Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Bauchspeicheldrüsenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 02.06.2006, 00:45
Shanti009 Shanti009 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2006
Beiträge: 50
Standard AW: ...ohne Aussicht auf Heilung....

Hallo, ihr da draussen.

Danke für die tollen Infos.

Zum momentanen Zustand meines Vaters kann ich nur sagen, wie erschrocken ich über den Verlauf der 5 FU-Chemo bin. Mein Vater hat so schrecklich abgebaut. Ich habe seine Stimme heute am Telefon gar nicht wieder erkannt. Übelkeit und Müdigkeit aber auch Schmerzen im Bauch. Morgen gehe ich wieder mit ihm zusammen ins Krankenhaus, weil ich mir garnicht so sicher bin, dass das die richtige angebliche palliative Behandlung für ihn ist. Er ist körperlich sowieso schon so geschwächt und dann noch sowas. Die haben sie doch nicht mehr alle im Schrank.
Ich hoffe, dass es Bergauf geht und nicht Bergab.

Bis bald.
Shanti
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 10.06.2006, 22:00
Shanti009 Shanti009 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2006
Beiträge: 50
Standard AW: ...ohne Aussicht auf Heilung....

Hallo,
kann mir jemand zum schwarzen Stuhlgang und Muskel-Gliederschmerzen (Schüttelfrostänlich) während einer 5 FU Chemotherapie und Bestrahlung was sagen? Bin momentan hilflos. Ist das normal? Oder sollten wir sofort ins Krankenhaus? Bin dabei halbstündlich die Temperatur zu messen. Im Moment noch im Normbereich. Die Blutwerte sind drastisch gesunken innerhalb einer Woche. Ist auch das Normal? Hat jemand Erfahrungen mit solch einem Verlauf? Ich habe Angst, dass das was zu bedeuten hat. Mein Vater war früher nie, absolut nie, krank. Und jetzt das. Ich werde noch wahnsinnig.

Danke im voraus.

Shanti009
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 12.06.2006, 21:05
maus maus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.01.2006
Beiträge: 454
Standard AW: ...ohne Aussicht auf Heilung....

Hallo Shanti,
vielen Dank für Deine private Post,konnte mich nicht früher melden,mussten alles erst verarbeiten.
Nun sind wir aber bereit weiter zu kämpfen und zu siegen.
Schreibe näheres in meinem Thread.

Wie geht es deinem Vater?
Er darf sich nicht aufgeben,Du bist doch auch noch da,mache Ihm das klar,
dann hat er ein Ziel zum kämpfen.

Ich wünsche Dir viel Kraft,die auf Deinen Vater überspringt.

Vieleicht kann er auch in Psysiologische Behandlung gehen.
Schaue mal bei der Krebshilfe für Euren Bereich,da gibt es spezielle Beratungsstellen für Krebspatienten und Angehörige.

Bin zur Zeit auch dort finde es sehr gut und glaube das es für die Zukunft hilft.

Wenn Du noch Fragen hast melde Dich, bin wieder öffters im Netz.

L.G.Anita
__________________


Ich kann nicht!
Wer das sagt,setzt sich selbst Grenzen.
Denkt an die Hummel.

Die Hummel hat 0,7qcm Flügelfläche
bei 1,2 Gramm Gewicht.
Nach dem bekannten Gesetz der Aerodynamik
ist es unmöglich,bei diesem Verhältnis
zu fliegen.
Die Hummel weiss das aber nicht
und fliegt einfach!
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 19.06.2006, 19:49
maus maus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.01.2006
Beiträge: 454
Standard AW: ...ohne Aussicht auf Heilung....

Hallo Shanti,
wie geht es Deinem Vater .
Hoffe nichts schlechtes zu hören.

Melde Dich doch mal.
L.G.
Anita
__________________


Ich kann nicht!
Wer das sagt,setzt sich selbst Grenzen.
Denkt an die Hummel.

Die Hummel hat 0,7qcm Flügelfläche
bei 1,2 Gramm Gewicht.
Nach dem bekannten Gesetz der Aerodynamik
ist es unmöglich,bei diesem Verhältnis
zu fliegen.
Die Hummel weiss das aber nicht
und fliegt einfach!
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 20.06.2006, 07:38
Shanti009 Shanti009 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2006
Beiträge: 50
Standard AW: ...ohne Aussicht auf Heilung....

Hallo, Anita.
Danke der Nachfrage.
Bin momentan etwas im Streß weil sich Dinge entwickelten die ich nicht mal zu ahnen wagte. Musste jetzt dringend eine andere Wohnung für meine Eltern suchen, habe auch eine gefunden, gehen heute den Mietvertrag unterschreiben. Der Unzug steht an. Dann habe ich auch noch Sorgen mit meinem Kind-Schule und so. Und meinem Vater gehts nicht so besonders.
Gestern war ein schlechter Tag. Als ich ihn anrief habe ich seine Stimme kaum erkannt-so voller Schmerzen war er. Ich bin sofort hingefahren und er lag auf der Couch hatte Schmerzen und war in Depressionen. Ich habe ihm sofort die Schmerzmittel verabreicht und es ging ihm wieder besser aber die Depressionen sind schlimm. Jetzt ist auch noch ein sehr guter Freund von ihm gestorben auch an Krebs und der hatte auch ne Chemo gehabt und hat sich 3 Jahre lang nur gequält. Meinem Vater sind seit Ausbruch seiner Krankheit nun fünf Freunde weggestorben und das hat ihn jetzt so verwirrt, da die ja auch hart gekämpft haben und diesen Kampf leider verloren haben. Es ist schwer ihm zu helfen und ihn aufzubauen, da er sich jetzt nichts mehr vormachen will, sagt er. Es ist verdammt schwer.
Er hat jetzt noch 11 Tage Chemo und Bestrahlung vor sich und dann wird man sehen ob es was gebracht hat.

Habe jetzt eine Weile nicht mehr gelesen. Wie gehts dir? Was gibts bei euch Neues? Ich hoffe doch nur positives? Ich hoffe.
Ich wünsche euch alles Gute von Herzen!
Shanti
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 21.06.2006, 21:21
Benutzerbild von Manuela08
Manuela08 Manuela08 ist offline
Gesperrt
 
Registriert seit: 26.07.2005
Ort: Nähe ----Kirchheim unter Teck
Beiträge: 568
Standard AW: ...ohne Aussicht auf Heilung....

Hallo Shanti!
fieber und schüttelfrost sind kein gutes Zeichen die Anzeichen von einer beginnenden Sepsis.besonderers wenn sie in Wellen auftretten.Hoch und runtergehnen,immer gleich den Arzt informieren.
Wie geht es deinen Pa es liest sich alles nicht gut dieser Mistverdam...Krebs erfügt so viel unheil und hinterlässt so viel Leid.Das es einen richtig traurig macht .Ganz viel Kraft und Energie für Dich deinen lieben PA er möge und ich wünsch es ihm nicht arg so viel Leiden.
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 22.06.2006, 11:55
Shanti009 Shanti009 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2006
Beiträge: 50
Standard AW: ...ohne Aussicht auf Heilung....

Danke Manuela,
ich bin froh, dass es dir besser geht.
Naja, mit meinem Dad ist es eine seltsame Geschichte. Mal gehts ihm gut und dann wieder schlecht. Dieses ständige Auf und Ab, macht mich wahnsinnig. Dann kommen auch noch diese verdammten Depressionen, die uns allen nicht zur Ruhe kommen lassen. Ich verstehe nicht warum es ihm so schlecht geht. Klar, wegen der Chemo und Bestrahlung aber woher die Schmerzen? Ihm wurde doch der Tumor entfernt und die dort gesehenen Metas wurden mit entfernt aber woher dann diese schlimmen Bauch- und Rückenschmerzen? Ich verstehe es nicht. Der Arzt sagte, dass die Schmerzen aufgrund der Vielzahl der Ops und der Entfernung von Organen-Gallenblase und Pankreaskopf-normal seien. Aber 2 Monate danach immernoch?
Naja, auf jeden Fall genieße ich jeden Tag und jede freie Minute mit ihm, da ich auch nicht weiß wie es weiter geht.
Irgendwie ist alles anders geworden.

Ich drücke auch dir ganz fest die Daumen.
Bis bald.
Shanti
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 22.06.2006, 14:02
Ninni Ninni ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.05.2006
Ort: Duisburg
Beiträge: 62
Standard AW: ...ohne Aussicht auf Heilung....

Hallo Shanti,

bei meinem Vater haben sie damals gesagt, dass wenn sie die Op vollständig durchgeführt hätten (entfernung des pancreaskopfes) er sich ein halbes jahr davon hätte erholen müssen. Zudem auch noch ein halbes Jahr schmerzen gehabt hätte.

Aber auch jetzt nach der Op, wo sie im lediglich die Galle entfernt und die Umleitung gelegt haben, hat er drei monate danach sogar noch Schmerzen, die nicht vom Tumor her kommen.

Denke, also dass die Schmerzen die dein Vater momentan hat, wirklich noch von der Op sein könnten.

Wünsche euch ganz viel Kraft und dass es deinem Vater bald etwas besser geht.

Liebe Grüße
Nadine
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 22.06.2006, 14:22
maus maus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.01.2006
Beiträge: 454
Standard AW: ...ohne Aussicht auf Heilung....

Hallo Shanty,
wegen der Depresionen wäre es vielleicht gut wenn Dein Vater mal zu einem Psyschotherapeuten ginge.
Es sollte aber einer sein, der mit Krebspatienten arbeitet.

Bin zur Zeit auch in Behandlung und meinem Mann hat mann es auch angeboten zu kommen wenn er es für nötig hält.

Ich kann meinen Mann wunderbar aufbauen und auch Freunde,
nur wenn es um mich geht dann bin ich hilflos.

Frage bei der Krebsstiftung nach einer Einrichting :

Sektion Psyschoonkologie

Bin dort sehr gut aufgehoben!

Wenn es mein Mann braucht ginge er auch dort hin!

Mit den Schmerzen ist furchbar.
Mein Mann bekommt immer gesagt mann bräuchte keine Schmerzen aushalten,
denn durch Schmerzen verkrampft sich die Muskulatur und erzeugt neue.

Vieleicht ist auch eine manuelle Therapie bei einem guten Physologen etwas.
Durch die Chemo und Bestrahlungen gibt es viele Nebenwirkungen auch durch die Op.Gute Therapeuten behandeln dies sensibel und geben Anweisungen
für zu Hause.

Ich bin davon überzeugt das mein Mann dadurch die Chemo besser verträgt.

Vieleicht ist es ein Weg auch für Deinen Vater wieder etwas schmerzfreier zu werden und seinen körperlichen Zustand zu festigen.

Habt Ihr auch schon mal über eine Entgiftung durch einen Heilpraktiker nachgedacht.

Wir haben dies auch schon mit unseren Ärzten durchgesprochen.

Ich schicke Dir viel Kraft,
und Deinem Vater das er bald ohne Schmerzen ist.

L.G.
Anita

Ps. Wie sind den die Blutwerte Deines Vaters und der Tumormarker?
__________________


Ich kann nicht!
Wer das sagt,setzt sich selbst Grenzen.
Denkt an die Hummel.

Die Hummel hat 0,7qcm Flügelfläche
bei 1,2 Gramm Gewicht.
Nach dem bekannten Gesetz der Aerodynamik
ist es unmöglich,bei diesem Verhältnis
zu fliegen.
Die Hummel weiss das aber nicht
und fliegt einfach!
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 22.06.2006, 19:14
Shanti009 Shanti009 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2006
Beiträge: 50
Standard AW: ...ohne Aussicht auf Heilung....

Liebe Anita,
Danke, dass du dich auch um andere Sorgen kümmerst obwohl du selbst viel um die Ohren hast. Es tut mir so leid für euch. Du bist stark und dies hilft sicherlich auch deinem Mann. Mach weiter so! Ich bin überzeugt, dass es ihm mit deiner Liebe und Kraft sicherlich bald wieder besser geht, so hoffe ich.

Über Hilfe bezüglich der Depressionen habe ich nach gedacht aber mein Vater verweigert sich jeglicher Hilfe dieser Art. Er sagt, dass er doch nicht bekloppt ist-Einstellung alter Generationen-. Aber ich werde mal sehen und mir Hilfe holen, denn ich weiß auch nicht mehr weiter. Es macht mich nur noch traurig und leer.

Die Blutwerte letzte Woche waren noch o.k. Auch ein ständiges Auf und Ab. Die heutigen habe ich noch nicht erhalten. Erst morgen. Bei ihm machen Sie keinen Tumormarkertest. Der Arzt sagte, dass sie das nicht veranlassen da es angeblich zur Verabreichungsdauer der Chemo zu ungenau wäre. Ich weiß nicht ob es stimmt aber ich habe es so hingenommen.

Heute ist es mal wieder ein Sch...tag. Ihm ging es heute schlecht. Kampf mit den Schmerzen und Übelkeit. Die Chemo und die Bestrahlung machen ihn fertig. Aber wir haben es ja bald fast überstanden. Nur noch 10 Tage und dann die Ergebnisse abwarten, ob es was gebracht hat.

Also, ich drücke allen die Daumen für ein postives Vorankommen und Besiegen des Sch....kerls.

Liebe Grüße
Shanti
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 22.06.2006, 19:22
Shanti009 Shanti009 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2006
Beiträge: 50
Standard AW: ...ohne Aussicht auf Heilung....

Liebe Nadine,

wenn das mit den Schmerzen von der Op herrührt, warum war das vorher nicht so? Er hatte ja schon 2 vorherige Ops. Danach hat er sich jedesmal wunderbar erholt und nicht solche Schmerzen gehabt. Daher wundert es mich, dass es diesmal solange anhält und mir nur solch flüchtige allgemeine Antworten darauf gegeben werden, seitens der Ärzte.

Ich hoffe bei dir ist soweit alles noch im grünen Bereich? Gehe gleich mal in dein Thread um zu lesen was es Neues gibt.

Also, auch dir drücke ich für alles die Daumen.
Liebe Grüße
Shanti
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 23.07.2006, 17:40
maus maus ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 25.01.2006
Beiträge: 454
Standard AW: ...ohne Aussicht auf Heilung....

Hallo Shanty,
habe schon lange nichts mehr von Dir gehört.
Wie geht es Deinem Vater?
Melde Dich doch mal!
L.G.
Anita
__________________


Ich kann nicht!
Wer das sagt,setzt sich selbst Grenzen.
Denkt an die Hummel.

Die Hummel hat 0,7qcm Flügelfläche
bei 1,2 Gramm Gewicht.
Nach dem bekannten Gesetz der Aerodynamik
ist es unmöglich,bei diesem Verhältnis
zu fliegen.
Die Hummel weiss das aber nicht
und fliegt einfach!
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 31.07.2006, 22:49
Shanti009 Shanti009 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2006
Beiträge: 50
Standard AW: ...ohne Aussicht auf Heilung....

Hallo, ihr Lieben!
Alles soweit im gruenen Bereich. Meinen Vater ging es die erste Woche nach der Chemo schlecht aber danach war es wie ein Wunder. Jetzt ist es wunderbar. Er hat Hunger, Apettit und wenig Schmerzen. Gott sei Dank. Ab dem 7.8.2006 gibts ein aktuelles Staging und dann werden wir sehen wie es weiter geht. Ich bin jetzt in Teneriffa und versuche all die verloren gegangene Zeit mit meiner Familie nach zu holen und Kraft fuer das eventuell noch kommende zu tanken.

Also, melde mich dann wieder sobald es Neuigkeiten gibt. Alles Gute an Alle und viel viel Glueck.

Liebe Gruesse
Shanti009
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 01.09.2006, 11:59
Shanti009 Shanti009 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.05.2006
Beiträge: 50
Standard AW: ...ohne Aussicht auf Heilung....

Hallo, Leute.
Ich habe schon eine ganze Weile nichts mehr von mir hören lassen und heute ist einfach für mich ein erfreulicher Tag. Denn ich habe heute eine kurze nachfolgende Mail von einem der Ärzte, die meinen Vater die ganzen Monate über betreut haben, erhalten: CT 23.08.06: kein Hinweis auf Tumorwachstum, ein Lymphknoten ist um 4 mm im Vgl. zu Jan. 06 größer geworden - kein Handlungsbedarf.

Ist das nicht toll? Ich bin ja so glücklich.

Wenn ich auf die ERSTE Ärzte gehört hätte, wäre er nicht mehr am Leben.

Niemals die Hoffnung aufgeben!

Mein Glück ist getrübt von all den Nachrichten die ich sehe. Ich wünsche allen viel, viel Glück und
NIEMALS DIE HOFFNUNG AUFGEBEN.

Und für alle Hinterbliebenen: Auch wenn es im Moment bei mir gerade fantastisch läuft, es ist ja auch bei mir nur verschoben aber nicht aufgehoben. Ich fühle mit euch und sende euch ganz viele visuelle Kraftpakete. Es tut mir so leid.

Niemals aufgeben!!!
Liebe Grüße
Shanti009
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 01.09.2006, 14:13
Krabbe Krabbe ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 04.11.2005
Ort: NRW
Beiträge: 74
Standard AW: ...ohne Aussicht auf Heilung....

Liebe Shanty,

es freut mich für euch, dass es deinem Vater besser geht und das Staging so gut ausgefallen ist. Dass auch die Schmerzen weniger geworden sind und er essen mag, ist doch wirklich ein gutes Zeichen.

Wünsche euch, dass es weiterhin so gut läuft.

Liebe Grüße


Maike
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:12 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD