Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Hodenkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 18.04.2012, 23:59
muudi muudi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2012
Beiträge: 6
Frage hohe werte post-Op

hallo zusammen,
im märz wurde bei mir hodenkrebs diagnostiziert (S1) und in der selben woche operiert. vor der op war nur der afp wert hoch. nach der op: kontrastmittel-ct und pet waren unauffällig. der afp wert senkte sich deutlich und die anderen beiden waren ok (1.woche post-op). also alles auf dem weg zu keiner weiteren therapie. 2 wochen nach der op stieg plötzlich der beta hcg an, der afp senkte sich nicht weiter. jetzt ist vor allem der beta hcg nochmal stark, der afp leicht gestiegen. nächsten montag hab ich nochmal kontrolle.
wie kann das sein, dass der wert vor der op bei fast null war und jetzt danach plötzlich stetig ansteigt?und die pet dabei unauffällig ist?
hab eigentlich/natürlich kein bock auf chemo, vor allem weil man über die werte und ihre schwankungen verschiedenes hört... und deshalb dann ne chemo...!?
grüße, der muudi
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.04.2012, 00:10
Dirk1973 Dirk1973 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.11.2006
Ort: Ende aus, Micky Maus
Beiträge: 2.245
Standard AW: hohe werte post-Op

Hallo muudi,
herzlich willkommen.

Wie ist das möglich? Leider hast Du nur recht wenig zum Tumor geschrieben. Waren Lymph- und / oder Blutgefäße betroffen?
Postoperativ steigende Markerwerte können ein Indiz für eine Metastasierung sein. Oder aber auch einfach Laborschwankungen. Das PET-CT ist bei Hodenkrebs nicht immer ein sicheres Diagnosemittel. Vor allem beim Nichtseminom ist es wohl eher ungeeignet.
Denkbar wäre (so war es vermutlich bei mir), dass bereits zur Zeit der OP eine Mikrometastasierung stattfand und nun irgendwo etwas wächst. Mikrometastasen sind im PET-CT üblicherweise auch nicht sicher darstellbar.
Letztlich wird Dir erst die Kontrolle Aufschluss bringen. Ich drücke Dir fest die Daumen, dass es nur Laborschwankungen sind.

Viele Grüße
Dirk
__________________

Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.04.2012, 18:38
muudi muudi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2012
Beiträge: 6
Standard AW: hohe werte post-Op

hi dirk,
vielen dank für deine antwort!!
es hat zwar akut eingeblutet (daraufhin spital und diagnosestellung), ansonsten sind keine blut- oder lymphgefässe betroffen. ein lymphknoten in der leiste ist zwar leicht auffällig, aber das kommt wohl noch von der op. es hat also keine metastasierung stattgefunden. vor und eine woche nach der op war der wert vom beta hcg noch bei knapp null. die erklärung von dem arzt war dazu auch, dass es zwar noch keine nachweisbaren ableger gibt, die zellen sich aber zur zeit vermehren. hab auch schon von fällen gelesen, wo das jahre später der fall war, aber so kurz nach der diagnose bzw op... da war der doc fand ich auch etwas skeptisch. er meinte das is zufall, dass das jetzt passiert...
das waren ja jetzt schon 2 kontrollen, nächste woche noch eine/die letzte, bevor es evtl losgeht mit chemo. wenn der wert stabil bleiben sollte oder sinkt, dann keine...
also weiter warten und hoffen.
viele grüsse, muudi
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 20.04.2012, 10:15
Johannes82 Johannes82 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.02.2012
Beiträge: 16
Standard AW: hohe werte post-Op

Hi Dirk!

Ich würde auf jeden Fall erst noch einmal auf die nächste Kontrolle warten, bevor du dich jetzt verrückt machst!
Ich weiss das es schwer ist und du mit Sicherheit im Moment nicht das höchste Vertrauen in deinen Körper hast, aber bevor du nicht 100% ne Diagnose hast, bringt dir das ganze Kopfkino nichts, ausser nen hohen Puls und weniger Schlaf!

Frage von mir:
Hast du ein Implantat bekommen oder eine fiebrige Entzündung gehabt?!

Schau doch auch bitte in den Unterlagen und Poste deine gesamte Diagnose, dann gibt's evtl. genauere Antworten von den Usern

LG und Gesundheit für Dich
Johannes

Geändert von Johannes82 (20.04.2012 um 10:53 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 23.04.2012, 21:28
muudi muudi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2012
Beiträge: 6
Standard AW: hohe werte post-Op

hi johannes,
nein, kein implantat oder fibrige entzündung.
hab/hatte ein mischtumor: seminom und dottersacktumor pT1 CN0 CM0 S1 V0 L0. also noch "gut". leider sind die werte wie bei den letzten untersuchungen auch wieder stetig angestiegen, sodass ich nächste woche schon die chemo anfangen müsste...
hoffe das geht alles gut...
grüsse muudi
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 23.04.2012, 22:14
muudi muudi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2012
Beiträge: 6
Standard AW: hohe werte post-Op

nachtrag: erkundige mich jetzt auch nochmal zwecks zweit- und drittmeinung, aber kennt ihr das auch, dass man in dem stadium diese 3 mal 3 wochen chemo bekommt? davon is man ja dann jeweils die erste woche stationär...
lg muudi
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 07.05.2012, 01:50
Johannes82 Johannes82 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.02.2012
Beiträge: 16
Standard AW: hohe werte post-Op

Hast du mit der Chemo schon begonnen?

Wie stehen denn deine Marker im Moment?!
Hast du noch eine Bildgebung bekommen?!

lg Johannes
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 17.05.2012, 12:58
muudi muudi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2012
Beiträge: 6
Standard AW: hohe werte post-Op

hi johannes,
bildgebung hatte ich komplett vorher schon, also ct mit kontrastmittel und das pet, worauf ja nix zu sehen war.
marker sind vor der chemo weiter konstant gestiegen, nächsten montag werden sie wieder kontrolliert/abgenommen.
die chemo hab ich am 30.04. begonnen, nächster montag fängt also der 2. zyklus stationär an. leider sind die leukos/immunsystem durch die chemo so dermaßen in keller, dass ich ne mega infektion bekommen hab mit hohem fieber und alles was dazu gehört, so dass ich seit letzten freitag deswegen stationär mit schmerzmitteln vom feinsten, antibiotika+antimykotika behandelt werden muss. volle ladung... hoffe ich kann wenigstens übers wochenende heim, bevors nächsten montag wieder in die klinik geht... hät gedacht, dass man zwischendurch kraft tanken und sich erholen kann...na ja. die nächsten male bekomm ich aber nach der chemo n aufbaupräparat für die leukos, so dass das nich mehr passieren sollte.
viele grüße, felix
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 19.05.2012, 20:28
Rain Rain ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 14.07.2008
Beiträge: 40
Standard AW: hohe werte post-Op

Bei mir ware nach der OP der beta-HCG angestiegen das sich ein Metastase in einem Bauch-lymphknoten gebildet hatte, auf dem CT nach der OP war der Lymphknoten noch nicht zu sehen (Micrometastase). Habe 3 mal Chemo bekommen und seit 4 Jahren ruhe (ich hoffe das bleit auch so).
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 20.05.2012, 12:10
Johannes82 Johannes82 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.02.2012
Beiträge: 16
Standard AW: hohe werte post-Op

Hm, das hört sich ja nicht so dolle an - aber ich kann dir sagen, dass vor jedem Zyklus die Karten neu gemischt werden - also kann es auch viel besser werden nächste Woche!

Ich kann dir nur ein Präparat während der Chemo empfehlen, was dir ausreichend Vitamine und vor allem Eisen zuführt. Klar, jeder ist verschieden - aber ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht.
Musste nicht brechen, war nicht krank und meine Leukos sowie Neutrophilen waren immer nur kurz für 1-2 Tage unten und habe auch keine unterstützende Spritze gebraucht.

Was ich auch empfehlen kann ist "Schutz"! Zu Hause desinfizieren bis die Schwarte kracht, Kleidung kochen, keinen an sich ran lassen und jeden der ins Haus kommt, sofort desinfizieren lassen! Im Krankenhaus zu den Checkups Mundschutz anziehen und Wartezimmer meiden! Tiere ausm Haus geben für die Zeit. Oft Betten frisch beziehen und wirklich gut essen. Vorallem wertiges Fleisch das viel Eisen hat für die Leukos + viel frische Luft! Der Grundstein für Zellenbildung ist Sauerstoff!!! Klar viel trinken noch, aber wenns mal nicht geht mim trinken - vielleicht ne Wassermelone oder anderes Obst, was viel Wasser hat...

Und natürlich der Kopf - Gedanken sind die halbe Miete für gutes gelingen der Chemo!!!

Und wegen der Ct - wurden alle Lymphknoten gecheckt?! Frag mal speziell nach Paraortalen Lymphknoten. Bei mir wurde auch erst nichts gesehen, dann waren es die, die vergrössert waren. Wie hoch ist denn dein B-HCG?

LG und viel Power!
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 21.05.2012, 14:17
muudi muudi ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 18.04.2012
Beiträge: 6
Standard AW: hohe werte post-Op

hi johannes, vielen dank für deine ganzen tipps!!! bin selbst im medizinischen bereich tätig, hatte deshalb schon n paar dinge in angriff genommen. nach speziellen lymphknoten hab ich bisher noch nicht gefragt, werd ich aber das nächste mal dann tun! der ß-hcg war noch sehr gering, er wurde ja direkt zu beginn entdeckt. höchstwert vor der chemo 152, konstant gestiegen die 3 wochen davor, ausgehend vom normwert. mein onkologe sagt, dass es so 5-10% der patienten so trifft wie mich mit leukozyten aplasie+schwere infektion, quasi pech gehabt. kann man ja auch nicht vorhersagen.
konnte aber übers we mich nochmal zu hause erholen, blutwerte wieder normal, infektion weg. bin jetzt mega optimistisch für die nächsten zyklen (heut ging 2. los), dass es besser wird und ich weiß auch besser damit umzugehen. die dosis der chemo ist auch etwas runtergefahren worden.
@rain: das denk ich auch, dass das bei mir dann so bleibt, hab ein gutes gefühl!
lg felix
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
beta hcg, hodenkrebs, tumormarker


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:12 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD