Krebs-Kompass Forum  


Zurück   Krebs-Kompass Forum > Krebsarten > Gebärmutterkrebs

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #16  
Alt 12.07.2006, 20:26
Friedel Friedel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2006
Beiträge: 42
Standard AW: PAP 5 und das ist der Anfang !!!

Hallo!!

Meine Frau hatte am Mittwoch den 05.07 eine Kürettage,am 11.07 bekamen wir den befund,das sich die Krebszellen noch innerhalb der Gebärmutter befinden.Wir waren nach dem Resultat natürlich erleichtert.Am 26.07.2006 wird meine Frau Operiert,auf eigenen Wunsch läßt sie sich die Gebärmutter,den Gebärmutterhals und die Eierstöcke entfernen.da sie noch nicht in den Wechseljahren ist,wird sie,denk ich in ein Loch fallen,das man hoffentlich mit einer Hormontheraphie abfangen kann?


Gruss Tina und Friedel !!!
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 12.07.2006, 21:42
BarbaraN
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: PAP 5 und das ist der Anfang !!!

Hallo Friedel und Tina,

Kopf hoch, es wird alles wieder gut!
Ich habe die Wertheim-OP auch hinter mir, ist jetzt gut eineinhalb Jahre her. Die Operation ist kein Frühlingsspaziergang aber auch kein Untergang. Bei dem, was Du schreibst Friedel, ist diese OP wirklich das Mittel der Wahl. Ihr solltet kein Risiko eingehen.
In dem nun vorliegenden Befund steht ja sicher, welches Stadium festgestellt wurde. In der Linkliste in diesem Forum findet Ihr diese HP: Gebärmutterhalskrebs und seine Vorstufen:
http://www2.uni-jena.de/ufk/Zervixinfo/
Da könnt Ihr unter "Entscheidungsbäume" nachschauen, was bei den einzelnen Stadien unternommen werden sollte.
Falls Du, liebe Tina, noch im Bereich I bist, brauchst Du sicher nach der OP keine Chemo oder Bestrahlung. Bei mir war das auch so. Ich fühle mich mittlerweile wieder - fast - ganz normal. Es hat aber etwa ein Jahr gedauert, bis das so war. Anfangs ist man doch noch sehr schwach und nicht sehr belastbar.
Zum Thema Wechseljahre: Ich war vorher auch noch nicht im Klimakterium. Die Begleiterscheinungen waren schon sehr lästig. Ich hab mir dann ein Hormonersatz-Pflaster verschreiben lassen. Sofort hörten Schweißausbrüche und Schlaflosigkeit wieder auf. Die Hormone wirken auch vorbeugend gegen Osteoporose.
Ich drück Euch beiden mal ganz fest die Daumen, dass Ihr das gut übersteht. Ich habe auch meinen Mann an meiner Seite gehabt, der mir sehr geholfen hat.
Falls Ihr noch Fragen habt, beantworte ich die gern. Falls ich das nicht kann: Ich habe eine Freundin, die seit über 30 Jahren eine gynäkologische Praxis betreibt, die frag ich dann.
Nur Mut und alles Gute
wünscht
Barbara
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 13.07.2006, 08:44
Friedel Friedel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2006
Beiträge: 42
Standard AW: PAP 5 und das ist der Anfang !!!

Hallo Barbara !!

Danke für Deine Hilfe und Deine netten Worte,meine Frau und ich sind total gerührt,wieviel endgegenkommen einem hier entgegen gebracht wird.Der Arzt meiner Frau nimmt sich sehr viel Zeit für sie und Ihre Fragen,er ist auch der Operateur und die O.P wird auch hier bei uns im Örtlichen Krankenhaus durchgeführt,was für meine Frau auch sehr beruhigend ist.Wir werden Euch weiter auf dem laufenden halten.



Gruss Tina und Friedel !!
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 25.07.2006, 16:10
Friedel Friedel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2006
Beiträge: 42
Standard AW: PAP 5 und das ist der Anfang !!!

Hallo,jetzt ist es soweit,meine Frau wird Morgen operiert.Ich wollte mal fragen wie Ihr mit den Wechseljahr beschwerden umgeht,die nach der Entfernung,der Eierstöcke eintretten und wie lange konntet Ihr nicht Radfahren?Wie sieht es mit dem heben aus,wie lange mußtet Ihr Euch schonen?Soviel ich weiß darf man langa Zeit nach der O.P.nichts heben.


Gruss Tina und Friedel !!
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 29.07.2006, 13:41
Friedel Friedel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2006
Beiträge: 42
Standard AW: PAP 5 und das ist der Anfang !!!

Hallo !!


Meine Frau und ich möchten uns noch mals bedanken,bei allen die uns bis hierher begleitet haben.Meine Frau hat die OP gut überstanden,sie ist nach zwei Stunden von der Intensiv wieder auf Ihr Zimmer gekommen,am Montag darf sie schon nach Hause,sie hat bis jetzt keine Probleme,heute bin ich mit Ihr gut 500m gelaufen.Wir müssen jetzt noch den Padalogischen Befund abwarten,bis Dienstag wissen wir dann entgültig bescheid.Der Arzt ist aber nach ersten angaben sehr zuversichtlich.

Viele liebe Grüsse Tina und Friedel !!!
Mit Zitat antworten
  #21  
Alt 29.07.2006, 19:23
Friedel Friedel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2006
Beiträge: 42
Standard Nach der OP ??

Hallo,meine Frau hat jetzt die OP,bei der Ihr die Gebärmutter und die Eierstöcke entfernt wurden hinter sich.Es ist heute der 3. Tag,ich wollte einfach mal fragen wie es Euch nach der OP ging und auf was man alles achten sollte?


Gruss Tina und Friedel !!
Mit Zitat antworten
  #22  
Alt 29.07.2006, 23:58
RenateB RenateB ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 22.08.2005
Beiträge: 77
Standard

Hallo Friedel,

ich glaube, deiner Frau geht es erfreulich viel besser als mir nach der OP. Ich lag bis mittags Folgetag auf Intensiv, bin erst nach 2 Tagen abends zum ersten Mal neben dem Bett gestanden, am dritten Tag morgens wacker umgekippt. Hatte Katheter mit blutigem Urin ca 1 1/2 Wochen lang und konnte nach Entfernung zunächst mal überhaupt kein Wasser mehr lassen. Lag 3 Wochen im KH. Konnte mich nicht rühren, nur unter heftigen Schmerzen gekrümmt langsamst laufen, sitzen mußte ich lange üben, damit ich die Nachhausefahrt im Auto überstehen konnte. Ich bin ein total sportlicher, dünner Typ und echt nicht wehleidig. Nach vier Monaten fühlte ich zum ersten Mal wieder, dass meine Blase wohl voll war. Nach zwei Monaten saß ich schmerzverzerrt wieder auf dem Pferd im Schritt. Traben fühlte sich grausam an. Absteigen, sprich Bein bewegen ging fast nicht. Radgefahren bin ich erst nach 6 Monaten wieder, das ging dann gut. Sex kann ich seitdem nicht mehr haben. Mein Körper reagiert nicht mehr, Gefühle sind mit den Organen beseitigt worden , Schmerzen sind stattdessen da, ich könnte heulen, dieses Risiko hatte man mir vorher nicht angekündigt. Aber Ställe auszumisten habe ich nach ca. 10 Wochen wieder in Zeitlupe angefangen. Auch Kinder auf´s Pferd zu hieven. Heben hat mir nach meinen Erfahrungen nichts geschadet. Kämpfe mit Schmerzen im linken Bein, welches seine Lymphe nicht mehr nach oben in den Körper loswird. Naja, ich lebe noch als quasi "Behinderter" (in seinen Körperfunktionen unwiederbringlich eingeschränkter) weiter, darüber soll ich sehr glücklich sein, meinen die Ärzte, solche Aussagen helfen einem dann gegen die Wut und Trauer und Tränen ungemein.

Hoffe es ergeht euch besser!!!

Liebe Grüsse
Renate
Mit Zitat antworten
  #23  
Alt 30.07.2006, 01:25
Benutzerbild von petra9
petra9 petra9 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 21.05.2005
Ort: Mecklenburg-Vorpommern
Beiträge: 151
Standard AW: Nach der OP ??

hallo, friedel
schön, dass deine frau die op überstanden hat.ich war immer stille mitleserin.ich hatte im november die wertheim-op. also mit bauchschnitt von unten bis zum bauchnabel. zwei tage lag ich auf der wachstation.habe dort fast garnichts zu trinken bekommen und nur suppe am anfang.am zweiten tag bin ich mit hilfe aufgestanden.am 3.tag kam ich auf die normale station.dann ging es langsam aufwärts.mit dem stuhlgang das hat ja geklappt, nur die blase wollte nicht so.mal ging alles gut, aber einige tage habe ich es doch nicht bis zur toilette geschafft.war ca. 3wochen im krankenhaus.habe dort auch gleich meine befunde von der phatologie bekommen. es wurde alles entfernt. die zeit, ehe die befunde da waren, war auch schlimm.man hat immer überlegt, was wird sein. und eine stelle am linken oberschenkel war wie taub. ganz ist das bis heute noch nicht weg. ausserdem hatte ich vor kurzem auch lymphstau in den oberschenkeln.ist aber wieder in ordnung .gehe jetzt alle drei monate zur nachsorge. ich bin 49 jahre alt. seit mai arbeite ich wieder. habe erst 4, dann 6 und arbeite jetzt wieder acht stunden in einer cafeteria. ich wünsche deiner frau alles gute und einwandfreie befunde.
muss sie denn nun noch chemo oder bestrahlung machen? aber das wird bestimmt auch von den befunden abhängen.ich hatte vor der op chemo und bestrahlung.habe aber auch das gut überstanden. viele liebe grüsse petra
Mit Zitat antworten
  #24  
Alt 30.07.2006, 16:10
Friedel Friedel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2006
Beiträge: 42
Standard AW: Nach der OP ??

Hallo liebe Renate,hallo liebe Petra,ich habe Eure Beiträge gelese und bin total verwundert,das es Euch so schlecht geht.Es ist heute der 4 Tag nach der OP und meine Frau 48 Jahre ist wohl auf,ich bin heute Morgen mit Ihr durchs Krankenhaus gelaufen,sie ist sogar schon Treppen gestiegen,seit 2 Tagen ist sie sehr viel am lachen ,so kenne ich sie eigentlich gar nicht .Wenn das die auswirkungen der fehlenden Hormone sind?Dann lieber keine Hormontheapie aber wir müssen denk ich mal abwarten.Meine Frau bekommt von allen Seiten sehr viel zuwendung und das Kh ist hier bei uns im Ort und meine Frau kennt auch die Schwestern persönlich sehr gut.Der Operateuer war Ihr Frauenarzt also das Umfeld stimmt 100%.Ich bin 3-4 mal täglich bei Ihr,da ich noch Urlaub habe und wenn meine Frau Montag nach Hause Kommt(5 Tage nach der OP) wird sie sich auch schon auf die neuen Wohnzimmermöbel freuen,die vorgestern geliefert wurden,hinzu kommt noch ads ich zur Zeit Urlaub habe.Der phatalogische Befund kommt Dienstag oder Mittwoch,wenn der auch in Ordnung ist,ist der 6er im Lotto perfekt!Wir danken Euch allen für Eure Unterstüzung und hoffe das Ihr alle so viel Glück wie meine Frau habt!!


Gruss Tina und Friedel °!!
Mit Zitat antworten
  #25  
Alt 30.07.2006, 16:11
Friedel Friedel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2006
Beiträge: 42
Standard Pap 5 und das ist erst der Anfang !

Hallo liebe Renate,hallo liebe Petra,ich habe Eure Beiträge gelese und bin total verwundert,das es Euch so schlecht geht.Es ist heute der 4 Tag nach der OP und meine Frau 48 Jahre ist wohl auf,ich bin heute Morgen mit Ihr durchs Krankenhaus gelaufen,sie ist sogar schon Treppen gestiegen,seit 2 Tagen ist sie sehr viel am lachen ,so kenne ich sie eigentlich gar nicht .Wenn das die auswirkungen der fehlenden Hormone sind?Dann lieber keine Hormontheapie aber wir müssen denk ich mal abwarten.Meine Frau bekommt von allen Seiten sehr viel zuwendung und das Kh ist hier bei uns im Ort und meine Frau kennt auch die Schwestern persönlich sehr gut.Der Operateuer war Ihr Frauenarzt also das Umfeld stimmt 100%.Ich bin 3-4 mal täglich bei Ihr,da ich noch Urlaub habe und wenn meine Frau Montag nach Hause Kommt(5 Tage nach der OP) wird sie sich auch schon auf die neuen Wohnzimmermöbel freuen,die vorgestern geliefert wurden,hinzu kommt noch ads ich zur Zeit Urlaub habe.Der phatalogische Befund kommt Dienstag oder Mittwoch,wenn der auch in Ordnung ist,ist der 6er im Lotto perfekt!Wir danken Euch allen für Eure Unterstüzung und hoffe das Ihr alle so viel Glück wie meine Frau habt!!


Gruss Tina und Friedel °!!
Mit Zitat antworten
  #26  
Alt 16.08.2006, 21:28
natur natur ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2006
Beiträge: 1
Beitrag AW: PAP 5 und das ist der Anfang !!!

Hallo ihr Zwei,

auch ich hatte im Dezember erfahren das ich PAP4 habe. Es war ein schock für mich. War wie betäubt und wuste erst nicht wie ich damit umgehen sollte. Habe bisher auch nur wenige Menschen davon erzählt.

Tina sei glücklich das Du einen so liebenvollen Mann an Deiner Seite hast.
Ich hatte den falschen Patner, inzwischen habe ich ihn zum teufel gejagt.
Die erste Freundin die davon erfuhr sagte eiskalt, mein Gott davon sirbt man heute nicht mehr. Ich habe eine große Familie aber nur 2Schwester wissen davon, eine ist sehr sehr lieb. Einen Partner habe ich nicht mehr nur einen guten Freund der mich zur Zeit sehr tröstete Worte hat,wenn auch nur per Telefon aber es tut mir gut. Ihm kann ich sagen wie ich mich fühle und kann auch weinen. Aber man brauch auch jemanden der ein einfach nur im Arm nimmt.
Nun muss ich nächte Woche Donnerstag wieder zum nächsten Test, bete und hoffe das er sich aufgelöst hat. Ansonsten wird die Gewebeprobe entnommen.

Tina glaub mir ich wünsche dir alles liebe und mit einen lieben Menschen an der Seite schafft man ganz viel . Las Friedel an deine Gefühlen teil haben, es gibt nichts schlimmeres als alles allein druch zustehen zu müssen.

Tina ich wünsche Dir von Herzen, innere ruhe , dedult und alle tröstende Worte.

Lieben Gruß Heidi
Mit Zitat antworten
  #27  
Alt 17.08.2006, 20:44
Friedel Friedel ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 27.06.2006
Beiträge: 42
Standard AW: PAP 5 und das ist der Anfang !!!

Hallo,liebe Heidi,danke für Deine netten Worte,ich bin schon sehr glücklich darüber,das ich einen so mitfühlenden Mann habe,er hat mich wirklich sehr aufgemuntert aber das beste war der phatalogische Befund.Der Krebs war noch in der Gebärmutter und ist noch nicht ausgetretten.Wir waren Überglücklich als wir das erfuhren(Es ist überstanden).Nun ist es 3 Wochen her seit der OP und es geht mir von Tag zu Tag besser,ich habe bis jetzt auch keinerlei hormonelle Probleme.Ich kann jedem ,der kein Kinderwunsch mehr hat,nur emfehlen,sich so früh wie möglich operieren zu lassen und möglichst alles raus.Warum irgendein Risiko eingehen??

Ich wünsche allen in diesem Forum so viel Glück,wie ich es erfahren durfte!!

Danke allen die uns so lieb unterstüzt haben!!
Mit Zitat antworten
  #28  
Alt 17.08.2006, 23:18
Benutzerbild von Flips
Flips Flips ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 13.04.2006
Ort: im Voralpenland
Beiträge: 339
Lächeln AW: PAP 5 und das ist der Anfang !!!

Hallo, liebe Friedel
Hallo, liebe Heidi und all die anderen supertollen Frauen

Habe mich in dieses Forum geschlichen, obwohl meine Heimat das Borderline-Forum ist. Darum auch ganz spezielle Grüße an Christine, Nela, Murmelina....

Friedel, ich freue mich für Dich und auch Deinen Mann. Ich drücke Dich und wünsche Dir alles Gute, werde schnell wieder fit und nie mehr einen Rückschlag!!!!!

Heidi, für Dich ganz viel Kraft, gute Befunde und vor allem gute Freunde, die immer für Dich da sind.

Habe selbst erfahren müssen, wie sehr die Diagnose Krebs alles verändert.
Ohne Partner und Kinder, eigentlich ohne zusätzliche Belastung und doch unglücklich und allein. Nach der Op viele, die mitgelitten haben, viele, die sich einfach interessiert haben, einige die es als großes Kino sahen und eigentlich niemand der verstand....
Normalität für alle anderen nach fast 2 Jahren, für mich oft genug noch die Hölle. Und da fehlt dann das in den Arm nehmen.
Schade, dass ich dieses Forum erst vor kurzem gefunden habe. Hier nehmen Dich und mich so finde ich ,viele wenigstens in Gedanken, in den Arm.
Danke dafür Moni

Geändert von Flips (17.08.2006 um 23:48 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #29  
Alt 19.08.2006, 00:44
Nana78 Nana78 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 16.06.2006
Beiträge: 100
Standard AW: PAP 5 und das ist der Anfang !!!

Hallo

auch ich habe erfahren müssen, wie alleine man sich vor allem nach dem Krebs fühlt. Dann, wenn alle denken, es ist überstanden, dann kommt eigentlich erst die große Angst, der eigentliche Schock.
Ich hab das wie in einem Film erlebt: erst stand ich alleine auf nem Feld, der "böse" Krebs stand mir gegenüber, ich war wie gelähmt. Dann kamen sie alle, Verwandte, Freunde, Ärzte, und sie alle haben FÜR mich gegen den Krebs gekämpft, ihn zerbombt, zerschnitten, vernichtet. Dann kam die Nachricht: Der Feind ist besiegt, und alle laufen siegessicher und glücklich nach Hause. Aber man selbst bleibt zurück, man hat kein Zuhause mehr, denn aus dem Zuhause ist ein Schlachtfeld geworden. Und man ist jetzt ganz alleine in den Trümmern, weil alle denken, die Gefahr ist gebannt. Wie es einem wirklich geht, das versteht allerdings niemand, der nicht auch schon in derselben Situation war. Wenn man Krebs hat, kümmern sich alle, ist er erstmal besiegt, lassen sie dich alleine. Und man fühlt sich danach einsamer als jemals zuvor
Ich habe ne Psycho-Therapie gemacht, die mir sehr geholfen hat. Kann jedem Krebspatient nur dasselbe empfehlen.

Liebe Grüße und viel Kraft an alle,
Nana
Mit Zitat antworten
  #30  
Alt 19.08.2006, 12:23
buffy412 buffy412 ist offline
Registrierter Benutzer
 
Registriert seit: 17.11.2005
Beiträge: 44
Standard AW: PAP 5 und das ist der Anfang !!!

liebe nana,
du sprichst mir aus der seele. genauso empfinde ich es auch.

"wie geht´s dir denn?"
"du schaust aber gut aus, da hast du wohl alles gut überstanden, gott seid dank"
wenn ich diese sätze höre, könnt ich schreien
auch in mir tobt immer noch alles und ich stehe die meiste zeit völlig neben mir und denke immer: das bin nicht ich...

(der einzige, der annähernd ahnt, wie es mir geht, ist mein mann )

und zuhause kindern, freunden...für die ist alles wie zuvor: krebs wegoperiert und fertig. wird schon nix mehr kommen...

ich arbeite ja schon wieder, dann muss es mir ja bestens gehen...
dabei geht es mir
ich schlafe schlecht, zu wenig, träume wüst, stehe auch dabei immer "unter strom"...hinzu kommt, vom bauchnabel an abwärts ist es mir zuwider. mich selbst fass ich da überhaupt nicht mehr an, die nachsorge-untersuchungen sind für mich eine einzige große qual, die ich nur dank meines super tollen, verständnisvollen gyn und einem tranquilizer überstehe *schüttel*

es tut mir gut, regelmäßig ins forum zu schauen und ich gebe die hoffnung nicht auf, irgendwann wieder zu mir selbst zu finden und mich so zu akzeptieren, wie der krebs mich geformt hat...

Geändert von gitti2002 (04.01.2011 um 00:15 Uhr) Grund: Zitat
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:44 Uhr.


Für die Inhalte der einzelnen Beiträge ist der jeweilige Autor verantwortlich. Mit allgemeinen Fragen, Ergänzungen oder Kommentaren wenden Sie sich bitte an Marcus Oehlrich, bei technischen Kommentaren an den Webmaster. Diese Informationen wurden sorgfältig ausgewählt und werden regelmäßig überarbeitet. Dennoch kann die Richtigkeit der Inhalte keine Gewähr übernommen werden. Insbesondere für Links (Verweise) auf andere Informationsangebote kann keine Haftung übernommen werden. Mit der Nutzung erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen an.
Powered by vBulletin® Version 3.8.7 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Gehostet bei der 1&1 Internet AG
Copyright © 1997-2014 Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V.
Impressum: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. · Eisenacher Str. 8 · 64560 Riedstadt / Postanschrift: Postfach 130435 · 64243 Darmstadt / Vertretungsberechtigter Vorstand: Marcus Oehlrich / Datenschutzerklärung
Spendenkonto: Volker Karl Oehlrich-Gesellschaft e.V. Spendenkonto Nr. 17252500 · Volksbank Darmstadt-Südhessen eG · BLZ 508 900 00 · IBAN DE23 5089 0000 0017 2525 00 · BIC: GENODEF1VBD