auch in ordnung!
hilfe, ich weiß nicht was ich machen soll! ich hab solche angstl leukämie zu haben!
ich bin doch erst 21!
oder könnte es vielleicht was anderes sein?
ich würde mich sehr über infos von euch feuen!

liebe grüße, tina
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 01.09.2007, 11:11
Waldi Waldi ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2005
Ort: Elmshorn
Beiträge: 102
Standard AW: Fragen zur CLL

Hallo Tina,

du solltest dir keine bösen Gedanken machen. Warte doch mal ab, was der Hämatologe herausfindet. Die Erhöhung der Lymphozyten kann sich als absolut harmlos herausstellen. Da diese Zellen ein wesentliche Teil des Immunsystem sind, vermehren sie sich bei jeder Infektion, die den Körper befällt, manchmal sogar recht heftig. Ja, sogar Stress kann diese Reaktion hervorrufen. Nach deiner Schilderung kann zur Zeit beides auf dich zutreffen. Also: Kopf hoch und Ruhe bewahren!

Gruß Waldi : 7 Jahre CLL watch&wait und immer noch symptomfrei!
Mein Erfahrungsbericht ist zu finden unter www.leukaemie-kmt.de, sowie im blauen Ratgeber "Leukämie" (Nr.20) der Deutschen Krebshilfe e.V.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:56 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD